Unter Linux abgespeicherte Mails sind inkompat.mit Win7[erl]

  • Thunderbird-Version: 24.3.0 (neueste per 4.3.14)
    Betriebssystem + Version: Win7; Linux Mint
    Kontenart (POP / IMAP): POP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): Arcor


    hallo Alle,
    Mein TB unter Linux Mint (neueste Version) schafft's anscheinend problemlos, E-Mails in eine NTFS-Partition im .eml-Format abzuspeichern ("Speichern unter...").
    Anschließend fahre ich Linux herunter und starte Win7.


    Aber Win7 schafft es nicht, diese .eml-Dateien zu öffnen: TB unter Win7 erzeugt sofort die Fehlermeldung "The specified path doesn't exist". Auch eine Umbenennung mit WinExplorer, ein Öffnen mit Notepad oder eine Prüfung mit Norton Internet Security erzeugen sofort genauso dicke Error Messages. Und das obwohl, wie gesagt, es sich um Dateien auf einer NTFS-Partition handelt.


    Was kann/muss ich tun, um diese Dateien mit TB unter Windows zu öffnen, bitte? - Firma dankt im voraus!

    Einmal editiert, zuletzt von abv ()

  • Hallo abv,


    und willkommen im Forum!
    Also im Unterschied zur WinDOSe ist Linux seit vielen Jahren problemlos in der Lage, auf eine Win-Partition zu schreiben. Auch NTFS ist absolut keine Hürde für Schreibvorgänge. Daran kann es also nicht liegen.
    Was passiert, wenn du eine beliebige Datei (ein .pdf oder meinetwegen eine auf die Linux-Partition abgespeicherte .eml) von Linux aus auf die NTFS-Partition kopierst, und versuchst, diese Datei unter W7 zu öffnen?
    Du kannst eine .eml, die ja intern eine ganz normale Textdatei ist, auch mit einem Texteditor öffnen. Das muss funktionieren!


    Der erwähnte Thunderbird unter W7 ist so konfiguriert, dass er ganz normal arbeitet, also vollständig eingerichtete Mailkonten usw?
    Dieser Thunderbird als als Standard-Mailclient unter W7 eingerichtet, und er ist dem Dateiformal .eml auch zugeordnet?
    Oder anders gefragt, bei Doppelklick auf ein .eml öffnet sich der Thunderbird?


    Was passiert, wenn du zuerst den TB startest, und dann mit Öffnen ... ihm die .eml anbietest?



    Mit den bei uns üblichen "Freundlichen Grüßen"!
    Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Oh, danke f.d. schnelle Reaktion, ich mach mich jetzt an die Antworten dran! Hab nur etwas Geduld, bitte.
    MfG,
    Alex

  • - was ist WinDOSe überhaupt, bitte?
    - weitere Details: Linux Mint Debian Edition (LMDE), Mate, 32bit, Ausgabe 2013.03
    - ( LMDE residiert b. mir auf einer Partition im Ext4-Format.) Die NTFS-Partition liegt auf einer externen HDD, und mein Linux hat damit, in der Tat, kein Problem, obwohl die HDD bisher nur mit Win7 benutzt wurde (bin neu bei Linux).
    - hab das eml-file v.d. Linux-Part. auf die ext. NTFS-Part. kopiert (drag&drop). Dort ist es unter Linux ganz OK. Unter Windows aber totale Katastrophe, wie vorhin auch: Win7 sagt "Datei nicht gefunden" und kein Win-Pgm kommt dran (andere Msgs: invalid file name, file name too long usw., nicht umbenennbar, nicht löschbar usw.)
    - der Punkt ist also NICHT der INHALT der Datei (Text oder was auch immer), sondern ihre Eintragung ins NTFS, sowohl beim Linux-Kopieren, als auch direkt unter Linux-TB!!!
    - eine PDF-Datei und eine JPG-Datei bereiten unter Win7 KEINE Probleme! Nur alle .eml-Dateien.
    - TB unter Win7 ist ganz normal und vollständig konfiguriert, mit allen Mail-Konten, und arbeitet hervorragend. Bei meinem Problem stelle ich aber keine Verb. mit dem Server her, um das ganze einfach zu halten.
    - die .eml-Extension ist in meinem W7 dem TB zugeordnet: wenn ich auf (in W7 erzeugte) eml-Dateien doppelklicke, dann wird TB autom. aufgerufen und die Datei geöffnet.
    - Wenn ich zunächst Win-TB starte und erst danach versuche, die besagte eml-Datei zu öffnen, sagt er: File not found. Check the file name and try again.
    Allerdings: wenn ich mit einer ähnlichen eml-Datei probiere, mit einem längeren namen, der auch einen : sowie einen @ enthält, dann erhalte ich eine andere msg: The file name, directory name or volume label syntax is incorrect. Genauso schlimm. Hmmm... Wat nu, bitte?
    MfG, Alex

