Postfachanbieter nicht mehr erreichbar - Mails kopieren

  • Thunderbird-Version: 17.0.8
    Betriebssystem + Version: Xubuntu 12.04.2 LTS
    Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): lavabit


    Hallo zusammen!


    Mein Postfachanbieter lavabit ist nicht mehr zu erreichen. Jetzt würde ich gerne meine Mails aus diesem Postfach unter Thunderbird in einen lokalen Ordner kopieren. Auf den lavabit-Server habe ich keinen Zugriff mehr. In Thunderbird kann ich die Mails zum Glück aber weiterhin lesen. Nur wenn ich versuche sie in einen lokalen Ordner zu kopieren, weigert Thunderbird sich mit dem Hinweis, dass er sich nicht mehr mit dem Server verbinden kann.


    Weiß jemand wie das trotzdem geht?


    Viele Grüße und vielen Dank
    Markus

  • Hallo Markus,


    und willkommen im Forum!


    Ja, so etwas passiert eben, wenn die User unsere andauernd gegebenen Hinweise für eine regelmäßige Sicherung ihrer Daten nicht beachten ... .
    Jetzt kommt die entscheidende Frage:
    a) Siehst du lediglich die Auflistung der Mails, oder
    b) kannst du diese Mails auch wirklich komplett lesen?


    Wie du ja sicherlich weißt, werden (normalerweise) bei IMAP mit dem Client die auf dem Server liegenden E-Mails verwaltet. Sie werden also (normalerweise) nicht auf dem Client gespeichert und bei jedem Betrachten neu vom Server heruntergeladen.
    Das bedeutet: Server "weg" oder Mailkonto beim Provider gekündigt ohne Nachdenken ==> Mails weg!


    Jetzt bietet der TB als kleine Serviceleistung (!) die Option des "lokalen Bereithaltens der Mails auf diesem Computer" an. Das ist eigentlich nur dafür gedacht, wenn du ohne oder nur mit einer teueren oder schlechten Internetverbindung unterwegs bist (Mobilfunk im Zug o.ä.). Dann werden bei fehlender Verbindung die Mails nicht vom Server, sondern aus dieser lokalen Speicherung geholt. Sollte das bei dir aktiviert sein (oder, meine erste Frage, wenn du die Mails trotzdem alle lesen kannst), dann hast du diese lokal gespeichert und wir können zumindest diese auch wieder herstellen.


    • Thunderbird beenden
    • In das Profil gehen >> \ImapMail >> dort in den Ordner mit dem betreffenden IMAP-Konto und dort nachsehen, ob du dort die sonst bei IMAP nicht benötigten endungslosen mbox-Dateien findest. Also zum Bsp eine "INBOX". Darin befinden sich die lokal gespeicherten Mails!
    • Sicherheitshalber das komplette Profil unter einem anderen Namen abspeichern. Man weiß ja nie ... .
    • Variante 1: Die gefundenen mbox-Dateien (nicht deren Indexdateien .msf!) in den Ordner ...\Mail\Local Folders kopieren. Dabei beachten, dass du keine dort vorhandenen und genutzten mbox-Dateien überschreibst. Beim nächsten Start müssten die gefüllten "Mailordner" angezeigt werden.
    • Variante 2: Du installierst dir das Add-on "ImportExportTools" und importierst damit den Inhalt der gefundenen mbox-Dateien in einen beliebigen (neuen und leeren) Zielordner. Von dort aus kannst du sie dann in einen beliebigen Ordner verschieben.
    • Da dieses "lokale Bereithalten" alles andere als eine lokale Datensicherung, sondern nur eine Art lokaler Cache ist, kannst du natürlich nur den Mailbestand finden, welcher beim letzten Kontakt mit dem Server synchronisiert wurden. Was du auf dem Server gelöscht hast, wurde auch mit (weg-)synchronisiert.
    • Und spätestens jetzt machst du dir Gedanken, über eine ordentliche lokale Sicherung. Beispiele dafür gibt es im Forum zuhauf.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo markus_1 und willkommen im Thunderbird-Forum,


    ich habe vielleicht noch eine einfacherer Lösung für Dich: Da Du die Mails ja noch lesen kannst, gehe ich davon aus, dass Du sie offline vorhälst. Versetze TB in den Offline-Modus und versuche die Mails dann zu verschieben. Eigentlich sollte das gehen (früher ging es - aber lange nicht mehr probiert, weil ich ja doch immer online bin).

    Zitat von "Peter_Lehmann"

    Da dieses "lokale Bereithalten" alles andere als eine lokale Datensicherung, sondern nur eine Art lokaler Cache ist, kannst du natürlich nur den Mailbestand finden, welcher beim letzten Kontakt mit dem Server synchronisiert wurden. Was du auf dem Server gelöscht hast, wurde auch mit (weg-)synchronisiert.


    Das gilt natürlich trotzdem.


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 Professional 64 Bit | Thunderbird 64 Bit | Firefox 64 Bit | Avira Free Security Suite | Fritzbox 7490

  • Danke euch beiden. Ich habe es wie von slengfe beschrieben über den offline-Modus gemacht und das hat anstandslos funktioniert.


    Die meisten Mails hätte ich auch aus meinen Backups wiederbekommen, es ging mir nur um die paar neuesten. Ich hätte es ja nicht für möglich gehalten, aber mein Mailprovider wurde tatsächlich von heute auf morgen geschlossen ohne eine Vorwarnung zu geben. Hintergrund ist die NSA-Affäre, falls es jemanden interessiert: Spiegel online dazu.

  • Selbstverständlich ist mir der von slengfe vorgeschlagene Lösungsweg auch bekannt.
    Aber nach dieser Aussage:

    Zitat

    Nur wenn ich versuche sie in einen lokalen Ordner zu kopieren, weigert Thunderbird sich mit dem Hinweis, dass er sich nicht mehr mit dem Server verbinden kann.


    durfte ich davon ausgehen, dass es eben NICHT funktionierte ... .


    Naja, manchmal gibt es eben wundersame Selbstheilungskräfte, und wenn es der Offlinemodus ist (welchen ich stillschweigend vorausgesetzt habe).
    BTW:
    Ich gehe mal davon aus, dass Snowden nicht nur über ein einziges Mailkonto verfügt ... . Aber diese Reaktion habe ich erwartet. Und dass da "ein paar" andere Nutzer mit betroffen sind, ist eben ein typischer Kollateralschaden.



    Ergänzung, ein paar Minuten später:
    Habe gerade bei Golem gelesen, dass die beiden betroffenen Mailprovider nicht nur von sich aus alle Kundenmails vernichtet haben, bevor sie diese an die NSA herausgeben mussten, sondern "Silent Circle" hat sogar noch sämtliche Server zerstört. DAS rechne ich diesen Providern hoch an!


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Zitat von "Peter_Lehmann"

    BTW:
    Ich gehe mal davon aus, dass Snowden nicht nur über ein einziges Mailkonto verfügt ... . Aber diese Reaktion habe ich erwartet. Und dass da "ein paar" andere Nutzer mit betroffen sind, ist eben ein typischer Kollateralschaden.


    Siehe dazu: http://www.thunderbird-mail.de…&t=62399&p=346419#p346419


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier