Von Outlook auf Thunderbird im Unternehmen

  • Guten Tag liebe Mitglieder,


    wir würden bei uns in der Firma gerne unseren Maildienst / Programm umstellen, bisher hatten wir Outlook im Einsatz, allerdings kamen von einigen unserer Mitarbeiter Anfragen und wünsche.
    Ich möchte hier kein Abwäge-Thread eröffnen, meine Frage ist eher, ob es Dienstleister gibt, die Seminare und Workshops für Mitarbeiter anbieten ?


    Habt ihr da irgendwelche Empfehlungen und vorallem Erfahrungen?

  • Das kann auch schnell nach hinter losgehen,


    ich würde nur umstellen, wenn es wirklich notwendig ist. Es ist ja schön und gut als Chef ein offnes Ohr zu haben, aber wie gesagt es kann nach hinten losgehen.
    Gab es denn eine Umfrage intern ?


    Und Dienstleister gibt es zu alles Bereichen, es kommt darauf an, von wo du kommst ?

  • Darauf kommt es mir nicht an, die Entscheidung fällen wir ganz alleine.


    Ich möcht mich nur vorher erkündigen - wir kommen aus dem Nordischen Soltau.
    Eine Suche hat einige interessante Anbieter aufgezeigt, ich werde mir die Sache durch den Kopf gehen lassen.


    Danke Trotzdem.

  • Hallo,
    auch ich sehe das recht skeptisch und würde dir nie dazu raten.
    Outlook ist für Unternehmen gedacht und daher kommerziell verwendbar.
    Thunderbird ist für Netzwerkbetrieb nicht geeignet, weil man niemals gleichzeitig darauf zugreifen darf.
    Das ginge also nur, wenn alle Konten IMAP wären und jeder Mitarbeiter einen eigenes Thunderbird hätte.
    Nach Updates von Thunderbird findet man fast immer wieder lästige und manchmal schlimme Bugs, die nicht sofort behoben werden.
    Außerdem sind Probleme mit AV-Scannern und Firewalls an der Tagesordnung.


    Thunderbird ist absolut toll für den privaten Bereich und evtl. bei sehr kleinen Firmen, deren Administratoren mitspielen.
    Kommerziell ist Thunderbird also nur eingeschränkt einsetzbar und das Risiko würde ich niemals eingehen.


    meine Frage ist eher, ob es Dienstleister gibt, die Seminare und Workshops für Mitarbeiter anbieten ?

    Das möchte ich stark bezweifeln. An Outlook kommt niemand vorbei.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Sun Microsystems hat bis zur Übernahme durch Oracle zunächst den Netscape und später Thunderbird/Firefox für rund 30000 Mitarbeiter weltweit eingesetzt. Sie hatten ja keine PCs sondern Unix-Systeme, abgesehen von vergleichsweise wenige Notebooks einiger Mitarbeiter. Da war Outlook keine Option.


    Sie hatten allerdings eine professionelle IT und eine entsprechende Infrastruktur. Außerdem lief alles auf deren eigenen Produkten, Hardware, Mailserver, Calendarserver, LDAP.
    Wenn der Rahmen stimmt, kann Thunderbird durchauchs in großen Unternehmen eingesetzt werden.


    Ob es Brover darum geht? Vielleicht kommt hier in einigen Tage auch nur ein Posting, das einen bestimmten Dienstleister empfiehlt.

  • Wenn der Rahmen stimmt, kann Thunderbird durchauchs in großen Unternehmen eingesetzt werden.

    Du bist ja recht optimistisch, aber ich möchte bezweifeln, dass die damaligen Bedingungen mit den heutigen vergleichbar sind und auch die Rahmenbedingungen bei den größeren Firmen werden nicht die sein, die Thunderbird brauchte.
    Stelle dir mal die Probleme mit dem Thunderbird-Adressbuch vor, welches plötzlich seinen Geist aufgibt oder was passiert, wenn Posteingänge nicht leer gehalten werden und Ordner über 800 MB anwachsen, was passiert, wenn die Indexdateien beschädigt werden, was, wenn nie komprimiert wird, weil niemand weiß, wozu das dient? Was, wenn Virenscanner verschlüsselte Mails lesen und Zertifikate verwenden, die Thunderbird nicht akzeptiert?
    Viele Firmen verwenden MS Exchange und damit muss Thunderbird erst mal klarkommen.
    Thunderbird hat in der Grundausstattung ohne Add-ons nicht viel zu bieten.
    Viele Firmen brauchen aber synchronisierbare Adressbücher, und abgleichbare Terminkalender. Das geht in Thunderbird nur mit dem Add-on Lightning, welches nach Thunderbird-Updates oft unbrauchbar ist und Updates auch ein paar Tage brauchen?
    Viele Add-on-Entwickler haben Probleme, mit den kurzen Update-Abständen und kommen nicht nach. Schlimmstenfalls geben sie auf und das Add-on ist obsolet und inkompatibel.


