E-mail versenden über Port (SSL) 465 geht nicht [gelöst]

  • Achtung dieser Text ist nicht richtig, der von meinem zweiten Beitrag stimmt.



    Ich bin neu hier und ebenfalls neu, aber gerne, möchte ich mit Thunderbird arbeiten.


    Ich habe zwei Computer, meine Maildressen bei Googlemail und diese via imap auf dem einen Computer mit Outlook 2003 und auf dem andern Computer mit Thunderbird 2 verknüpft.
    Die beiden Computer stehen in verschiedenen Räumen, sind aber über den gleichen ADSL Anschluss via Router mit dem Internet verbunden. Betriebssysteme auf beiden Computern sind Windows XP home und Professional.
    Nun zu meinem Problem:
    Gewisse Mails welche ich über Thunderbird mit Ausgangs Port 25 sende, scheinen ohne Fehlermeldung beim Empfänger nicht anzukommen oder landen vielleicht im Spam Ordner oder weiss ich nicht wo.
    Wenn ich hingegen die gleichen Mails über Outlook 2003 mit Ausgangs Port 587 sende, kommen sie bei den gleichen Empfängern aber an.
    Ich habe nun versucht, den Port bei Thunderbird ebenfalls auf 587 umzustellen mit dem Erfolg,dass ich dann gar nichts mehr senden kann.
    Dies habe ich versucht, weil ich denke, das Problem könnte mit den Ports zusammenhängen.
    Was muss ich machen dass ich Port 587 verwenden kann?
    Und hängt mein Problem überhaupt mit den Ports zusammen?
    Für Hilfe wäre ich sehr dankbar, denn ich möchte ganz auf Thunderbird umstellen, dazu muss es aber 100% funktionieren.


    Gruss Gemela

    3 Mal editiert, zuletzt von Gemela ()

  • Hallo Gemela


    und willkommen im Thunderbird-Forum!


    Kompliment, eine fast perfekte Beschreibung.
    Da TB ohne weiteres auch über Port 587 senden kann, vermute ich eher einen Virenscanner oder ähnliche Schutzsoftware als ursächlich.
    Den Port kannst du in Extras>Konten-Einstellung ganz links unten einstellen, was genau hast du denn dort stehen (pers. Daten leicht verfälschen)?
    Die Kombination W-LAN und Verschlüsselung macht auch oft Probleme bei großen Anhängen...

  • Hallo rum
    Mir ist was schreckliches passiert, ich habe hier in meinem Beitrag falsche Angaben gemacht. Ich hab das ganze vor ein paar Tagen einmal "studiert" und heute meinen Beitrag aus dem Kopf heraus geschrieben das war ein grosser Fehler. Nun, ich kann es nicht mehr ändern. Es tut mir wirklich sehr leid, ich gebe mir Mühe dass sowas möglichst nie mehr vorkommt!!!!
    Hier nun die richtigen Angaben:


    Ich habe zwei Computer, meine Maildressen bei Googlemail und diese via imap auf dem einen Computer mit Outlook 2003 und auf dem andern Computer mit Thunderbird 2 verknüpft.
    Die beiden Computer stehen in verschiedenen Räumen, sind aber über den gleichen ADSL Anschluss via Router mit dem Internet verbunden. Betriebssysteme auf beiden Computern sind Windows XP home und Professional.
    Nun zu meinem Problem:
    Gewisse Mails welche ich über Thunderbird mit Ausgangs Port 587 (TLS) sende, scheinen ohne Fehlermeldung beim Empfänger nicht anzukommen oder landen vielleicht im Spam Ordner oder weiss ich nicht wo.
    Wenn ich hingegen die gleichen Mails über Outlook 2003 mit Ausgangs Port 465 (SSL) sende, kommen sie bei den gleichen Empfängern aber an.
    Ich habe nun versucht, den Port bei Thunderbird ebenfalls auf (SSL) 465 umzustellen mit dem Erfolg,dass ich dann gar nichts mehr senden kann.
    Dies habe ich versucht, weil ich denke, das Problem könnte mit den Ports zusammenhängen.
    Was muss ich machen dass ich Port 465 verwenden kann?
    Dies sollte doch auch gehen zum einstellen habe ich ja die Möglichkeit unter Konteneinstellungen/Postausgang-Server (SMTP)
    Hängt mein Problem überhaupt mit den Ports zusammen?
    Für Hilfe wäre ich sehr dankbar, denn ich möchte ganz auf Thunderbird umstellen, dazu muss es aber 100% funktionieren.


