Falsche Phishingwarnung

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 38.2.0
    * Betriebssystem + Version: W7
    * Kontenart (POP / IMAP): Beide
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): Diverse
    * Eingesetzte Antivirensoftware: Panda
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): intern


    Hallo Donnervogelkenner,


    Warum warnt der TB mich vor möglichem Phishing, obwohl der Absender in
    meinem Adressbuch steht und auch vom Spam-Filter nicht kritisiert wird?



    Und die Erklärung in den Einstellungen empfinde ich als sowas von Wischi-Waschi ... :wall:



    .. Mail wird auf Techniken untersucht, die zu Phishing-Versuchen genutzt werden ... <X



    .. Es kann zu Fehlmeldungen kommen, da diese Techniken auch zu normalen Zwecken verwendet werden ... :thumbsup:



    Geht es noch genauer?
    Warum keine Meldung, dass das oder das entdeckt wurde und dass man darauf achten sollte.


    Wie auch immer.
    Gibt es eine mir unbekannte Einstellung (außer der Abschaltung der Phishingprüfung) mit der ich solche Falschwarrnungen verhindern kann?


    Gruß vom Katzenvadder

  • ... genau dies wäre auch meine Frage.
    Scheint auch im Jahr 2015 – siehe Jahr 2010: Phishing- Frage abstellen? – keine Whitelist zu geben, damit für Mails mit bestimmten Absenderadresse nicht diese Phishing-Warnung erscheint.


    Somit hat sich wohl meine weitere Suche hier im Forum und darüber hinaus erledigt...



    ... anders ausgedrückt & gefragt, um mich/uns zu vergewissern: eine Whitelist o.dgl. spez. für Phishing bietet TB also immer nocht nicht / weiterhin nicht an?


    Danke!
    mtemp

  • Hallo mtemp,


    das Problematische an einer "Weißen Liste" ist, dass sie unter Umständen eine falsche, mindestens aber trügerische Sicherheit vorgaukelt. Insbesondere bezüglich "sauberer" E-Mail-Adressen.


    Ich habe meinerseits schon mehr als einer Handvoll Personen (Mailkontakte) im persönlichen Umfeld fernmündlich zur Kenntnis geben müssen, dass deren Mail-Adressen "verbrannt sind", sprich als Spam-Schleudern zweckentfremdet wurden. Meist "Klicki-Bunti"-Anhänger ...


    Ich hätte an Deiner Stelle da lieber eine Warnung auch einer im persönlichen Adressbuch hinterlegten Adresse, als wegen eines Eintrages in einer "Weißen Liste" auf die Schnauze zu fallen.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • ... schon, aber in meinem Fall eines bestimmten Absenders kann ich dem Inhalt entnehmen – und den verlinkten Adressen bzw. deren Serverangaben –, dass diese Mails kein Phishing darstellen.


    Doch ok, dann gibt es also keine Whitelist hierfür und ich muss mich weiterhin daran arrangieren.


    Danke für Deine Meinung!

    mtemp