Sprachanpassung nach Änderung des Release und Neuinstallation- Migration eines vorhandenen Profils

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version (konkrete Versionsnummer:( Version 78.3.3
    • Betriebssystem + Version: Debian Siduction- Kernel 5.8.14
    • Kontenart (POP / IMAP): sowohl als auch



    Ich benutze ein Debian _ Linux Betriebssystem das mind. 1x die Woche upgedatet wird. Ich hatte eine aktuelle Thunderbird Version inkl entsprechendem deutschen Sprachpaket installiert, die ständig über ein upgrade aktualisiert wurde, die zwischen zeitig durch das Aktualisieren nur auf Englisch zur Verfügung stand und sich nicht auf die deutsche Sprechumgebung einstellen lies, warum auch immer! Nach dem heutigen upgrade, bei dem Thundebird, wie auch das Sprachpaket upgedatet wurde (78.3.3) bin ich darüber stutzig geworden das Thunderbird immer noch auf Englisch läuft.

    Ich habe nun folgenden Versuch unternommen:

    - mein Profile in einen Ordner gesichert und aus dem .thunderbird Ordner entfernt.

    -Thunderbird inkl. Sprachpaket vollständig deinstalliert und wieder installiert.

    -Thunderbird mit dem automatisch neu erstellten default- Profil gestartet und siehe da- alles auf deutsch. hurra!

    -das neue default- Profil habe ich gleich gesichert.

    -dann habe ich mein gesichertes Profil wieder zurück gespielt- wieder alles in englisch- man:wall:

    -das default- Profile wieder zurück gespielt- wieder alles in deutsch


    Frage: da ich mehrere Accounts mit Thunderbird betreibe und die Server- Einstellungen nicht für alle wieder einrichten will möchte ich meine E-Mail- Accounts inkl. der dazu gehörigen Mails in das neu angelegte default- Profil einfügen- einkopieren, oder das vorhanden englische Profil ins deutsche übersetzen. Wie gehe ich am besten vor, bzw. wo finde ich eine Stellschraube für mein altes Profil um es ins deutsch umgestellt weiter benutzen zu können?


    Kann mir bitte dazu hier jemand etwas Hilfe beisteuern?


    Allerseits besten Dank

  • graba

    Approved the thread.
  • Hallo,

    Wie gehe ich am besten vor, bzw. wo finde ich eine Stellschraube für mein altes Profil um es ins deutsch umgestellt weiter benutzen zu können?

    Der Schalter, mit dem die Sprache der GUI umgestellt werden kann, befindet sich in den Einstellungen > Allgemein > Sprache:



    Derzeit funktioniert das Hinzufügen einer anderen Sprache via "Alternative sprachen festlegen..." nicht mehr in der Version TB 78.x.x.

    Ich hole mir die Sprachpakete der alternativen Sprachen deshalb von dieser Seite http://ftp.mozilla.org/pub/thu…/78.3.3/linux-x86_64/xpi/ und installiere sie mittels des Add-ons-Managers

  • Hallo Mapenzi

    Danke für deine Antwort. Wo man die Sprache via Addon nachinstalliert und dann einrichtet ist mir bekannt. Was mich wundert ist dass Debian das Sprachpaket ja in den Reposities mitbringt und sie in einem neuen default- Profil auch benutzt. Hier ist dann alles auf Deutsch. Nur mein original- Profil lässt sich nicht umstellen! Wenn ich dies wieder lade ist die Sprache wieder auf Englisch! Deswegen ja auch meine Frage. Entweder gibt es eine Möglichkeit an irgend einer Stelle in meinem original Profil die deutsche Sprach- Umgebung zu Konfigurieren, z.B.per *?.js oder ini- Datei oder wie auch immer, oder 2. meine Mail-Accounts und Mails in das default- Profil zu übertragen?


    Bitte dringend um Hilfe, danke.

  • Ich weiß nicht, ob das unter Linux mit ,den Sprachpaketen anders funktioniert als unter Windows und macOS. Vielleicht muss hier ein Linux-User eingreifen.

    Wenn du im Originalprofil in Extras > Add-ons > Spraachen gehst, ist dort ein deutsches Sprachpaket aufgeführt?

  • Genau- das sieht in Linux etwas anders aus! Zwa gibt es auch hier die Möglichkeit per Sprach.xpi- Addon die Sprachen anzupassen. Dies Paket befinden sich dann auch im Extension- Ordner unter .Thunderbird im Home-Verzeichnis des Benutzers. Bei einer sauberen und automatisch update- baren Linux- installation liegen die aus den Repositories installierten Sprachpakete in Linux unter /usr/bin/thunderbird. Da kommt man mit dem Vorgehen für Windows nicht sehr weit.

