Anpassung von Thunderbird / Unzufriedenheit

  • Thunderbird-Version: 10.0.2
    Betriebssystem + Version: win XP SP3
    Kontenart (POP / IMAP): beides
    Postfachanbieter (z.B. GMX):googlemail, gmx, etc. etc


    Hallo zusammen,


    ich erwäge - einmal wieder - den Umstieg von Outlook auf Thunderbird. Und - auch einmal wieder - fällt mir das recht schwer, weil ich es nicht hinbekomme, Thunderbird in einer für mich akzeptablen Weise arbeiten zu lassen. Vielleicht gibt es aber die Möglichkeit, TB so zu konfigurieren, dass das Programm auch für mich noch annehmbar wird. Was mich am meisten stört an TB ist die grottenschlechte Formatierung. Zwar ist auch Outlook dabei eine ziemliche Katastrophe. Aber bei Tb scheint gar nichts mehr ordentlich zu funktionieren. Wenn ich beispielsweise einen Newsletter mit vielen Grafiken, etc., etc. erhalte, dann werde ich in Outlook gefragt, ob der Newsletter vollständig angezeigt werden soll (Schutz der Privatsphäre, weil viele NL-Betreiber natürlich gerne den Adressaten ausspähen). Wird die Frage bejaht, besteht die Möglichkeit, Newsletter / Mails der betreffenden Absenderdomain dauerhaft in der Original-HTML-Formatierung mit Grafiken, etc. anzeigen zu lassen.


    Zitat

    Bei TB scheint es nicht einmal möglich zu sein, diese E-Mails überhaupt in HTML-Format zu erhalten, geschweige denn eine dauerhafte Anzeige von HTML nach bestimmten Absendern einzurichten. Obwohl ich mE in den Einstellungen alles für HTML vorgesehen habe, erhalte ich die Newsletter stur nur als gruseligen Plain-Text - völlig unlesbar. Ist die Option zur ordentlichen Darstellung von HTML in TB tatsächlich nicht gegeben? Ich bin bin ziemlich genervt darüber.


    Sorry. Zu diesem Punkt habe ich die Lösung nun doch selbst nach gefunden: Ansicht / Nachrichteninhalt / Original-HTML. Bleiben aber die nachstehenden Punkte :-(



    Ein weiteres Problem sehe ich in der Formatierung von Antworten und Weiterleitungen. Auch das funktioniert schon bei Outlook nicht ordentlich. Aber in Thunderbird erscheint es mir noch schlimmer zu sein. Wenn ich eine E-Mail beantworte, indem ich Kommentare / Anmerkungen in den erhaltenen Text schreibe, möchte ich gerne, dass die Ursprungsformatierung des Absenders für dessen Text erhalten bleibt, während mein Antworttext möglichst irgendwie abgehoben und in meinen Standardformatierungen dargestellt werden soll. Auf eine seltsame Weise scheinen sowohl Outlook als auch TB mit dieser wirklich mE recht primitiven Anforderung heillos überfordert. Klassische Probleme dabei:
    - mein Antworttext wird in die Formatierung des Absenders transferiert.
    - TB: Es besteht scheinbar keine Möglichkeit, den eigenen Text mit Sonderzeichen (z.B.: [>>]) hervorzuheben, wie sich das in Outlook ganz individuell vorgeben läßt
    - Beim Antworten unter dem Absendertext wird stets ein riesiger (völlig überflüssiger) Zeilensprung erzwungen (der die gesamte Textlänge enorm aufbläht). (Das Spiel beherrschen sowohl Outlook als auch Thunderbird)
    - TB hat noch dazu irrwitzige Unarten bei der Formatierung drauf, die mich fast wahnsinnig machen: Sogenannte "Variable Breiten", die zu einem völlig unberechenbaren, meist wirklich miserablen Schriftbild führen
    - TB-Besonderheit: ab und zu wird ein farbiger Längsbalken neben den Ursprungstext gesetzt. Schreibt man nun (mit einer Hartzeilen-Schaltung) in den Urtext hinein, wird der eigene Text ausgerückt und der Längsbalken unterbrochen. So weit so gut. Leider wird im gleichen Atemzug ein riesiger Zeilensprung *nach* dem eigenen Text "eingebaut". Wenn man diesen intuitiv mit der "Entf"-Taste wieder zu beseitigen sucht, wird die Formatierung des nachfolgenden Textes völlig zerstört - alles ist nur eine einzige Bandwurmzeile - sorry, aber das ist völlig unbrauchbar. Arbeitet man dagegen mit einer Weichzeilenschaltung bleiben die Absatzabstände zwar vernünftig, aber der eigene Text wird überhaupt nicht unterschieden vom Text des Absenders. Der farbige Längsbalken wird dadurch zur Makulatur....


    Hat jemand Tipps für mich, wie ich diese Ärgernisse vielleicht in den Griff bekommen kann? Ich bin zugegebenermaßen gerade ziemlich gefrustet, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass das Programm in der Version 10(!) immer noch so schlecht ist wie in den ersten Versionen, die ich mal ausprobiert hatte...


    Gibt es vielleicht Addons, die die Darstellung in TB verbessern könnten? Ich weiß, dass ich zumindest das Problem mit den unmöglichen Formatierungen in TB dadurch lösen kann, dass ich unter Einstellungen / Ansicht / erweitert möglichst alle Schriftarten auf Arial setze (mit der Differenzierung nach "proportional, serif, sans serif und fest Breite kann ich absolut nichts anfangen!!!) und die Schriftgrößen alle fixiere (inkl. der Mindestschriftgröße) und die sog. "Unproprotionale Schriftart" deaktiviere.


    Vielen Dank für Euere Hilfe!


    Nachträglich ergänzt:


    Und TB hat noch eine Menge an Formatierungs-Ärgernissen drauf, Beispiele


    1) Antwort auf eine aus Outlook gesendete E-Mail. Die Nachricht wird zunächst völlig sauber dargestellt. Antworte ich aber auf die E-Mail erscheint im Fenster des Editors für die Antwort plötzlich die gesamte Outlook-Formatierungs-Codierung:


    [if !mso]> <style> v\:* {behavior:url(#default#VML);} o\:* {behavior:url(#default#VML);} w\:* {behavior:url(#default#VML);} .shape {behavior:url(#default#VML);} </style> <![endif]


    2) Beim Antworten auf eine E-Mail erscheint mal wieder der blaue Vertikalbalken links außen am Text. Klicke ich in den Text und schreibe mit Hartzeilen-Umschaltung einen Antworttext, kommt es zu den obenstehend bereits beschriebenen großen Zeilenabständen zwischen meinem neue geschriebenen Text und dem *folgenden* Urtext. Sieht bescheiden aus und kann nicht korrigiert werden, denn ein Löschen der zusätzlichen Absätze führt dazu, dass die Fomatierung des folgenden Text komplett verloren geht zugunsten eines Bandwurmsatzes. So weit so gut. Interessanterweise findet sich *nach dem Absenden* der Antwort-Mail in der unter "gesendet" gespeicherten Kopie dieser E-Mail gar kein Zeilenumbruch mehr. Nicht nur sind die überlagen Absatzabstände weg, sondern auch die gewollten einfachen Zeilenabstände sind verschwunden zugunsten eines Textes ohne jede leere Zeile...

  • Hallo und willkommen im Forum!
    bitte habe Verständnis dafür, dass ich aus Zeitgründen nur einen Teil beantworten kann.


    Bekommt man eine HTML von einem vertrauenswürdigen Absender, fügt man die Adresse dem Adressbuch zu und aktiviert dort die Funktion "Externe Inhalte erlauben".
    Dieses geht fast automatisch, wenn man in der Mail nicht auf den Button sondern auf denn Link klickt, das öffnet automatisch das Adressbuch und aktiviert die Option.
    Die Domainlösung wäre mir zu global.

    Zitat

    Ein weiteres Problem sehe ich in der Formatierung von Antworten und Weiterleitungen. Auch das funktioniert schon bei Outlook nicht ordentlich. Aber in Thunderbird erscheint es mir noch schlimmer zu sein. Wenn ich eine E-Mail beantworte, indem ich Kommentare / Anmerkungen in den erhaltenen Text schreibe, möchte ich gerne, dass die Ursprungsformatierung des Absenders für dessen Text erhalten bleibt, während mein Antworttext möglichst irgendwie abgehoben und in meinen Standardformatierungen dargestellt werden soll.


    Du kannst jederzeit beim Antworten deine Formatierung über die Formatierungsleiste ändern. Allerdings sollte in den betr. Ansichtseinstellungen (Formatierung, Erweitert) der Haken so gesetzt werden, dass Schriftarten des Absenders beibehalten werden.