    Nein nein, es hat sich zu viel geändert seit Version 1.0. Und es so gut wie keine keine festangestellten Entwickler mehr. Das sind meist freiwillige Helfer und nur damit beschäftigt Sicherheitslücken zu beheben.
    Weißt du wie viele echte Bugs seit Jahren nicht abgearbeitet werden?


    Sorry, deine Einschätzung erscheint mir zu rosig. Ich persönlich bin von Thunderbird überzeugt und es macht mir Spaß, aber ich bin ein Frickler und das sind die meisten anderen User nicht, sonst gäbe es dieses Forum nicht.
    Vielleicht gehe ich zu hart mit TB ins Gericht, wenn es aber um den Einsatz in großen Firmen geht, dann muss ich leider mal mit ein paar Einzelheiten aus dem Nähkörbchen präsentieren, um anderen Illusionen zu ersparen.
    Ich kenne Thunderbird seit Version 1.5 ( oder noch früher) und kenne so gut wie das komplette Innenleben des liebenswerten Tools.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Nein nein, es hat sich zu viel geändert seit Version 1.0.

    Ich spreche nicht von der Version 1.0. In Deutschland wurde die Übernahme erst 2010 abgeschlossen. Viele der Sunnies haben auch danach noch Thunderbird benutzt, an Oracle Beehive. Manche benutzen ihn vielleicht sogar heute noch.

    Stelle dir mal die Probleme mit dem Thunderbird-Adressbuch vor

    Dieses Problem gab es nicht. Wie ich oben schon schrieb, gab es ja einen LDAP-Server. Virenscanner gab es nur zentral auf dem Messaging-Server. Die Unix-Clients brauchten so etwas nicht. Auch die Kalender liefen wunderbar über den Unix-Kalender (dtcm) oder später mit Lightning auf dem Sun-Calendar-Server.

    Viele Firmen verwenden MS Exchange und damit muss Thunderbird erst mal klarkommen.

    Es gibt Erweiterungen dafür. Zumindest bei Oracle :-)

    Du bist ja recht optimistisch,

    Nein, eigentlich nicht. Ich wollte dieses Beispiel nur bringen, weil es zeigt, dass Thunderbird in großen Unternehmen ebensogut wie Outlook/Exchange funktioneren kann.
    Im Prinzip gibt es die Softwareinfrastruktur als freie Software. Viele Admins sind aber auf MS ausgebildet. Man muss auch klar sehen, dass zu der MS-Welt mehr gehört als Windows home, Outlook und Office. Ein Admin will ja auch die einzelnen Rechner administrieren, ohne jeden anfassen zu müssen. Da greift bei MS alles gut zusammen.


    Ich glaube auf Brover trifft das alles nicht zu. Bei ihm geht es entweder um eine sehr kleine Firma ohne Exchange-Server und zentrale Administration oder vielleicht doch darum, hier noch eine Werbung loszuwerden.

  • Ich danke Euch nochmal für die positiven Resonanzen. Habe mich, wie ich finde, für eine gute Adresse entschieden. Da probiere ich mein Vorhaben erst einmal aus und glaube, dass ich damit besser beraten bin :)



    edit:
    Und weil wir hier keine Werbung machen wollen, habe ich mir erlaubt, den Link hinter der "guten Adresse" zu entfernen.
    Bitte zukünftig beachten.


    MfG Mod. Pe_Le

  • Ha, also doch. Brover, mir wäre das echt zu blöd. Soviel Aufwand und schon am frühen Morgen ist die Werbung weg.

  • @Bagalut:


    Als ich noch im "Vor-Rentner-Alter" war, habe ich mindestens 25 Jahre lang werktäglich maximal 06:00 Uhr zuerst meinen privaten und dann meinen dienstlichen Rechner gebootet. Und maximal drei Minuten später war das Forum SPAM- und auch Werbelinkfrei.
    Heute genießt es der Rentner bis 07:30 zu schlafen, vom Hund durch das laute Schleudern der Schlappohren (und nicht etwa vom Wecker) geweckt zu werden und dann erst mal ein ausgiebigen Spaziergang zu machen. Und nach dem Frühstück .... kommt dann der Blick ins Forum :D



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!