Export des Adressbuchs nach Windows Kontakte (Vista)

  • Kann mir jemand sagen, wie man das Adressbuch von Thunderbird (Version 2.0.0.9) nach Windows Kontakte (Vista) exportiert?


    Danke schon mal,


    pc

  • Hi pietercornelis, willkommen im Thunderbird-Forum!


    Der Weg für Export/Import sollte über das LDIF-Format gehen.


    Gruß, Sünndogskind_2

  • Ja, klasse, danke! Nur: Wie mache ich aus der .mab-Datei eine .ldif-Datei?


    Ratlos,


    pc (übrigens ebenfalls Sonntagskind...)

  • Na du bist mir ja ein Sonntagskind! ;)


    Sag jetzt bitte nicht, dass du dich noch nie mit den verschiedenen Funktionen von TB beschäftigt hast, die die Menüs bieten. Im Menü des Adressbuchfensters findest du z.B. "Extras >> Exportieren... >> ". Unter Vista (Windows Mail?) sollte es entwas Ensprechendes für den Import geben.

  • Dochdoch, ich kann Dir versichern, daß ich mich stundenlang mit diesem wunderbaren Programm beschäftigt habe. Aber wenn ich die Option "Exportieren" aufrufe, will Thunderbird nur LDIF-Formate exportieren, das Adressbuch ist aber im mab-Format abgelegt. Die interessante Frage ist also, wie aus dem mab-Format ein LDIF-Format wird. Wenn ich das weiß, werde ich den Rest schon hinkriegen.


    Herzlich,


    pc

  • mab ist das TB-interne Format. Exportiere doch einfach mal ein Adressbuch im LDIF-Format. Speichere die Datei dabei außerhalb des TB-Profilverzeichnisses und - nur damit du siehst, was LDIF (LDAP Datenaustauschformat) ist - schau sie dir mit einem Texteditor an. Die so formatierten Adressen sollte Windows Mail importieren können. Das gute, alte Outlook Express kann es jedenfalls.

  • Hallo ihr beiden es ist ja schön das es bei euch klappt. Bei mir kommt beim import in die Windows-Kontakte immer eine Fehlermeldung "Fehler beim Importieren in die Windows-Kontakte". Das ist sehr aussagekräftig. Kann mir einer bei diesem Problem helfen?

  • Zitat von "Pitter53"

    Hallo ihr beiden es ist ja schön das es bei euch klappt. Bei mir kommt beim import in die Windows-Kontakte immer eine Fehlermeldung "Fehler beim Importieren in die Windows-Kontakte". Das ist sehr aussagekräftig. Kann mir einer bei diesem Problem helfen?


    Ich habe das gleiche Problem. Aus Thunderbird eine LDIF-Datei zu exportieren ist kein Problem. Nur beim Importversuch nach "Windows-Kontakte" von Vista kommt immer diese Fehlermeldung :(


    Thunderbird: 2.0.0.17 unter Win XP SP3


    Windows Kontakte von Windows Vista HomePremium SP1

  • Hatte das gleiche Problem. Die Fehlermeldung kommt, weil die Export-Funktion von Thunderbird einen Fehler zu haben scheint.
    Der Code der LDIF-Datei sieht für jeden Kontakt so aus:


    Code
    1. dn: cn=Dr. Xy Z,mail=xyz@freenet.de
    2. objectclass: top
    3. objectclass: person
    4. objectclass: organizationalPerson
    5. objectclass: inetOrgPerson
    6. objectclass: mozillaAbPersonAlpha
    7. cn: Dr. Xy Z
    8. mail: xyz@freenet.de
    9. modifytimestamp: 0Z



    Bei einigen Kontakten sieht das jedoch so aus:



    Mit diesen Daten kann das WIndows-Tool nichts anfangen und spuckt besagte Fehlermeldung.
    Erste Lösung: Daten per Hand mit dem Editor ändern, so dass es wieder stimmt. Dabei umbedingt die doppelten Doppelpunkte beachten!!!


    werde nach einer "professionelleren" Lösung Ausschau halten und sie ggf. hier posten.


    Liebe Grüße,
    thiredup


    Edit: das ganze unter WIndows 7 Ultimate RC und Thunderbird Version 2.0.0.21 (20090302)

  • Gibt es zu dem oben genannten Fehler schon etwas neues? Ich bin gerade mit Thunderbird 3.0.1 unter Win 7 Prof. 64 bit. darüber gestoplert. Ich vermute der Fehler tritt dann auf wenn der Kontakt einen Umlaut im Namen hat. (nur eine Vermutung)


    Desweiteren werden bei mir die Geburtstage nicht übernommen.
    Zusätzlich sind die Sonderzeichen falsch impotiert.

  • Das Problem beschäftigt mich auch schon eine geraume Zeit.
    Wenn es nicht so Mühsam wäre fast 400 Mailadressen von Hand wieder in die Maschine zu klappern, hätte ich es schon getan. Wobei ich es in der Zeit die ich mit der Scheisse schon vertan habe, schon fast fertig haben könnte.
    Ich will wieder zu Windows Mail zurück, da es mit seinen zusätzlichen Funktionen für mich einfach praktischer ist als der Donnervogel.
    Das Problem sind aber die Mailadressen die von Thunderbird so demoliert werden, das Windows sie nicht mehr lesen kann.
    Das fängt mit der Unfähigkeit bei den Umlauten ( ä ö ü ) an, reicht über die Sonderzeichen ( ß `& ) bis zu Absätzen bei den Bemerkungen im Adressbuch, die man Alle einzeln finden und mühselig von Hand umschreiben muss. Dabei ist es egal wo in einem Adressensatz die Sonderzeichen oder Umlaute stehen, wenn welche vorhanden sind ist der Datensatz hin.
    Wer dann sein Adressbuch erfolgreich in eine Ldif Datei formatiert und gespeichert hat, ist aber noch nicht am Ende.
    Thunderbird 3.1.4 beschriftet jetzt die Adressfelder für Strasse Ort und Postleitzahl mit mozillaHomeStreet, mozillaHomeLocalityName und mozillaHomepostalcode
    Wie sollte Windows damit was anfangen können?


    Hat jemand noch eine Idee wie man die Adressdaten wieder brauchbar und Windowskompatibel machen kann?

  • Die Frage ist schon leicht angestaubt, trotzdem hier noch eine ungefähre Lösung des Problems:
    Die exportierte ldif-Datei in Word als TXT-Datei öffnen (evtl. Umweg über Editor).
    Die nicht importierbaren Datensätze geben sich durch den Beginn "dn::" statt dn, gefolgt von einfachem Doppelpunkt zu erkennen.
    Jetzt alle harten Zeilenumbrüche über Suchen/Ersetzen in weiche tauschen (^p zu ^l), dann die ganze Datei sortierbar machen, indem der weiche Umbruch vor den Datensatzanfängen "dn:" zu einem harten transformiert wird, also über Suchen/Ersetzen ^ldn: zu ^pdn:
    Anschließend wird der Ausdruck dn:: in AA:: ersetzt. Nun kann das ganze Dokument sortiert werden (alles markieren, unter dem Reiter Tabelle verbirgt sich "Sortieren"). Alle Absätze, die mit AA beginnen und am Anfang des Dokuments stehen, sind korrupt, sie werden gelöscht bzw. unter anderem Namen abgesichert, damit man die Datensätze später in TB umlautfrei editieren kann.


    Jetzt noch die übrigen weichen Umbrüche in harte zurückverwandeln, und alles unter neuem Namen und mit der Endung ldif im reinen Text-Format abspeichern. Der Import dieser Datei sollte nun störungsfrei ablaufen.