Nachrichten auf ein neues Thunderbird übertragen


  • TB: aktuelle Version / Windwos7Prof_64 / POP / GMX / KasperskyFree


    Seit ein paar Tagen habe ich ein VirusProblem, der offensichtlich über TB auf mein System kam.

    Es geht um das Virenmuster 'Neshta.A'


    Entsprechende Reinigungsmaßnahmen, wie z.B. das Tool 'avg_remover_neshta.exe' von AVG habe ich erfolgreich eingesetzt.

    Dennoch liegt irgendwo noch etwas. Denn, so meine Mutmaßung, nach dem Öffnen von TB erscheint nach einiger Zeit erneut eine Virenmeldung.


    Um Zeit und Arbeit mit weiteren Gegenaktionen zu sparen, habe ich eines meiner letzten SystemBackups (SystemImages) zurück gespielt.

    Da im Image auch TB über die einschließliche Programmsicherung (alle Programme liegen auf C:/) enthalten ist, gab es eine erneute Virenmeldung gleichen Typs.


    Jetzt meine Frage:

    ich möchte ein neues frisches TB aufsetzen.

    Wie übertrage ich die Nachrichten vom aktuellen TB auf das neu installierte TB?

    In welchem Ordner liegen die Nachrichten und was muss ich beachten?


    Um Missverständnisse zu vermeiden:

    es geht nicht um die PROFIL-Übertragung, die ist mir schon klar. Im Profil aber liegt in irgendeiner Datei das Problem.

    Ich will NUR die NACHRICHTEN übertragen.


    Danke im voraus schon mal für Eure Hilfe.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von network ()

  • Hi,


    ist dein Problem noch akut? Vermutlich liegt es an der etwas unklaren Beschreibung, dass dir keiner geantwortet hat. Meistens liegt das Problem im Profil, und mit hoher Wahrscheinlichkeit in einer Mail. Also ist es egal, ob du das Profil oder "nur" die Mails wiederherstellst.

    Zitat

    Entsprechende Reinigungsmaßnahmen, wie z.B. das Tool 'avg_remover_neshta.exe' von AVG habe ich erfolgreich eingesetzt.

    So erfolgreich war es ja offenbar nicht. Im übrigen sollte man genau unterscheiden, ob der Kasper einfach nur etwas verdächtiges in einer Mail gefunden hat, oder ob der Schädling schon aktiv war, weil du vielleicht einen Anhang geöffnet hast.

    "Säuberungsaktionen" führen in der Regel dazu, daß nicht nur die infizierte Mail, sondern die ganze Mailbox gelöscht wird.

    Dabei reicht gesunder Menschenverstand in Verbindung mit dem Spamfilter, um solche Mails zu erkennen und zu löschen, einschließlich Leeren von Papierkorb und Spamordner, und Komprimieren aller Ordner.

    Das Lesen allein (sicherheitshalber nicht HTML-, sondern Textansicht), ohne Anhänge zu öffnen oder anzuzeigen, ist normalerweise ungefährlich.

    War der Virus dagegen aktiv, ist ein Neuaufsetzen des Systems erforderlich, und da versteh ich deine Aussage

    Zitat

    Da im Image auch TB über die einschließliche Programmsicherung (alle Programme liegen auf C:/) enthalten ist, gab es eine erneute Virenmeldung gleichen Typs.

    nicht so ganz. War dein Backup auch schon verseucht? Programm und Profil liegen ja an ganz unterschiedlichen Stellen.

    Thunderbird solltest du neu installieren.

    Da du dein Profil nicht wiederherstellen willst, legst du die Konten neu an an, verhinderst aber, dass Mails abgerufen werden und kopierst die Mails aus dem Backup bei beendetem TB an die richtige Stelle.

    Dateien im Profil - Punkt 6.

    Da die Kontenordner leicht abweichende Namen haben können, kann man nicht einfach den gesamten MAIL-Ordner kopieren. Es hilft nur genaues Hinsehen bei den Ordnern direkt unterhalb von MAIL. Dort muss sich ein Ordner pop.gmx.net befinden, der kann aber auch ein wenig anders heissen. Bei mehreren Ordnern ist etwas Kreativität gefragt, da es mitunter nicht mehr benutzte Altlasten gibt (am Datum erkennbar).