    Ich würde ja auch am liebsten die vorhandenen Mail- Accounts und die entsprechenden Mails in dem frisch angelegten **.default-default Profil integrieren. Ich habe hier auch schon diverse Optionen ausprobiert (try & error)- leider ohne Erfolg. Immer wenn ich die unterschiedlichsten Verzeichnisse des vorhandenen Accounts in das default-default Profil kopiert habe und meine vorhandenen Mail-Accounts benutzbar sind arbeitet TB wieder im Englischen!

    Wahrscheinlich muss ich mir die Mühe machen im frischen TB-Profil die Accounts wieder neu einzurichten um dann die vorhandenen Mails in die entsprechenden Ordner zu kopieren, in der Hoffnung das diese Vorgehensweise den gewünschten Erfolg bringt. Es handelt sich im übrigen immer um die oben angegebene TB-Version 78.3.3, vorhandenes Profil, wie auch das erneut komplett neu installierte default-dafault- Profil.


    Wenn sich hier mal ein Linux- Fuchs des Themas annehmen könnte wäre aber am besten.


    Besten Dank schon mal

  • Ich meine, du brauchst eher einen Thunderbird- als einen Linuxfuchs. Ich bin beim Thunderbird nicht mehr ganz up to date. Ich denke aber, es ist immer noch so:


    Es gibt zwei Arten, Erweiterungen zu installieren

    1. systemweit im Programmordner
    2. benutzerspezifisch im Profilordner

    Option 2 übertrumpft dabei korrekterweise die Option1. Bei mir installiert Ubuntu die mitgelieferten Sprachpakete gemäß Option 1 unter /usr/lib/thunderbird/thunderbird-add-ons/extensions, also systemweit. Unter lib liegt auch der Programmordner. Dort gehört er auch hin.


    Was bei dir vermutlich passiert ist, ist, dass Debian dir bisher automatisch die Option 1 installiert hat, in Englisch. Mit dem neuen Profil scheint ein deutsches Paket gemäß 2. mitgekommen zu sein, das nun gegenüber 1. gewinnt. Du könntest also das Sprachpaket gemäß 2. in dem alten Profil nachinstallieren. Soweit meine Theorie.


    Empfehlen würde ich dir, bei dem neuen Profil zu bleiben. Es gibt mit der 78 eine Reihe Änderungen, die sich direkt auf das Profil auswirken.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Hallo Susi to visit

    Genau so sieht das aus- war auch schon in den letzten 25 Jahren so. Das /lib hatte ich unterschlagen ;) Meinst du also auch dass ich um eine erneute Einrichtung der Zugänge im neuen Profil nicht drum herum komme. Mist!

    Musste ich vor Jahren schon einmal machen und ist eben halt nicht ganz so komfortabel. Die jeweiligen account- Ordner dann im nach hinein vom backup wieder zu befüllen sollte eigentlich auch nicht das Problem darstellen.

    Meine diesbezüglichen Erfahrungen werde ich an dieser Stelle noch anfügen.


    Na dann, auf gehts! Danke noch mal für deinen Post und bleib gesund und munter...

  • Wenn sich hier mal ein Linux- Fuchs des Themas annehmen könnte wäre aber am besten.

    Sorry, wenn ich mich als Mac-Exote hier vorgedrângelt habe. Wird auch nicht mehr vorkommen ;)

    Allerdings wüsste ich gerne, warum das installieren des von hier http://ftp.mozilla.org/pub/thu…/78.3.3/linux-x86_64/xpi/ herunter geladenen Sprachpakets de.xpi im àdd-ons-manager deines alten Profils anders sein sollte als in den Windows- oder Mac-Versionen von TB.

    Empfehlen würde ich dir, bei dem neuen Profil zu bleiben. Es gibt mit der 78 eine Reihe Änderungen, die sich direkt auf das Profil auswirken.

    Hier muss ich Susi Recht geben. Manchmal ist ein neues Profil - ohne den Ballast von alten Versionen und nicht mehr kompatiblen oder einfach deinstallierten Erweiterungen - eine wahre Verjüngungskur :)

  • Jawohl Allerseits: habe den Ratschlag so vollzogen, die accounts im frisch angelegten Profil von Hand neu eingerichtet, mit allem drum und dran (Zugänge, Signaturen, privacy Einstellungen und den dazugehörigen Filtern...) anschließend die Mails aus dem backup in die entsprechenden Ordner kopiert. Jetzt läuft alles auf deutsch (Quelle Reposity) wie gewohnt. puh...


