Anhang einer E-Mail von Outlook lässt sich nicht öffnen winmail.dat + smime.p7m

  • Hallo Forum,


    es geht um E-Mails, welche offensichtlich von MS Outlook versendet werden. (*zzzzzz*)


    Die E-Mail kommt mit einem Anhang namens winmail.dat an.
    Soweit so schlecht, das "Problem" kenne ich bereits und kann es mit LookOut 1.2.13 zumindest vorerst lösen, in dem ich damit dann verschiedene body_part_n Dateien erhalte und letztlich eine Datei Names smime.p7m.


    Wie kriege ich diese Datei in Thunderbird richtig interpretiert bzw. geöffnet?


    Kurzfristiger Workaround, ist die ganze E-Mail als *.eml abzuspeichern und mit dem installierten Outlook, aber "unbenutzten" (ohne Konteneinrichtung) direkt zu öffnen, da komme ich dann auch an den gewünschten Anhang (PDF).


    Was hat das ganze überhaupt mit einer Verschlüsselung zu tun? In Outlook kriege ich das ganze ja auch sofort auf, ohne irgendwelche Signaturen, Passwörte o.ä.


    Infos zur Software unten.


    Besten Dank & Grüße



    * Thunderbird-Version: 38.5.1
    * Betriebssystem + Version: Win 7 64 SP1
    * Kontenart (POP / IMAP): irrelevant, betrifft auch abgespeicherte Mail *.eml
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): privat
    * Eingesetzte Antivirensoftware: Avast Business
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Win 7

  • Hallo Geograph,


    willkommen im Thunderbird-Forum.


    es geht um E-Mails, welche offensichtlich von MS Outlook versendet werden. (*zzzzzz*)


    Die E-Mail kommt mit einem Anhang namens winmail.dat an.


    Informiere Deine Outlook-Mailpartner, dass sie ihre E-Mails nicht mehr im RTF-Format verschicken. Dazu ein Link, wie man das dort ändern kann: http://www.outlook-stuff.com/t…r-nicht-oeffnenlesen.html.


    Dann bekommst Du im Thunderbird auch keine Winmail.dat mehr ...


    Der Dateiname smime.p7m zeigt Dir, dass diese E-Mail vom Sender mit S/MIME verschlüsselt wurde. Sofern Du nicht den öffentlichen S/MIME-Schlüssel Deines Mailpartners hast, wirst Du die Datei nicht entschlüsseln können.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

    Einmal editiert, zuletzt von Feuerdrache ()

  • Informiere Deine Outlook-Mailpartner, dass sie ihre E-Mails nicht mehr im RTF-Format verschicken. Dazu ein Link, wie man das dort ändern kann: http://www.outlook-stuff.com/t…r-nicht-oeffnenlesen.html.


    Dann bekommst Du im Thunderbird auch keine Winmail.dat mehr ...


    Der Dateiname smime.p7m zeigt Dir, dass diese E-Mail vom Sender mit S/MIME verschlüsselt wurde. Sofern Du nicht den öffentlichen S/MIME-Schlüssel Deines Mailpartners hast, wirst Du die Datei nicht entschlüsseln können.

    Ich kann meinen Outlook-Mailpartner zwar informieren, aber das wird wahrscheinlich wenig nutzen, da es ein Auftraggeber/Institution ist, dem/der ich nicht vorschreiben kann, wie er/sie E-Mails zu versenden hat.


    Wieso kann ich die E-Mail bzw. deren Anhang problemlos mit (einem nicht eingerichteten) Outlook öffnen, wenn sie doch verschlüsselt sein soll?
    Von einem S/MIME Schlüssel weiß ich nichts. Wo wäre der denn gespeichert?

  • Guten Tag Geograph!


    Tatsache ist, dass der Dateiname "smime.p7m" ein verschlüsselter Container ist, welcher den Inhalt einer E-Mail enthält. Oder anders gesagt, mit S/MIME verschlüsselte E-Mails werden in Form dieser Datei versandt.



    Tatsache ist auch, dass jemand nur dann an einen Empfänger eine verschlüsselte Mail versenden kann, wenn der Empfänger ein Schlüsselpaar aus einem privaten ("geheimen" und niemals aus der Hand zu gebenden) und einem öffentlichen (frei im Internet zu verteilenden) Schlüssel besitzt. Und er, der Besitzer dieses Schlüsselpaares, hat dem Absender seinen öffentlichen Schlüssel zum Verschlüsseln bereitgestellt. (Das muss der Besitzer des Schlüsselpaares aber wissen!)
    Mit dem öffentlichen Schlüssel kann nur verschlüsselt werden, und nur mit dem dazu gehörenden privaten kann die Mail dann wieder entschlüsselt werden.


    Im Umkehrschluss: Wenn du sicher bist (und das solltest du sein), dass du niemals ein Schlüsselpaar erzeugt oder gekauft oder sonstwie bekommen hast, dann kann niemals jemand an dich eine für dich verschlüsselte Mail gesendet haben!


    Meine Vermutung:
    Jemand, der diese Zusammenhänge nicht kennt (oder nicht in der Lage ist, diese zu erkennen), hat einfach eine für ihn bestimmte Mail an dich weitergeleitet! Du wirst diese Mail (den smime.p7m-Container) jedenfalls nie öffnen können! Und das ist auch gut so! WOWEREIT!


    Die Schlüssel werden im so genannten Zertifikatsmanager gespeichert. (Einstellungen >> Erweitert >> Zertifikate).
    Unter "Ihre Zertifikate" würden deine privaten Schlüssel aufgelistet sein. Unter "Personen" die öffentlichen Schlüssel der Personen, an welche du verschlüsseln kannst.



    Sofern Du nicht den öffentlichen S/MIME-Schlüssel Deines Mailpartners hast, wirst Du die Datei nicht entschlüsseln können.

    Na ja, "nicht ganz" richtig. Siehe oben.




    OK?



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

    Einmal editiert, zuletzt von Peter_Lehmann ()

  • Tatsache ist, die E-Mail lässt sich mit Outlook 2010 problemlos öffnen (inkl. Anhang) und in Thunderbird sehe ich nur den Body (Text).
    Ich habe die Mail als *.eml gespeichert und auf einem x-beliebigen PC geöffnet.


    Ich will nur eine Lösung um diese E-Mails beim Empfänger direkt in Thunderbird öffnen zu können und nicht theoretisieren.



  • und nicht theoretisieren.

    Dann entschuldiger bitte, dass ich versucht habe, dir zu helfen.
    Wird garantiert nicht wieder passieren.


    P.

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Oder anders gesagt, mit S/MIME verschlüsselte E-Mails werden in Form dieser Datei versandt.

    Das ist wahrscheinlich der springende Punkt.


    Deine Theorie mag ja stimmen, aber sie hilft mir nicht weiter.
    Ich weiß nicht was der Absender bzw. dessen Software da verzapft.
    Die Mail ist offensichtlich "signiert", aber nicht verschlüsselt, sonst würde sie ja nicht aufgehen ohne Schlüssel.

  • Leute, ihr seid hier auf einem falschen Gleis gelandet.
    WINMail.DAT hat hat S/MIME nichts zu tun. Ersteres ist ein komprimierter Container, der eine im RTF-Format geschriebene eMail enthält. Das andere ist eine Verschlüsselungsfrage. Beide Bereiche haben ursächlich nichts miteinander zu tun.


    Schaut mal hier, es gibt dazu eine alles erklärende FAQ hier im TB-Forum und eine Lösung als TB Add-on.
    Link: https://www.thunderbird-mail.de/lexicon/:WINMAIL.DAT.


    Und schon ist wieder alles eitel Sonnenschein...
     :)


    Ergänzung: habe das add-on LookOut 1.2.13 gerade installiert, es funktioniert tadellos. Sogar die im RTF-Format geschriebenen Word-Dokumente, die nach PDF gedruckt wurden, werden sauber decodiert und als PDF-Datei angezeigt.

    Einmal editiert, zuletzt von Gopfer () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Noch eine Rückmeldung von mir.
    Der Absender hat nach wenigen Tagen sein E-Mailformat offensichtlich (wieder) geändert.
    Die E-Mails und ihre Anhänge werden seit jeher wieder problemlos in Thunderbird dargestellt.


    Ich kann leider die E-Mails bzw. deren Quelltext nicht veröffentlichen.