Posteingang, bei jedem Start ca. 2000 Mails mehr

Am 24.09.2018, werden in der Zeit zwischen 21:00 Uhr und 09:00 Uhr des folgenden Tages Wartungsarbeiten am Server durchgeführt. Daher wird die Webseite in dieser Zeit nur eingeschränkt erreichbar sein.
  • Hallo erstmal ins Forum.


    Ich bin jetzt völlig überfordert mit der Fehlersuche und schildere hiermit mal mein Problem.


    Ich benutze Thundrbird 1.0.6 ohne irgendwelchen Zusatzschnickschnack.


    Frage insgesamt 3 Mailkonten ab, 2x GMX und einmal T-Online.


    Die GMX Konten laufen rund, nur das T-Online Konto macht mir Sorgen.
    Ist auch das mit der häufigsten Nutzung, bzw. mit den meisten Eingängen.


    Seit einigen Tagen dauert die Anzeige meines Posteingangsordners immer länger und seit heute ist es ganz schlimm. Er aktualisiert sich beim Start fast zu tode.


    Unten rechts im Tray habe ich jetzt mal die Zahl beobachtet und
    festgestellt, das nach jedem Start die Zahl der Gesamt Mails um ca. 2000 :shock: Stück steigt, aber keine neue Mail eingegangen ist.


    Was läuft da schief, und wie kann ich da eingreifen?


    Unter C:\Dokumente und Einstellungen...... sind 2 Inbox Dateien.
    Eine ohne Dateiendung mit 1039693 kb und eine mit der Endung msf, mit einer Dateigrösse von 128 kb.


    Ich habe schon das übliche, also Virensuchen und AdAware gemacht.
    Da wurde aber nichts gefunden. Wundert mich auch nicht, weil ich nichts runterlade, hinter einem Router sitze und nicht willkürlich irgendwelche exe Dateien ausführe.


    Hat irgendjemand eine Idee, was hier los ist ?


    Gruss - Bernd

  • Hi Bernd,


    und willkommen im Forum.
    Mit "an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" ist dein Problem dein Virenscanner selbst.


    Hast du das da gelesen:
    http://www.thunderbird-mail.de…e_-_Datenverlust_droht%21


    Deaktiviere deinen Virenscanner komplett!
    Verhindere dessen Start beim Systemstart. Führe einen Neustart durch und teste.
    Komprimiere den Posteingang und lasse die Indexdateien neu anlegen.


    Wenn dann alles in Ordnung ist, dann wars das. Jetzt kannst du den Virenscanner wieder aktivieren und so einstellen, dass er dein Thunderbirdprofil in Ruhe lässt.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • So, habe dem Scanner verboten den Posteingang zu durchsuchen.
    Habe den Ordner komprimiert.


    Das Problem ist aber nicht weg.
    Es ist so, das sich bei jedem Neustart vom Donnervogel die angezeigte Anzahl
    der Mails im Tray fast verdoppelt. :shock:
    Allerdings ohne das auch nur eine Mail dazugekommen ist.


    Dadurch dauert dann die Ladezeit für das Konto immer länger.


    Und wie war das gemeint mit dem neu Anlegen der Indexdateien ?


    Das finde ich nicht.


    Ich werde hier so langsam immer kopfloser.


    Ich werd irre - Bernd

  • "graba" schrieb:


    Hallo Bernd,


    Rechtsklick auf Posteingang > Eigenschaften > Index wiederherstellen


    *Hüstel*


    "BerndS" schrieb:

    Ich benutze Thundrbird 1.0.6 ohne irgendwelchen Zusatzschnickschnack.


    Das gab's glaube ich bei der Version noch nicht :-) Da wäre dann ehr löschen der *.msf-Dateien im Profil angesagt.

  • "Heiggo" schrieb:


    Das gab's glaube ich bei der Version noch nicht :-) Da wäre dann ehr löschen der *.msf-Dateien im Profil angesagt.


    Das kommt davon, wenn man nicht den ganzen Thread von Anfang an liest. :oops:
    Ist ja schon fast eine museale Version.

  • "graba" schrieb:


    Das kommt davon, wenn man nicht den ganzen Thread von Anfang an liest. :oops:


    Oder, wenn man davon ausgeht, dass niemand auf der Welt mit derart betagten Versionen arbeitet und sich schlichtweg eventuell verpinselt hat :-)


    Von 1.0.0.6 zu 2.0.0.6 wäre der Verpinsler ja nicht unbedingt weit weg.


    PeEs:
    Mir sind Institutionen bekannt, mit denen wir auch korrespondieren, die noch 0.X-Versionen benutzen.