Emails im Betrieb ausschließl. auf USB Stick speichern[erl.]

  • Thunderbird-Version: 17.0.7
    Betriebssystem + Version: Windows 7
    Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): Web.de/Yahoo.de/T-online.de


    Hallo, die Stichwortsuche "USB-Stick" brachte leider nicht die gewünschte Antwort.
    Ich nutze Thunderbird auf verschiedenen Rechnern. Um die Mails nicht einzeln hin und her importieren/exportierenmöchte ich ich die emals statt auf einem lokalen Ordner (z.B. c:\....) auf einem nur für diese Zwecke genutzten USB Stick speichern. Dieser soll dann als Ablagemedium auf den verschiedenen Rechnern zum Einsatz kommen.
    Nur - wie richte ich das auf den Rechnern ein.


    Jürgen Seidel

  • Hallo Jürgen,


    und willkommen im Forum!
    Du hast angegeben, dass du deine Mails per IMAP verwaltest. Bei der Nutzung von IMAP kannst du dir den ganzen Quatsch mit "Mails ... einzeln hin und her importieren/exportieren" ersparen. Die Mails verbleiben auf dem Server und werden bei jedem Betrachten immer wieder aufs neue heruntergeladen. Dieses Protokoll wurde genau dafür entwickelt, um mit mehreren Mailclients zu arbeiten.


    Bitte informiere dich über die Unterschiede zw. POP3 und IMAP in unserer Anleitung.


    Aber selbst wenn du mit POP3 arbeiten solltest, würde ich dir von derartigen Basteleien dringend abraten!
    Für solche Vorhaben wurden die portablen Versionen des Thunderbird empfohlen. Portabel heißt, dass das Programm und das vollständige TB-Userprofil sich auf einem USB-Stick befinden. Das funktioniert! Aber auf jedem einzelnen Rechner das Programm zu installieren, und das Profil auf dem Stick, wird niemals sicher funktionieren. Ich betone das Wort "sicher". Bitte vergiss diese "Lösung".
    BTW: Als portable Version empfehle ich dir die von Caschy.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Danke, für die schnelle Antwort.
    Genau das belassen auf dem Server war für mich die "Motivation" nach einer Lösung mittels USB-Stick zu suchen. Da auf dem Server nie gelöscht wurde, hatte der seine Speichergrenze erreicht und entsprechende Warnungen "ausgegeben".
    Werde dann die Lösung mit dem "portable Thunderbird" versuchen und nach der Implementierung von Caschv suchen.
    Nochmals Danke!