    Alternativ gibt es die ImportExportTools, mit denen du Mails importieren kannst.


    cu, frog

  • Die Lösung könnte ganz banal sein. POP halt. Wenn der Schädling in einer E-Mail steckte, dann bleibt er solange im Profil erhalten, bis der entsprechende Ordner im Thunderbird komprimiert wurde. Das Löschen der E-Mail allein genügt nicht. Dann wird er natürlich auch immer wieder gefunden.

  • Die Lösung könnte ganz banal sein. POP halt. Wenn der Schädling in einer E-Mail steckte, dann bleibt er solange im Profil erhalten, bis der entsprechende Ordner im Thunderbird komprimiert wurde. Das Löschen der E-Mail allein genügt nicht. Dann wird er natürlich auch immer wieder gefunden.

    Nix neues:

    ....um solche Mails zu erkennen und zu löschen, einschließlich Leeren von Papierkorb und Spamordner, und Komprimieren aller Ordner.

  • Mein Problem habe ich zwischenzeitlich gelöst ohne das OS neu aufzusetzen.


    Es war tatsächlich ein Virus vom Muster 'Neshta.A', der fast alle Anwendungen (*.exe) lahm gelegt hat.

    Das System war völlig zerschossen.

    Der Virus aktivierte sich immer wieder neu (und schrieb 'svchost.com' in die Systempartition) wenn ich die gesicherten Firefox und Thunderbird zurück gespielt und gestartet hatte.

    Also saß der Virus hier irgendwo und irgendwie drin fest.


    Da ich regelmäßig Images erstelle (Acronis Backup Advanced Version 11.7.50073), habe ich dann ein Imgae von vor 5 Monaten genommen weil die jüngeren Images ja auch die Inhalte von FF und TB beinhalten und so den Virus mit tragen.


    FF und TB sichere ich über Firesave, Thundersave und MailStoreHome täglich aktuell auf einer externen HDD.


    Ich habe dann lediglich die gesicherten Favoriten von FF (auf einer externen HDD gesichert), statt den gesamten Sicherungsinhalt zurückgespielt.

    Bei TB habe ich ebenfalls nur die per MailStoreHome gesicherten Nachrichten (auf einer ext. HDD gesichert), statt den gesamten Sicherungsinhalt zurück gespielt.

    Alles war dann auf dem aktuellen Stand und der Spuk zuende.

  • FF und TB sichere ich über Firesave, Thundersave und MailStoreHome täglich aktuell auf einer externen HDD.

    Ganz schön viele Tools für eine Datensicherung, wenn du mich fragst. Benutzt du noch mehr davon? :krank:

    Wobei man sagen muss, dass iIn diesem Fall MSH dir den Vorteil gebracht, dass es die gelöschtmarkierten Mails nicht archiviert hat.

  • Ganz schön viele Tools für eine Datensicherung, wenn du mich fragst. Benutzt du noch mehr davon? :krank:

    Wobei man sagen muss, dass iIn diesem Fall MSH dir den Vorteil gebracht, dass es die gelöschtmarkierten Mails nicht archiviert hat.

    Wie kommst Du denn auf viele?


    Für FF nutze ich nur ein Tool - Firesave


    Für TB, nutze ich 2 Tools - Thundersave und MSH.

    Wobei MSH den Vorteil bietet, dass man ganz simpel alle gespeicherten Nachrichten nach TB übertragen kann, ohne Profile insgesamt übertragen zu müssen, wie es Thundersave macht.


    Und da ich immer extern sichere, geht mir selbst bei einem alten Image nichts von FF-Favoriten und TB-Nachrichten verloren, sofern ich natürlich auch immer zeitnah sichere - sprich täglich oder je nach Nutzung mehrmals täglich..

  • Wie kommst Du denn auf viele?

    Ganz einfach. Ich benutze nur ein Backup-Tool für alles. Es wäre mir viel zu unsicher und aufwendig, für jedes Programm ein eigenes Backup-Programm zu verwenden. Ich sichere alle meine Daten in einem Rutsch.


