Thunderbird hängt sporadisch beim Download

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Programm + Version: 52.1.1
    • Betriebssystem + Version: Windows XP, SP3 mit WannaCry-Patch
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfachanbieter (z.B. GMX): eigener Dovecot
    • Eingesetzte Antivirensoftware: Avira free
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): n/a


    Liebe Foristen,


    ich bin seit einigen Jahren stiller Leser dieses Forums, weil es auch über den Thunderbird hinaus viele gute Informationen und Anregungen bietet. Ich habe davon schon reichlich Gebrauch gemacht. Als Stichworte seien mal WebDav auf dem Raspberry, Sandboxing, überhaupt der Schutz der persönlichen Daten, eine kostengünstige Backup-Strategie für daheim und GnuPG genannt.
    Ich wollte schon immer mal danke sagen, war aber stets zu träge, mir extra ein Konto anzulegen.


    Jetzt, wo ich es nachhole, möchte ich auch gleich um Hilfe bitten, denn ich habe ein Problem, dem ich allein nicht Herr werde. Ich versuche mal, es so genau wie möglich zu beschreiben. Mein Text wird dadurch leider etwas länger.


    Ich betreibe ein kleines Gewerbe und benötige zur Maschinensteuerung weiterhin ein paar wenige Rechner mit Windows xp. Das kann ich beim besten Willen nicht ändern. Ich bitte deshalb um Verständnis, dass ich das Thema xp hier ausblenden möchte.


    Diese Rechner sind weitgehend vom Internet entkoppelt. Sie empfangen lediglich Signaturen-Updates aus dem Internet und ausschließlich interne E-Mails über einen eigenen Dovecot. Den habe ich einst gemäß dieser Anleitung aus der c't aufgesetzt. Das funktioniert seit Jahren bestens.


    Seit etwa 2 Monaten beobachte ich sehr sporadisch das Problem, dass das Herunterladen von Anhängen ins Stocken gerät. Dieses Stocken führt in seltenen Fällen dazu, dass es zu einem Time Out kommt und der Anhang dann gar nicht heruntergeladen wird.


    Ich habe bisher nicht herausfinden können, ob die Verzögerungen auf dem Server oder dem Client auftreten. Einerseits scheint der Server naheliegend zu sein, weil es nur ein kleiner Raspberry ist, anderseits hat er bisher nie Probleme gemacht und zeigt auch keine besondere Auslastung. Auch die Logs geben, soweit ich sie lesen kann, keine Hinweise. Auf dem Server hat es auch keine Updates oder so gegeben.


    Die IMAP-Logs des Thunderbird zeigen die Verzögerung beim Abrufen. Das lässt ihn unschuldig erscheinen. Das Profil habe ich trotzdem sicherheitshalber erneuert. Die Inboxen sind unter 100MB groß. Deshalb würde den Thunderbird selbst sowie das zugehörige Profil zunächst nicht als Verursacher sehen. Der Fehler tritt auch bei komplett deinstalliertem AV-Programm auf.


    Das sagt mir nun alles leider immer noch nicht, ob der Server zu langsam ist, der Client oder etwas im Netzwerk. Also habe ich zur weiteren Untersuchung Wireshark-Traces gezogen und tatsächlich einen solchen Fall erwischt. Ich kann sie allerdings nicht lesen. Außerdem sind sie insgesamt sehr umfangreich, weil es eine Weile gedauert hat, bis der Fehler auftrat.
    Hier im Forum habe ich gelesen, dass ein paar der Helfer mit Wireshark etwas anzufangen wissen. Könnte einer dieser Helfer vielleicht mal einen Blick auf meine Traces werfen? Laienhaft gesprochen sehe ich darin Ähnlichkeiten zu dem, was SusiTux in diesem Thread erwähnt hat:


    Neue Mails nicht ladbar


    Ich möchte die Traces hier ungern komplett veröffentlichen. Ich habe keine Ahnung, was sich daraus alles ableiten ließe. Wenn mir jemand helfen könnte, die richtigen Filter zu setzen und die Traces auf das Wichtige zu begrenzen, dann könnte ich sie per PN oder E-Mail zur Verfügung stellen.