    Als Virenprogramm verwende ich lediglich auf beiden Computern AVIRA (aktuelle Version) die gratis Version welche ja nicht auf die Mails wirksam ist oder?
    Die Mails die nicht angekommen sind, hatten keine Anhänge, reine Textmails jedoch im HTML Format aber das mache ich immer so und hatte wie gesagt noch nie Probleme.


    Gruss Gemela

  • Hallo,


    schreib doch bitte nochmal die eintragenen Servereinstellungen (wie es rum in seinem Beitrag schon anfragt), dann lässt sich daraus evtl. was erkennen.


    Hast Du außer der Antivirensoftware noch eine (Software-)Firewall installiert oder nutzt Du sogar die Windows eigene?


    Zitat

    Gewisse Mails welche ich über Thunderbird mit Ausgangs Port 587 (TLS) sende, scheinen ohne Fehlermeldung beim Empfänger nicht anzukommen...


    Schau doch bitte nochmal, dass Du den Port 587 mit SSL bedienst und nicht wie Du schreibst mit TLS (evtl. Tippfehler?).
    "Postausgangsserver: smtp.googlemail.com (SSL; Port 465 oder 587)" --> http://www.patshaping.de/hilfen_ta/pop3_smtp.htm


    Gruß,
    eckbert

  • Hi Gemela,


    ok, die Beschreibung in deinem zweiten Posting ist klar und eindeutig.
    Für das Ankommen einer Mail beim Empfänger spielt es grundsätzlich keine Rolle, ob der zuständige Postausgangsserver die Mail unverschlüsselt, oder verschlüsselt mit TLS oder SSL erhält. Wichtig ist, dass der smtp-Server die Mail erfolgreich annimmt. Dabei ist TLS die Weiterentwicklung von SSL, von den Unterschieden ist für dich nur relevant, dass TLS den gleichen Port benutzt, wie die unverschlüsselte Variante.


    Welche Ports werden standardmäßig genutzt:
    unverschlüsselt und TLS: 25 und 587
    verschlüsselt mit SSL: 465
    Es müssen also die verwendete Übertragungsart und der Port zusammenpassen.


    Normalerweise liefert TB eine aussagekräftige Fehlermeldung, wenn der Server in der eingestellten Konfiguration nicht erreicht wird. Mich wundert, dass dies bei dir nicht passiert. Mögliche Fehler sind auch ein nicht richtig eingetragener Benutzername bzw. das Passwort.


    Zuerst solltest du versuchen, den Server per telnet zu erreichen. Probiere ruhig alle drei Ports aus. Wenn du den Server damit nicht erreichst, liegt es definitiv nicht am TB, sondern an der Konfiguration deines Rechners bzw. Netzes.
    Tipp: "Firewall" und Virenscanner so einstellen, dass sie nicht mit dem Betriebssystem starten. Reboot, Kontrolle, dass wirklich inaktiv sind und wieder testen.
    Da es sich um zwei Rechner handelt, kann es schon sein, dass der eine den Traffic auf dem entsprechenden Port blockiert. Das macht auch ein Virenscanner gern, weil er den verschlüsselten Traffic nicht scannen kann! Dann blockt er eben!


    Sollte der Server aber erreichbar sein, dann noch einmal penibel Servername, Benutzername und Passwort überprüfen.


    So, dann schaun wir mal :-)


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Guten Abend miteinander!


    Meint Ihr das mit den Servereinstellungen:


    Der war Zustand:


    Beschreibung: <nicht definiert>
    Server: smtp.googlemail.com
    Port: 587
    Benutzername: xxxxxxxxx@gmail.com
    Sichere Verbindung: TLS



    Der ist Zustand:


    Beschreibung: <nicht definiert>
    Server: smtp.googlemail.com
    Port: 465
    Benutzername: xxxxxxxxx@gmail.com
    Sichere Verbindung: SSL


    Ich nutze die Windows eigene Firewall.


