Emailversand nicht möglich via Thunderbird bei allen Emailanbietern Pop3 UND IMAP

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 38.7.1 portable
    * Betriebssystem + Version: Windows 7 Ultimate
    * Kontenart (POP / IMAP): POP UND Imap
    * Postfach-Anbieter (z.B. GMX): T-Online, Freenet, Eclypso, Web.de
    * Eingesetzte Antiviren-Software: Keine
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Win7 intern
    * Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): Huawei



    Hallo,


    ich bin kurz vorm Verzweifeln da ich seit gestern versuche Thunderbird zum laufen zu bekommen, aber es geht nicht! Mittlerweile habe ich 4 verschiedene Emailanbieter ausgetestet, ich habe Pop3 und IMAP ausprobiert, ich habe die Firewall ein und ausgeschaltet, ich hab so ziemlich jede erdenkliche Port und SSL usw. Kombination ausprobiert - Fehlanzeige, beim versenden von Mails erhalte ich stets diese Fehlermeldung:


    Senden der Nachricht fehlgeschlagen.
    Die Nachricht konnte nicht gesendet werden, weil der Verbindungsaufbau mit dem SMTP-Server smtp.web.de fehlgeschlagen ist. Der Server ist entweder nicht verfügbar oder lehnt SMTP-Verbindungen ab. Bitte kontrollieren Sie die SMTP-Server-Einstellungen und versuchen Sie es nochmals.



    Mittlerweile bin ich mit meinem Latein komplett am Ende! Ich hoffe hier kann mir noch mehr weiterhelfen. Danke.

  • Hallo!


    Erstmal zwei Nebenbemerkungen:
    1) POP bzw. IMAP bezieht sich auf den Posteingang - nicht auf den Postausgang.
    2) Wenn Du überall die Fehlermeldung mit "smtp.web.de" erhälst, muss Du bitte noch für jeden Anbieter (somit für jedes Konto in Thunderbird) den korrekten Postausgangs-Server (SMTP) zuordnen, da man ja nicht überall mit dem Web.de-Server senden kann.


    Hast Du für web.de den SMTP korrekt eingerichtet und zugeordnet? Schau Dir das hier sinngemäß an:
    https://www.thunderbird-mail.d…-Server_(SMTP)_einrichten


    Korrekte Daten für Web.de sollten sein:
    smtp.web.de
    Port 587
    STARTTLS
    Passwort, normal
    Benutzername ist der Teil vor dem @ von Deiner E-Mail-Adresse bei web.de
    Das Passwort muss natürlich auch stimmen

  • Ach ja,


    bitte nennen uns mal die genaue Modellbezeichnung des Huawei-Routers, dann kann man mal suche, ob da eventuell alle SMTP-Verbindungen außer T-Online standardmäßig geblockt werden. Schau dazu mal selbst in die Konfiguration des Routers rein.

  • Ach ja,


    bitte nennen uns mal die genaue Modellbezeichnung des Huawei-Routers, dann kann man mal suche, ob da eventuell alle SMTP-Verbindungen außer T-Online standardmäßig geblockt werden. Schau dazu mal selbst in die Konfiguration des Routers rein.

    @ Thunder: Danke für deine Antwort.


    Also der SMTP Server ist natürlich jeweils der für den jeweiligen Provider in der Mitteilung, SMTP web.de war jetzt eben nur der für das Web.de Konto. Die Einstellungen im Web.de Konto sind alle wie von dir genannt.


    Zum Router: Also die T.Online Adresse geht ja auch nicht, wenn dann wird die auch geblockt (weil du geschrieben hattest außer der T.Online). Ich muss mich mal mit dem Router auseinandersetzen jetzt.

  • Andersherum gefragt: Von welchem Anbieter hast Du den Huawei Router - frei gekauft, oder von einem der Provider? Denn oft werden dann andere Adressen/Provider standardmäßig geblockt und müssen erst in einer White-List freigegeben werden - und auch das macht teilweise Probleme, so dass man die betreffende Funktion dann ganz abschalten muss.

  • Nein der ist frei gekauft, hat also nichts mit dem Anbieter zu tun - und die T.Online Adresse ist auch lediglich eine freemail Adresse...

  • Schau Dir mal die ganzen Einstellungen des Routers an. Vielleicht ist da der Port 587 auch komplett gesperrt.


