Mehrere Familienmitglieder mit einer E-Mail-Adresse unterscheiden

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version:31.7.0
    * Betriebssystem + Version: Windows-7 64-bit
    * Kontenart (POP / IMAP):IMAP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): yahoo
    * Sync-Add-on für Online-Adressbuch?:
    * Eingesetzte Antivirensoftware:Microsoft
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):Eine E-Mail-Adresse


    Ich bin im Sportverein zuständig für mehrere Trainingsgruppen. Die Kinder haben oftmals keine eigene E-Mail-Adresse, sondern sind über die Eltern erreichbar. Geschwisterkinder und Elternteile sind in unterschiedichen Gruppen und müssen mal einzeln, mal auch zusammen angeschrieben werden. Dabei sollten die Eltern anhand des Namens unterscheiden können, wer gemeint ist.


    Der Trick, bei der E-Mail-Adresse unterschiedliche Groß-/Kleinschreibung zu verwenden, funktioniert in manchen Fällen, aber nicht immer. Es kommt trotzdem immer wieder vor, dass in Listen der falsche Name verwendet wird.


    Gibt es andere Tricks?


    Ich verwende derzeit für den Verein ein eigenes Adressbuch mit Listen für die unterschiedlichen Gruppen.
    M.E. wäre es sinnvoller, wenn die Kombination aus Name und Vorname das Schlüsselkriterium wäre und nicht die E-Mail-Adresse (wie es zu sein scheint).
    Dann gäbe es weniger Kollisionen.

  • Guten Tag Claudia,
    und willkommen im Forum! (<= Ihr begrüßt euch doch im Sportverein auch, oder?)


    Ich denke mal, du zäumst hier das Pferd von hinten auf oder versuchst hier Probleme zu lösen, die eigentlich außerhalb deines Verantwortungsbereiches sind.
    Wenn die Eltern deiner Schützlinge denen ihre eigene Mailadresse für den Zweck der Erreichbarkeit geben, dann ist es auch einzig und allein deren Verantwortung und auch die Aufgabe, damit zurecht zu kommen. (Und keinesfalls deine!)


    Trotzdem, schön ist dieser Zustand nicht - aber zu ändern!
    Du kannst ihn etwas umgehen und dich damit arrangieren, indem du zum einen für jede Sportgruppe eine eigene Liste anlegst und dort die Adresse der Familie einträgst (=> das machst du ja schon). Hier muss dann eben eine klare Definition in der Betreffzeile stehen.


    Eine viel bessere Lösung ist aber, mit den Eltern zu reden und diese mit guten Argumenten zu bitten, für ihre Kids eigene Mailadressen anzulegen. So bietet sogar der Magentafarbene Provider für jeden der es will, eine schöne (seriös aussehende) @t-online.de Adresse. Und zwar völlig kostenlos. Und auch völlig unabhängig davon, ob die Eltern "ihr Internet" über diesen Provider beziehen => diese Adresse könnten die Kids also "ewig" nutzen. Und irgendwann wollen sie ja eh eine eigene Adresse! (Meinen Enkeln habe ich schon vor 9 bzw. 11 Jahren anlässlich ihrer Geburt eine eigene Adresse aus meiner Domain verpasst, genau so wie deren Eltern.)


    Der Trick mit der unterschiedlichen Groß- und Kleinschreibung kann nicht funktionieren! Im Maildienst spielt Groß- und Kleinschreibung keine Rolle. mAx.MUstermaNn@ kommt genau so an, wie Max.Mustermann@. Und so mancher Mailserver vereinheitlicht deswegen auch die Scheibweisen (weil Linux zwischen Groß- und Kleinbuchstaben unterscheidet, und mit der Vereinheitlichung bestimmten Problemen aus dem Weg gegangen werden kann.)



    M.E. wäre es sinnvoller, wenn die Kombination aus Name und Vorname das Schlüsselkriterium wäre und nicht die E-Mail-Adresse (wie es zu sein scheint).

    Das klappt leider nicht!
    Mit dem Namen wählt dein Mailprogramm ja nur die dazu gehörende Mailadresse aus. Und diese Mailadresse benötigen die Mailserver nun mal, um eine Mail richtig zu adressieren.



    Mit freundlichen Grüßen!
    Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Claudia,


    ergänzend zu Peters sinnvollen Ratschlägen kann ich nur anbieten, die Mailadresse ggf. mehrfach in die Listen aufzunehmen unter verschiedenen Anzeigenamen.
    Paulchen Müller <familie.mueller@mailprovider.xy>
    Lieschen Müller <familie.mueller@mailprovider.xy>
    Vater Müller <familie.mueller@mailprovider.xy>
    usw. ...


    Und ganz verblüffend: Wenn man den Namen in die Mail hinein schreibt (Hallo Paulchen, ...), können die meisten Eltern auch erkennen, welches ihrer Kinder gemeint ist ;)


    MfG
    Drachen

  • Hallo Peter, hallo Drachen,


    ich habe getrennte Einträge für Paulchen, Lieschen und Vater Müller.
    Alle drei trainieren in unterschiedlichen Gruppen und sind unter den unterschiedlichen Namen auch den Gruppen-Listen zugeordnet.
    Ich schreibe nun aber i.d.R. keine persönlichen Mails, sondern Rundmails an Gruppen oder Teilgruppen und informiere über Aktionen. Und genau dabei passiert es, dass ich die Liste von Paulchens Gruppe auswähle und auf einmal nicht Paulchen sondern Vater Müllers Name in der Mail vor der eigentlichen Mailadresse <...> steht. Und Vater Müller möchte ich nicht zu einer Kinder-Aktion einladen und auch Lieschen nicht, sondern eben Paulchen. Und es ist auch schon vorgekommen, dass anschließend in der Gruppen-Liste der falsche Name steht, also z.B. Vater Müller in der Gruppen-Liste von Paulchen steht und Vater Müller aus seiner eigenen Gruppen-Liste verschwunden ist.


