Tipp: Synology Calendar / CalDAV in TB mit SSL einbinden

Wenn Sie plötzlich keine E-Mails mehr empfangen können

Bitte lesen Sie die Hinweise zu den beiden derzeit häufigsten Problemursachen!

Hier bitte klicken!

Diese rote Box verschwindet, wenn Sie in der rechten oberen Ecke auf das X klicken.

    • Thunderbird-Version: 78.9.0
    • Betriebssystem: Win10 Pro 20H2
    • Kalender mit WebDAV / CalDAV: Synology Calendar CalDav

    Hallo,


    vielleicht kann ich mit einem Tipp anderen Usern etwas Kopfzerbrechen ersparen, die in der selben Situation sind wie ich.


    Seit dem letzten Update der Synology Diskstation wird CalDav nur noch für Kalender in der Calendar "App" unterstützt. Umzug ist schnell gemacht, die Anleitung von Synology ist ganz nett aber lässt ein wichtiges Detail aus:

    Um den neuen Kalender bei aktiver SSL-Verschlüsselung mit self-signed Zertifikat oder Synology-Zertifikat einbinden zu können muss das Zertifikat in TB manuell geladen werden. Ob das ein Bug in TB ist oder bei Synology... keine Ahnung.


    Das geht recht einfach:

    Einstellungen->Datenschutz/Sicherheit->Zertifikate verwalten->Server->Ausnahme hinzufügen

    Dort dann https://meinserver.dyndns.xyz:port eintragen (wichtig: HTTPS-Port ist standardmäßig 5001)


    Von da an einfach der Anleitung folgen.


    Schöne Ostern!

    Simon

  • Ob das ein Bug in TB ist oder bei Synology... keine Ahnung.

    Das ist zumindest merkwürdig. Zertifikate, die von einem nicht bekannten bzw. nicht vertrauten Herausgeber stammen, werden nicht automatisch akzeptiert.

    Es sollte dann aber gleich bei der ersten Verbindungsaufnahme eine entsprechende Meldung erscheinen, mit der Möglichkeit das Zertifikat herunterzuladen und eine Ausnahme hinzuzufügen. So hat das bisher bei all meinen selbst erstellten Zertifikaten funktioniert, für die Fritzbox, früher für den Radicale und inzwischen für die Nextcloud.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Ob das ein Bug in TB ist oder bei Synology... keine Ahnung.

    Das ist zumindest merkwürdig. Zertifikate, die von einem nicht bekannten bzw. nicht vertrauten Herausgeber stammen, werden nicht automatisch akzeptiert.

    Es sollte dann aber gleich bei der ersten Verbindungsaufnahme eine entsprechende Meldung erscheinen, mit der Möglichkeit das Zertifikat herunterzuladen und eine Ausnahme hinzuzufügen. So hat das bisher bei all meinen selbst erstellten Zertifikaten funktioniert, für die Fritzbox, früher für den Radicale und inzwischen für die Nextcloud.

    Vielleicht habe ich das etwas verkürzt dargestellt. Die Meldung, dass das Zertifikat nicht passt kommt ohne den manuellen Eintrag auch. Fügt man eine Ausnahme hinzu passiert aber nichts. Nur durch das manuelle hinzufügen zur Liste funktioniert es.

    Da bisher schon ein Kalender eingebunden war vom selben NAS hat mich das sehr gewundert. Lief aber auf einem anderen Port. Ob es damit etwas zu tun hat?