    Du kannst ja auch mal per Telnet schauen, ob Du überhaupt vom PC aus den jeweiligen SMTP-Server über bestimmte Ports erreichen kannst:


    Telnet - Erreichbarkeit eines Servers überprüfen

  • Kommen wir zum nächsten Problem:


    Mein PC kennt Telnet nicht. Ich kann zwar CMD aufrufen, aber auf den Befehl telnet antwortet er nur mit: "Der Befehl "telnet" ist entweder falsch geschrieben oder konnte nicht gefunden werden. :(

  • Hast Du in meinem verlinkten Lexikon-Eintrag mal den Hinweis-Kasten gelesen? Da steht wie man Telnet in Windows 10 aktiviert bzw. dort ist der Link zur Seite von Microsoft.

  • Den hab ich gelesen - aber ich hab ja Windows 7...? Muss ich das da auch erst aktivieren?

  • Okay, ich habe oben "nur" von Windows 10 geschrieben, aber jetzt habe ich schon 2 mal auf den oben verlinkten Lexikon-Artikel und letztlich die dort vorhandene blau markierte Hinweis-Kiste verwiesen. Dort ist auch Windows 7 aufgezählt. Ist es denn zuviel verlangt, dass man als Hilfesuchender mal ein paar Sätze liest?


    Danke an @graba, der einen weiteren passenden Artikel verlinkt hat. Auf der Microsoft-Seite, die im Lexikon-Artikel erwähnt ist, fehlen inzwischen leider die Bilder.


    Ich bin hier raus.

  • Ich hab mittlerweile soviel gelesen und ausprobiert in den letzten zwei Tagen das es tatsächlich zu viel ist. Zuviel für einen normalen Nutzer. Ich hatte nicht vor erst noch Informatik zu studieren bevor ich ein paar simple Emails versenden kann, aus diesem Grunde hab ich mich jetzt für eine andere Lösung entschieden: Thunderbird kommt in die Tonne, diese Non-Plug&Play System ist einfach nicht mehr zeitgemäß! Das Netz ist voll von Einträgen wie "kann nicht senden" dies geht nicht das geht nicht usw.


    -> Gmail ist die Lösung. Man mag vom allmächtigen Google halten was man will, aber auf jeden Fall liefern Sie. Alle meine Emailadressen sind dort eingetragen, alles funktioniert, problemlos. Plug and Play. Thunderbird ist ein Fall fürs Museum wenn man dafür erst noch auf der DOS Konsole irgendwelche Befehle eintippern muss um das Teil zum laufen zu kriegen! Mehr als 24 Stunden hab ich mit diesem Müll nun zuwege gebracht, und es funktionierte einfach nicht. Warum auch immer, es ist mir egal und ich will es auch nicht mehr wissen. Bei google funktioniert alles, ohne am Router rumzubasteln oder sich um irgendwelche sch... ports zu kümmern, man ich kann keine Ports mehr sehen!


    Problem ist für mich nun gelöst, aber eben auf anderem Wege. Manchmal führen auch andere Lösungen zum Ziel. Dennoch danke für die Hilfeversuche.

  • Ich kann Deinen Frust ja durchaus verstehen. Er trifft nur leider das falsche Produkt.

    Das Netz ist voll von Einträgen wie "kann nicht senden" dies geht nicht das geht nicht usw.

    Wenn Du diese Beiträge gelesen hättest, dann wüsstest Du, dass die Ursache für solche Probleme stets außerhalb des TB liegen. Manchmal auch bei Benutzern, die einfach nicht richtig lesen wollen.


    Ich hatte nicht vor erst noch Informatik zu studieren bevor ich ein paar simple Emails versenden kann, ...

    Man muss kein Bau-Ingenieur oder Architekt sein, um ein Bild an die Wand zu hängen.


    Gmail ist die Lösung

    Ja, Gmail ist vor allem auf Smartphones häufig der einfache Weg. Alles ist fertig vorkonfiguriert, jeder Depp kann es nutzen. Der Preis dafür ist aber hoch: Alle Deine E-Mails und Kontaktdaten werden ausgewertet. Auch E-Mails, die andere an Dich senden. Dem hast Du zugestimmt - die anderen aber nicht.
    In meinem Bekanntenkreis gibt es deshalb einige, die keine E-Mails an ein Gmail-Konto senden. Ich übrigens auch nicht. Wir beide werden also wohl keine E-Mail-Freundschaft schließen können. <X

  • Nur, um es für andere Menschen zu sagen, die Probleme inhaltlich differenziert sehen und damit auch lösen möchten:


    1) Telnet ist ein Tool oder Protokoll, dass mit Thunderbird nichts zu tun hat. Wir nutzen es gerne, um Problemen auf die Spur zu kommen, die bei Netzwerkverkehr auftreten können (auch ganz unabhängig von Thunderbird).


