T.Online Emails können nicht mehr gesendet werden

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version:38.6.0
    * Betriebssystem + Version:windows 7 32 bit
    * Kontenart (POP / IMAP):pop
    * Postfach-Anbieter (z.B. GMX):t-online
    * Eingesetzte Antiviren-Software:eset smartsecurity
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):windows 7
    * Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):Speedport W724V


    Hallo zusammen


    Hab da ein Problem das ich keine Emails mit meiner t-online adresse senden kann,empfangen geht.Bekomme nach senden immer nach einer
    gewissen Zeit eine Fehlermeldung Timeout (Ablaufzeit) überschritten.Daten sind soweit alles richtig,hab auch im router geschaut bei der
    liste sicherer emaisserver da steht alles auch soweit drin wie im thunderbird.Vieleicht hab ich was übersehen könnt ihr mir weiterhelfen.


    Gruß


    Lucien

  • Hallo Lucien,

    Vieleicht hab ich was übersehen könnt ihr mir weiterhelfen.

    Das ist sehr wohl möglich.


    Aber zuerst einmal meinen Dank für deine wirklich gute Problembeschreibung, einschließlich der Fakten, was du alles schon unternommen hast.
    Beispielhaft!


    • Hast du mit dieser Konfiguration überhaupt schon einmal Mails versenden können?
    • Überprüfe die SMTP-Konfiguration noch einmal penibel (!) mit den Vorgaben des Providers auf seiner magentafarbenen Webseite. Mitunter schleichen sich auch kaum sicchtbare Fehler wie "Zeichendreher" oder Leerzeichen ein.
    • Poste bitte mal die getätigten Einstellungen mit einem Screenshot. Deinen Benutzernamen bitte etwas verfremden.
    • Ändere den Port im SMTP-Eintrag mal auf 587 oder 25 (je nachdem, was da vorher stand)
    • Verbiete deinem AV-Scanner das Überwachen der verschlüsselten Verbindung zum SMTP-Server (das ist unser absoluter Favorit bei einem Sendefehler!)
    • Mache (wenn es immer noch nicht funktionieren sollte) den in unserem Lexikon beschriebenen Test mit Telnet - Erreichbarkeit eines Servers überprüfen. Poste uns das Ergebnis
    • Und nur, wenn das alles nichts gebracht hat, fragst du bei deinem Provider an, ob (aus gutem Grund!) bei dir die SMTP-Ports gesperrt wurden.


    OK?



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Und auf der wunderschönen magentafarbenen Webseite steht wirklich für den SMTP-Server "SSL/TLS"?
    Nachgeschaut?


    Meine beiden SMTP-Einträge für tonline sind so konfiguriert, dass STARTTLS verwendet wird. Gerade mal getestet => funktioniert.

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • steht wirklich für den SMTP-Server "SSL/TLS

    Ich habe jetzt nicht auf die Seite geschaut, aber



    securesmtp.t-online.de, Port 465
    Passwort, normal
    SSL/TLS


    funktioniert bei mir.

  • funktioniert bei mir.

    Bei mir auch.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier


  • So steht es bei mir, und das schon seit vielen Jahren. Und vor wenigen Minuten habe ich damit noch eine Testmail gesendet.
    Versuch macht kluch - und kost nix.
    Und wie schon gepostet, auch mal mit beiden Ports (25 und 587) testen.


    Und wenn gar nix funktioniert, ruhig mal den Provider fragen!
    T-O ist der Provider, der aus gutem Grund(!) bei überhöhtem SMTP-Aufkommen, was auf einen SPAM-Bot hindeutet, schnell mal den SMTP-Port dicht macht. Ich erinnere mich an viele derartige Fälle hier im Forum. Da das eine bewährte Methode ist, genau diesen einen Bot zum Schweigen zu bringen, stehe ich auch voll hinter dieser (ja: rabiaten) Methode.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • egal was ich mache ob ssl/tls oder auch starttls nix geht raus
    nur wieder der timeout fehler hinweis nach ne zeit.Wiegesagt
    hab das mit telnet auch probiert kann keine verbindung zu den
    angebenen smtps aufbauen egal ob 587 oder 465.


    Hab ne GMX Adresse (USA) schon länger selbiges gerad probiert
    ne mail zu senden auch der selber fehler,scheint bei mir wohl
    ein globales problem zu sein.Ist mir erst jetzt aufgefallen da
    ich schon länger nix mehr geschrieben hab nur empfangen halt
    was ja geht.Muss mal nun überlegen was zutzun ist evl den TB
    denistallieren und eine ältere version drauf machn,kein plan

  • Verbiete deinem AV-Scanner das Überwachen der verschlüsselten Verbindung zum SMTP-Server (das ist unser absoluter Favorit bei einem Sendefehler!)