    Was mir dabei aufgefallen ist das sich google auch hier ganz schön breit gemacht hat- was mir gar nicht gefallen will. Gibt es eigentlich ähnlich Firefox die Möglichkeit google auch im TB möglichst komplett zu eliminieren? Komfortabel z.B. google als Suchmaschine usw..


    Ansonsten herzlichen Dank für die Anteilnahme ;) und euch eine geruhsame Herbstzeit hinter der Kiste...

  • Jawohl Allerseits:

    So höre ich das gern ;)

    Fein, dass alles geklappt hat.


    Sorry, wenn ich mich als Mac-Exote hier vorgedrângelt habe. Wird auch nicht mehr vorkommen

    Ich hab' den Smiley gesehen. Nur zur Sicherheit - bevor Fische und Hämmer fliegen ;) - mit Linux hatte das nichts zu tun. Außer insoweit, dass die Distris Sprachpakete mitliefern. Die beiden Optionen zur Installation von Erweiterungen gibt es auch unter Windows und gallischen Macs.


    Gibt es eigentlich ähnlich Firefox die Möglichkeit google auch im TB möglichst komplett zu eliminieren?

    Solange du kein Konto von Google einrichtest oder den Thunderbird zum Surfen hernimmst, ist er doch google-frei. Oder hab' ich was verpasst?

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Die beiden Optionen zur Installation von Erweiterungen gibt es auch unter Windows und gallischen Macs.

    Die Option 1.

    systemweit im Programmordner

    kannte ich bisher nicht und wüsste auch nicht, wie ich das durchführen müsste und welchen Sinn sie für mich auf meinem gallischen Mac hätte.

    Warum sollte ich mir das deutsche oder das englische Sprachpaket systemweit installieren, wenn ich es nur für Thunderbird anwenden kann? Das wäre vielleicht praktisch, wenn ich fünf verschiedene Profile fûr die Version TB 78 hätte und das de.xpi oder en-US.xpi nur ein einzige sMal zu installieren hätte.

  • und welchen Sinn sie für mich auf meinem gallischen Mac hätte.

    Der Sinn ergibt sich, wenn mehrere Gallier den selben Rechner benutzen. Der Majestix installiert zunächst Gallisch einmalig für das ganze Dorf, und alle sind glücklich. Wenn dann aber die nette Dame aus Lutetia zu Besuch kommt, kann sie in ihrem Profil Latein benutzen. Der Mehrwert liegt darin, dass Majestix bestimmte Erweiterungen für alle Dorfbewohner nur einmalig installieren muss.


    Das ist auch keine Besonderheit des Thunderbird. Das Prinzip ist bei "ordentlicher" Software durchaus üblich.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Direkt aus dem Thunderbird konnte man Erweiterungen meines Wissens nicht systemweit installieren. Es sei denn, die Erweiterung sah das gleich so vor.

    Man konnte die alten Add-Ons aber von Hand in den entsprechenden Programmordner entpacken. Admins konnten so auch per Script verteilen. Siehe dazu auch https://unix.stackexchange.com…on-globally/220804#220804


    Ich vermute mal, zumindest von Prinzip her hat sich das nicht verändert. Aber wie geschrieben, ich bin bzgl. Thunderbird und der Integration der Webextensions nicht auf dem neuesten Stand. Möglich, dass die Vorgehensweise nun oder künftig eine andere ist.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Man konnte die alten Add-Ons aber von Hand in den entsprechenden Programmordner entpacken.

    Entschuldigt bitte, ich stand die ganze Zeit auf dem Schlauch, wodurch ein Missverständnis hervorgerufen wurde.

    Ich verstand bisher unter "Programmordner" den Ordner "Programme" von macOS, in dem normalerweise alle Programme (Applikationen) installiert sind (oder werden).

    Dass ihr in diesem Fall den Programmordner von Thunderbird meint, ist mir jetzt erst klar geworden.

    Natürlich kann man darin Veränderungen vornehmen, und in der Vergangenheit habe ich das auch schon einige Male gemacht, meistens zum Testen.

    Bis vor kurzem, zumindest bis TB 60, als Lightning noch nicht in den TB-Code integriert war, enthielt der Programmordner von TB einen Ordner "extensions" mit der .xpi Datei der Erweiterung Lightning {972ce4c6-7e08-4474-a285-3208198ce6fd}.xpi.



