Portable Thunderbird nach Crash gerettet

  • Hallo @ all...


    Ich habe kein Problem mit dem Vogel, sondern möchte einfach mal einen Erfahrungsbericht kund tun.
    Ich nutze Thunderbird 2.0.0.16 portable. Da ich ein gebranntes Kind bzgl. Datenverlusten bin, sichere ich meinen Vogel jeden Tag auf einem Desktopsystem. Dazu nutze ich das Tool Dsincronizza. (hier zu finden http://dimio.altervista.org/eng/)
    Der Vorteil des porablen TB ist in dem Moment, dass alle Daten in nur einem Unterverzeichniss liegen. D.h. ist dieses Verzeichnis erst einmal auf die Platte kopiert, wird es einfach nur noch (täglich!) synchronisiert.
    Diese Woche bot mir der Vogel ein paar Updates von Add-Ons an. Normalerweise bin ich eher der Typ: "Never touch a running system", aber irgendwie sass mir der Schalk im Nacken und ich habe mutig sechs oder sieben Add-Ons gleichzeitig geupdatet. Ein fataler Fehler, wie sich kurz darauf herausstellte. Der Vogel hob nicht mehr ab, sprich Thunderbird startete nicht mehr.
    Da ich ein ungeduldiger Mensch bin und die Updates einfach hab laufen lassen, ohne darauf zu achten, welche Add-Ons geupdatet wurden, wäre der Weg über -> Safe-Mode -> Add-Ons einzeln deaktivieren usw. viel zu aufwendig gewesen.
    Mein Weg war also folgender:
    Thunderbird-Ordner auf dem USB-Stick umbenannt und den Thunderbird-Ordner aus der nicht einmal 24 Stunden alten Sicherung auf den Stick kopiert.
    Thunderbird gestartet, Add-On Update übersprungen und alles war wieder so wie gewohnt. Ausser, dass die Mails vom aktuellen Tag alle nicht mehr vorhanden waren. (Klar... wie auch)
    Ärgerlich war es halt aus dem Grunde, weil es sich um ca. 180-200, teils geschäftliche und vor allem teils ungelesene Mails handelte.
    Also den Vogel wieder zur Landung gezwungen, sprich geschlossen. Dann den abgestürzten TB im Safemode gestartet.
    Als nächsten Schritt habe ich einen Virtuellen Ordner mit der Bedingung "Datum - ist - 19.12.2008" erstellt, alle Posteingangs-Ordner zum durchsuchen ausgewählt und schon hatte ich alle Mails von dem Tag aufgelistet. Dann einfach nur noch mit STRG+A alle Mails markiert und dann über "Datei - Gewählte Nachrichten speichern - Eml-Format" alle Mails auf einen (in diesem Moment beliebigen) Ordner auf der Festplatte gesichert.
    TB beendet, den geretteten TB wieder gestartet und dann einfach die Mails aus dem lokalen Ordner auf der Festplatte wieder importiert.
    Zum Schluss dann noch den gecrashten TB vom Stick gelöscht und alles war so, als wäre nie etwas gewesen.
    Vielleicht kann dies dem ein oder anderen hier helfen. Und vor allem möchte ich jedem ans Herz legen: Daten sichern! Wenn möglich täglich!


    Gruss Chris

  • Hallo Chris,


    vielen Dank für deine lesenswerten "Zeilen zum Sonntag"! :D

    "subzero17" schrieb:


    Und vor allem möchte ich jedem ans Herz legen: Daten sichern! Wenn möglich täglich!


    In diesem Sinne wünsche ich dir noch einen schönen 4. Advent.

  • Hallo,

    Zitat

    Der Vorteil des porablen TB ist in dem Moment, dass alle Daten in nur einem Unterverzeichniss liegen. D.h. ist dieses Verzeichnis erst einmal auf die Platte kopiert, wird es einfach nur noch (täglich!) synchronisiert.


    Warum sollte das ein Vorteil sein?
    Bei einem normalen TB wird das Anwendungsverzeichnis gesichert ohne Programmordner u.a.


    Um dein Problem grundsätzlich zu umgehen, gehe ich so vor:
    Ich arbeite nur mit IMAP.
    Alle ankommenden Mails werden per Filter in lokale Ordner geleitet (kopiert nicht verschoben), sind so also auf der Festplatte.
    Der Anwendungsordner (natürlich auf einer 2. Festplatte) wird bei mir ebenfalls täglich automatisch gesichert. U.U. setze ich das Synctool auch manuell zusätzlich ein.
    Aber sollte ich das mal vergessen und ich tatsächlich auf der Festplatte einen Mailverlust haben, habe ich noch meine IMAP-Ordner. Die Mails lasse ich ein paar Tage dort liegen, bevor ich sie lösche.
    Deinen Stress möchte ich wirklich nicht haben.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo mrb


    "mrb" schrieb:


    Warum sollte das ein Vorteil sein?
    Bei einem normalen TB wird das Anwendungsverzeichnis gesichert ohne Programmordner u.a.


    Ich vergass zu erwähnen, dass ich ständig an anderen Rechnern sitze und daher eine stationäre Installation von TB nicht in Frage kommt.

    Zitat


    Um dein Problem grundsätzlich zu umgehen, gehe ich so vor:
    Ich arbeite nur mit IMAP.


    Würde ich auch gerne, aber die Hälfte meiner Konten läuft über den Mailserver meines Chefs und von dem bekomme ich nur immer die Aussage: "Ich finde Pop3 völlig ok. IMAP braucht keiner" :lol: Und dementsprechend bekomme ich auch keine Möglichkeit bei diesen Konten IMAP anzuwenden.


    Gruss Chris