    Ich bedanke in jedem Fall für's Lesen meines langen Beitrages und hoffe natürlich auf die Wissenden hier.



    Viele Grüße aus Erding

  • Hallo zusammen,


    mir ist bewusst, dass ich mit meiner Frage nach einer Trace-Analyse wahrhaftig kein einfaches Thema eröffnet habe. Trotzdem dachte ich, hier Hilfe finden zu können, weil zum Beispiel Peter_Lehmann hier schon oft von Wireshark geschrieben hat und auch, dass er selbst, Zitat: "seine eigenen Verbindungen ... ab und an mal mit Wireshark anschaut."
    Ich dachte deshalb, das Tracen der Mailverbindungen würde bei einigen hier zum Handwerkszeug gehören.


    Wie in anderen Foren auch, hängen die schwierigeren, nicht 08/15-Themen an lediglich einer handvoll Leuten. Zudem hat es mit dem Thunderbird nur am Rande zu tun. Also kein Vorwurf!
    Schade nur, dass ausgerechnet die wenigen, die sich damit auskennen, anscheinend gerade in den Pfingstferien sind.


    Ich habe natürlich auch darüber nachgedacht, mein Problem in einem Wiresharkforum zu schildern. Letztendlich habe ich mich dagegen entschieden. Bei denen verstehe ich schon die Rückfragen nicht und außerdem möchte ich die Traces nicht vollständig online stellen.


    Ich habe mir inzwischen ein paar Anleitungen aus dem Netz geladen. Ehrlich gesagt, überfordert mich das Thema aber. Ich kenne mich einfach zu wenig mit Netzwerken und all den Protokollen aus. Selbst wenn es mir gelingen würde, einen brauchbaren Filter zu setzen, blieben die Ergebnisse immer noch böhmische Dörfer für mich.


    Ich werde jetzt wohl mein Konzept ändern und einen anderen Weg gehen, indem ich die Dateien direkt per Dateitransfer vom Server oder einem Speicher abhole. Dann bräuchte ich auch den Thunderbird auf den alten Rechnern nicht mehr. Leider werde ich dadurch etwas von meinem so schönen Automatismus verlieren und infolge dessen alles auch etwas fehleranfälliger machen. Man kann nicht alles haben.


    Das Thema können wir hiermit dann beenden.



    Grüße aus Erding

  • Hallo Erdinger Alkoholreich,


    nun mal nicht gleich aufgeben.


    Es ist natürlich ein sehr spezielles Problem und ich gebe gerne für mich zu, dass ich Dir da überhaupt nicht helfen kann. Und in der Tat ist es auch in diesem Forum nicht unüblich, dass selbst solche "Spezialisten" wie Peter_Lehmann auch mal einige Tage pausieren, weil man auch nicht immer präsent sein kann, weil man selbst ab und an spürt, dass momentan die Luft raus ist, und viele anderen Gründe ...


    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald eine zielführende Antwort bekommst bzw. eine "online helfende Hand" Dein Problem mit Dir beackert.


    Also Kopf hoch getreu dem Motto, das ich mit Deinem Nicknamen verbinde:


    Zitat

    „Des Erdinger Weißbier, des is hoid a Pracht hollara-di-riad-dei, des schmeckt uns beim Tag und bei der Nacht.“


    Gruß

    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo Feuerdrache,


    ich finde es ja nett, dass du deinen Optimismus weitergibst. Ich könnte auch durchaus einen Hauch davon gebrauchen. Es fällt mir nicht leicht, auch weil mich die Zeit drängt. Das Problem tritt zwar nicht sehr oft auf, doch wenn, dann kostet es Aufwand und Zeit, die ich nicht habe. Ich habe nur einen kleinen Betrieb und bin Chef, Vertrieb, Buchhalter und Admin in einer Person. Ich kann nicht jedesmal springen, wenn das Problem auftritt. Ich muss also handeln.


