Gesendete Nachrichten weg

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 45.6.0
    * Betriebssystem + Version: Win XP Home, SP3
    * Kontenart (POP / IMAP): POP
    * Postfach-Anbieter (z.B. GMX): yahoo.de
    * Eingesetzte Antiviren-Software: AVG Free
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Windows-Firewall
    * Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):


    Hallo,


    eben habe ich zu meinem Erschrecken festgestellt, dass alle früheren Nachrichten im Ordner "Gesendet" eines meiner Yahoo-Konten plötzlich verschwunden sind - der Ordner ist also quasi leer, bis auf die neueste Nachricht, die ich heute Mittag versendet habe.


    Mein letztes Profilbackup ist (leider noch) vom 02.10.2016. Die betr. Datei "Sent" ist dort 0,99 GB groß, die Datei "Sent.msf" 370 KB. Die aktuelle Datei "Sent" hat eine Größe von 5,96 MB, "Sent.msf" 4,10 KB. Alle anderen E-Mail-Konten (versch. Anbieter, teils POP, teils IMAP) scheinen nicht betroffen.


    Bis zum 27.12. kann ich nachvollziehen, dass noch alles (wie immer) in Ordnung war. Seitdem sind zwei Dinge geschehen: Thunderbird wurde auf die aktuelle Version (45.6.0) geupdatet und ich habe den virtuellen Arbeitsspeicher von 2048 MB auf 4096 MB verdoppelt. Dazu habe ich die Auslagerungsdatei zunächst deaktiviert (Auswahl "keine") > Windows neugestartet ohne Start von Thunderbird > 2-3malige Defragmentierung (das erste Mal seit Jahren) > Arbeitsspeicher auf 4096 MB gesetzt und das OS erneut gestartet.


    Grundsätzlich beinhaltete der Gesendet-Ordner viele Nachrichten mit Dateianhängen, viele um die 4 MB. Unter Rechtsklick auf Ordner > Eigenschaften > Speicherplatz ist "Einstellungen des Kontos verwenden" ausgewählt. Das dürfte für dieses Konto den Einstellungen "Nachrichten auf dem Server belassen" und "Nachrichten vom Server löschen, wenn sie aus dem Posteingang gelöscht werden" bzw. "Alte Nachrichten endgültig löschen um Speicherplatz freizugeben [...]" > "Keine Nachrichten" entsprechen.


    Der Verlust ist eine mittlere Katastrophe, da er meine bisherige Arbeit dokumentiert und ich oft mit den gesendeten Nachrichten arbeite bzw. Infos raussuche und mich darauf rückbeziehe: Stichwort "Weiterleitung", "...wie ich Ihnen in meiner Mail vom x.x.2016 mitteilte...", "Raussuchen von E-Mail-Adressen". Er ist ("jetzt ganz ruhig bleiben, evtl. muss ich damit leben") aber auch keine Vollkatastrophe, da wäre der Verlust des Posteingangs wesentlich schlimmer.


    Bevor ich nun weitere Mails mittels TB über dieses Konto versende oder eigene Experimente anstelle, möchte ich gern in die kundige Runde fragen, ob ihr noch Lösungsansätze habt. Gibt es noch etwas, das ich versuchen könnte, bevor ich aufgebe?


    Viele Grüße

  • Hallo raichau!

    Der Verlust ist eine mittlere Katastrophe

    Das wage ich zu bezweifeln, denn: ungesicherte Daten sind immer unwichtige Daten!. (Warum das so ist, weißt da ja spätestens jetzt.)


    Ich schließe als Ursache des Datenverlusts sowohl das HW-Update als auch das Update des Thunderbird aus. Eher vermute ich Probleme an deiner HD, die durch das Defragmentieren zur Wirkung gekommen sind. Aber eigentlich ist das ja unwichtig.


    Du benutzt leider immer noch das alte POP3 zur Speicherung deiner Mails. Das bedeutet, dass alle Mails in den Mbox-Dateien auf deinem Rechner gespeichert sein sollten. (Leider fällt die von der Verfügbarkeit her wesentlich sichere Speicherung auf dem IMAP-Server des Providers weg.)


