Anhänge werden beschädigt

  • Thunderbird 2.0.0.14, Win XP, Provider 1&1
    Seit einigen Wochen beklagen sich meine Mailempfänger, dass die Anhänge (pdf-Datein) sich nicht mehr öffnen lassen.
    Acrobat Fehlermeldung "Beim Öffnen diese Dokuments ist ein Fehler ...."
    Ein Test durch senden von Anhängen (pdf-Dateien, zip-Dateien) an meine eigene Adreese ergab, dass auch zip-Anhänge beschädigt wieder ankommen.
    Ich habe schon die Zeichenkodierung geändert (Westlich ISO-8859-15 oder -1 oder UTF-8) - nützt alles nichts.
    Auch den Thunderbird habe ich deinstalliert und wieder neu installiert - nützt nichts!
    Für einen guten Hinweis wäre ich sehr dankbar!
    Gruss
    Karl

  • Hallo,
    leider ist ein bisschen Arbeit angesagt.
    Kontrolliere zunächst im safe-mode, ob das Verhalten dort auch zutrifft.
    Falls ja, erstelle ein neues Profil und überprüfe es dort ebenfalls.
    Ich möchte einen evtl. Profilfehler von TB hiermit ausschließen.
    Welche Virenscanner/Firewall sind vorhanden und scannen den TB-Profilordner ab?
    Passiert das auch bei anderen Dateitypen wie Grafikdateien, *.doc, *.exe usw?
    Laufen die Mails bei dir über einen Mailserver?
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hi, Dein Tipp war goldrichtig!
    Habe alles gemacht nach Deinem Vorschlag. Der Fehler war auch bei .doc und .zip Dateien da.
    Die Mails laufen nicht über einen Mailserver (direckt smtp.1und1.com)!
    Dann habe ich den Virenscanner: Avast (Update-Version: 4.8.1201) abgeschaltet - und siehe da alles funktioniert wieder!
    Habe noch verschiedene Funktionen das Avast abgeschaltet, was aber nichts genützt hat.
    Ich werde einen anderen Virenscanner installieren müssen (Avast habe ich die kostenlose Version)!
    Vielen herzlichen Dank!
    Gruss
    Karl

  • Nochmal!
    Nach einem Update des Avast - aber gleiche Version wie ich schon hatte - und einem Neustart geht es auch mit dem Avast-Virenscanner wieder!!! Brauche doch keinen anderen Virenscanner!
    Gruss
    Karl

  • Wolf Deine Tipps sind genial!
    Heute waren die Anhänge wieder beschädigt!!!
    Wie in deinem Link beschrieben habe ich nun bei meinem Avast-Virenscanner unter
    Ausschlüsse: "C:\Programme\Mozilla Thunderbird" eingetragen + Neustart
    Jetzt funktioniert wieder - hoffentlich endgültig!
    Herzlichen Dank
    Gruss
    Karl

  • Zitat von "schuppka"

    Wie in deinem Link beschrieben habe ich nun bei meinem Avast-Virenscanner unter
    Ausschlüsse: "C:\Programme\Mozilla Thunderbird" eingetragen + Neustart
    Jetzt funktioniert wieder - hoffentlich endgültig!


    Hi Karl,


    ich befürchte, dich enttäuschen zu müssen.
    Es geht weniger darum, dass der Virenscanner keinesfalls das Programmverzeichnis scannen darf, als vielmehr um das Verbot des Scannens des Profilverzeichnisses!
    (Zitat graba: "auf alle Fälle solltest du verhindern, dass dein Virenprogramm das Profil-Verzeichnis scannt:")


    Der Grund ist ganz einfach:
    Wie du bestimmt schon aus der Dokumentation erkannt hast ..., werden alle Mails eines Ordners hintereinader in einer einzigen (Text-)Datei gespeichert. Wenn dort etwas liegt, was der Scanner als Schadcode zu erkennen glaubt, dann kann dieser die gesamte Datei zerstören. Zumindest kann er dir großen Ärger und viel Arbeit bereiten.
    Also halte den Scanner vom Mailprofil fern!