    2) Telnet muss man aus Sicherheitsgründen seit Windows 7 erst "ein wenig umständlich" aktivieren. Damit hat Thunderbird überhaupt nichts zu tun. Der Dank dafür kann an Microsoft ausgerichtet werden.


    3) Warum funktioniert z.B. Gmail "besser" als Thunderbird? Weil man es gar nicht vergleichen kann. Wer Gmail nutzt, benutzt auf dem PC einfach gesagt eine Webseite. Alles andere im Hintergrund von Gmail läuft überhaupt nicht auf Eurem eigenen PC. Somit machen auch nicht Eure eigenen Security-Tools und auch nicht Euer Betriebssystem Ärger beim Verbindungsaufbau zu den verschiedensten E-Mail-Servern im Internet. Man kann das noch ausführlicher erklären, was hier aber zu weit führt.


    Im übrigen ist das kein Plädoyer für Thunderbird. Wer mit Webmail-Diensten und der Benutzung direkt über deren Webseite klar kommt, kann und soll das gerne machen. Ich mache das teilweise auch. Es gibt aber auch eine Reihe von Gründen, warum man ein Programm wie Thunderbird benutzen kann oder manchmal auch muss. Da hilft dann kein beleidigtes Aufstampfen und alles in die Ecke schmeißen. Lesen hilft um zu lernen und vorhandene Probleme zu lösen, das betrifft uns alle im ganzen Leben.

  • leider ist Gmail auch nicht perfekt! Hier gibt es dafür dann andere Probleme, z.B. kommen Mails nicht oder verzögert an oder die unübersichtlichkeit, alles ein Graus...


    Was die Überwachung angeht: Es egal was man nutzt! Der komplette Datenverkehr wird weltweit direkt an den Knotenpunkten KOMPLETT abgegriffen und für die Ewigkeit in Utah gespeichert. Das sollte wohl jedem klar sein. Wer meint eine Mail die über Thunderbird geschickt wurde wäre nicht schon 10 x von der NSA beschnüffelt worden der hat das alles nicht verstanden was Snowden seinerzeit aufgedeckt hat. Die NSA ist eine einzige Datenkrake zum belauschen, spionieren und sicher die größte Werbedatenauswertungsagentur der USA. Nur eines können Sie nicht: Das verhindern, wofür Sie eigentlich mal geschaffen wurden, im Gegenteil, das wird sogar immer schlimmer scheinbar...


    Zurück zum Thema: Eventuell kann Outlook.com was Gmail nicht kann. Gmail ist mindestens genauso für die Tonne wie Thunderbird, die Googlenerds sollen sich lieber auf das konzentrieren was Sie können: Kampfroboter und autonom (gegen Laternen) fahrende Autos basteln!


    Ich hab die Schnauze von diesem ganzen Computerkram langsam sowas von gestrichen voll! Es gab mal eine Zeit, da gab es diesen ganzen Müll noch nicht. Da funktionierte alles einfach. Jetzt, nachdem angefangen wurde das komplette Denken von Algorythmen übernehmen zu lassen, nur noch KI wohin man schaut, funktionieren die einfachsten Dinge nicht mehr! Ich will keine "intelligenten" Spamfilter die mir alles wegblocken ohne das ich es überhaupt je zu Gesicht bekomme was es war! Ich suche einfach nur eine GANZ NORMALE; EINFACHE Lösung, um ca. 4-5 Emailadressen abzurufen, alle dort eingehenden Mails zu verwalten, zu beantworten usw., so wie früher. Was ist nur los heutzutage, ich halte es im Kopf nicht aus. Updates gehören verboten. Einfach alles wieder auf den Stand von 2005 zurücksetzen, damals lief alles noch. Es kann doch nicht sein das die Technik immer weiter geht aber Sie dem Menschen keinen Nutzen mehr bringt - wenn ich Tagelang brauche um eine simple Emaillösung einzurichten dann sehe ich darin keinen Nutzen. Ich dachte früher, unter Windows 95 war es schlimm, aber damals lief sowas einfacher und schneller als heute!