    Deinstalliert und auch einen Neustart des Rechners durchgeführt?
    Nach der Deinstallation noch einmal die Konten-Einstellungen überprüft? Manches "Sicherheits"-Programm verstellt da einiges, um sich selbst als "Mailserver" oder auch als Proxy einzutragen, und "vergisst" dann, bei der Deinstallation diesen Eintrag zu korrigieren.


    Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):Speedport W724V

    Ich wage zu bezweifeln, dass der SMTP-Server von gmx-USA dort eingetragen ist. (Es sei denn, du hast das schon bewusst gemacht.)

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • hab mal meine alte fritzbox 3270 drangepackt und siehe da alle mails können nun gesendet werden
    unter allen einstellungen wie auch von den vorpostern beschrieben,auch meine gmx adress sendet
    ohne probs,muss wohl am speedport liegen das problem

  • Aber diese Verbindung scheint jetzt ein anderes Problem zu haben:


    Alle Großbuchstaben werden durchgehend in Kleinbuchstaben umgewandelt. Das ist aber auch nicht das wahre!
    Lass bitte mal "den Router" unsere Nutzungsbestimmungen lesen ... .



    P.

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • muss wohl am speedport liegen das problem

    Dass die Speedports der Telekom zunächst so eingestellt sind, dass sie keinen anderen SMTP als ihren eigenen durchlassen, ist hier im Forum bereits von anderen Benutzern beschrieben wurde, ebenso, wie man dort zusätzliche SMTPs (z.b. für gmx) einstellen kann.


    Dass aber die Telekom sich selbst aussperrt, kann ich mir nicht vorstellen.

  • Update


    Musste im speedport die liste sicherer email server deaktivieren
    erst damit gehts wieder,laut infos sollte dieses problem schon
    2014 in neuer Fw beseitigt werden,jetzt haben wir 2016.Na echt
    typisch für den Magenta Versager Verein.Jetzt gehts erstmal
    wieder aber auch nicht der Sinn der Sache.

  • Musste im speedport die liste sicherer email server deaktivieren

    Stammt diese Aussage von der Telekom? Hättest Du dazu einen Link?


    Ich frage deshalb, weil wir hier ja bereits mehrfach ähnliche Fälle mit dem Speedport hatten. In diesen Fällen war es jedoch stets umgekehrt: Die Benutzer mussten die SMTP-Server, die nicht zur Telekom gehören, zusätzlich in diese Liste aufnehmen - nicht die gesamte Liste deaktivieren.


    Die Absicht dahinter ist nämlich durchaus gut. Diese Liste dient dazu, einen vom Benutzer unbemerkten Versand von Spam und Schädlingen zu verhindern (Stichwort: Botnet).

  • Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber das ist interessant. Sollten die den bug tatsächlich noch nicht behoben haben?


    Sehr interessant auch diese Aussage:

    Zitat


    [...] der Port 587 wird blockiert. Dieser Port ist im Router für eine andere Funktion vorgesehen [...]

    Das klingt irgendwie nach Sonderbanane jenseits der gültigen Specs.


    So ganz passt das aber nach wie vor nicht zu Deinem Problem. Der Fehler betraf ja nur die SMTP anderer Provider. Der SMTP der Telekom funktionierte stets. So war es auch in den Fällen, in denen hier davon berichtet wurde.
    Irgendetwas wird in Deinem Fall noch anders sein. Vielleicht ist es auch nur die Modellserie oder gar eine ganz spezielle Revision davon.


    Wir hatten vor einigen Jahren, bei der Umstellung auf VDSL, ebenfalls einen Speedport, weil unsere alter Router kein VDSL konnte. Da schien das Angebot günstig. Das Teil ist ziemlich schnell wieder rausgeflogen, weil es im Gegensatz zum alten Router nicht die Möglichkeit bot, in ruhigen Zeiten (nachts) der Zwangstrennung zuvorzukommen.
    Rückblickend muss ich sagen "zum Glück" hatten wir kurze Zeit später untertags einen kurzen Stromausfall. In der Folge passierte es dann, dass wir am nächsten Tag ohne Vorwarnung zwangsgetrennt wurden. Das war dann der letzte Tag des Speedports. :mrgreen: