Dateiananhang "auf Viren prüfen" dauert sehr lange

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 31.5.0
    * Betriebssystem + Version: Windows 7
    * Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): 1und1


    Hallo zusammen,


    wenn ich einen Dateianhang öffne, zum Beispiel ein PDF, dann kommt das Fenster "gespeicherte Dateien" "auf Viren prüfen" und dann hängt TB komplett. Es dauert in der Regel zu lange, bis das PDF sich öffnet und ich wieder mit TB weiterarbeiten kann.
    Merkwürdigenderweise werden PDFs teilweise blitzschnell geöffnet, jedoch meistens nicht.


    Ich verwende als Virenschutz Microsft Security Essentials.


    Wer weiß Rat?


    Gruß
    Peter

  • Hallo,

    Zitat

    wenn ich einen Dateianhang öffne, zum Beispiel ein PDF, dann kommt das Fenster "gespeicherte Dateien" "auf Viren prüfen" und dann hängt TB komplett.


    Das kann ich mir lebhaft vorstellen. Obwohl ich nicht genau weiß, welchen Mechanismus MSE verwendet.
    Schallte mal dessen Mailschutz aus und beobachte, ob es weiterhin passiert.
    Außerdem verbiete MSE das Abscannen des Thunderbird-Profils.
    Profile verwalten (Anleitungen)



    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo mrb,


    Echtzeitschutz kurzfristig deaktiviert. Anhänge werden beim Öffnen trotzdem geprüft. Keine Änderung.


    Profilverzeichnis, MBXD und MSF- Dateien ahbe ich natürlich schon vor Jahren beim Installieren von TB ausgeschlossen.

  • Zitat

    Echtzeitschutz kurzfristig deaktiviert. Anhänge werden beim Öffnen trotzdem geprüft.


    Ja sicher, durch den Virenguard o.a. und das soll ja auch so bleiben.
    Nur das explizite Mail scannen bes. von verschlüsselten Mails (die sind nur durch Hackermethoden möglich) sollte unterbunden werden.
    Allerdings dürfte der Anhang gar nicht geprüft werden, wenn du nicht darauf klickst
    Wird er trotzdem überprüft, dann hast du MSE nicht unter deiner Kontrolle.
    Ich würde das bei niemals zulassen.
    Lies in Ruhe mal dieses:


    http://www.thunderbird-mail.de…-_Grund_f%C3%BCr_Probleme
    http://www.thunderbird-mail.de/wiki/Ordner_komprimieren
    http://www.thunderbird-mail.de…ware_-_Datenverlust_droht!
    http://www.thunderbird-mail.de/wiki/Datenverlust_vorbeugen
    http://sicher-ins-netz.info/wuermer/mailbox.html
    http://www.thunderbird-mail.de…on/:Korrupte_Indexdateien



    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Wird natürlich nur geprüft, wenn ich draufklicke, und das dauert in der Regel bis dann endlich der Dateianhng geöffnet wird. Jedoch nicht immer, machmal geht es blitzschnell.

  • Hast du für IMAP das sog. "Bereithalten von Nachrichten" aktiviert? (> Extras > Konteneinstellungen > Synchronisation & Speicherplatz)


    Evtl. können die Unterschiede davon kommen, dass der Anhang erst heruntergeladen werden muss und erst dann gescannt wird. Ich glaube nicht, dass der Server eine externe Kontrolle zulässt.
    Bei mir ist es so, dass größere Anhänge nicht heruntergeladen werden, sondern erst bei Klick darauf.
    Allerdings habe ich die o.g. Einstellung bei mir deaktiviert und das Verhalten könnte ganz anders sein.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo mrb,


    "Bereithalten von Nachrichten" ist aktiviert. Die Anhänge sind bereits herunter geladen vor dem Öffnen. Habe es im TB Offlinemodus getestet.


    Die verschiedensten Einstellungen probiert. Es lässt sich nicht eingrenzen, warum es teilweise ca. 30 Sekunden dauert und manchmal nur 1 Sekunde.


    Falls dir nichts mehr einfällt, dann können wir das Thema schliessen.


    Danke!


    Gruß

  • Hallöchen zusammen!


    Nur mal kurz hierzu:


    Es lässt sich nicht eingrenzen, warum es teilweise ca. 30 Sekunden dauert und manchmal nur 1 Sekunde.


    Wie einige hier ja wissen verwende ich Linux/Kubuntu und SeaMonkey, meine Mails prüfe ich hierbei mit ClamAV wie in
    meinem Tutorial beschrieben. Nun ist es so, daß ich hier trotz anderem Betriebssystem, anderem Mailclient (SeaMonkey), anderem Mailanbieter (Arcor, aber ebenfalls IMAP!) und anderem Virenscanner das gleiche Phänomen beobachten kann! Mal geht alles ruckzuck, mal dauert es scheinbar eine Ewigkeit. ?( Ich sehe hier also eigentlich nur zwei gemeinsame Punkte:

    • Die Mails werden auf Viren geprüft
    • Es wird IMAP verwendet

    Nun stellt sich die Frage, wer ist da Schuld?


    Der einzig wirklich gemeinsame Nenner wäre dann IMAP! Allerdings bezweifle ich das doch sehr stark, denn dann wären ja wesentlich mehr Nutzer betroffen.


    Das war jetzt nur so mein Gedankengang zu diesem Thema, eine Lösung für das Problem habe ich leider auch nicht. :(



    Grüße aus TmoWizard's Castle


    Mike, TmoWizard

  • Aktuelle Info:


    das Problem tritt seitdem ich den RAM Speicher von 8GB auf 16GB aufgerüstet habe, nicht mehr.


    Ich beobachte weiter.

  • Hallo,


    ich benutze auch Windows Defender, unter Win 8.1, und bei mir ist der ganze Thunderbird-Ordner rausgenommen. Welchen Sinn soll das überhaupt haben, die Post & Anhänge zu scannen? Mir ist bis heute kein Schadprogramm bekannt, daß aus der Post heraus von alleine auf die Festplatte hüpft, und sich selbst ausführt. - Auch bei 1&1 rutschen manchmal Pishingmails durch etc., die in der Regel gleich als solche zu erkennen sind. Ansonsten genügt ein Blick in den Quelltext. Wenn da als Absender etwa steht "DHL@34y6x743.ru", ist doch alles klar. ;)


    Prüfprogramme wie WD sind Automaten mit einer eingebauten KI die nach bestimmten Regularien das zu Prüfende absuchen. Stößt jetzt so ein Programm auf einen bestimmten, als riskant eingestuften Begriff, dann geht die Prüfroutine los, sonst nicht; daher die unterschiedlichen Zeiten. Mit dem RAM-Speicher hat das alles nichts zu tun.


    Gruß