    Die IMAP-Logs habe ich einem Bekannten gezeigt, der sich mit dem Dovecot recht gut auskennt. Er bestätigt mir, dass gemäß dieser Logs der Thunderbird auf Daten wartet, während umgekehrt der Dovecot sich langweilt. Irgendwo dazwischen muss also die Latenz sein.


    Ich weiß natürlich, dass das nicht zum kleinen Computer Einmaleins gehört. Deshalb kann ich es ja auch nicht selbst lösen. Inzwischen habe mal den Begriff wireshark in die Suche eingegeben. Da erhalte ich gut 120 Treffer. Die meisten davon von Peter. Da sollte doch etwas gehen, dachte ich mir.

    Allerdings, außer dem in Posting #1 genannten Beitrag von Susanne habe ich jedoch keinen weiteren gefunden, in dem dann auch wirklich mal jemand einen Trace analysiert hätte. Auch von Peter nicht. Da kommen bei mir Bedenken hoch, denn es geht ja nicht um mein Privatvergnügen.


    Ich habe beide per Konversation angeschrieben. Sie haben die Nachricht bisher nicht gelesen und waren auch ungewöhnlich lange nicht mehr im Forum. Das merkt man übrigens auch daran, dass ein paar andere eher schwierigere Themen bisher nicht gelöst werden konnten.


    Sei es, wie es sei. Ich muss was machen. Also werde ich mich am Wochenende statt um die Buchhaltung um Plan B kümmern. Das hat ja vielleicht auch etwas Gutes.


    Trotzdem Danke für's Mutmachen.


  • Ursache gefunden - Problem gelöst. Ihr glaubt gar nicht, wie ich mich freue!


    Wenn man glaubt es geht nichts mehr ...


    Mit Schrecken hatte ich vorgestern feststellen müssen, dass auch der Transfer einer größeren Datei hin und wieder ins Stocken geriet. Das bestätigte nochmals, dass die Ursache nicht im Thunderbird zu suchen war. Leider war das auch das Aus für meinen Plan B. Ich war deshalb schon nahe an der Verzweiflung.


    ... kommt eine helfende Hand daher.


    Ich möchte mich, auch im Namen meiner Frau, sehr herzlich bei SusiTux bedanken, die mir gestern Hilfe angeboten und mehr als den halben Tag ihrer Zeit geschenkt hat.


    Das war ein ganz schön harter Brocken. Nachdem ich ihr den Trace und die Thunderbird Logs zur Verfügung gestellt hatte, erhielt ich am Nachmittag eine Rückfrage zu einer bestimmten auffälligen IP in meinem Netzwerk, und das Stichwort Nagios fiel.


    Tatsächlich hatte ich vor einiger Zeit die Idee, mein Netzwerk zu monitoren. Außer der Installation und ein paar ersten Gehversuchen ist aus dem Projekt dann aber nichts geworden. Inzwischen hatte ich den Nagios schon ganz vergessen. Meine Spielerei hatte Spuren hinterlassen und mir irgendwie in die Netzwerksuppe gespuckt. Genaueres müsste die Susi erklären. Ich habe das nur in Bruchstücken verstanden. Jedenfalls hat sie mir das komplett gerichtet, und nun ist alles gut.


    Ich bin nicht ganz ungeschickt am PC. Aber das war doch nochmal eine ganz andere Liga. Ich bin sehr beeindruckt, was man aus so einem Wirrwarr an kryptischen Zeilen alles herauslesen und sich dann systematisch weiter vorarbeiten kann. Allein hätte ich das niemals gelöst bekommen.


    Hab' vielen Dank, liebe Susanne! Falls du es dir doch noch einmal überlegen magst. Unsere Einladung an euch gilt natürlich weiterhin.



    Liebe Grüße aus'm Moos in die Berg'!

  • Hallo,


    damit kein falscher Eindruck entsteht, möchte ich betonen, dass diese "Nachbarschaftshilfe" ;) eine absolute Ausnahme darstellt, da die umfangreiche Hilfe den Rahmen des Forums gesprengt hätte. Ansonsten wird Hilfe ausschließlich über das Forum angeboten. Insofern auch von mir ein besonderer Dank an Susanne. :)