TB mit dem Adressbuch von MAC OS X Leopard verheiraten

  • Hallo


    Ich verwende MAC OS X 10.5.1 (Leopard) und Thunderbird 2.0.0.9 und habe folgende Frage:


    Kann ich irgendwie Thunderbird als Email-Applikation mit dem Adressbuch von Leopard "verheiraten"?


    Also dafür sorgen, dass Kontakte von Thunderbird ins Leopard Adressbuch eingetragen werden und Thunderbird seinerseits beim Suchen von Emailadressen im Adressbuch von Leopard sucht?


    Hintergrund:
    Ich möchte iCal zusammen mit dem Adressbuch benutzen, für Emails aber Thunderbird verwenden, da es mir besser gefällt als Mail und mir auch die Funktionalität von Thunderbird im Zusammenhang mit IMAP besser zusagt.


    Vorschläge?


    Dankeschön!

  • Hallo,
    als blutiger Laie auf der Mac-Schiene erlaube ich mir trotzdem eine Bemerkung:
    "Verheiraten" wird nicht gehen, Export/Import, also gelegentlicher Abgleich von Hand, sicherlich.
    Versuch einfach herauszubekommen, was die Programme als gemeinsame Export/Import-Formate verstehen, "LDIF" sollte z.B. recht gängig sein.
    HTH, muzel

  • Hallo,


    ich bin ebenfalls auf der Suche nach einer Lösung, in Thunderbird 3 auf das OSX Adressbuch schreibend zuzugrefen.


    Ich hab gesehen, dass im Thunderbird in den Erweiterten Einstellungen ein Eintrag "ldap_2.servers.osx.description;Mac OS X-Adressbuch" existiert.
    Ich kenne mich mit dem Mac Adressbuch ja nicht wirklich aus, aber das sieht ja erstmal danach aus, als würde das Mac Adressbuch intern mit einem LDAP Server laufen. Läßt sich da nicht irgendwas machen?


    Ich würde so gerne das Thunderbird für alle Mails, Adress und Kalender Aufgaben benutzen. Andererseits möchte ich gern die Funktionalität der Mac eigenen Programme erhalten um zum Beispiel die Syncronisation mit dem Handy und der gleichen zu erhalten bzw. auch weil ich hoffte, dass das einfach möglich ist.

  • Hi,

    "wiseguy" schrieb:

    ich bin ebenfalls auf der Suche nach einer Lösung, in Thunderbird 3 auf das OSX Adressbuch schreibend zuzugrefen.


    Ich hab gesehen, dass im Thunderbird in den Erweiterten Einstellungen ein Eintrag "ldap_2.servers.osx.description;Mac OS X-Adressbuch" existiert.


    Ich kenn mich auch nicht mit MacOS X aus, aber ein weing mit Thunderbird: Mein Kenntnisstand ist, dass TB nur lesend LDAP verwenden kann. Schreiben ist leider nicht möglich. Daher scheint mir auf deisem Weg Dein Ziel nicht zu verwirklichen zu sein, da TB ja in das Mac-Adressbuch (LDAP) schreiben müsste.


    Vielleicht kann man mittlerweile den schreibenden LDAP-Zugriff per Extension nachrüsten? Das sähe ich als einzige Möglichkeit.


    Viele Grüße,
    Michael

  • Hi Michael,


    ich freue mich sehr, dich nach so langer Zeit hier wieder einmal hier im Forum zu "sehen"!


    Ich selbst habe ja alle meine Thunderbird-Installationen voll auf ldap umgestellt. Benutze also außer den "gesammelten Adressen" keine lokalen Adressbücher mehr. Der openLDAP läuft auf einer sehr genügsamen Notebook-Ruine ohne Display, und soll zukünftig auch noch auf einer meiner Fritz-Boxen Platz finden. Auf dem Notebook, welches ich gerade benutze, läuft auch noch ein slapd, welcher sich mit dem erstgenannten repliziert.
    Soweit alles problemlos und sehr stabil. Und natürlich nicht nur für die Adressen aus dem Thunderbird, sondern noch für viel mehr ... .


    Das einzig auftretende "Problem" ist die fehlende Schreibfähigkeit des TB auf einem ldap. Ich weiß nicht, warum sie das nicht hinbekommen! Meine Lösungskrücke: eben jene "gesammelten Adressen". Vom Müll befreien, komplettieren, exportieren als ldif und per Konsole auf den ldap importieren. Ich "muss" das ja nur aller Monat 1x machen, und kann damit leben. Bei ständigen Änderungen/Ergänzungen natürlich nicht hinnehmbar.


    Zurück zum Mac: Wenn dieser wirklich das AB als ldap führt, ist es auf jeden Fall einen Test wert. Die notwendigen Änderungen usw. können ja dann mit dem Systemeigenen Programm vorgenommen werden.


    Ergänzung vom 05.06.2010: Das Problem mit dem Schreiben auf dem ldap hat sich ja nun mit dem Add-on ldapRW gelöst. Damit funktioniert es problemlos (zumindest bei mir).


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo,


    auch wenn ich mich jetzt damit abgefunden habe, Thunderbird ertmal nicht mehr verwenden zu können, da ich mein Adressbuch dringend benötige und mir Lesezugriff allein nicht ausreicht - und ich auch zu oft Änderungen durchführen muss, als dass ich da jedesmal irgendwas per Hand doppelt eintragen, kopieren, etc. wollen würde.


    Kennst du eine möglichkeit, Thunderbird wenigstens experimentell dazu zu bringen, LDAP schreibzugriffe durchzuführen? Eine entsprechende Erweiterung hab ich leider nicht gefunden.


    Übrigens hab ich mittlerweile herausgefunden, dass es tatsächlich so ist: Mac OS X 10.6 Benutzt LDAP fürs Adressbuch. Ob das bei früheren Versionen auch schon so war, weiß ich nicht, denke aber mal ja.

  • Hi wiseguy,


    nein, ich kenne leider wirklich keine Lösung, den TB zum Schreiben auf dem ldap zu bewegen. Muss aber auch dazu sagen, dass ich keinesfalls der Wissensträger hinsichtlich der "Innereien" des Thunderbird bin.


    Ich finde es gut, dass OS X einen ldap für das Adressbuch benutzt. Wer einmal mitbekommen hat, was damit alles möglich ist, geht davon nicht mehr ab ... .


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Seit Ihr sicher, dass OS X LDAP für das Adressbuch verwendet?
    Wenn man im Adressbuch einen neuen Account anlegt, kann man zwischen CardDAV, LDAP sowie Exchange wählen.
    Mit der Einstellung CardDAV gelingt mir, eine schreibende Verbindung zum Server, mit der Einstellung LDAP nicht.
    Auf einen Server kann man über die CardDAV-Verbindung schreiben, über LDAP nicht.
    Lokal kann man in das Verzeichnis (mit dem Adressbuch) schreiben.
    Daher vermute ich, dass auch die lokale Verbindung dieses CardDAV-Protokoll verwendet.
    Man müsste also TB3 irgendwie dieses CardDAV beibiegen, oder?
     
    (leider kann ich kein Englisch; was sagen denn die Foren dort?)