POP3-abgerufene Mails im HostEurope-Webmailer noch ungelesen

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Domain und ein zugeordnetes E-Mail-Konto beim Provider HostEurope. In Thunderbird (aktuellste 3er-Version, war aber auch in früheren Versionen nie anders) habe ich ein entsprechendes POP3/SMTP-Konto angelegt und rufe die Mails darüber ab. Nur wenn ich unterwegs bin, checke ich die Mails per HostEurope-eigenem Webmailer. In diesem Webmailer sind die bereits abgerufenen und in Thunderbird längst gelesenen E-Mails aber nach wie vor als ungelesen markiert. Es sieht daher auf den ersten Blick immer so aus, als hätte ich 20 neue E-Mails - dabei sind das alles längst erledigte Nachrichten, die ich nur im Webmailer zum ersten Mal anschaue.


    Wie kann ich erreichen, dass per POP3 abgerufene Mails im HostEurope-Webmailer auch als gelesen markiert werden? Dieses Verhalten war ich von meinem vorigen web.de-Konto so gewohnt. Der HostEurope-Support weiß keine Lösung und schiebt die Schuld auf Thunderbird - nur hier finde ich nun wirklich überhaupt keine mögliche Fehlkonfiguration bzw. eine entsprechende Option.


    Kennt jemand dieses Problem und weiß eine Lösung?


    Danke für hilfreiche Antworten.

  • Hi,
    Webmail und POP3- oder IMAP-Abruf haben nicht sehr viel miteinander zu tun, außer, dass es sich um das gleiche Postfach handelt. Es ist nicht zwingend, dass im Webmail die schon per Mailprogramm abgeholten Mails als gelesen markiert sind - manche Provider machen das, andere nicht. Vermutlich gibt es keine Möglichkeit, das zu beeinflussen.

  • Hi,


    danke für die Antwort. Wenn das eine Sache des Webmailers bzw. Providers ist, frage ich mich natürlich, warum der Support darüber nicht Bescheid weiß, sondern das Problem bei Thunderbird sucht.


    Ich habe mich nochmal an den Support von HostEurope gewandt, diesmal per E-Mail, und warte auf Antwort...

  • Nochmal ein kurzes Update zu dieser Geschichte: Der HostEurope-Support hat nach erneuter Nachfrage per Mail bestätigt, dass das tatsächlich nicht (wie ursprünglich vom telefonischen Support vermutet) mit Thunderbird zusammenhängt, sondern am Server liegt:


    Zitat

    Dies liegt an den Konfigurationseinstellungen des Servers für Pop3, welche nicht geändert werden können. Die E-Mails werden aktuell nicht als gelesen markiert, sofern diese per Pop3 abgeholt werden. Da der Webmailer per IMAP auf die E-Mailkonten zugreift, werden die E-Mails als ungelesen definiert. Somit werden Ihnen die E-Mails dort als ungelesen angezeigt. Es bleibt hier leider nur die Umstellung auf IMAP.


    Schade, aber so isses wohl leider. Ich werde mal versuchen, mein Konto auf IMAP umzustellen - habe etwas Angst davor, weil ich eigentlich nicht alle Mails auf dem Server belassen, sondern auf meiner Festplatte archivieren will (habe bislang alle Mails seit 2002 in meinem Thunderbird gespeichert und backuppe den Mail-Ordner regelmäßig - genau das wollte ich eigentlich auch weiterhin tun. :()

  • "suppenelse" schrieb:

    ... Ich werde mal versuchen, mein Konto auf IMAP umzustellen - habe etwas Angst davor, weil ich eigentlich nicht alle Mails auf dem Server belassen, sondern auf meiner Festplatte archivieren will (habe bislang alle Mails seit 2002 in meinem Thunderbird gespeichert und backuppe den Mail-Ordner regelmäßig - genau das wollte ich eigentlich auch weiterhin tun. :()


    Hallo Suppenelse,


    aber deswegen brauchst du doch nicht auf das modernere Protokoll "IMAP" zu verzichten!
    Du hast ein vollständiges Konto (vielleicht sogar mit einer sinnvoll angelegten Ordnerhirarchie) als pop3-Konto im Thunderbird angelegt. Dieses Konto musst du lediglich in den Kontoeinstellungen so deaktivieren, dass kein automatischer Abruf mehr erfolgt. (Aller x Minuten, beim Start und beim manuellen Abrufen.)


