Mail Duplikate im IMAP Postfach

  • Hallo Leute, ich habe da mal eine kleine Frage an Euch und hoffe ich kann ein wenig dem Fehler auf die Schliche kommen. Bei uns in der Firma steht ein Windows 2003 Server, als Email Server ist dort ein Kerio Connect eingerichtet!


    Kerio Connect ruft die Emails aus dem Internet ab via POP3, und packt die anschließend in den passenden Account!
    Nun greifen vier PCs mit Thunderbird (3x 3.1.x, 1x 2.0.x) auf diesen Account via IMAP zu.. Manchmal kommt es zu Zeitverzögerungen, dann arbeitet der Thunderbird minutenlang rum und macht nichts mehr und dann kommt das Phänomen wie im Topic genannt hinzu... Eine Email kommt rein, und auf einmal dupliziert sich diese Email. Aus eine neue Email "Betreff XY" wird dann 200 neue Emails "Betreff XY" :-(


    Auf den Clients ist ESET NOD32 als Virenscanner installiert, und die Systeme sind alles Windows XP Systeme. Klar muss der Fehler nicht beim Thunderbird liegen, aber ich versuche gerade ein wenig das Ausschlussverfahren, um zu schauen WONACH ich gucken muss.


    Ich hoffe IHR könnt mir da ein paar Tipps oder Ideen geben, woher das kommen könnte.
    Gruß, Angel


    Nachtrag: Was jetzt noch aufgefallen ist.. Chef wollte von seinem TB 2.0.x, ungefähr 4.000 Emails in einen Unterordner packen und am Ende wurden aus 4.000 Emails auf einmal 40.000 Emails.. :rolleyes:

  • Hallo Angel2k,


    hört sich tatsächlich nicht nach TB an, was da schief läuft. Jedenfalls habe ich so etwas noch nicht gehört. Ich tippe auf einen Fehler beim Datenverkehr auf dem Server.


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 | Avira Free Security Suite

  • Gut, dann werde ich einfach DAS machen was ich von Anfang an geplant habe..
    Der Kerio Connect kommt weg, und ich richte auf dem Linux PC der hier steht einen Mail-Server ein. Für das Bisschen was hier gemacht wird, sollte das vollkommen ausreichen :)


    Aber eine kleine Frage hab ich da, auch wenn sie etwas "Off-Topic" ist... Kann man es irgend wie so drehen, wenn man eine Mail versendet die einen größeren Anhang hat, dass man dann trotzdem Problemlos weiter arbeiten kann? :)

  • Wieso kannst Du das denn nicht? Die neue Mail ist doch in einem eigenen Fenster und selbst, wenn es beim Senden etwas länger dauert, kannst Du doch wieder zum TB-Hauptfester wechseln. Bei mir geht das jedenfalls.


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 | Avira Free Security Suite

  • Zitat

    Auf den Clients ist ESET NOD32 als Virenscanner installiert, und die Systeme sind alles Windows XP Systeme. Klar muss der Fehler nicht beim Thunderbird liegen, aber ich versuche gerade ein wenig das Ausschlussverfahren, um zu schauen WONACH ich gucken muss.


    Ich hatte bis vor ein paar Wochen auch so ein ähnliches Problem. Ständig doppelte oder dreifache Mails im Posteingang - unglaublich nervig. Allerdings fiel mir auf, dass es nur bei meinen IMAP Konten auftrat mit SSL Verschlüsselung wo auch der Virenscanner installiert war. Ein Linux-PC mit selben Einstellungen hatte nie Probleme gemacht und am Profil schien es auch nicht zu liegen (Safe-Mode, Neues Profil usw...)


    Am Ende habe ich das Problem bei mir behoben, als ich ESET das Prüfen eingehender E-Mails nicht mehr erlaubt habe.
    Erst wenn die E-Mail wirklich gelesen wird darf ESET wieder eingreifen.


    ---


    Nachtrag: Ich glaube IMON bezeichnet das ganze Modul welches diese Mail-Prüfungen (POP3+IMAP) macht.
    Wichtig! Das IMON – Modul ist inkompatibel mit Server-Lösungen. Auf Servern kann es verschiedene Konflikte hervorrufen. In diesen Szenarien empfehlen wir IMON zu deaktivieren indem Sie auf den Button Beenden im Setup-Fenster des IMON klicken.
    Quelle


    Hoffe das hilft dir !


    LG
    stein

  • Hallo schlingo,


    bei dem Artikel im Wiki geht es doch darum Datenverlust innerhalb des Profils und Beschädigungen der Mbox Dateien die durch den Virenscanner verursacht werden können. Dieser Hintergrundscanner heißt bei ESET AMON. Für Internetverkehr gibt es ein anderes Modul - den nennen die IMON.