    Deshalb meine Fragen zu deinem Profil bzw. deinen Mbox-Dateien als Ausgangspunkt für das weitere Vorgehen:

    • Hast du (bei beendetem Thunderbird!) alle deine relevanten Mbox-Dateien (die Systemdaeien wie INBOX und SENT sowie die hoffentlich von dir selbst angelegten Mbox-Dateien wiedergefunden?
    • Welche Größe haben diese Dateien auf Dateiebene?
    • Hältst du deinen Posteingang immer schön leer (nur die neuen/ungelesenen/unbearbeiteten Mails sollten darin sein!) und sortierst du dann die Mails in selbst angelegte Ordner und Untgerordner (siehe Frage 1) ein?
    • Werden deine Mbox-Dateien auch wirklich regelmäßig gepflegt? => Stichwort: Komprimieren!
    • Hältst du deinen AV-Scanner auch von deinem TB-Userprofil fern? => Er darf niemals das TB-Userprofil überwachen!! Dieses immer als "Ausnahme" eintragen. Und zwar bei beiden Scan-Varianten.
    • Hast du schon einmal die relevanten Mbox-Dateien mit einem guten Texteditor (kein Office!) geöffnet und hineingesehen? Eine gesunde Mbox-Datei besteht zu 100% aus darstellbaren ASCII-Zeichen. Du kannst die Headerzeilen der einzelnen Mails und die Mailtexte deutlich erkennen und lesen. Und du siehst auch die umcodierten binären Anhänge als exakte rechteckige Blöche voller ASCII-Zeichen. Und du kannst auch erkennen, ob dich interessierende Mails darin sind.
      Oder siehst du etwa nicht darstellbaren "binären Müll"?


    Bitte auf alle Fragen eine Antwort geben. Dann sehen wir weiter.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    vielen Dank für deine Antwort.


    1. Hast du (bei beendetem Thunderbird!) alle deine relevanten Mbox-Dateien (die Systemdaeien wie INBOX und SENT sowie die hoffentlich von dir selbst angelegten Mbox-Dateien wiedergefunden?

    Ja, alle da. Selbst angelegte Mbox-Dateien habe ich allerdings keine.


    2. Welche Größe haben diese Dateien auf Dateiebene?




    Gesamtgröße des Verzeichnisses: 83980172 bytes

    3. Hältst du deinen Posteingang immer schön leer (nur die neuen/ungelesenen/unbearbeiteten Mails sollten darin sein!) und sortierst du dann die Mails in selbst angelegte Ordner und Untgerordner (siehe Frage 1) ein?

    Das mache ich bei allen anderen Konten, allerdings noch nicht bei diesem. Das habe ich bisher so gemacht, weil ich meine selbst angelegten Ordner als Archive begreife, in denen ich nur hin und wieder nachstöbere. Der Inhalt des betroffenen Kontos begreife ich insofern als "aktuell", dass ich permanent mit dem Inhalt "arbeite".


    4. Werden deine Mbox-Dateien auch wirklich regelmäßig gepflegt? => Stichwort: Komprimieren!

    Die anderen: "ja" -> Leerung, Umsortierung... Eine Komprimierung habe ich auch schon manuell angestoßen, sie erfolgt aber in der Regel automatisch.


    5. Hältst du deinen AV-Scanner auch von deinem TB-Userprofil fern? => Er darf niemals das TB-Userprofil überwachen!! Dieses immer als "Ausnahme" eintragen. Und zwar bei beiden Scan-Varianten.

    Der Profilordner ist im AV-Scanner ausgeschlossen.


    6. Hast du schon einmal die relevanten Mbox-Dateien mit einem guten Texteditor (kein Office!) geöffnet und hineingesehen?

    Die Dateien sind mit Notepad++ geöffnet alle gut lesbar (natürlich sind Base64-Codes und sowas drin, aber Header usw. alles normale Zeichen). Stichproben in anderen Konten sind ebenfalls ok.


    Viele Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von graba () aus folgendem Grund: Code-Tags gesetzt

  • Ich habe mir mal erlaubt, deine Aufzählung auf die reinen (endungslosen) Mbox-Dateien zu reduzieren. Die Indexdateien (.msf) kannst du sogar löschen, sie werden beim nächsten Start neu und vor allem korrekt wieder angelegt. Was die anderen, hier nicht mehr aufgeführten Dateien darstellen, solltest du in unserer Hilfe & Lexikon nachlesen.

