TB portable (auf USB-Stick) lässt sich öffnen, aber ich kann keinen einzigen Ordner oder gar Mail öffnen oder einsehen

  • Hallo liebe Gemeinde,
    ich habe seit Freitag ein riesen Problem und kann es einfach nicht lösen ...
    Nachdem ich Thunderbird das letzte Mal benutzt und per "Beenden" geschlossen habe, kann ich es zwar öffnen, mehr jedoch nicht. Egal auf welchen Ordner ich klicke, das Fenster bzw die Ansicht (rechts) ändert sich nicht, bzw. nur die Bezeichnung, die ich hier geschwärzt habe.



    Ich bekomme lediglich folgende Fehlermeldungen:
    "Die Zusammenfassungsdatei für Posteingang (Entwürfe, Gesendet etc.) kann nicht geöffnet werden. Eventuell ist der Datenträger fehlerhaft oder der vollständige Pfad zu lang."

    und
    "Send Later: Der Ordner „imap://xxxx@imap.strato.de/Drafts” ist möglicherweise beschädigt. Öffnen Sie bitte die Ordner-Eigenschaften und reparieren sie ihn. Details unter https://blog.kamens.us/send-later/#corrupt-drafts-error (Englisch)."

    Das Reparieren in den Ordner-Eigenschaften klappt nicht, wobei es mich wundert, dass in dem Fenster lediglich der Ordnername steht, eine Adresse jedoch nicht. Lässt sich auch nicht einfügen (siehe Foto).



    Wenn ich die Anleitung auf dem Blog richtig befolgt habe (mein Englisch ist leider nicht gut), funktioniert sie bei mir nicht. Ich kann zwar eine Mail schreiben und sogar versenden (habe es von einem meiner Konten auf ein anderes probiert, die eigenen Mail-Adressen hat man ja im Kopf), aber nicht in "Entwürfe" speichern.

    Zwar glaube ich nicht, dass diese Daten relevant sind, aber ich benutze derzeit noch die Portable-Version 45.7.1 unter Linux (Fedora) und habe mehre
    Mail-Konten bei verschiedenen Anbieter, fast ausschliesslich POP, aber auch ein IMAP-Konto.

    Kann irgend jemand helfen??? Im Netz bin ich leider nicht fündig geworden, sitze schon das ganze WE daran.
    Habe am Freitag wichtige geschäftliche Mails bekommen und kann sie jetzt nicht beantworten. Hoffe daher auf eine baldige Hilfe bzw. Lösung.

    Liebe Grüße






  • Hallo Shanni und willkommen im Thunderbird-Forum,


    als erstes teste mal in TBs abgesicherten Modus. Vielleicht schießt eine Erweiterung quer.


    Gruß

    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 Professional 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 Bit | Avira Free Security Suite

  • Hallo slengfe,
    danke für deinen Willkommensgruß, die schnelle Reaktion und den Tipp.
    Da ich Thunderbird über Wine öffne, funktioniert das nicht (findet den Pfad nicht) - oder ich weiß nicht, wie es unter Wine funktioniert (das Netz hat auf die Schnelle keine Hilfe gebracht).
    Allerdings habe ich in letzter Zeit auch kein Add-on installiert oder aktualisiert.
    LG, Shanni

  • Bitte beantworte noch die Fragen, die Du aus dem ersten Thread gelöscht hast.


    Abgesehen davon soltlest Du es trotzdem versuchen: Abgesicherter Modus

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 Professional 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 Bit | Avira Free Security Suite

  • Welche Frage habe ich denn nicht beantwortet oder gelöscht (habe meinen ersten Beitrag nicht bearbeitet)?
    Ich kann Thunderbird nicht im abgesicherten Modus öffnen, weil das mit Wine - Wine, ein rekursives Akronym und zugleich Apronym für „Wine Is Not an Emulator“ (englisch für „Wine ist kein Emulator“), ist eine Windows-kompatible Laufzeitumgebung - nicht funktioniert (oder ich nicht weiß, wie es geht - im Netz habe ich dazu nichts gefunden).


  • Hallo,

    Welche Frage habe ich denn nicht beantwortet oder gelöscht

    :arrow:

    Zitat

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Programm + Version:
    • Betriebssystem + Version:
    • Kontenart (POP / IMAP):
    • Postfachanbieter (z.B. GMX):
    • Eingesetzte Antivirensoftware:
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):
  • Und meinen Link hast Du auch nicht gefunden?