    Bei mir, und ich glaube beim Threadersteller auch, kommt aber IMON zum Einsatz, welches den Internetverkehr scannt und dabei nicht mit der verschlüsselten Verbindung zum IMAP Server zurecht kommt. Die Mails werden mehrfach heruntergeladen, obwohl sie auf dem Server nur einmal liegen. Ohne Verschlüsselung machte IMON auch keine weiteren Duplikate mehr - jedoch wollte ich auf die Verschlüsselung nicht verzichten.


    Ich weiß nicht inwieweit das Ausschließen des Profils diesen Internetscanner jetzt bei der Arbeit genau beeinflußt, ich habe das damals so gelöst, wie ich im Beitrag davor geschrieben habe. Die Sache war erfolgreich und ich habe trotzdem noch einen Virenscan beim Lesen bzw. Öffnen der E-Mail.


    In dem verlinkten Forum mit den Anleitungen werden halt gleich die gesamten Module IMON und EMON (der wohl nur bei Outlook verwendet wird) abgeschaltet.. War für meine Zwecke gar nicht nötig.


    Liebe Grüße
    stein

  • Hallo und guten Abend,

    "stein" schrieb:

    Ohne Verschlüsselung machte IMON auch keine weiteren Duplikate mehr - jedoch wollte ich auf die Verschlüsselung nicht verzichten.

    das geht nicht. Der Scanner kann die verschlüsselte Mail nicht öffnen und somit auch nicht scannen.
    Scheinbar legt er zum Scannen ein Duplikat an und versucht es dort, löscht dieses dann aber nicht mehr.
    Du wirst dich entscheiden müssen zwischen verschlüsselter Verbindung und Scannen.


    Lies mal hier den

    "[url=http://www.thunderbird-mail.de/forum/viewtopic.php?p=227808#p227808 schrieb:

    Beitrag von unserer Sicherheitskoryphäe Peter_Lehmann, er[/url]"]Wenn der sicherheitsbewusste User auch noch die Verbindung zu den Mailservern (per TLS/SSL) oder gar seine kompletten Mails (per S/MIME oder GnuPG) verschlüsselt, dann bekommt der Scanner vom Inhalt der ein- und ausgehenden Mails überhaupt nichts mit und kann somit auch nicht scannen. Vernünftig programmierte Scanner blocken bei TLS/SSL sogar den gesamten Traffic. Eine Sperre ist IMHO viel besser, als den User mit einer trügerischen Sicherheit zu beruhigen! (=> genau das könnte dein Problem sein!)


    Wenn du die Mails nur in ReinText ansiehst und Anhänge abtrennst/speicherst und dann scannst, kann auch nichts passieren. Und mit dem Addon AllowHTML kannst du bei Bedarf schnell auf HTML umschalten

  • Soo.. Tut mir leid das ich jetzt erst antworte, aber schon mal meinen besten dank für die Rückmeldungen :)
    Ich habe auf den Clients schon mal gesagt, dass er eingehende Emails nicht prüfen soll, sondern nur dann prüfen soll, wenn eine Email geöffnet wird. Den IMON wollte ich nun nicht direkt abschalten, weil ich ein wenig "skrupel" davor habe, wenn doch mal etwas rein kommt!


    Aber, was ich gesehen / gelesen habe ist folgender Absatz..

    "rum" schrieb:

    Der Scanner kann die verschlüsselte Mail nicht öffnen und somit auch nicht scannen... Du wirst dich entscheiden müssen zwischen verschlüsselter Verbindung und Scannen.


    Dann wird da mein Problem liegen, denn bei allen Clients ist "Verbindungssicherheit" auf "STARTTLS" gestellt.. Dann denke ich mal, wird DAS eines meiner Probleme sein.


    Aktuell bin ich auch dabei, auf einem Debian System einen komplett neuen Mail-Server aufzusetzen.. Aber das dauert noch ein wenig.. Somit möchte ich das arbeiten aktuell noch ein wenig erleichtern :)


    "slengfe" schrieb:

    Wieso kannst Du das denn nicht? Die neue Mail ist doch in einem eigenen Fenster und selbst, wenn es beim Senden etwas länger dauert, kannst Du doch wieder zum TB-Hauptfester wechseln. Bei mir geht das jedenfalls.


    Also bei uns gab es da immer irgend welche Probleme. Das IMAP Postfach lag sogar mal extern, auf dem Server des Providers. Wir haben DSL 1.500 hier vor Ort. Und dann fing er an, erst zu versenden und dann die Mail im Ordner zu speichern. Das hat tierisch aufgehalten und Chef + Kollegen meinten, das DANN gar nichts mehr ging.