Engliches Datum bei Thunderbird für Linux

  • Hallo,


    wird das Format des Datums nicht wie unter Windows auch über die entsprechenden Einstellungen des Betriebssystems gesteuert?
    Weiteres zum Thema findest du rund um die Erweiterung ConfigDate.


    Grüße
    Robert

  • Hallo Robert;


    ob die Windowseinstellungen hier einen Einfluss ausüben entzieht sich meiner Kentniss. Es ist allerdings möglich über about.config die Einstellungen anzupassen. Guckst Du hier.


    Ansonsten fällt mir auf das wilder anscheinend ein Theme installiert hat. Möglich das sich dort eine Einstellung versteckt, die das beeinflußt.


    Gruß

  • Also mit SuSE 10.1 und den Systemzeit/datum-Einstellungen stimmt alles.


    Also bei YaST2 unter Datum-Zeit.


    Es müsste am Thunderbird liegen...

  • > Es müsste am Thunderbird liegen...


    Vielleicht sollten sich unsere beiden Donnervögel mal miteinander unterhalten.
    Bei mir wird die Zeit nämlich schon seit TB-Generationen richtig angezeigt.


    Ich kann dir jetzt auch keine Antwort auf deine Frage geben, da ich momentan keinen TB zu laufen habe (dafür W2K ...). Wollte nur deine flink dahingeschriebene Feststellung nicht unkommentiert stehen lassen.
    Vielleicht ist es auch wichtig, uns zu sagen, welche Distribution du benutzt, und woher du den TB hast bzw. welche Version und welche Sprache. Auch nicht ganz sauber programmierte Erweiterungen und Themen können eine Ursache sein.


    MfG "Peter"

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Mahlzeit zusammen!


    Keine Ahnung, ob das den Linux-Jüngern hilft, aber unter FreeBSD hatte ich genau das gleiche Problem und das lag an einer "seltsamen" Lokalisierungs-Einstellung:


    In der Datei /etc/login.conf war nach der FreeBSD-Installation aus mir völlig unverständlichen Gründen folgendes eingetragen:


    #
    # Russian Users Accounts. Setup proper environment variables.
    #
    russian|Russian Users Accounts:\
    :charset=KOI8-R:\
    :lang=ru_RU.KOI8-R:\
    :tc=default:


    Der Befehl locale gab mit dieser Einstellung nur leere Variable aus. :?:
    Und TB zeigte wie auf dem Screenshot im OP alle Daten im US-Format an. (Ich wusste gar nicht, dass die Russen das gleiche Format wie der ehemalige "Klassenfeind" benutzen...)


    Glücklicherweise haben sich weder KDE noch die Konsole dran gehalten, die waren nämlich komplett auf Deutsch. Scheint wohl nur Auswirkungen auf GTK2-Anwendungen zu haben (wie eben TB und auch FF).


    Den Unsinn geändert in:


    #
    # German Users Accounts. Setup proper environment variables.
    #
    german:German Users Accounts:\
    :charset=ISO-8859-1:\
    :lang=de_DE.ISO8859-1:\
    :tc=default:


    und schon meldete locale:


    LANG=de_DE.ISO8859-1
    LC_CTYPE="de_DE.ISO8859-1"
    LC_COLLATE="de_DE.ISO8859-1"
    LC_TIME="de_DE.ISO8859-1"
    LC_NUMERIC="de_DE.ISO8859-1"
    LC_MONETARY="de_DE.ISO8859-1"
    LC_MESSAGES="de_DE.ISO8859-1"
    LC_ALL=


    Aha! Damit waren auch alle Datumsangaben im TB so, wie sie sein sollten, nämlich im deutschen Datumsformat!


    Guckt Ihr da:


    Leider habe ich keine Ahnung, ob und wenn ja, wie das auf Linux übertragbar ist, aber sollte ein gefrusteter FreeBSD-User :redhotevil: das hilfreich finden, war mein Posting nicht vergeblich... :mrgreen:


    Wenn ich jetzt noch rauskriege, wie ich den unsäglichen Zeichensatz ändern kann, dann kann ich vielleicht sogar über GTK hinwegsehen... :twisted:


    Cheers und fröhliche Weihnachten!
    Ralph