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 Professional 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 Bit | Avira Free Security Suite

  • Ok ... diese Angaben habe ich im ersten Posting bereits beschrieben:
    "Zwar glaube ich nicht, dass diese Daten relevant sind, aber ich benutze derzeit noch die Portable-Version 45.7.1 unter Linux (Fedora) und habe mehre Mail-Konten bei verschiedenen Anbieter, fast ausschliesslich POP, aber auch ein IMAP-Konto."


    Aber ich mache es auch gerne nochmal in der Form :-):


    • Programm + Version: Thunderbird Portable-Version 45.7.1
    • Betriebssystem + Version: Linux/Fedora 24 via Wine
    • Kontenart (POP / IMAP): sowohl POP als auch IMAP
    • Postfachanbieter (z.B. GMX): verschieden ... gmx, web.de, strato ...
    • Eingesetzte Antivirensoftware: keine
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Betriebssystem-intern, firewalld 0.4.4.3
      (Fedora integriert vollständig die Kernel-Erweiterung SELinux, um so Mandatory Access Control systemweit zu erzwingen. SELinux ist nach einer Fedora-Installation standardmäßig aktiviert und schützt somit das System vor einer Vielzahl von Bedrohungen.[42] Während der Installation wird der Firewall-Daemon firewalld eingerichtet. Die Firewall verhindert alle von außen kommenden Netzwerk-Verbindungen zum System und erlaubt Verbindungen nur vom System nach draußen.
      Auf einem neu installierten Fedora-System unterbinden SELinux und die Firewall die Kommunikation aller Serverdienste, zum Beispiel Apache oder Samba. Erst nach der Anpassung der SELinux- und Firewall-Regeln durch einen Administrator können Serverdienste mit anderen Systemen kommunizieren.)

    _____________________________________________

    Zum abgesicherten Modus:
    ich habe die portable TB-Version als .exe-Datei auf einem Stick, damit ich meine Mails plattformunabhängig sowohl auf einem Linux als auch Windows-Rechner öffnen kann - so zumindest die Theorie, denn in der Praxis hat es auf einem Windows-Rechenr bislang nicht funktioniert, da der Stick nicht angenommen bzw. erkannt wird. Wie dem auch sei ... ich öffne TB, indem ich einen Rechtsklick auf die .exe-Datei auf dem Stick mache und als Anwendung "Wine" auswähle. Deshalb funktioniert die Linux-Anleitung für den abgesicherten Modus nicht - ich habe TB nicht auf meinem Linux-System installiert, kann es also nur indirekt, mit dem Umweg über Wine, aufrufen. Auch das Drücken der Umschalttaste beim Rechsklick funktioniert nicht. Wenn ich TB aus dem Menü, also Hilfe/Mit deaktivierten Add-ons neu starten, ausführe, erscheint die oben gepostete Meldung.

  • Wenn ich TB aus dem Menü, also Hilfe/Mit deaktivierten Add-ons neu starten, ausführe, erscheint die oben gepostete Meldung.

    Auch die von Send Later? Du kannst auch noch mal mit einem neuen Profil testen.


    Was übrigens immer mal wieder passieren kann, ist dass der Pfad inkl. Profilordner tatsächlich zu lang ist. Jedenfalls deuten beide Warnmeldungen auf so ein Problem hin. Wie lautet denn der genaue Pfad?


    Gruß

    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 Professional 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 Bit | Avira Free Security Suite

  • Nein. Wenn ich im abgesicherten Modus starten will, kommt diese Meldung:

    thunderbird-mail.de/attachment/6193/


    Ein neues Profil muss ich später testen, hab da jetzt leider keine Zeit mehr zu.
    Ich denke eher, dass es irgendwas mit den .msf-Dateien zu tun hat. Dass diese kaputt sind. Habe irgendwo gelesen, dass man die löschen kann und TB dann neue anlegt. Hab mich aber (noch) nicht getraut.

  • Sorry, in der Eile muss etwas schief gelaufen sein.



    Es irritiert michsehr , dass bei allen Ordnern in den Ordnereigenschaften zwar der Name des Ordners steht, das Adressfeld allerdings leer ist (wie auf dem zweiten Bild im ersten Post). Eigentlich müsste dort doch der Pfad der .msf-Datei stehen, oder nicht?

