Ordnerinhalt kann manchmal nicht angezeigt werden

  • * Programm + Version: Tunderbird 45.1.0 release
    * Betriebssystem + Version: Windows 7 x64
    * Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): internal
    * Eingesetzte Antivirensoftware: Microsoft Security Essentials
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Nur Windows Firewall


    Hallo zusammen,


    ich hoffe mal man kann mir helfen. Ich verwende auf meinem Laptop die oben genannte Version und habe teilweise das Problem dass ich Ordnerinhalte einfach nicht sehen kann. Mehrfaches Neustarten von Thunderbird schafft dann Abhilfe, aber das ist unglaublich nervig. Ich hab mal einen Screenshot angehangen, so sieht es aus wenn ich einen Ordner anwähle. Nach mehrfachem Starten stehen dann rechts wieder die Emails und ich kann normal arbeiten.
    Er zeigt zumindest die korrekte Bezeichnung des Ordners oben an. Aber den Inhalt eben erst nach mehrfachem Starten.
    Vielleicht liegt dies auch am Mailserver (will ich nicht ausschliessen)...

  • Hallo gelgamek,
    und willkommen im Forum!



    Einen schnellen "Geheimtipp" habe ich für dich zwar nicht, aber zumindest einige Tipps für die Suche an bestimmten Stellen. Dazu kommt auch noch, dass ich deinen Mailprovider "Internal" nicht kenne. Handelt es sich hierbei vlt. um einen firmeneigenen Server in einem Intranet? In diesem Fall erachte ich eine Zusammenarbeit mit dem betreffenden Administrator als wichtig. In solch einem Fall ist es auch wichtig sicherzustellen, dass der Server vollumfänglich IMAP4 beherrscht.


    • Darf dein AV-Programm eventuell das TB-Userprofil überwachen? Dieses darf keinesfalls sein => das TB-Userprofil ist unbedingt dort als Ausnahme einzutragen.
    • Hast du die für stationär und an einem zeitgemäßen Netzzugang betriebene Rechner IMHO sinnfreie Option "Nachrichten dieses Kontos auf diesem Rechner Bereithalten" aktiviert?
      Dabei werden IMAP-untypisch wie beim alten POP3 so genannte Mbox-Dateien (endungslose Dateien mit dem Namen des von dir angelegten Ordners) erzeugt. In diesen werden alle Mails dieses "Mailordners" gespeichert. Und diese Dateien können sehr groß werden. So groß, bis nichts mehr geht.
    • Führst du bestimmte Pflegemaßnahmen wie das "Komprimieren" regelmäßig durch? Nur damit werden als gelöscht markierte E-Mails auch wirklich gelöscht. (Trifft zu, wenn die unter Punkt 2 genannte Option aktiviert ist, kann aber auch sonst nicht schaden ... .)
    • Es kann auch sein, dass die immer vorhandenen Indexdateien (.msf) defekt ("korrupt") sind. Dafür gibt es im Kontextmenue eines Mailordners die Funktion "Reparieren".
    • Du scheinst eine große Anzahl an Unterordnern angelegt zu haben. Das ist grundsätzlich gut so! (Um Ordnungszustände in der Verwaltung der Mails zu gewährleisten und auch, um den Mailbestand eines Mailordners nicht allzusehr anwachsen zu lassen.) Probleme können aber auftreten, wenn du auf dem Server Filter angelegt hast, welche die dort im Posteingang ankommenden Mails automatisch in Unterordner verschieben. Bei jedem "Betreten" eines Unterordners muss immer erst die Liste der im jeweiligen Ordner abgelegten Mails heruntergeladen (und indiziert) werden. Bei Tausenden von Mails kann das eine Weile dauern. Ist die unter 2. genannte Option aktiviert, müssen dann auch noch die Mails selbst heruntergeladen werden. Und wenn dann auch noch der AV-Scanner darauf zugreift und durch seine Filter pressen muss ... .
      Was passiert, wenn du einen Ordner betrittst (keinen Inhalt siehst) und ein paar Minuten wartest? Oder innerhalb dieses Ordners den Button "Abrufen/Senden" betätigst?
    • Hast du irgendwelche untypische Installationen bei deinem Thunderbird vorgenommen? Also beispielsweise dein TB-Userprofil irgendwo auf einem Server zu liegen und nicht, so wie es üblich ist, auf deinem lokalen Rechner?