    TLS war schon richtig geschrieben.
    Ich habe jetzt noch einmal alles durchprobiert zuerst SSL 587, damit gingen überhaupt keine Nachrichten raus. Dann SSL 465 und siehe da, die Nachrichten gehen hinaus.
    Warum das jetzt geht, dafür habe ich auch keine Erklärung denn ich habe es ja vorher schon versucht und es ging nie. Ich werde wohl auch da irgendeinen Fehler gemacht haben.
    Ob aber die Nachrichten die Empfänger (zum Teil Firmen da kann es länger gehen bis ich eine Antwort bekomme)jetzt auch wirklich erreichen kann ich Euch leider nicht so schnell mitteilen, lasst mir dafür Zeit.
    Ich werde es aber ganz bestimmt hier schreiben wenn ich es weiss, dass ist Ehrensache!!
    Ist es doch das mindeste was ich als Dank für eure Hilfe tun kann!


    Peter was ist telnet? (Bin eben Gärtnerin und nur hobbymässig aber gerne am Compi)
    Auf dem Compi mit Outlook 2003 startet Firewall und Avira ja auch mit dem Betriebssystem und auf diesem Compi kamen die Mails ja beim Empfänger an. Kann es sein dass die gleiche Einstellung auf dem andern Compi trotzdem ein Störfaktor ist. Und wenn ja wo kann ich das einstellen?
    Was ist ein Trafic?


    Danke Euch schon mal für die Nachhilfestunde!


    Gruss Gemela

    Einmal editiert, zuletzt von Gemela ()

  • Hallo,
    ich überbrücke mal ein wenig die Zeit, bis sich Peter wieder meldet.

    Zitat von "Gemela"


    Peter was ist telnet?


    --> Mit Hilfe von Telnet die Erreichbarkeit eines Servers überprüfen
    Peter_Lehmann - Anleitung für Telnet-Befehle

    Zitat

    (Bin eben Gärtnerin und nur hobbymässig aber gerne am Compi)


    Dann hast du einen sehr interessanten Beruf!

    Zitat


    Was ist ein Trafic?


    --> Datenverkehr

  • Guten Morgen,


    also, ganz wichtig ist, dass Du den richtigen Port mit der richtigen Verschlüsselungsmethode verwendest!

    Zitat

    Der war Zustand:


    Beschreibung: <nicht definiert>
    Server: smtp.googlemail.com
    Port: 587
    Benutzername: xxxxxxxxx@gmail.com
    Sichere Verbindung: TLS


    GoogleMail will als SMTP-Postausgangsserver eine verschlüsselte Verbindung per SSL haben, also musst Du Port 465 einstellen. Der Port 587 ist zu verwenden, wenn GoogleMail auch mit TLS-Verschlüsselung arbeiten würde (könnte), was wohl nicht der Fall ist. Umgekehrt funktioniert SSL + Port 587 nicht, da beide nicht "zusammen passen".


    Ob die Nachrichten beim Empfänger angekommen sind, kannst Du schon mal tendenziell überprüfen:
    Schau doch einfach mal in Deinen "Gesendet"-Ordner des E-Mail-Kontos. Wenn die Mail(s) dort auftauchen, dann kannst Du auch davon ausgehen, dass sie an den Empfänger rausgegangen sind...
    Du hast ja IMAP-Konten, wie Du selber schreibst, d.h. über IMAP vergleichst Du das Online-Konto mit dem auf Deinen Rechnern. Das brauchst Du auch, wenn Du auf beiden PC's die Mails haben willst. Auf jeden Fall ruft TB beim Klick auf den "Gesendet"-Ordner des Kontos die gesendeten E-Mails direkt vom Online-Konto ab. Sind Deine Mails dabei, kannst Du davon ausgehen, dass sie rausgegangen sind, da sie ja an GoogleMail übertragen wurden.


    Die Windows eigene Firewall ist manchmal ein wenig komisch: bei mir hat sie regelmäßig alle Microsoft-Programme als "vertrauenswürdig" eingestuft, manche Freeware-Alternativen aber nicht. So kann es sein, dass die Windows-Firewall auf dem Outlook-Rechner den Datenverkehr des Mailprogramms zulässt und die Firewall auf dem Thunderbird-Rechner nicht, weil Thunderbird dort nicht auf die Ports zugreifen darf.