    Einmal editiert, zuletzt von Shanni ()

  • Hi,

    vielleicht mal zwei Einwürfe zu dem Thema - ich habe auch mal mit dem Portable TB unter Linux/Wine gearbeitet, auf dem USB-Stick. Es gab aber immer wieder Probleme und Abstürze, einige 100%ig reproduzierbar, z.B. beim Anlegen eines neuen Kontos. So richtig zuverlässig kann man damit nicht arbeiten - und warum sollte man? TB funktioniert unter Linux wunderbar.

    Ach ja: du hast den Thunderbird-Loader gestartet (wie auch immer der heißt, es gibt 4 verschiedenen Portable TBs!) , nicht die Thunderbird.exe?

    Wenn der Stick unter Windows nicht erkannt wird, kann das ja auch auf ein Hardwareproblem hindeuten?

    Gruß, muzel

  • Ich nutze TB als portable Version, weil ich sensible Mails auf dem Notebook habe. Falls das Notebook aus irgendwelchen Gründen mal abhanden kommt ... da möchte ich nicht drüber nachdenken ... Ich möchte die Mails auch nicht auf irgend einem Server haben, deshalb diese Lösung. Die wenigsten Menschen verschlüsseln ihre Kommunikation leider :-/.
    Ja, so ganz rund TB auf diese Weise nicht. Allerdings habe ich lediglich Probleme bei der Ansicht - sprich, dass das Menü häufig nicht komplett angezeigt wird. Ansonsten ist dies mein erstes wirkliches Problem.

    Gibt es tatsächlich 4 portable TBs? Das wusste ich nicht. Ich habe meine Version von portableapps.com
    Ich habe nur eine exe-Datei zum Ausführen:


  • Falls das Notebook aus irgendwelchen Gründen mal abhanden kommt ... da möchte ich nicht drüber nachdenken ...

    Ich würde sagen, ein Datenstick kann noch wesentlich leichter abhanden kommen als ein Notebook. Ich würde Dir raten, besser die gesamte Festplatte oder zumindest die Datenpartition zu verschlüsseln. Damit hättest Du alle Deine Daten auf dem Notebook geschützt.

  • Falls das Notebook aus irgendwelchen Gründen mal abhanden kommt ... da möchte ich nicht drüber nachdenken ...

    Ich würde sagen, ein Datenstick kann noch wesentlich leichter abhanden kommen als ein Notebook. Ich würde Dir raten, besser die gesamte Festplatte oder zumindest die Datenpartition zu verschlüsseln. Damit hättest Du alle Deine Daten auf dem Notebook geschützt.

    Das ist bestimmt richtig, bringt mich jetzt aber leider nicht weiter ...

  • Mein PortableTB von PortableApps sieht ähnlich aus, bis auf das "Daten"-Verzeichnis, das gibt es nicht. Liegt aber vielleicht an der Sprachversion (en/deutsch).

    Ansonsten SusiTux : Zustimmung, echten Datenschutz gibt's nur durch Verschlüsselung, erst recht wenn es gar nicht um die Portabiltät geht. Home-Partition verschlüsseln, das bieten viele Linuxe schon bei der Installation an, oder das Profil in einen verschlüsselten Container (veracrypt) stecken.

    So ein Stick ist schnell mal abgezogen, obwohl das Programm noch nicht vollständig beendet war, und schon ist man seine Daten los - vielleicht ist ja bei dir ähnliches passiert.

    - m.

  • Das ist bestimmt richtig, bringt mich jetzt aber leider nicht weiter ...

    Weshalb bringt Dich das nicht weiter? Du hattest geschrieben, Du würdest die portable Version benutzen, weil Du Sorge hast, dass Dir Dein Notebook abhanden kommen könnte und damit die Daten in fremde Hände gelangen könnten.

    Da eine portable Version auf einem USB-Stick dieses Risiko eher noch erhöht, lautet mein Vorschlag, stattdessen das Home zu verschlüsseln und auf die "normale" Version des TB umzusteigen.

    Damit wären Deine Daten wesentlich besser geschützt als jetzt, und außerdem wärst Du mögliche Instabilitäten aus dem Konstrukt Portable TB - Wine los. Zwei Fliegen auf einen Streich: Deutlich mehr Sicherheit und mehr Stabilität. Das alles mit Standardmitteln, ohne auf eine Bastellösung vertrauen zu müssen. Was willst Du mehr?