    Das Ergebnis zeigt:

    • Im Posteingang (INBOX) sind rund 75MB an Daten drin,
    • im Ordner für gesendete Mails immerhin noch rund 6MB, und
    • das Archiv, die Entwürfe der Junk-Ordner und der Papierkorb sind völlig leer.


    Alle anderen Antworten sind "in Ordnung". (Wobei ich mich schon fragte, ob du deine eingehenden und aufhebenswerten Snailmails ebenfalls im Hausbriefkasten "speicherst" und nicht, wie es sich eigentlich gehört, in Ordnern ablegst. Aber manche Leute machen das eben so.)


    Die bei den o.g. Dateien angezeigten Größen entsprechen denen, die du ja selbst schon genannt hast. Und die ~6MB des SENT-Ordners entsprechen wohl auch der einen sichtbaren gesendeten Mail von der du geschrieben hast.


    Fazit: Du wirst wohl auch mit bestimmten Tools, welche aus den zum löschen markierten Mails das Löschkennzeichen entfernen (Add-on "Recover deletet messages) oder mit denen du die Inhalte extern gespeicherter Mbox-Dateien importieren kannst ("ImportExportTools") aus diesen beiden Mboxen nichts mehr herausholen können.


    Bleibt die Frage, warum deine Daten weg sind.
    Die üblichen Verdächtigen, wie der falsch konfigurierte AV-Scanner und ausgeuferte ungepflegte Mbox-Dateien (mehrere GB pro Datei) hat du ja selbst ausgeschlossen. Wenn du nicht irgendwo noch ein weiteres Profil findest (der TB hat ein Profil "verloren" und du hast ein neues angelegt - was du aber wissen müsstest), dann kann ich dir auch dazu keine Ursache nennen.
    Tut mir leid, dass ich dir nicht helfen konnte.


    Trotzdem (für die Zukunft):

    • Suche dir einen seriösen Provider. (Ob das für Yahoo zutrifft, wage ich zu bezweilen.)
    • Nutze IMAP, denn nirgendwo sind die Mails vor einem Datenverlust besser geschützt, als auf den Servern eines seriösen Providers.
    • Speichere wichtige, aufhebenswerte Mails zusätzlich lokal auf deinem Mailclient in den "Lokalen Ordnern". => Re: [imap+lokal] Suche ideales System für Archivierung
    • Und führe täglich eine (automatische) Datensicherung durch. <= das beste Mittel für einen ruhigen Schlaf!


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Peter, ich danke dir für deine ausführlichen Antworten. Habe mir schon gedacht, dass wohl nicht mehr viel helfen wird, weil - wo ein GB fehlt, kann auch eigentlich kein GB mehr irgendwo herkommen. Insofern auch nochmal zur ausufernden Mbox-Datei: Die Sent-Datei war im Oktober ja durchaus schon 0,99 GB groß und wird in der Zwischenzeit entsprechend gewachsen sein. Ungepflegt war sie auch zumindest insofern, dass ich Inhalte nicht beizeiten in ein "Archiv" geschoben habe. Das betrifft aber wie gesagt nur das betroffene Konto.


    Wie verhält es sich eigentlich mit "ausufernden" lokalen Ordnern? Sollte ich lieber mehrere pro "Typ" anlegen (Archiv Posteingang 1, 2, 3...) und jeden innerhalb einer tolerierbaren Größe belassen? Oder einen Riesenordner "Mailinglisten seit 2005"...? Welche Größe empfiehlst du hier?


    Ich werde mir deine Ratschläge zu Herzen nehmen und mir Gedanken machen, wie ich nun in Zukunft verfahren werde.


    Viele Grüße

  • Ein "Mailordner" im Thunderbird ist physisch immer eine Mbox-Datei. Aber das weißt du ja.
    Weil sämtliche Mails dieses "Ordners" einschließlich der umcodierten binären Anhänge hintereinander in dieser Datei gespeichert werden, und weil mit dem TB "gelöschte" Mails aus guten Gründen nicht wirklich gelöscht, sondern nur als gelöscht markiert werden, wachsen diese Mbox-Dateien unermüdlich an. Erst durch die wichtigste und keinesfalls zu vernachlässigende Pflegemaßnahme, dem "Komprimieren", werden diese mit Löschmarkierung versehenen Bestandteile wirklich physsich entfernt.