    Bei den Kindern handelt es sich vorwiegend um Grundschüler, von denen noch keiner eine eigene E-Mail-Adresse hat, und wo es auch Sinn macht, wenn die Post letztendlich bei den Eltern landet...


    Und: unterscheidet nicht auch jedes Handy/Smartphone die Kontakte anhand des Namens? Hier habe ich jedenfalls noch kein Durcheinander erlebt, wenn mehrere Personen dieselbe E-Mail-Adresse haben.


    MfG
    Claudia

  • Hallo Claudia,


    also gern noch mal.
    Das Adressbuch eines beliebigen Mailclients dient einzig und allein dazu, für dich eine erkennbare Zuordnung der oft kryptischen Mailadressen zu einem dir bekannten Namen zu gewährleisten. Also, wenn du in der Adresszeile einen Namen eintippst, wird dann die dazu gehörige Adresse eingetragen.
    Du kannst jederzeit zu einer einzigen Adresse (familie.meier@example.com) Adresseinträge für alle 6 Familienmitglieder anlegen und diese auch verschiedenen Listen zuordnen. Aber egal, ob du an Papa Meier, Mama Meier, oder an eines der Kinder adressierst, in der Mail landet immer nur die einzig vorhandene Adresse "familie.meier@example.com". Du musst noch nicht einmal überhaupt eine Adresse aus dem Adressbuch verwenden. Du kannst ja auch die pure, dem Adressbuch unbekannte, Adresse direkt ins Adressfeld eintragen.
    Für den Versand und Transport der Mail ist der Name völlig unnütz. Er kann in das to:-Feld eingetragen werden, wenn einer vorhanden ist.


    Ich habe mir jetzt mal den Spaß gemacht, und zu einer meiner vielen Adressen 5 weitere Adressbucheinträge mit jeweils einem Fantasienamen (=> als Anzeigenamen) angelegt.
    Adressiere ich an "Max Mustermann" wird in der Adresszeile auch "Max Mustermann <dummie@example.com>" angezeigt und dieses in das to:-Feld eingetragen. Gleiches passierte auch immer (!), wenn ich an meinen wirklichen Namen und an alle Fantasienamen adressiert habe. Es wird also neben der Adresse auch immer der jeweilige korrekte Anzeigename übernommen!
    Tippe ich in das Adressfeld aber "dummie@example.com" ein, dann werden sofort alle zu dieser Adresse passenden (hier: ggw. 6) Adressbucheinträge angezeigt (wenn genügend Adresszeilen angezeigt werden => evtl. etwas nach unten aufziehen). Adressiert wird mit dem Anzeigenamen, auf welchen ich dann klicke.


    Adressiere ich an eine Liste mit diesen 6 Adressaten, dann wird auch alle 6 Adressaten versandt und in to: stehen auch alle 6 Anzeigenamen und 6x die gleiche Adresse.


    Jetzt habe ich eine Liste für 6 meiner eigenen Adressen (alles unterschiedliche, einschließlich diverser Pseudonyme, aber alles echte Mailkonten) anlelegt. Darin befindet sich auch eine der 5 angelegten Dummieeinträge aber nicht der eigentliche "echte" Namenseintrag (sondern "Max Mustermann").

    Ergebnis: Die Mail kam erwartungsgemäß bei allen der 6 Mailkonten an. Und bei einem der Empfänger wurde auch der Fantasie-Name des Dummieeintrages angezeigt.


    Fazit: Auch wenn der Anzeigename für Versand und Transport der Mail keinerlei Rolle spielt, konnte ich feststellen, dass der Thunderbird bei meinen Versuchen immer völlig korrekt adressiert hat. Ich konnte also keinerlei "Fehlverhalten" feststellen! Ich will es allerdings mit diesen Tests nicht übertreiben, denn: siehe nächsten Satz.



    Trotzdem: Ich bleibe dabei, dass es sich mit dem Mitsenden des Anzeigenamens zum Unterscheiden des Empfängers um eine reine Krückenlösung handelt! Und ich will auch nicht glauben, dass die Kinder noch keine eigene Mailadresse haben. Und selbst wenn, so ist dieser Zustand innerhalb weniger Minuten zu ändern. Es steht ja auch überhaupt nichts dagegen, dass die Eltern (evtl. zusätzlich zu den Kids) diese Mail erhalten oder sich diese Adresse für die spätere Nutzung durch ihre Kinder erst mal für sich selbst anlegen.
    Und es steht auch nichts dagegen, In die Überschrift der Rundmails ein Schlagwort wie "Kindergruppe 1" einzufügen.


    Noch eine Idee: Was hast du in den (allgemeinen) Einstellungen > Erweitert > Lesen & Ansicht unter "Ansicht" eingestellt? Mal mit diesem Haken etwas testen.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!