SSL Scan-Optionen manuell einrichten

  • Thunderbird-Version: 24.5.0
    Betriebssystem: Windows 7
    Kontenart: IMAP
    Postfachanbieter: Domain Hosteurope; GMX


    Hallo,


    es geht zwar um Avast, aber vielleicht kann mir trotzdem jemand helfen.


    Auf einem Notebook kommt sporadisch diese Meldung:



    "SSL-Verbindungen prüfen" ist in Avast angehakt.


    Mich wundert nur, dass diese Meldung auf einem anderen Rechner mit identischer Konfuguration nicht erscheint.


    Woran liegt es, dass diese Meldung kommt bzw. was muss getan werden, damit die Meldung nicht mehr kommt?


  • Zitat von "Mental"

    "SSL-Verbindungen prüfen" ist in Avast angehakt.


    hallo,


    das Entfernen dieses Hakens dürfte das Problem beheben.


    SSL bedeutet, dass die Übertragung zwischen deinem Mailprogramm und dem Mailserver deines Postfachanbieters verschlüsselt abläuft. Avast kann da mangels Schlüssel nicht hinein schauen und stört sich daran. Also soll Avast das gar nicht erst versuchen.


    MfG
    Drachen

  • Zitat von "Drachen"

    das Entfernen dieses Hakens dürfte das Problem beheben.

    Das mag sein, ist aber doch keine Lösung. Denn es muss ja einen Grund geben, dass dieser Haken standardmäßig gesetzt ist.


    Habe parallel noch mal bei Avast gesucht und folgende Anleitung gefunden:
    http://www.avast.com/de-de/faq.php?article=AVKB91#idt_01


    Komme aber erst in den nächsten Tagen dazu, mir das NB anzuschauen und zu kontrollieren, ob das Zertifikat fehlt. Bei meinem Desktop-Rechner fehlt dieses Zertifikat nicht und daher bekomme ich auch diese Avast-Meldung wohl nicht.


    Melde mich dann noch mal.


  • Hallo,


    bei deiner Option klinkt sich Avast mit eigenem Zertifikat ein, was hier und da wieder für neue Probleme sorgt. Effektiv fährst du besser, wenn Avast diese verschlüsselten Verbindungen in Ruhe lässt.


    Wenn ein Hintergrundwächter Dateien beim Öffnen von der und ggf. Schreiben auf die Festplatte scannt und du diszipliniert alle Anhänge vor dem Öffnen erst seperat wegspeicherst und per Virenscanner prüfst, ist die Überwachung der E-Mails ohnehin nicht sehr sinnvoll. Und wieso willst du selber die Verschlüsselung aufbrechen und neue Angriffsvektoren öffnen?


    Der von dir gesuchte Grund für den standardmäßig gesetzten Haken ist eh nur, dass Avast mitreden will. Es liegt einerseits nicht im Geschäftsinteresse der Anbieter, dem Anwender zu erklären, dass man hier und auch auch mal ohne sein Produkt auskommt, andererseits greift da bereit der Herdentrieb und die Angst, Kunden zu verlieren - die Anderen haben das doch auch, also müssen wir mitziehen ... anders gesagt, einer fängt mit dem Quark an und die anderen machens nach. Ist längst nicht nur bei Virenscannern so und auch nicht auf IT beschränkt, spontan fallen mir da lackierte Stoßstangen von PKW ein, eigentlich unpraktisch und sogar völlig unsinnig, aber die Anderen machen es doch auch so ...


    MfG
    Drachen