  • Ich frage mich z.B. was sich google dabei gedacht hat, das beantwortete Nachrichten nicht auch als solche markiert werden. Diese Funktionen werden einfach nicht unterstützt, heißt es lapidar!


    https://support.google.com/a/users/answer/156812?hl=de


    Natürlich, ist schließlich ja auch nicht wichtig in einem emailprogramm der übersichtlichkeit halber markieren zu können was beantwortet wurde und was nicht!


    Meine letzte Hoffnung liegt jetzt auf Microsoft! Bevor Google und Facebook und diese ganzen Schrottfirmen aufkamen war die Welt schließlich noch in Ordnung.


    PS: SusiTux : Du bekommst es doch gar nicht mit ob das an ein Gmail Konto geht oder nicht. Wenn du Gmail als Thunderbird Ersatz nutzt dann gehen deine Mails an die jeweiligen Web, t online etc. Adressen und werden auch direkt über Gmail als solche versendet!


    In meinem Bekanntenkreis gibt es deshalb einige, die keine E-Mails an ein Gmail-Konto senden. Ich übrigens auch nicht. Wir beide werden also wohl keine E-Mail-Freundschaft schließen können. <X

  • Telnet:


    Ich habe Telnet nun aktiviert und es mal anhand von web.de getestet. Die Ausgabe ist:


    220 web.de Nemesis ESMTP Service ready

  • Ich weiß gar nicht, ob ich Dein Gemotze über alles und jeden und all die Schrottfirmen als lustig, ermüdend oder doch eher mit etwas Mitleid empfinde.
    Letztendlich tust Du mir wirklich leid, wenn Dich alle Neuerungen seit 2005 überfordern und Du abgehängt wirst. Was den Thunderbird betrifft - er ist in den wesentlichen Funktionen seit 2005 unverändert. Es gibt vermutlich sogar Nutzer, die nach wie vor ein TB-Profil benutzen, das ursprünglich aus dieser Zeit stammt.

    Du bekommst es doch gar nicht mit ob das an ein Gmail Konto geht oder nicht. Wenn du Gmail als Thunderbird Ersatz nutzt dann gehen deine Mails an die jeweiligen Web, t online etc. Adressen und werden auch direkt über Gmail als solche versendet!

    Ja, ich weiß, dass Gmail diese Möglichkeit bietet. Ähnlich verhält es sich mit jedem Sammelservice, den ein Empfänger eingerichtet hat. Auch davon habe ich normalerweise keine Kenntnis.
    Dennoch kann ich zumindest die offensichtlichen Absender bereits auf dem Server sperren bzw. es vermeiden, an solche Adressen zu senden. Da ist allemal besser als nichts.
    Ebenso kann ich andere nur bitten, meine Kontaktdaten nicht in Adressbücher bei den bekannten Datensammlern zu speichern oder Informationen über mich und meine Familie nicht ungefragt ins Web zu stellen. Eine Garantie habe ich dadurch nicht.
    Ich kann jedoch für meinen Freundes- und Familienkreis sagen, dass das sehr gut funktioniert. Selbst die Schulen und Vereine bei uns gehen inzwischen verantwortungsvoll damit um.

    Was die Überwachung angeht: Es egal was man nutzt!

    Die NSA als Ausrede dafür zu benutzen, dass es völlig egal sei, welchen Provider man wählt und wo man ggf. seine Daten speichert, ist nun wirklich mehr als billig - ebenso wie die nachweislich falsche Behauptung, man habe nichts zu verbergen.


    Meiner Meinung nach ist das in vielen Fällen wirklich nichts weiter als eine Ausrede dafür, dass der jeweilige Anwender entweder zu unerfahren oder schlicht zu bequem ist, sich mit dem Thema Datenschutz und Verschlüsselung vertraut zu machen.


    Damit Du nicht wirklich abgehängt wirst und irgendwo zwischen 2005 und heute stehen bleibst, kann ich Dir nur empfehlen, so gut es geht am Ball zu bleiben. Ich schließe mich hier dem Rat seitens Thunder an: Weniger auf die anderen schimpfen sondern sich bemühen, im Rahmen des möglichen kontinuierlich zu lernen.