Wie 87 MB mov-Datei hochladen?

  • Thunderbird-Version:
    Betriebssystem + Version:
    Kontenart (POP / IMAP):
    Postfachanbieter (z.B. GMX):
    Speicherdienst (z.B. Dropbox):
    Hallo,


    ich möchte eine 87 MB- mov-Datei versenden, was mit Thunderbird nicht geht. Ich habe mir einen Online-Speicher bei der Telekom eingerichtet, aber auch das Hochladen von 87 MB klappt nicht, wurde abgebrochen. Was kann ich tun, damit ich diesen Film irgendwie schnell hochladen kann?

  • Hallo,


    Zitat

    aber auch das Hochladen von 87 MB klappt nicht, wurde abgebrochen.


    Das wundert mich allerdings.
    Hast du es schon mal mit deinem Dropbox-Konto versucht? Die Cloud bietet das ja einige Möglichkeiten.
    Hast du selbst keinen Webspace, auf den man per FTP hochladen könnte?


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Edit: Vollzitat gelöscht! Bitte zum Antworten die Buttons Antworten oder SchnellAntwort verwenden bzw. bei Einsatz des Buttons Zitieren nur das unbedingt Notwendige aufführen! Mod. graba


    Nein, ich habe mir gerade ein Cloud-Konto bei der Telekom eingerichtet. Vor der Dropbox wurde ich wegen Daten-Unsicherheit gewarnt.
    Was ist FTP? und wie geht das?

  • Hallo,


    quick and dirty (mit dem "online-Speicher" der Telekom kenne ich mich nicht aus):

    • nimm am einfachsten 7-zip. Das ist ein Packprogramm und installiere es. (geht auch mit vielen anderen Programmen)
    • Öffne 7-Zip-FileManager und navigiere zu der Datei, die du hochladen möchtest
    • Rechtsklick auf die Datei => "7-Zip" => "Zu einem Archiv hinzufügen..."
    • Wähle folgende Optionen:
      • Archivformat: zip
      • Kompressionsstärke: Normal
      • In Teildateien aufteilen: 20M
      • gib ein Passwort ein


      Jetzt erstellt 7-Zip mehrere 20MB große zip-Dateien.

    • Diese Zipdateien bei einem beliebiegen Dienst einfach hochladen (z.B. workupload.com)
    • Demjenigen, der die Datei bekommen soll den Link und das Passwort mitteilen.


    Das sind dann mehrere Zip-Dateien, die beim Entzippen wieder automatisch zu einer Datei zusammengebaut werden. Vorteil: kleine Dateien.


    Über den Datenschutz möchte ich mich hier nicht auslassen (da kenne ich mich auch zu wenig aus), doch du hast immerhin den Passwortschutz.


    Grüße, Ulrich

  • Zitat

    Vor der Dropbox wurde ich wegen Daten-Unsicherheit gewarnt.


    Und was bestärkt dich in der Annahme, dass das bei der Telekom anders ist, vielleicht die rosa Werbung?
    Nirgendwo im Web sind Fotos, Dokumente usw. wirklich sicher, schau dir mal die Geschäftsbedingungen an.
    Wenn du sicher gehen willst, gibt es nur einen Weg: alle Dateien verschlüsseln. Ist halt etwas umständlich, aber dann hättest du, was du möchtest.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • "mrb" schrieb:

    Und was bestärkt dich in der Annahme, dass das bei der Telekom anders ist, vielleicht die rosa Werbung?
    Gruß


    Wenn man die Vergleichstests zu einem Thema durchliest, das für mich gestern noch unbekannt war, dann las ich "von Dropbox" wird abgeraten. Oder "bei der Telekom lagern die Daten in Deutschland" usw.
    Da ich Telekom-Kunde bin war das naheliegend für mich.

  • Hallo,


    ich hatte dich so verstanden, dass du eine schnelle, sprich einfache Lösung benötigst.


    Wie gut die Passwortverschlüsselung von 7-zip im Detail ist, kann ich natürlich auch nicht beurteilen. Doch immerhin liegt das ganze (bei der von mir vorgeschlagenen Lösung) nicht ganz offen herum. Und wenn du möchtest, dann kannst du ja auch einen Teil der Ziparchive (die eine Datei wurde ja in mehrere aufgeteilt) einfach bei einem anderen Anbieter hochladen.


    Wie gesagt, das ist schnell und sicherlich nicht das super mega beste. Aber wenn die Zeit drängt ist das in meinen Augen praxistauglich.


    Grüße, Ulrich

  • Hallo Gernspieler,


    laut dieser Hilfeseite der Telekom, können Dateien bis zu 2GB hochgeladen werden, per http allerdings nur maximal 100 MB.
    Ein Transfer per FTP wird meines Wissens für das Mediencenter nicht angeboten, allerdings per Webdav und natürlich auch mit dem Tool der Telekom (das kenne ich allerdings nicht).


    Webdav funktioniert bei mir unter Linux ohne Probleme, allerdings per cp -r -p meist deutlich besser als über die GUI. Per Nautilus, das ist sozusagen der Explorer unter Ubuntu, ist die Performance manchmal, z.B. wegen der schönen, bunten Icons, nicht ganz so gut.


    "Gernspieler" schrieb:

    ... "bei der Telekom lagern die Daten in Deutschland" usw.


    Das ist zwar keine Alleinstellungsmerkmal, aber wichtig daran ist m.E. , dass die Telekom und damit auch die Datenspeicherung dem deutschen Recht unterliegt.


    Gruß


    Susanne

  • Deutsches Recht ....


    Aber nach dem, was unsere Politiker gerade ausbrüten (Gesetzentwurf der Bundesregierung) brauchen wir auf unser "Deutsches Recht" auch nicht mehr allzu stolz zu sein.


    Code
    1. Im heise online vorliegenden Entwurf wird betont, dass die Auskunftspflicht auch für Daten wie PIN-Codes und Passwörter gilt, mit denen der Zugriff auf Endgeräte oder damit verknüpfte Speichereinrichtungen geschützt wird. Dies könnte sich etwa auf Mailboxen oder in der Cloud vorgehaltene Informationen beziehen.
    2. Telecom-Anbieter müssen die erwünschten Daten "unverzüglich und vollständig übermitteln". Über derlei Maßnahmen haben sie gegenüber ihren Kunden sowie Dritten Stillschweigen zu wahren.


    Wo ist da noch der Unterschied zu Dropbox und den US-Amerikanischen Gesetzen?


    Verschlüsselung?
    Nun, noch dürfen wir das. Ich gehe jede Wette ein, dass als nächstes vor dem Verbot des Zuklebens von Briefen das Verbot jeglicher privater Verschlüsselung kommt. Sonst wären ja die o.g. Maßnahmen wirkungslos. Und wie Deutschen sind doch wohl als sehr gründliche Menschen bekannt, oder?



    Traurig und sehr nachdenklich!


    Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Nun, ich hoffe ja auf


    Zitat

    Es sei zu befürchten, dass die Initiative so erneut den Anforderungen des Verfassungsgerichts nicht gerecht werde.