    Wenn Deine Kunden allerdings die Mails von Dir bekommen haben, dann musst Du Dir um die Firewalleinstellungen keine weiteren Gedanken machen. Am besten Du schickst mal ne Probemail an einen Bekannten, ruftst ihn an und bittest ihn, seine Mails mal abzurufen. Dann hast Du Gewissheit.


    Gruß,
    eckbert

  • Hallo und guten Morgen,


    Zitat


    Ob aber die Nachrichten die Empfänger (zum Teil Firmen da kann es länger gehen bis ich eine Antwort bekomme)jetzt auch wirklich erreichen kann ich Euch leider nicht so schnell mitteilen

    ich empfehle, solche Mails einfach mittels BCC auch an die eigene Adresse zu senden, dann sieht man sofort, ob der Server brav war.

  • Hallo graba


    Danke für Deine Links und Ausführungen Betreff meinem "Wissensmangel"!!



    Zitat von "eckbert"


    Ob die Nachrichten beim Empfänger angekommen sind, kannst Du schon mal tendenziell überprüfen:
    Schau doch einfach mal in Deinen "Gesendet"-Ordner des E-Mail-Kontos. Wenn die Mail(s) dort auftauchen, dann kannst Du auch davon ausgehen, dass sie an den Empfänger rausgegangen sind...
    Wenn Deine Kunden allerdings die Mails von Dir bekommen haben, dann musst Du Dir um die Firewalleinstellungen keine weiteren Gedanken machen. Am besten Du schickst mal ne Probemail an einen Bekannten, ruftst ihn an und bittest ihn, seine Mails mal abzurufen. Dann hast Du Gewissheit.


    Gruß,
    eckbert



    Hallo eckbert
    *Das war ja das "Verrückte" an der Geschichte, die gesendeten Mails waren bei mir nach dem senden im Ordner "Gesendet" und dennoch schienen sie nicht anzukommen, ohne dass ich eine Fehlermeldung erhalten hätte.
    Ich hatte ja aber auch Adressaten bei denen es angekommen ist.
    Darum denke ich eigentlich auch nicht dass die Firewall schuld an so was sein kann oder?


    Hallo rum
    Denkst Du dass das sneden mittels BBC immer 100% ausagekräftig ist ob eine Mail auch wirklich angekommen ist?
    Auch bei meinem mysteriösen Umstand. Damit meine ich den Text unter *.
    Dann hätte ich ja wirklich eine Möglichkeit selber zu prüfen ob eine Mail ankommt
    Wie muss ich denn das genau machen, senden mittels BBC?


    Inzwischen habe ich übrigens eine erfreuliche Nachricht ein Empfänger hat sich bereits gemeldet bei dem es nicht gegangen ist.
    Das Mail das ich ihm mit meinem "ist Zustand" gesendet habe, ist hurra!! wirklich angekommen.
    Nun habe ich natürlich Hoffnung, dass es auch bei den andern so sein wird.
    Ich finde es zwar verrückt, dass wenn es nur das war, vorher ein Teil der Mails durchgegangen sind und andere scheinbar nicht.Oder vielleicht schon, aber dann im Spam oder ähnlich gelandet sind. Wäre das möglich? Das sind aber nur Vermutungen von denen ich nicht weiss, ob sie auch möglich sein können.Das könnt Ihr, die Ihr diese Materie sicher besser durchschaut, eindeutiger abschätzen ob so was sein könnte.


    Auf jeden Fall danke ich Euch schon mal vielmas für Eure schnelle und konstruktive Hilfe


    Gruss Gemela

  • Hi,

    Zitat


    Denkst Du dass das sneden mittels BBC immer 100% aussagekräftig ist ob eine Mail auch wirklich angekommen ist?

    ja, weil die Mail dann ja ganz normal auch an dich gesendet wird.
    Erstelle deine Mail wie immer und da wo du den Absender eingibst, gehst du in eine neue Zeile, tippst deine Adresse ein und stellst mit dem kleinen DropDown-Pfeil von "AN" oder "CC" auf "BCC". Damit erhältst du eine Kopie, ohne dass der oder die anderen Empfänger das mitbekommen und da die Mail genau wie an die anderen Empfänger versendet wird, weißt du dann, dass die Mail wirklich raus ist ;)

    Zitat


    *Das war ja das "Verrückte" an der Geschichte, die gesendeten Mails waren bei mir nach dem senden im Ordner "Gesendet" und dennoch schienen sie nicht anzukommen

    das kann passieren. Sobald die Mail den PC verlassen hat, schiebt TB sie in Gesendet. Wenn dann aber der Versand doch noch scheitert, weiß TB davon ja nichts.