    Die aktuelle Version TB 78 enthält diesen Ordner extensions nicht mehr. Ich werde es spaßeshalber mal testen, einen Ordner extensions einzufügen und darin ein Sprachpaket einzusetzen.

  • Bis vor kurzem, zumindest bis TB 60, als Lightning noch nicht in den TB-Code integriert war, enthielt der Programmordner von TB einen Ordner "extensions" mit der .xpi Datei der Erweiterung Lightning {972ce4c6-7e08-4474-a285-3208198ce6fd}.xpi.

    Genau. Da hätte ich auch gleich drauf kommen können, als du nach dem Zweck gefragt hattest. Lightning ist ein gutes Beispiel für eine Erweiterung, die man (auch die Entwickler) systemweit installiert haben möchte.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Nur zur Aufklärung: diese Vorgehensweise ist nur für Linux- (Debian-) Benutzer relevant!

    Es ist im Vergleich zu z.B. Windows in etwa so als ob ich eine Software für einen Benutzer allein (manches Setup fragt sogar danach) oder für alle User die den Rechner benutzen installieren will, so z.B. werden dann Konfigurationen nur im entsprechenden /User/Appdata/Software usw. abgelegt und nicht im Programm-Ordner.

    Debian- Systeme kann man sehr komfortabel immer auf dem neusten Stand updaten. Das ist ungefähr so wie mit den Windows- Updates. Nur kann man sich bei Debian sicher sein das wirklich alle Anwendungen und System-tools etc. 100%ig aktualisiert werden. Das bedingt aber auch das die Software- Pakete über das Repository installiert werden und nicht wie bei dem Sprachpaket über ein Addon!! (wenn man nicht die Software- Quellen entsprechend anpassen will und dann Gefahr läuft sich ein unsauberes System ein zu handeln)

    Bei Linux habe ich auch die Möglichkeit das Sprachpaket für TB über die Addon- Verwaltung zu installieren, mit den oben erwähnten Nachteilen. Da lohnt sich schon die Mühe die Accounts auch entsprechend der TB- Version möglichst frisch zu halten (default- Profil benutzen und alte Mails gegebenenfalls aus einen Backup einpflegen, was in aller Regel vielleicht alle paar Jahre mal vorkommt)

    Ich bin mir auch nicht mehr ganz sicher ob mein Profil nicht ursprünglich sogar aus einer alten Icedove- Installation stammt, die zwischenzeitlich nötig geworden war!


    Wünsche allseits ein angenehmes WE und bleibt gesund und munter...

  • diese Vorgehensweise ist nur für Linux- (Debian-) Benutzer relevant!

    Hier weiß ich nicht, was du damit genau meinst. Die Möglichkeit, Erweiterungen entweder benutzerspezifisch oder systemweit zu installieren, gibt es unter jedem Betriebssystem.

    Oder beziehst du dich nur auf die Paketquellen? Die gibt es doch aber bei anderen Distris auch.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Ich werde es spaßeshalber mal testen, einen Ordner extensions einzufügen und darin ein Sprachpaket einzusetzen.

    Ich habe es inzwischen für beide Versionen getestet, sowohl TB 68 als auch TB 78.

    In der Version TB 68, die einen Ordner "extensions" im Programmordner besitzt, hat es einwandfrei geklappt, wenn ich das deutsche und das en-US englische Sprachpaket in diesen Ordner "extensions" im Programmordner meiner französischen TB-Version eingefügt habe. Allerdings muss man darauf achten, die als de.xpi bzw en-US.xpi herunter geladenen Sprachpakete umzubenennen in langpack-de@thunderbird.mozilla.org.xpi bzw in langpack-en-US@thunderbird.mozilla.org.xpi .


    Im Gegensatz dazu funktionieert diese Vorgehensweise nicht, wenn ich im Programmordner von TB 78 zunâchst einen Ordner "extensions" erstelle und dann die entsprechenden Sprachpakete für diese Version einfüge.

  • Da hat sich mit der 78 wohl etwas geändert. Ich hatte es fast befürchtet. Deshalb schrieb ich oben.

    Ich meine, du brauchst eher einen Thunderbird- als einen Linuxfuchs. Ich bin beim Thunderbird nicht mehr ganz up to date.

    Es gibt hier ja ein paar Addon-Entwickler. Vielleicht wissen die mehr dazu.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)