    Eine weitere Ursache, aber mit völlig anderem Wirkungsmechanismus, ist das Scannen des ein- und/oder ausgehenden Mailtraffics. Manche Scanner bieten dir das Scannen dieses Traffics an. Meist allerdings nur in der Kaufversion.
    Auch hier kann es passieren, dass dies zu Problemen bei der Übertragung von Anhängen führt. Du musst dir vorstellen, dass dort der "Mailtraffic" je nach Scanner irgendwo temporär gespeichert, dann gescannt und erst dann gesendet bzw. empfangen wird. Dabei können timeout- und sonstige Effekte auftreten.


    Gerade bei auftretenden Problemen beim Senden und Empfangen von Anhängen empfehle ich grundsätzlich, dem Scanner das Scannen des Mailtraffics zu verbieten!
    Ein Sicherheitsproblem? => Keinesfalls!
    Zum einen sollte es eine Selbstverständlichkeit sein (oder werden ...), einen Anhang vor dem Senden selbst bewusst zu scannen. Rechtsklick und scannen - das sollten uns unsere Mailpartner und auch der eigene gute Ruf wert sein. Oder möchtest du dir als Virenschleuder einen "guten Namen" machen?
    Und auch der on-access-Scanner ("Hintergrundwächter") sollte bereits bei der Auswahl eines Anhanges aktiv werden. Das Scannen des ausgehenden Verkehrs wäre dann also das dritte Mal ... . Völlig unnütz und wie oben geschrieben sogar oft schädlich oder zumindest problematisch.


    Scannen des eingehenden Mailverkehrs?
    Nun, zumindest nicht so problematisch wie beim Ausgang. Trotzdem kommt es bei größeren Anhängern immer wieder zu timeout-Problemen. Spätestens dann solltest du es deaktivieren.
    Ich empfehle ja grundsätzlich Anhänge niemals direkt aus dem Mailprogramm heraus zu öffnen. Also immer erst ablösen, scannen und dann öffnen. Aber die Menschen sind bequem - und glauben mir erst, wenn sie deswegen mal kräftig in die Sch**** getreten sind. Spätestens dann ... .



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Zitat von "schuppka"


    Wie in deinem Link beschrieben habe ich nun bei meinem Avast-Virenscanner unter
    Ausschlüsse: "C:\Programme\Mozilla Thunderbird" eingetragen + Neustart


    Hallo,


    diese Information habe ich allerdings in meinen Links nicht gefunden.
    Ansonsten schließe ich mich meinem Vorschreiber Peter an.

  • also alles doch nicht so einfach!
    Offensichtlich funktionierte das nach den Änderungen immer nur einmal!
    Ich hatte das scannen vom Thunderbird-Ordner und dann auch noch der Profile ausgeschlossen.
    Es ging dann jeweile ein mal (Hurra) und danach waren die Anhäge wieder beschädigt (Mist).
    Blockieren des scannens der Mails (wie auch in einem der Tipps beschrieben) geht beim Thunderbird nicht - habe jedenfalls nichts gefunden.
    Ergebnis: Ich habe jetzt den Avast deinstalliert und den Antivir-Scanner installiert und meine Anhänge sind wieder ok - hoffe es bleibt so (bin langsam sehr skeptisch).
    Vielen Dank für Eure Hilfe
    Karl
    Nachtrag: jetzt ist mir eingefallen, dass ich die Mail-Daten in einem separaten Ordner abgelegt habe.
    Wenn ich diesen Ordner auch noch vom scannen ausgeschlossen hätte, wäre es vermutlich gegangen.
    Ich will jetzt aber nicht mehr zurück und wieder den Avast installieren.

