Local Folders-Ordner müllt sich selbst zu - aber nur auf der externen Backup-Festplatte

  • Liebe Leute, ich sichere meine Daten automatisch regelmäßig auf eine externe Festplatte. Nun ist sie voll, obwohl sie eigentlich (für meine Bedürfnisse) riesig ist. Das Problem konzentriert sich offenbar auf einen einzelnen Ordner: C:/Users/Nutzer/AppData/Roaming/Thunderbird/Profiles/45l9uuzq.default/Mail/Local Folders. Auf meinem Rechner belegt dieser Ordner 5,52 GB, auf der externen Platte aber unfassbare 2,20 TB (!!!). Offensichtlich wird auf dem PC für jeden lokalen Ordner eine kleine MSF-Datei angelegt und zusätzlich eine (größere) Datei ohne Endung, aber mit gleichem Namen (da sind die Mails drin, oder?!).


    Auch auf der externen Platte gibt es je nur eine MSF-Datei, dafür aber zig der großen "Mail-Dateien" mit seltsamen "@..."-Dateinamenerweiterungen (manchmal weniger, manchmal mehr/allein vom Ordner "Sent" aber z. B. 635 Stück!) und das macht dann die Platte voll. Das spricht - meiner Meinung nach - dagegen, dass es sich um irgendeine komische Form von regelmäßiger Sicherung handelt, denn dann müsste es ja von jedem Ordner genau gleich viele Sicherungen geben, oder?!


    Ich bin ratlos. Und Ihr? Danke schonmal für jede Hilfe!





    * Thunderbird-Version: 38.5.1
    * Betriebssystem + Version: Windows 10 Home, Version 1511
    * Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): Host Europe
    * Eingesetzte Antivirensoftware: GData Antivirus
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): intern

  • Guten Tag ThomasUBerlin,
    und willkommen im Forum!


    Zuerst einmal ist es sehr gut, dass du deine Daten sicherst. Wenn das mal alle machen würden ... .


    Welche Dateien wichtig sind (weil sie die Mails, die Adressbücher usw. enthalten) und welche Dateien unwichtig sind (weil sie nur die Indexdateien sind), kannst du in unserer Doku nachlesen. Aber du bist schon nahe dran.


    Das Problem ist, wie du die Dateien sicherst. Du kannst ja:
    - eine Sicherung durch einfaches manuelles Kopieren (und damit Überschreiben der gleichnamigen älteren Dateiversionen),
    - mit einem inkrementiellen Backup eine einmalige Dateisicherung (Vollsicherung) und dann täglich ein kleines inkrementielles Backup (also nur die Unterschiede),
    - oder eine festgelegte Anzahl von Vollsicherungen, die nach Überschreitung der festgelegten Anzahl überschrieben werden,
    - usw.
    durchführen.


    Auch wie die bei dir zu sehenden Dateinamen zustande kommen, kann ich dir nicht sagen. Das hängt von der Methode oder dem Programm ab, mit dem du diese Sicherung erzeugst.
    Vielleicht kannst du uns mal das Programm und die Einstellungen nennen oder beschreiben.


    Kleiner Tipp:
    Eine Datensicherung ist nur so gut, wie das Restore der selbigen. Also wenigstens 1x solltest du das Zurückspielen der Daten getestet haben.
    Und noch einer: Für die Freunde der WinDOSe empfehlen wir das ausgezeichnete und fast professionell wirkende Programm "Personal Backup" von Dr. Rathlev.
    Bei diesem Programm kannst du sowohl die Art des Backups einstellen, als auch die Anzahl der bereit zu haltenden Versionen. Ich vermute mal, dass du auch die ganz alten Versionen aufhebst.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo,


    Peter sagt es ja schon, es gibt versch. Arten der Sicherung.
    Sinnvoll ist meist eine Vollsicherung und dann regelmäßig eine differentielle oder inkrementelle Folgesicherung und nach 4-5 Folgesicherungen wieder eine Vollsicherung. Inkrementell wird jeweils die Differenz zur letzten Folgesicherung gesichert, du brauchst also alle Folgen und differentiell wird die Differenz zur letzten Vollsicherung gesichert, du brauchst also nur die Vollsicherung und die letzte Folgesicherung zum Wiederherstellen. Letzteres kostet aber mehr Speicherplatz und braucht länger.


    Wie dem auch sei, eine der beiden Varianten verwendest du augenscheinlich und da bei TB die MBoxen alle Mails eines Ordners erhalten, wird bei Änderung einer einzigen Mail die gesamte MBox neu gesichert, siehe deine sent*.* Dateien.
    Die merkwürdigen Namen erstellt vermutlich dein Backup-Programm.


    Fatal ist die Größe deiner Sent Datei mit 3 GB =O
    Du solltest dringend mal die Funktion "komprimieren" anwenden, das ist nicht zippen, sondern dabei werden gelöschte/verschobene Mails die bis dahin nur nicht mehr angezeigt werden, endgültig aus der Datei entfernt. Dabei passiert der Datei im Regelfall nichts, aber bei der Größe? Aber eine Datensicherung hast du ja bereits.


    Und dann prüfe die Einstellungen deines Backuprogrammes, es sollte regelmäßig die Backups konsolidieren und ab einem bestimmten Alter evtl auch ganz löschen.


    Ich halte immer die letzten 5 Vollbackups auf Lager und jeweils ein Jahresbackup seit 1998. Ansonsten habe ich tägliche Sicherung und zwar eine Vollsicherung gefolgt von 5 diff. Folgesicherung und dann wieder von vorne.