IMAP Mails gelöscht, doch nicht ganz?

Am 24.09.2018, werden in der Zeit zwischen 21:00 Uhr und 09:00 Uhr des folgenden Tages Wartungsarbeiten am Server durchgeführt. Daher wird die Webseite in dieser Zeit nur eingeschränkt erreichbar sein.
  • Thunderbird 5.0
    IMAP
    Windows7 Ultimate x64


    Hallo Allerseits,


    folgendes Problem.


    Arbetsbedingt habe ich sehr viele Email Konten zu überwachen. Beim Reinigen der IMAP Ordner bin ich darauf gestoßen, dass die Email zwar in der Programmoberfläche beim "Papierkorb leeren" gelöscht werden, jedoch bleiben diese im ordner ....profil/ImapMail bestehen. Das wäre alles nicht so wild, aber dieser Ordner ist mittlerweile 12 GB dick und wächst weiter... :wall:


    Hat jemand irgendwelche Ideen zu?

  • Hallo murka,


    und willkommen im Forum!


    [tut das nicht weh: :wall: ?]


    Nach einem kurzen Blick in unsere Anleitung findest du das:

    Zitat

    %Dateien_ohne_Endung%


    Sind in Imap-Ordnern nur dann enthalten, wenn Sie die Nachrichten/Mails offline verfügbar gemacht haben. Sie enthalten die offline verfügbaren Mails im Unix Mbox-Format.


    Und dann vermute ich mal, dass <user> seine mbox-Dateien noch nie komprimiert hat. (Hat nichts mit ZIP&Co zu tun. Aber die Anleitung kennst du ja.)


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Moin moin,


    weh tuts nur im Herzen, wenn ich meine Systemresourcen wegpfeifen sehe... ;)


    also fürs offline-Arbeiten sind diese deffault eingestellt.


    Mine frage ist jetzt, wie fische ich die Mails raus, die in der "INBOX" datei gespeichert sind? Ich möchte diese nämlich nicht komprimieren, sondern komplett löschen...

  • Hallo murka und willkommen im Thunderbird-Forum,


    ImportExportTools kann Dir dabei helfen.


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 Professional 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 Bit | Avira Free Security Suite

  • Dieses offline-lesen ist eine wunderbare und tolle Sache ...
    ... wenn <user> an einem langsamen, nicht ständig verfügbaren oder nach "Menge abgerechneten" Internetzugang hängt.


    Aber wenn dies nicht zutrifft, und <user> über einen "richtigen" Zugang verfügt ist das IMHO sinnfrei.


    Wenn in dem entsprechenden "Mailordner" keine Mails mehr angezeigt werden, dann sind sie im Cache (nichts anderes sind diese mbox-Dateien für das "offline-verfügbar machen" ja) auch nur noch als gelöscht markierte Mails vorhanden.
    Die Mails, die du auf dem IMAP-Server hast und im Client siehst, werden gecached.
    Löschst du die Mail durch den Client, werden sie auf dem IMAP-Server tatsächlich gelöscht und eben nicht mehr angezeigt. Im Cache werden sie ebenfalls als gelöscht markiert und beim Komprimieren endgültig entfernt. (=> der Cache ist also KEIN Backup!!)
    Da noch nie komprimiert wurde, wird die mbox-Datei immer fetter, bis sie an bestimmte Grenzen stößt.
    => Es kann passieren, dass auch der Versuch des Komprimierens schon zum Absturz führt. Allein der Gedanke, aus einer derart riesigen TEXT-Datei (!!) Zeilen zu löschen und die Datei dabei umzukopieren, treibt mir den Schweiß aus ... .


    Ich gehe also davon aus, dass der Cache keine "gültigen" Mails mehr enthält, denn sonst würdest du diese in den Mailordnern sehen.


    Ich habe es noch nie selbst probiert, aber ich gehe davon aus, dass du nach Deaktivieren der bewussten Funktion die mbox und deren Indexdatei einfach entsorgen kannst.
    [Leute mit Gürtel und Hosenträger verstecken sie erst einmal durch Umbenennen vor dem Programm.]

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Danke für den Hinweis,


    also das Komprimieren von den Ordnern hat mir jetzt 10 GB zurück gebracht. Eine INBOX-Datei ist aber immer noch 2GB groß, egal ob ich diese komprimiere oder nicht, werde diese anscheinend in der Tat weg löschen und durch eine blanke ersetzten.


    Das Komprimieren hat nämlich genau 2 Sekunden pro Mailbox gedauert, also nichts Schlimmes :)


    Vielen Dank für die Hilfe! :top:

  • Die INBOX, also der Posteingang hat grundsätzlich leer zu sein, bzw. nur die noch nicht gelesenen oder bearbeiteten Mails zu enthalten.
    Frage an <user>: archivierst du deine Post auch im Hausbriefkasten?
    Der User sollte also die INBOX leer halten und entstprechende Unterordner anlegen.
    Das hat bei POP3-Postfächern auch einen anderen Vorteil: Die INBOX steht an vorderster Front. Geht bei einer leeren INBOX was kaputt, kannst du die problemlos löschen und sie wird wieder neu angelegt. Leer und garantiert funktionierend ... .

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!