    Einmal editiert, zuletzt von schuppka ()

  • Hallo Leute,


    habe auch dieses Problem. Meinen Nachforschungen haben ergeben, das es kein Problem der Antivirensoftware ist. (Hatte ich auch auf einem neu installierten PC ohne Antivirensoftware).
    Ich habe festgestellt, daß beim speichern eines Mailanhanges (tif, pdf, zip, etc.) die Datei nicht vollständig auf der Festplatte abgelegt wird. So entstanden z.B. 8 KB pdf's. Die Mail selbst war aber 120 KB gross (d.h. dass Dokument sollte eine Grösse von ca. 80 KB haben). Ich habe dann alle möglichen Speichervorgänge ausprobiert (inkl. bisher gut funktionierender Add-ons). Ab und an kam dann auch mal ein korrekter Speichervorgang zustande. Die Daten konnten dann betrachtet werden. Ähnlich läuft es auch bei Öffnen der Anhänge aus Thunderbird heraus. Das sind die selben Vorgänge. Es kommt bei der gestarteten Anwendung nur eine verstümmelte temporäre Datei an. Als nächstes habe ich alle Add-ons, die sich mit Speicherung beschäftigten runtergeschmissen. Dies führte dazu, dass ich wieder einen Teil der Anhänge öffnen und speichern konnte. Übrigens unter Vista ist dieses Problem noch schlimmer.
    Weiterhin habe ich einen Rechner mit Linux. Auf diesem läuft Windows XP in VMWare. Da haben ich diese Probleme nicht (sowohl in Thunderbird unter Linux als auch unter VMWare mit XP und Kaspersky - IMAP-Konto, d.h. gleiche Daten).
    So richtig ist das noch nicht gelöst. Es ist echt nervig. Ich tippe eher auf irgendein Update von Microsoft. Das XP unter VMWare ist in dieser hinsicht nicht aktuell. Ich weiss aber nicht mehr, wann dieses Problem das erste Mal auftauchte. Ist schon ne Weile her.


    Grüße
    Holm

  • Tag zusammen,


    also ich hatte das gleiche Problem im Zusammenspiel mit Kaspersky 7 und IMAP. Vor allem Inline-Images (jpeg) wurden unvollständig dargestellt oder konnten nur unvollständig gespeichert werden.


    Irgendwo hatte ich gelesen, dass es jemand durch "Index wiederherstellen" (angewandt auf den jeweilgen Ordner, der eine Mail mit beschädigtem Anhang enthält) gelöst hatte. Das allein löste es bei mir nicht, also hab ich ein wenig mit Kaspersky experimentiert.


    Mit abgeschaltetem Kaspersky ging es problemlos. Mit eingeschaltetem hatte ich bei einer Testmail, die Thunderbird bei jedem Versuch neu downloaden ließ, besagte Probleme. Nach Deaktivieren und Aktivieren verschiedenster Kaspersky Module fand ich den Schuldigen: Wies ich das Kaspersky 7 Antispam Modul an, den IMAP Strom nicht mehr zu durchsuchen, war das Problem gelöst. Schaltete ich die Prüfung wieder ein, war das Problem wieder da.


    Hoffe, das hilft anderen Geschädigten ebenfalls.


    Schöne Grüße
    Alex

  • Hi Alex,


    und vielen Dank für deine Informationen.
    Es ist genau das, was wir seit Jahren predigen: Haltet den Virenscanner vom Mailprofil und auch von seinem Datenstrom fern!


    Egal, wo der Scanner zufasst, es kann immer zu timeout-Problemen oder aber auch zu falschen Erkennungen usw. führen. Gerade wenn man - vernünftigerweise - seinen Datenstrom oder seine Mails verschlüsselt, kann man niemals ausschließen, dass da "irgend etwas" wie eine Virensignatur aussieht und der Scanner seine Pflicht erfüllt.


    Und wie man trotzdem seine Anhänge sicher öffnet, habe ich ja bereits 1000x beschrieben. Aber mir glaubt ja ... . :-)


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!