    Wenn das erledigt ist, richtest du das gleiche Konto als IMAP-Konto ein. (Unter Nutzung des bereits eingerichteten smtp-Eintrages)
    Und jetzt kannst du mit schnell angelegten Filtern die einlaufenden Mails in die ja bereits lokal bestehenden Ordner kopieren. Oder auch verschieben, je nach Belieben. Du hast dann die komplette Freiheit zu entscheiden, was mit den Mails passiert: IMAP und POP3, oder nur POP3 oder nur IMAP.
    Was willst du mehr?


    Und nebenbei: Wenn du nicht gerade ein "Kostnix-Konto" mit nur ein paar MB Speicherplatz auf dem IMAP-Server gekauft hast, dann solltest du wichtige Mails (oder alle?) neben der lokalen Speicherung auf dem Server belassen. Ein seriöser Provider betreibt für die Sicherung der Daten seiner Kunden einen Aufwand, den du dir als "Privatmensch" niemals leisten kannst. Neben deiner regelmäßigen Datensicherung hast du dann einen Zustand der Datensicherheit, um den dich viele beneiden werden.
    [Ich hatte in den letzen Tagen mehreren User den folgenden Satz geschrieben: Ungesicherte Daten sind unwichtige Daten!]


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    danke für die Hilfe! Vielleicht habe ich vor IMAP mehr Angst, als ich haben müsste. Einige Dinge sind mir aber trotzdem noch nicht ganz klar:


    Im Moment landen alle E-Mails auf meiner Festplatte in einem bestimmten Ordner auf einer eigenen Daten-Partition, die ich natürlich regelmäßig sichere. (Deinem Satz bezüglich Datensicherung stimme ich übrigens voll zu.) Wie kann ich das ganze auch weiterhin mit einem IMAP-Konto machen? Nach meinem Verständnis ruft IMAP doch die Mails überhaupt nicht vom Server ab, sondern Thunderbird zeigt mir lediglich ein Abbild des Servers. Der HostEurope-Support empfahl mir das Tool "imapsize" - nur genau solche Klimmzüge mit irgendwelchen Extra-Tools neben Thunderbird wollte ich eigentlich vermeiden.


    Auf der anderen Seite sehe ich keine Möglichkeit, die lokale Speicherung meiner Mails komplett sein zu lassen, denn mein Postfach bei HostEurope umfasst zwar einige GB, aber irgendwann sind auch diese voll. Danach müsste ich anfangen zu löschen. Es führt also nach meinem Verständnis kein Weg daran vorbei, seine Post lokal zu sichern, wenn ich wirklich alle Mails aufbewahren möchte. Oder...?


    Viele Grüße

  • Du kannst das doch einfach ausprobieren.
    Bei IMAP werden die Daten auf dem Server doch überhaupt nicht "angefasst", zumindest so lange nicht, wie du nicht bewusst Löschhandlungen durch den Client ausführen lässt. Im Prinzip ist IMAP (fast) nichts anderes als Webmail, nur eben auf dem Mailclient :-)


    Also richte doch einfach mutig auf dem TB ein zweites Konto ein ... .


    Du hast völlig Recht, die Mails verbleiben auf dem Server. Aber zum Lesen und zum Kopieren werden sie auf den lokalen Client geladen. Und das so oft, wie du diese Funktionen ausführst. Wenn du also die Mails lokal speichern willst, dann werden sie wirklich heruntergeladen und lokal gespeichert. Und nicht wie beim normalen IMAP-Lesen nach dem Lesen wieder vergessen.


    Um das zu testen kannst du ja eine Mail mit der Maus aus dem IMAP-Ordner in einen lokalen Ordner ziehen. Schwups liegt die Mail da drinnen. Und mit der Shifttaste kannst du wie im Dateimanager steuern, ob kopieren oder verschieben. Und genau so geht das auch mit den Filtern.


    Dieser Satz macht mich stutzig:

    Zitat

    Im Moment landen alle E-Mails auf meiner Festplatte in einem bestimmten Ordner auf einer eigenen Daten-Partition,...