  • RESOLVED!!! Linux-TB erzeugt bei "Speichern unter..." einen Dateinamen, der, jenachdem, ob man nur 1 oder aber mehrere e-mails auf einmal abspeichert, folgende drei Sonderzeichen enthalten kann: < > :


    Diese drei Zeichen sind aber in Win/NTFS nicht zulässig, siehe z.B.
    http://en.wikipedia.org/wiki/F…Encoding_interoperability in der großen Tabelle, bei NTFS, letzte Spalte (Comments).


    Das ist eine klare Inkompatibilität zw. Linux/NTFS und Win/NTFS, verursacht von Linux-TB. Vom o.a. Wikipedia-Artikel resultieren aber noch viel, viel mehr weitere Inkompatibilitäten, was File Names angehen, so dass es einfach zu spät ist für den Versuch einer neuen, einheitlichen Normierung.


    Das einzige was man machen kann und muss, um solche eml-Dateien von Unix-TB auch unter Win-TB zu bearbeiten, ist ein vorheriges Umbenennen unter Linux, so dass die drei Sonderzeichen von oben eliminiert werden.


    Bei der Gelegenheit: weiß jemand, ob ein batch-Umbenennen in Unix möglich ist, z.B. das Löschen aller dieser Sonderzeichen aus allen Dateien eines Verzeichnisses?


    Danke allen die hier beigetragen haben, Sie haben mir entscheidend weitergeholfen! MfG,


    Alex

  • Lösung:
    Benutze das Add-on "ImportExportTools" und exportiere damit. Du kannst sogar komplette Ordner (nutzung von Filtern!) exportieren. Hier ein Beispiel für den erzeugten Dateinamen:

    Code
    1. 20140228-YogaEasy.de Newsletter_ Happy Yoga und Selbstwertgefühl-69.eml


    BTW: Ich hatte nicht erwartet, dass da jemand noch "direkt aus dem Programm heraus" exportiert. Ja, da wird u.a. auch die mit den üblichen "Begrenzern" <> versehene E-Mailadresse mit übernommen und auch bei "Re:" in der Betreffzeile der Doppelpunkt. Zumindest, bei einem unter Linux laufenden Thunderbird.
    Mich würde mal interessieren, wie ein "Direktexport" unter Windows aussieht. Vielleicht postet mal jemand einen entsprechenden Dateinamen?


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo allerseits,


    Peter :

    Zitat

    Mich würde mal interessieren, wie ein "Direktexport" unter Windows aussieht. Vielleicht postet mal jemand einen entsprechenden Dateinamen?

    Habe unter Win7 meinen TB 24.3.0 gerade mal schnell im "safe-mode" gestartet: Eine Exportfunktion habe ich nicht gefunden, doch wenn ich eine E-Mail über
    "Datei" - "Speichern als" - "Datei"
    versuche als *.eml zu speichern, dann wird im folgenden Auswahldialog für eine E-Mail mit dem Betreff

    Code
    1. Re: <Test> Bla


    der Dateiname

    Code
    1. Re (Test) Bla.eml


    vorgeschlagen.


    Grüße, Ulrich

  • Alles klar und vielen Dank.
    Windows hat halt gewisse (bekannte) Einschränkungen, was den Dateinamen betrifft. Unter Linux kann ich jederzeit eine "sdrg<sdfg>sdfg:sdfg.eml" erstellen. Warum sollte da ein unter Linux laufendes Programm nicht einen Export mit diesen Sonderzeichen durchführen? Es ist ja nicht zu erwarten, dass dieser Export nach "außerhalb" erfolgen soll.
    Ob man das jetzt als einen Fehler in der Exportfunktion des TB unter Linux bezeichnen sollte, wage ich zu bezweifeln. Wer sich zwischen den Welten bewegt, muss dann eben entsprechende Einschränkungen des "alternativen Betriebssystems" beachten.


    Aber ich habe ja auch die mögliche, komfortable und gute Lösung gepostet.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!