    Zitat

    TB hat noch dazu irrwitzige Unarten bei der Formatierung drauf, die mich fast wahnsinnig machen: Sogenannte "Variable Breiten", die zu einem völlig unberechenbaren, meist wirklich miserablen Schriftbild führen


    Es ist kein Problem, Festbreitenschrift einzustellen, es werden sowieso nur zwei angeboten (Courier und Courier New), weil der Trend klar zu variablen Schriftarten geht, mit Ausnahme bei Tabellen, da geht es eben nicht anders.


    Ich würde dir empfehlen auf HTML (Formatierung) ganz zu verzichten. Es gibt nämlich keinen Standard für HTML in Mails und du weißt nie, ob der Adressat nicht Reintext liest. Inzwischen gehen auch immer mehr Netzwerkadministratoren dazu über, in HTML-Mails den Code zu entfernen, so dass der Adressat nur noch Reintext lesen kann.
    Da Thunderbird keine Skripte ausführt, wirst du auch immer Probleme haben, Mails, deren Ursprung Outlook oder Word ist, einigermaßen korrekt lesen zu können.
    Hier z.B. gibt es keine Chance einer verbesserten Lesbarkeit:
    https://getsatisfaction.com/mo…bage_when_forwarding_mail
    Aufgrund der Inkompatibilitäten zu den jeweiligen HTML-Codes in Outlook und Co. wirst du sehr lange warten müssen, bis solche Verbesserungen in Thunderbird gemacht werden. Außerdem haben die ganz andere schwerwiegendere Probleme.
    Um diese Probleme zu umgehen, würde ich dir auch raten, anstelle des Nachrichtenfeldes eine PDF-Datei als Anhang zu benutzen. PDF ist standardisiert und erfüllt alle Formatierungswünsche.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo mrb,


    Danke für Deine schnelle Antwort! Leider fällt sie recht ernüchternd aus. PDFs im Anhang zu einer E-Mail wollte ich nun ganz sicher nicht verfassen. Wie sollte der Adressat selbige editieren und solchermaßen auf meine E-Mail antworten? Das empfinde ich schon als recht abenteuerliche Idee.
    Auch den Vorschlag auf plain text umzustellen, empfinde ich als ziemlich unbefriedigend. Ich selbst brauche die Format-Option nicht unbedingt. Aber viele E-Mails (Newsletter) sind eben heutezutage in HTML verfasst und wenn man mal ehrlich ist, sind die Zeiten von plain text eigentlich schon ziemlich passe. Plain Text ist schon mehr als nur puristisch - es mutet geradezu nostalgisch an. Ich verstehe es auch ehrlich gesagt nicht. Mein OL 2003 unterstützt schon HTML und RTF in einer halbwegs annehmbaren Weise. Da klemmt es zwar auch noch an der einen oder anderen Ecke - aber das funktioniert schon deutlich besser als in der aktuellsten Thunderbird-Version. Für mich ist das unbegreiflich.


    Es mag ja sein, dass die anderen Mailclient-Schmieden auch ihre Süppchen kochen und sich nicht an Standards halten. Aber Thunderbird wartet schon mit einer augenfälligen Vielzahl von - mE ganz eindeutigen programminternen - Formatierungs-Bugs auf. Da scheint vieles einfach nicht rund programmiert zu sein.
    Wieso beispielsweise wird eine E-Mail im HTML-Format beim Antworten im HTML-Format belassen und beim Weiterleiten in's Text-Format konvertiert??? Wieso erscheint eine E-Mail vor dem Absenden im HTML-Format mit lauter (unerwünschten) Leerzeilen, im Ordner gesendete Nachrichten dann aber plötzlich ohne jede Leerzeile? Und noch schlimmer: Wieso geht plötzlich die Formatierung im folgenden Textabschnitt komplett verloren, wenn man eine Leerzeile löscht???


    Mit Verlaub: das ist einfach unsauber programmiert. Mag sein, dass es nicht kritisch ist. Aber es berührt schon auch ganz grundlegende Funktionen eines E-Mail-Clients. Ein wenig ist ein E-Mail-Client schon auch Text- (bzw. HTML)-Editor und ich würde schon erwarten, dass das, was das Programm kann, fehlerfrei klappt.


    Ich werde wohl zähneknirschend doch bei meinem alten Outlook 2003 bleiben müssen - oder mich nach einer dritten Option umsehen müssen. Ich suche eigentlich nur einen E-Mail-Client mit einem brauchbaren PGP-Addon. In meinem Outlook 2003 habe ich zwar eine alte kommerzielle PGP-Version. Aber sie funktioniert nicht so zuverlässig wie ich mir das wünsche. Und ich weiß aus früheren Versuchen, dass enigmail in Thunderbird ganz brauchbar arbeitet. Aber was nützt das, wenn schon die Grundfunktionen so bescheiden sind? Ich wollte auch einer etwas weniger technikaffinen Gesprächspartnerin Thunderbird vermitteln. Aber wenn ich schon selbst nicht überzeugt bin, wie soll ich dann jemand Thunderbird vermitteln, für den Formatierungsoptionen, Smileys wichtig sind???


    Wirklich schade... FÜr Outlook gibt es dann wohl noch GPGOl - das aber auch nur die Verschlüsselung von Plain Text unterstützt und damit ausfällt.


    Danke trotzdem für Deine Antwort...


    Viele Grüße und noch eine gute Zeit

  • Zitat

    Wieso beispielsweise wird eine E-Mail im HTML-Format beim Antworten im HTML-Format belassen und beim Weiterleiten in's Text-Format konvertiert???


    Weil der Ordner in dem die zu beantwortende Mail sich in einem Konto befand, der nicht auf HTML eingestellt war.

    Zitat

    sind die Zeiten von plain text eigentlich schon ziemlich passe.


    Nein, die fangen jetzt erst an, weil die Firmen bemerkt haben, was man sich mit HTML-Code alles einfangen kann.

    Zitat

    Mein OL 2003 unterstützt schon HTML und RTF


    Schlimm genug, dass nur Outlook RTF lesen kann und nicht einmal Outlook Express es kann.
    Suche mal nach winmail.dat.

    Zitat

    Da klemmt es zwar auch noch an der einen oder anderen Ecke - aber das funktioniert schon deutlich besser als in der aktuellsten Thunderbird-Version.


    Ja sicher, wenn der Empfänger auch Outlook hat.
    Auch Thunderbird hat keine Problem mit HTML Mails, die von und nach Thunderbird-Anwendern kommen.

    Zitat

    Aber Thunderbird wartet schon mit einer augenfälligen Vielzahl von - mE ganz eindeutigen programminternen - Formatierungs-Bugs auf.


    Wenn das so wäre, hätten Thunderbird Anwender unter sich andauern diese Probleme.

    Zitat

    Mit Verlaub: das ist einfach unsauber programmiert.


    Dafür ist es kostenlos. Outlook hält sich nicht an Standards und kostet Geld.

    Zitat

    Ich werde wohl zähneknirschend doch bei meinem alten Outlook 2003 bleiben müssen


    Darum möchte ich bitten.

    Zitat

    Aber wenn ich schon selbst nicht überzeugt bin, wie soll ich dann jemand Thunderbird vermitteln, für den Formatierungsoptionen, Smileys wichtig sind???


    Tue das bitte nicht.
    Ich bin wirklich froh nicht deine HTML-Probleme zu haben. Ich bin nämlich ein Reintext-Purist., na fast jedenfalls.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Zitat

    Ich bin nämlich ein Reintext-Purist., na fast jedenfalls.


    Das habe ich mir schon gedacht ;-). Und ich kann das sogar ein wenig nachvollziehen. Trotzdem gehe ich mit Dir fast jede Wette ein, dass plaintext out ist. Die Leute wollen das nicht haben. Ebenso wenig wie die Leute - für mich unverständlich - keine Verschlüsselung einsetzen wollen. Ich habe schon vor ehr als 10 Jahren PGP und Co genutzt. Kennt heute kein Schwein. Und die Leute schreiben sich unverschlüsselt froh und heiter die intimsten und kritischsten Dinge.


    Die Leute im allgemeinen wollen es bunt, farbig und bequem. Und eben nicht Schwarz-Weiß ;-). Und darauf wird es ankommen - nicht, ob ein Paar Sicherheitsadmins in Firmen plaintext für sicherer halten....


    P.S.:
    Die angesprochenen Fehler sind mE durchaus eindeutige Thunderbird-Bugs im Umgang mit HTML und haben nichts (zumindest zumeist nichts) mit Kompatibilitätsproblemen zu tun...

  • Guten Morgen!


    Hallo MRB!
    Volle Zustimmung. Ich bin froh, dass der Donnervogel die Möglichkeit bietet, HTML völlig auszusperren. Wenn für jemanden bunte Darstellung und grafische Smileys wichtiger sind als die Mailsicherheit, dann muss er/sie selber damit klarkommen und würde sich vermutlich bei einem Maiclient, der diese Prioritäten setzt, dafür aber Standards, wie z. B. Signaturtrenner, ordentliche Zitierzeichen etc. außer acht lässt, wohler fühlen. Fragt sich nur, ob seine Mailpartner das auch so sehen, aber das ist kein Problem, das wir hier zu lösen imstande sind.

  • Hallo zusammen,


    inzwischen gab es ja ein Paar Updates von Thunderbird. Aber die vielen Formatierungs-Bugs sind noch immer nicht abgestellt. Ich könnte das Programm wirklich an die Wand klatschen, so ärgere ich mich über diesen Mist.


    Ich erhalte beispielsweise eine E-Mail im HTML-Format. Alles so weit schön und gut. Dann will ich auf die E-Mail antworten. Der Absender hat alles in Arial geschrieben - oder jedenfalls ist das die Textschriftart, die mir TB für den Text anzeigt. Wenn ich selbst dagegen in den Text zum Antworten schreibe, übernimmt das dämliche Programm nicht etwa die Schriftart des Erstellers und auch nicht etwa meine mühsam rauf unter runter in den Einstellungen (Ansicht/erweitert und Verfassen) als zwingend vorgegebenen Einstellungen (nämlich eben Arial 12 pt), sondern schreibt in irgendeinem nebulösen Mistformat, das sich "normaler Text" und "variable Breite" schimpft. Dann kann ich unter Ansicht /erweitert einstellen, was ich will - es wird völlig ignoriert.


    Unsäglicherweise ist diese Schriftart auch deutlich kleiner als die Schriftart des Erstellers. Das kann ich zwar mühsam manuell für diese Zeile ändern, wobei es auch nicht die Möglichkeit gibt, zumindest die Schriftgröße vorzugeben, sondern nur diese dämlichen HTML-Codes für größer und kleiner.


    Aber sobald ich in eine neue Zeile zum Antwort klicke und losschreibe, ist schon wieder dieser Mist vorgegeben. Da bekomme ich fast einen Anfall. Ich kann doch nicht jedes Wort und jede Zeile einzeln formatieren!


    Was bitteschön ist so schwierig daran, das Programm so sauber zu programmieren, dass alles ordentlich in einer Schriftart gehalten wird? Das gibt es doch gar nicht!


    Viele Grüße

  • Hallo,

    Zitat von "pyramus"


    Was bitteschön ist so schwierig daran, das Programm so sauber zu programmieren, dass alles ordentlich in einer Schriftart gehalten wird? Das gibt es doch gar nicht!


    etwas Grundsätzliches: Du hast den falschen Ort für deine Frustäußerungen gewählt. Wir sind hier nur ein reines User-helfen-Usern-Forum. Für dich wäre folgender Weg wahrscheinlich zielführender: Fehlerberichte und Wünsche

  • Hallo Pyramus,


    ich mag mich irren, weil ich Textmails bevorzuge und mich daher nicht wirklich mit HTML-Mails auskenne, aber die Behandlung der Schriftgrößen ist meines Wissens weniger ein Problem des TB als vielmehr von HTML selbst, siehe z.B. bei SelfHTML:


    Zitat

    Beachten Sie:


    Bei den Angaben zu <font size=...> handelt es sich um relative Werte. Wenn der Anwender eine 12-Punkt-Schrift eingestellt hat, hat beispielsweise <font size=5> eine andere Wirkung, als wenn der Anwender eine 9-Punkt-Schrift eingestellt hat.


    Die Schriftgröße, die Sie mit <font size=...> bestimmen können, ist relativ zu der Schriftgröße des Absatztyps. Wenn Sie <font size=...> z.B. innerhalb einer Überschrift 1. Ordnung verwenden, gilt der Befehl relativ zur Schriftgröße für Überschriften 1. Ordnung.


    Ich halte die Programmierung daher für sauber. Sollte ich falsch liegen, hätte ich eine Bitte an Dich.


    Zitat von "pyramus"

    Was bitteschön ist so schwierig daran, das Programm so sauber zu programmieren, dass alles ordentlich in einer Schriftart gehalten wird? Das gibt es doch gar nicht!


    Wenn das bitteschön so einfach ist, korrigiere es! Mozilla freut sich bestimmt über einen weiteren, kompetenten Open-Source-Entwickler.


    Gruß


    Susanne