Bilder in eMails gezielt für EIN (!) eMail-Konto sperren


  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 45.8.0
    • Betriebssystem + Version: Win7 64Bit
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): Eigener Server, GMX und Google
    • Eingesetzte Antiviren-Software: AVG
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Intern
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): FritzBox 6490 Cable




    Moin Donnervögel :)

    Ich möchte für 1 eMail-Konto nur den Text der eMail vom Server laden. Das Konto liegt auf meinem eigenen Server.


    Da ich in Thunderbird unter dem besagten Konto selber keine Einstellmöglichkeiten finde, bitte ich um Eure Hilfe.


    Wie/Wo kann man das Einstellen? ...oder geht das gar nicht für nur 1 Mailkonto :/


    Oder kann man das mit einem AddOn regeln?!?


    Ich erbitte Eure Hilfe. Danke!!!

    ___________________________
    Viele Grüße aus dem hohen Norden
    Skogtroll

  • Hallo Skogtroll!


    Es gibt bei der Ansicht von E-Mails nur 3 mögliche Einstellungen:

    • die Reintextansicht - welche vor allem sicherheitsbewusste User wählen
    • "vereinfachtes" HTML - was eine Art Zwischenstufe darstellt, und
    • die HTML-Ansicht, auch "Klickibunti" genannt.

    Diese Ansichten können nur für alle Mailkonten zentral unter Ansicht > Nachrichteninhalt ausgewählt werden. Eine Einstellung für einzelne Konten ist nicht vorgesehen. (Ein Add-on dafür ist mir nicht bekannt.)


    Aber es gibt folgende, auch aus Sicherheitsgründen gute und empfehlenswerte, Lösung:

    Du schaltest die Ansicht generell auf "Reintext" und installierst dir das Add-on "Allow HTML Temp". Jetzt kannst du mit einem einzigen Klick bei vertrauenswürdigen Absendern diese jeweils eine Mail im HTML-Format ansehen.


    Was es für jedes Konto einzeln einstellbar gibt, ist das Aktivieren des Herunterladens und Darstellens extern gehosteter Bestandteile.

    Bei vielen Klickibunti-Mails werden Bilder u. anderes nicht direkt in die Mails eingebettet, sondern auf einem ext. Server gespeichert und in die Mail nur ein Link eingefügt, über welchen dann das Nachladen erfolgt. Dieses nutzen aber die von uns allen "geliebten" Werbefuzzies, um die User zu tracken, also exakt festzustellen, wer wann ihre Werbung gelesen hat.

    Schon um das zu vermeiden, sollte das Nachladen dieser ext. Bestandteile deaktiviert oder die Reintextansicht favorisiert werden. (Es sei denn, du magst den Müll.)



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Danke für Deine ausführliche Antwort!!!


    Die Möglichkeiten, die ein IMAP-Konto in dieser Hinsicht bieten sind ja sehr eingeschränkt - wie ich mittlerweile feststellen konnte.


    Ich habe nun heraus gefunden, das man mit einem POP3-Postfach zumindestens NUR die Kopfzeilen herunter laden kann.


    Ich habe nun das betreffende Konto zu einem POP3 Postfach gewandelt > das mit den "Nur Kopfzeilen herunter laden" ist eigentlich ganz in meinem Sinne!!! ...und somit ist der Download von Bildern jeglicher Art und anderen evtl. "gefährlichen Sachen" schon mal eleminiert!


    Es handelt sich nämlich um mein Spam-Konto - da brauche ich auch keine Ordner-Verwaltung, wie sie mir ein IMAP-Konto bietet.


    Dennoch schade, dass man nicht auch diese nützliche Funktion für ein IMAP-Konto nutzen kann.


    Danke Dir nochmals ganz herzlich!!!!

    ___________________________
    Viele Grüße aus dem hohen Norden
    Skogtroll

  • Moin nochmals Alle zusammen!


    Ich habe jetzt nur ein ganz anderes Problem, welches ich mir nicht wirklich erklären kann.