    Ja, mehr fällt mir im Moment nicht ein.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Moin Peter,


    erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort :) Internal steht tatsächlich für einen internen Mailserver, war etwas missverständlich ausgedrückt.


    1) Das AV Programm darf quasi gar nichts. Der Mailserver ist so abgesichert dass der außer Mails empfangen und zum Abruf bereitstellen nichts unternehmen kann. Die Clients sind soweit es geht vom Internet getrennt, lediglich ein paar Clients sind die Ausnahme. Der Laptop hier hat die Security Essentials für den Fall eines schädlichen Anhangs der irgendwie durchflutscht.
    2) Ja, die Option ist aktiv. Ich werde die gleich mal deaktivieren und testen.
    3) Komprimieren mache ich ungefähr einmal die Woche.
    4) Das war auch meine Vermutung, und hat zumindest einen anderen Fehler (Richtiger Header, falscher Body) behoben. Leider nicht das Problem hier...
    5) Ich habe die Filter bereits deaktiviert, weil dies die Rechenleistung des Clients deutlich gedrückt hat. Ich verschiebe also nur noch manuell. Wenn ich einige Minuten warte passiert nichts (ich hab es getestet mit Aufrufen, Mittag machen, zurückkommen, lockere 45 Minuten).
    6) Nein, Das Profil liegt lokal auf dem Rechner.


    Ich werde deine Tipps mal umsetzen und gebe dir dann ein Feedback. Nochmals vielen Dank!

  • Hallo Peter,


    vielen Dank für deine Hilfe. Punkt 2 hat Abhilfe geschaffen!


    Gruß

  • Hallo gelgamek,


    vielen Dank für deine Rückmeldung. Freut mich, dass ich dir helfen konnte.


    Noch einmal zum Thema AV-Scanner: Du musst unbedingt dem AV-Scanner die Überwachung des TB-Userprofils verbieten. Nicht nur, dass dieser das (Mail-)System ausbremst wenn er deinen Mailbestand durch seine Filter pressen muss. Viel schlimmer ist, dass der AV-Scanner bei fast allen Problemen letztendlich als der Verursacher identifiziert wurde.
    Stell dir einfach nur mal vor, der AV-Scanner vermutet in deiner Mail-Datenbank (eben jenen Mbox-Dateien) einen Schadcode und der AV-Scanner ist (so wie meistens anzutreffen!) falsch konfiguriert und soll die befallene Datei löschen oder "desinfizieren". Dumm ist dann nur, dass die befallene Datei deine Mbox ist, also der Inhalt eines gesamten Mailordners! Und AV-Svanner löschen in der Regel richtig, indem sie die befallene Datei shreddern, also mehrfach überschreiben. Es hat sich hier schon so mancher deswegen bitter ausgeheult!


    Deshalb:

    • Das vollständige TB-Userprofil im AV-Scanner als Ausnahme eintragen.
    • Die empfohlenen Maximalgrößen von Mbox-Dateien (also beim "guten alten" POP3 und beim aktivierten Cache) beachten:
      - den Posteingang immer völlig leer halten. Dort sollten nur die neuen/ungelesenen/unbearbeiteten Mails liegen. Alles andere ist - so wie bei dir - in Unterordnern.
      - und die Unterordner sollten max. einige 100MB groß werden. 800MB ist die empfohlene Maximalgröße. Bei 4GB geht nichts mehr => Datenverlust!


    Mit freundlichen Grüßen!
    Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!