  • Hallo,


    kurze Rückfrage: in welchem "Gesendet" Ordner lässt Du denn die verschickten Mails speichern?


    Die "richtige" Einstellung ist hier zu sehen: http://www.thunderbird-mail.de…ap_konto_kopienordner.png


    "Eine Kopie speichern unter -> Anderer Ordner -> Gesendet in IMAP-Konto" ist "richtig", die oberere Einstellung mit "Gesendet-Ordner in" ist nicht zu verwenden!


    rum : Das ist bei mir nicht so, dass TB die automatisch in den "Gesendet"-Ordner verschiebt. Das tut er meines Wissens nach nur, wenn die o.g. Einstellung "falsch", also auf einen lokalen "Gesendet"-Ordner gesetzt ist. Beim IMAP-"Gesendet"-Ordner verschickt er erst die Mail und kopiert sie dann durch erneute Verbindungsaufnahme dorthin, d.h. wenn die Verbindung nicht funktioniert, kann auf keinen Fall eine Mail im "Gesendet"-Verzeichnis liegen.


    Gruß,
    eckbert

  • Hi Gemela,


    Zitat von "Gemela"

    Denkst Du dass das sneden mittels BBC immer 100% ausagekräftig ist ob eine Mail auch wirklich angekommen ist?


    um das ein für allemal klarzustellen: Es gibt im E-Maildienst keine Garantie, dass eine Mail immer ankommen muss!


    Ein "garantiertes Ankommen" ist in den Protokollen einfach nicht implementiert. Mit dem Tipp, die Mail immer automatisch an dich selbst senden zu lassen, kannst du mit sehr großer Sicherheit überprüfen, ob die Mail beim Server deines Providers angekommen ist, und versandt wurde. Kommt sie bei dir wieder an, hast du alles getan, was du tun konntest: du hast die Mail ordnungsgemäß versandt.


    Viele, aber nicht alle Mailprovider senden nicht zustellbare Mails an den Absender zurück. Das betrifft sowohl falsche und syntaktisch nicht korrekte Mailadressen, aber auch Zurückweisungen wegen Überschreitung des Quotas beim Postfach des Empfängers. (Zu viele Mails im Postfach oder zu große Mailanhänge usw., leider wird "Mail" heutzutage gern als Transportmedium für Riesenanhänge missbraucht.)
    Aber auch die Tatsache, dass die Mail nicht zurückgeschickt wird, ist keine Garantie, dass sie wirklich angekommen ist. Sie kann auch jederzeit spurlos in diversen Spamfiltern verschwinden oder auch (in Firmen) vom Sicherheitsgateway zurückgehalten werden, weil mit Schadcode versehen. Selbst die Tatsache, dass es sich um eine Klickibuntimail handelt (auch html genannt ...) reicht bei vielen Firmen, dass die Mail nicht zugestellt wird. Sicherheit geht eben über "schön bunt" ... .


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • rum :
    Kein Problem! Dafür sind wir ja viele...
    Es ist für mich auch die einzige Erklärung, die ich mir vorstellen kann. Alles andere wäre wirklich wirklich wirklich seltsam...


    Gruß,
    eckbert

  • rum, danke für die BBC Anweisung!




    eckbert,
    Diese Einstellung wenigstens,sollte bei mir richtig sein, falls ich Dich richtig verstanden habe.
    Meine Einstellung:"Eine Kopie speichern unter -> Anderer Ordner -> Gesendet in IMAP-Konto"



    Peter, danke für Deine informativen Ausführungen was Mailversand im allgemeinen betrifft!!



    Gruss Gemela

  • Guten Abend
    Ich kann Euch definitiv mitteilen, dass seit der neuen Einstellung (welche weiter oben in diesem Beitrag zu finden ist) alle Mails welche ich verschickt habe, nun bei den Empfängern angekommen sind. Nochmals lieben Dank für eure Hilfe!!


    Gruss Gemela