    Den Vorteil, den dir MSH in diesem Fall geboten hat, den bietet ein normales Backup natürlich nicht. Aber MSH ist ja auch kein klassiches Backup-Programm.

  • Bowman


    mit was sicherst Du denn alles "in einem Rutsch" ab?


    Ich klicke eigentlich einfach nur zweimal links auf zwei Icons für TB & FF und gut ist.

    In der Summe der möglichen Klicks dürfte meine Variante schneller gehen.

    Ich muss nämlich keine Software öffnen um eine Sicherung zu starten.


    MSH ist natürlich im Sinne eines kompletten Profilsbackup lediglich ein Backup für Nachrichten.

    Das ist ja auch das wichstigste und im Falle eines versteckten Virus, wie bei mir, geht es auch nur um die Rücksicherung aller Nachrichten.

  • In der Summe der möglichen Klicks dürfte meine Variante schneller gehen.

    Nein, gewiss nicht. Ich klicke nämlich gar nicht. 8o


    Das Backup läuft ganz automatisch im Hintergrund und sichert alle meine Daten, ganz egal ob Mails, die Fotos aus dem Sommerurlaub oder die Dokumente der Steuererklärung. Alles "included", nichts wird aus Versehen vergessen. Im Fall des Falles benötige ich auch keine zig Tools, um die Daten wieder herzustellen.


    Das ist alles nichts besonderes sondern eigentlich das ganz normale Vorgehen, wie es seit Anno Tobak üblich ist. Tools dazu gibt es eine ganze Reihe, auch gute kostenlose. Früher konnte Windows das sogar selbst. Ich will hier keine Schleichwerbung machen. Falls es dich interessiert, wirf einfach die Suchmaschine an.

  • @ Bowman


    Okay, dann vergleichen wir zwei unterschiedliche Kontexte.

    Meine Sicherungen bezogen sich selektiv auf TB und FF


    Bei Dir scheint es sich um eine Gesamtsicherung von Daten zu handeln - das war aber war hier nicht gemeint.

    Insofern sind wir hier in ein Missverständnis geraten.


    Das es diverse Backup-Programme gibt, Freeware und kostenpflichtige, war ja eigentlich nicht meine Frage, sondern mit welchem Tool Du "in einem Rutsch" sicherst, wollte ich wissen.

    Ist natürlich auch ok, wenn Du es nicht sagen willst - kein Problem.

  • Okay, dann vergleichen wir zwei unterschiedliche Kontexte.

    Das war zumindest meinerseits kein Missverständnis. Das war Intention, um nicht zu sagen Absicht. Ich wollte dich darauf aufmerksam machen, dass ich solche selektiven Sicherungen im Vergleich zu einem umfänglichen Backup für eine schlechte Idee halte. Damit stehe ich nicht allein. Sonst würde ich das hier gar nicht erwähnen. Wenn du Leute fragst, die sich beruflich mit so etwas beschäftigen, wirst du viele treffen, die diese Meinung teilen.


    Mir fällt nur ein einziger Grund ein, der für den Einsatz selektiver Tools spricht. Sie sind simpel und von jedem Anfänger zu bedienen. Das war es auch schon.

    Und selbst das täuscht. So narrensicher, wie es scheint, sind diese Tools nämlich gar nicht. Sie versagen nämlich oft sofort dann, wenn man etwas von der Norm abweicht. Das passiert zum Beispiel, wenn man die Lokalen Ordner des Thunderbird vom Profil trennt.


    Hingegen fallen mir aus dem Stand viele schwerwiegende Gründe ein, die gegen diese Tools sprechen. Die fallen vielen Anwendern erst dann auf, wenn mal so richtig auf die Nase gefallen sind. Bei all den Unzulänglichkeiten erhöhen diese Tools am Ende auch noch den Aufwand. Ich kann deshalb nicht verstehen, warum informierte Menschen solche Tools einsetzen.

    Ist natürlich auch ok, wenn Du es nicht sagen willst - kein Problem.

    Ich will da kein Geheimnis draus machen. Ich weiß nur nicht, ob es hier erwünscht ist, sozusagen Werbung zu machen. Privat verwende ich Personal Backup (http://personal-backup.rathlev-home.de/).