    Seit der Umwandlung EINES meiner 4 IMAP-Postfächer zu einem POP3-Postfach auf meinem Server, erhalte ich für die verbliebenen 3 IMAP-Postfächer folgende Meldung beim Nachrichtenabruf:


    "Zeitüberschreitung beim Abruf der Nachrichten vom Server...."


    Was ist da nun passiert?


    Auf dem Server sieht alles gut aus. Ist es jetzt dennoch ein Problem des Servers ODER ist ein Problem in Thunderbird?!?


    Danke Euch nochmals!

    ___________________________
    Viele Grüße aus dem hohen Norden
    Skogtroll

  • Hallo!


    1.) Wie hast Du das Postfach "umgewandelt"? Ich vermute, Du hast es korrekt gemacht, in dem Du dafür einen komplett neuen Account in Thunderbird eingerichtet und anschließend den IMAP-Account entfernt hast?


    2.) Hängen die Accounts in irgend einer Weise technisch zusammen? Oder sind es komplett unabhängige Postfächer auf dem Server/den Servern?

    Gruß
    Thunder


    Keine Forenhilfe per Konversation! - Danke für Euer Engagement und Eure Geduld!

  • ...es kann vielleicht sein, dass ich zu schnell gepostet hatte: Denn mittlerweile läuft es.


    Technisch hängen die Postfächer nicht zusammen auf dem Server. Ist - was ich in meinen Interfaces sehen kann - alles sauber getrennt.


    Ich vermute mal, dass der Server sich seine Zeit für die Umstellung genommen hat. Es hat aber auch wirklich lange gedauert. Da wird man schon nervös =O


    In Thunderbird habe ich nach der Umwandlung auf dem Server mein Account neu als POP3-Postfach erstellt, den alten IMAP-Eintrag kurz umbenannt (da gab es ein Konflikt wegen doppelter Namensführung) > wichtige Unterordner-Mails vom alten IMAP- zum neuen POP3-Postfach kopiert (das ging auf Thunderbird-Ebene) > dann das alte IMAP-Konto in Thunderbird gelöscht.


    Aber wie bereits geschrieben, momentan kommt diese Meldung nicht mehr und der Abruf sowie das Schreiben/Senden von Mails klappt OHNE Zeitverzögerungen bzw. -überschreitungen.


    Schauen wir mal! ....wenns wieder auftritt, melde ich mich nochmals. Ansonsten vielen Dank für Eure Hilfe!!!

    ___________________________
    Viele Grüße aus dem hohen Norden
    Skogtroll

  • Die Möglichkeiten, die ein IMAP-Konto in dieser Hinsicht bieten sind ja sehr eingeschränkt - wie ich mittlerweile feststellen konnte.

    Ich habe nun heraus gefunden, das man mit einem POP3-Postfach zumindestens NUR die Kopfzeilen herunter laden kann.

    Falsch!