    Du hast doch nicht etwa dein Profil zerrissen?!?!?
    Das komplette TB-Userprofil auf die Datenpartition auslagern ist das vernünftigste, was du machen kannst. Aber niemals nur bestimmte Ordner oder Dateien davon!


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Danke abermals!


    "Peter_Lehmann" schrieb:

    Du kannst das doch einfach ausprobieren.
    Bei IMAP werden die Daten auf dem Server doch überhaupt nicht "angefasst", zumindest so lange nicht, wie du nicht bewusst Löschhandlungen durch den Client ausführen lässt. Im Prinzip ist IMAP (fast) nichts anderes als Webmail, nur eben auf dem Mailclient :-)


    Stimmt auffallend. Ich werde es also ausprobieren. ;)


    Meine Verständnisprobleme bez. Lokal-Speichern haben sich erledigt. Bei diesem Satz hier fiel der Groschen:


    Zitat

    Um das zu testen kannst du ja eine Mail mit der Maus aus dem IMAP-Ordner in einen lokalen Ordner ziehen.


    Genau das hatte ich nicht kapiert. Aus POP3-Sicht (und die hatte ich ja bisher) gibt es natürlich keinen Unterschied zwischen dem Speicherplatz der Mails im Posteingang und den "Lokalen Ordnern". Aber jetzt wird mir die Sache natürlich klar (ebenso wie die Bezeichnung "Lokale Ordner" - eigentlich ergibt diese Bezeichnung in Thunderbird nur mit einem IMAP-Konto Sinn, finde ich). Ich dachte bisher, bei IMAP sei auch die komplette Ordnerstruktur links in Thunderbird ein Abbild des Servers, und sämtliche Thunderbird-Inhalte lägen eigentlich nur auf dem Server, nicht auf der Platte.


    Zitat

    Dieser Satz macht mich stutzig: (....) Du hast doch nicht etwa dein Profil zerrissen?!?!?


    Das Profil habe ich nicht verschoben, sondern das ist nach wie vor im Default-Verzeichnis auf der Systempartition. Aber die E-Mails wandern in ein definiertes Verzeichnis, das ich innerhalb der Konto-Einstellungen definiert habe. Wo ist das Problem? :gruebel: Ich will ja nur meine E-Mails backuppen - sollte mir die Festplatte abrauchen, muss ich einfach nur das Thunderbird-Profil bzw. das Mailkonto neu anlegen und TB mit der Nase auf den Mail-Ordner stoßen.

  • "suppenelse" schrieb:


    Das Profil habe ich nicht verschoben, sondern das ist nach wie vor im Default-Verzeichnis auf der Systempartition. Aber die E-Mails wandern in ein definiertes Verzeichnis, das ich innerhalb der Konto-Einstellungen definiert habe. Wo ist das Problem? :gruebel: Ich will ja nur meine E-Mails backuppen - sollte mir die Festplatte abrauchen, muss ich einfach nur das Thunderbird-Profil bzw. das Mailkonto neu anlegen und TB mit der Nase auf den Mail-Ordner stoßen.


    Dann wünsche ich dir, dass du mit diesem Konstrukt niemals auf die Schn**** fällst :-)
    Dabei ist das doch soooooo einfach (und auch soooooo deutlich in unserer Anleitung beschrieben!)
    => Das komplette Profil (also den Profilordner mit den acht kryptischen Zeichen) an einen beliebigen Platz, wo der User volle Schreibrechte hat, verschieben. In der an seinem Platz bleibenden (!!!) Datei "profiles.ini" wird der neue Pfad eingetragen, weil TB mit Hilfe dieser Datei danach sucht. Und er wird sein Profil beim nächsten Start wieder finden. Und alles ist wie vorher - nur die Daten liegen komplett auf der Datenpartition.
    Und für den DAU, der nicht weiß, wie man einen Pfad in einer Datei ändert, gibt es den so genannten "Profilemanager". TB damit starten und dann per Maus in dieser GUI anklicken, wo das Profil jetzt liegt. Im Hintergurnd ändert er auch nur die profiles.ini.


    Ist das nicht einfacher, als ... ?


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!