    Nun, das eine GB deines SENT-Ordners ist noch jenseits der magischen 4GB-Marke. Aber trotzdem schon größer, als wir empfehlen.
    Unsere Empfehlung ist:
    - der Posteingang (INBOX) hat immer leer zu sein bzw. nur die neuen/ungelesenen/unbearbeiteten ... Mails zu enthalten;
    - alle anderen Mbox sollten nur einige 100MB (Empfehlung: max. 800MB) groß werden; und
    - es sind so viele Ordner und Unterordner anzulegen, dass sowohl die o.g. Größen bequem eingehalten werden, als auch (wie bei den Snailmails) eine logische Ordnung zu sehen ist.


    Die INBOX steht immer an vorderster Front! Dort landen zuerst alle eingehenden Mails, bevor sie dann in die anderen Ordner einsortiert werden. Das Risiko, dass die INBOX von - was auch immer - getroffen wird, ist größer als bei den anderen "Mailordnern". Und wenn es irgend einen - warum auch immer - erwischt, sei es der (hoffentlich) leere Posteingang oder einer der vielen Unterordner, dann ist der Schaden schon per se begrenzt.


    Zum Komprimieren:
    Sicher, es gibt eine Automatik, die nach Löschungen von Mails mit einer bestimmten Datenmenge automatisch die Komprimierung anstößt. IMHO die Lösung für Faule und Bequeme - aber immer noch besser, als die Mbox-Dateien unbemerkt ins Uferlose wachsen zu lassen!
    Du weißt ja, dass gelöschte Mails durch Entfernung der Löschmarkierung jederzeit wieder sichtbar gemacht ("entlöscht") werden können. Sie sind ja noch physisch vorhanden. Zumindest so lange, wie nicht komprimiert wurde!
    Nun gibt es immer wieder Menschen mit unkontrollierbar zuckenden Löschfingern. Was glaubst du, wie vielen wir hier schon helfen konnten - so lange sie noch nicht komprimiert haben! Danach ist es definitiv zu spät!
    Aber regelmäßig komprimiert werden muss immer!


    Deshalb empfehle ich diese (unsinnige) Automatik abzuschalten und dafür Brain.exe zu verwenden. Am Besten nach größeren Löschaktionen erst einmal einen Tag warten, etwas nachzudenken und erst dann bewusst zu komprimieren.
    Meine Empfehlung ist das Add-on "Xpunge", welches auf (bewussten) Knopfdruck alle Papierkörbe und alle Junkordner leert und sämtliche Mbox-Dateien komprimiert.


    Wie ich meine Mailablage (es sind ja "nur" rund 30 Jahre, in denen ich mich mit E-Mails befasse) organisiere, steht in meinem verlinkten Beitrag. Du kannst dich bei der Organisation deiner Ablage frei austoben. Die Zahl der Ordner ist nicht begrenzt, und in den "Lokalen Ordnern" reicht es aus, eine Ordnerhirarchie für die aufzubewahrenden Mails aller eingerichteten Mailkonten anzulegen. Wichtig ist, diese ist wohldurchdacht - und Ergänzungen oder Änderungen sind auch jederzeit möglich.


    OK?

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Super Erklärung, vielen Dank, Peter! Sie macht nochmal einiges klarer. Nun habe ich ja einige gute Anhaltspunkte und werde mir Gedanken über die Zukunft machen.


    In diesem Sinne wünsche ich dir (und allen anderen) zunächst einen guten Rutsch ins neue Jahr,


    viele Grüße

  • Danke!
    Auch an dich die besten Wünsche für 2017.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Nun habe ich ja einige gute Anhaltspunkte und werde mir Gedanken über die Zukunft machen.

    Schließe den Ersatz des seit knapp 3 Jahre toten Windows XP durch ein aktuelleres und vor allem noch mit Sicherheitsupdates versorgtes Betriebssystem ruhig in deine Überlegungen ein ;-)


    Guten Rutsch :-)
    Drachen