    1. Beim alten POP3 ist es so vorgesehen, dass
      - zuerst die Kopfzeilen zur Auflistung der vorhandenen Mails heruntergeladen werden,
      - danach sofort und ohne Nutzeraktion der Download und die lokale Speicherung der Mails erfolgt,
      - nun die heruntergeladenen und lokal gespeicherten Mails auf dem Server als gelöscht markiert, und
      - beim Abmelden des Clients vom Server endgültig gelöscht werden. Ergebnis: Das Postfach ist leer, Mails sind lokal gespeichert!
      Leider bieten moderne Mailclients die Option, nur die Headerzeilen herunterzuladen und die bereits heruntergeladenen Mails durch bewusste Unterdrückung des dafür vorgesehenen DELE-Befehls auf dem Server liegen zu lassen. Beides war so nicht vorgesehen und beides (gerade das ausschließliche Herunterladen der Headerzeilen!!) führt bei so manchem Provider zu üblen Nebeneffekten. Auch ist kein Provider verpflichtet, die bereits heruntergeladenen Mails weiterhin zu speichern. Er hat also das Recht, diese (protokollgemäß!) trotzdem zu löschen.
    2. Bei einem korrekt betriebenen (!) IMAP-Client ist es vorgesehen:
      - dass lediglich zur Auflistung der auf dem Server liegenden neuen Mails die Headerzeilen heruntergeladen werden,
      - dass daraufhin kein weiterer Download (!) erfolgt.
      - Die Mails werden erst beim Betrachten (Doppeklick in der Liste) oder bei der so genannten Vorschau heruntergeladen.
      - Nach dem Betrachten "vergisst" der Client die gerade betrachtete Mail, sie wird bei Bedarf erneut heruntergeladen.
      - Die Mails verbleiben immer auf dem Server, zumindest, bis sie gelöscht werden.
      Nun besitzt der Thunderbird als meines Wissens einziger Mailclient die fragwürdige Funktion des "Lokalen Bereithaltens ..." der Mails. Das bedeutet, so wie beim alten POP3 werden auch bei IMAP alle auf dem Server liegenden Mails heruntergeladen und lokal in Mbox-Dateien gespeichert. Dieses ist bei IMAP eigentlich niemals vorgesehen gewesen und macht eigentlich nur bei Nutzung einer langsamen, teueren, instabilen ... Internetverbindung Sinn, indem der Nutzer auch ohne Verbindung alte Mails lesen kann.
      Du solltest aber wissen, dass dies nur ein dynamischer Cache und keineswegs eine "Datensicherung" ist. Durchgeführte Löschungen werden auch in diesem Cache repliziert. Beim Betrieb an einer zeitgemäßen Internetverbindung macht diese Option keinen Sinn.


    Das bedeutet also, wenn du dein IMAP-Konto regelgerecht konfigurierst (also das "Lokale Bereithalten" deaktivierst, dann werden nur ein paar wenige Byte heruntergeladen und nicht eine einzige Mail.



    Speicherung von JUNK:

    Wenn du den Müll in den JUNK-Ordnern auf dem Server speicherst, dann werden immer Probleme auftreten. Warum musst du diesen wieder auf den Server hochschieben? Nutze die lokale Speicherung und das Problem ist gelöst.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Thunder : Ja! ...nun ist alles gut. Der Server brauchte wohl seine Zeit. Ich beobachte alles nun schon seit Stunden > es läuft jetzt alles zur vollsten Zufriedenheit!


    Peter : Danke nochmals für Deine umfangreichen Ausführungen. Leider kann ich denen nur bedingt folgen - ich verstehe da so einiges nicht. Muss ich aber auch nicht: So wie es jetzt ist, ist es gut!


    Alle meine eMail-Konten sind IMAP-Konten. Diese haben als primären Filter eine "Whitelist"-Kennung > nur wer in meinem Adressbuch "Whitelist" ist, bleibt in dem jeweiligen Konto.


    Alle anderen Mails gehen zu meiner - nun POP3 - Adresse "spam" > hier greifen weitere von mir eingerichtete umfangreiche Filter, die eindeutige Spam sofort killen: Blacklist-Adressbuch, Betreff-Wort-Filter (eindeutige, schmutzige Wörter mit z.B. Sex-Bezug und einige andere) und ein Filter, der nur den Teil hinter dem @ im Mail-Absender berücksichtigt (mit einschlägigen Kenntnissen in einer Tabellenkalkulation kann man sich diesen Filter schnell erstellen).


    Die Mails, die ich behalten möchte, diese Absender werden natürlich in der Whitelist aufgenommen.


    Mich erreichen täglich bis zu ~50 Spams > alle werden mittlerweile "gekillt" - die, die alle zwei, drei Tage mal in der Prüfung verbleiben, sind dann schnell in der Blacklist UND meinem "Spezial-Filter"... ...und so werden es immer weniger Spams, die mich nerven...

    ___________________________
    Viele Grüße aus dem hohen Norden
    Skogtroll