    Es ist übrigens auch ein gutes Beispiel zum Thema der falsch verstandenen Narrensicherheit. PB hat inzwischen ein Hilfsprogramm "Sicherung und Wiederherstellung von Thunderbird-Maildaten", obwohl es das eigentlich gar nicht braucht. Das ist ein Zugeständnis an sehr unerfahrene Benutzer, die nicht wissen, wo die Daten des Thunderbird liegen. Fällt also genau in die Kategorie "Simpel". Auf der Webseite gibt es deshalb auch gleich einen wichtigen Hinweis zu diesem Hilfsprogramm. Das ist sehr positiv anzumerken:

    Zitat

    Wichtiger Hinweis: Das Programm kann nur verwendet werden, wenn die Maildaten sich noch am Originalort befinden oder von Hand komplett unter Anpassung der Datei profiles.ini verschoben wurden (siehe dazu). Wenn stattdessen die Pfade zu den Mail-Ordnern in den Konteneinstellungen von Thunderbird verändert wurden, kann TbBackup nicht verwendet werden. Die Sicherung muss dann über einen Auftrag mit Personal Backup erfolgen. Das Gleiche gilt für die Wiederherstellung.



    Ein richtiges Backup ist aus meiner Sicht den vielen selektiven Tools in jedem Fall vorzuziehen. Man muss sich dazu natürlich schlau machen, wo bestimmte Programm ihre Daten ablegen. Das ist der Nachteil und schreckt die "Ich bin nur Anwender"-Fraktion vielleicht ab.

    Zum Lohn bekommt man dafür alle Daten in einem Rutsch gesichert. Man benötigt nur noch ein Programm und hat nach der Einrichtung viel weniger Aufwand. Zusätzlich bekommt man noch solche Optionen wie Verschlüsselung des Backups, Wahl des Kompressionsverfahrens und mehr.

  • Das erscheint mir dann wohl am Ende eine Sache des Geschmacks und der persönlichen Handhabung zu sein.


    Ich kenne PersonalBackup, hatte es auch mal genutzt.

    Für viele ist es sicher ein tauglisches Tool.


    Und weil ich kein 'Nur-Anwender' bin, kam ich schon damals zum Ergebnis:

    für die Sicherung von TB und FF erkenne ich bis heute keinen Vorteil gegenüber der Klarheit und Unaufdringlichkeit von Thundersave und Firesave - bzw. MailStoreHome.


    Im Vergleich zu Thundersave sichert PersBU so einiges weniger als Thundersave ... wieso auch immer.


    Und wie Du richtig bemerkt hast, versagt PersBU, wenn z.B. der Profilordner oder auch die ini-Datei verlegt wird.

    Das passiert mit Thundersave nicht. Hier wird die Ini-Datei mit einem Klick geändert.


    Aber wie gesagt - ist eben Geschmacks- und Ansichtssache und soll auch nicht als Abwertung gegenüber anderen Tools verstanden werden.


    Zur Sicherung von Daten insgesamt (nicht Images/Systemabbilder) nutze ich 'Langmeiner Backup' ...

    Es ist sehr schnell, sehr klar und zuverlässig.

  • Und weil ich kein 'Nur-Anwender' bin,

    Zur Sicherung von Daten insgesamt (nicht Images/Systemabbilder) nutze ich 'Langmeiner Backup' ...

    Ohne dass ich dieses Programm jetzt kenne, das lässt alles für mich noch obskurer erscheinen. Wenn du doch sowieso schon ein Backup-Programm laufen lässt, weshalb nimmst du dann die Mozillaprofile nicht einfach darin auf? Da wären doch nur einmalig zwei Häkchen zu setzen. Oder drei, falls du die Lokalen Ordner vom Profil getrennt hast.

    Mir völlig unverständlich, dass du dich da noch von (mindestens) zwei weiteren Tools abhängig machst.


    Aber es soll ja ein jeder nach seinem Willen glücklich werden. Ich will dich zu nichts überreden. Ich wollte dir nur einen Hinweis geben, der dein IT-Leben etwas einfacher und sicherer machen könnte.