Adressbuch auslagern

  • Hi,
    ich nutze Win XP und Thunderbird 3.0.3.


    Den Speicherort der E-Mail Konten kann ich in den "Konten-Einstellungen" problemlos ändern.
    Leider konnte ich nirgends eine Option für das Adressbuch finden.


    Es gäbe natürlich die Möglichkeit das komplette Profil auszulagern.
    Jedoch möchte ich dies nicht.


    Gibt es eine Möglichkeit nur das Adressbuch auszulagern?

  • Hallo Cut,


    nein, ich habe es auch schon probiert, aber leider scheint das fix zu sein. Wenn jemand eine andere Lösung weiß, würde ich mich freuen, wenn diese hier gepostet würde.


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 | Avira Free Security Suite

  • Hi Cut,


    "Cut" schrieb:

    Es gäbe natürlich die Möglichkeit das komplette Profil auszulagern.
    Jedoch möchte ich dies nicht.


    Ich werde an dieser Stelle nur das wiederholen, was wir immer sagen, und was auch im Wiki steht:
    Niemals das Profil auseinanderreißen! Das bringt nur Ärger.
    Wer es trotzdem macht, weiß was er tut ... .


    Einzige saubere Lösung: Nutzung eines ldap-Servers ... .
    Weitere möglich Löung: Mein Betriebssystem gestattet das Anlegen vollständig funktionstüchtiger Links. Ob das auch auf der WinDOSe genau so gut funktioniert, weiß ich nicht.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,
    es tut mir leid das sagen zu müssen, aber das einzige mal, daß ich einen Datenverlust hatte, war unter Linux, als ich die glorreiche Idee hatte, das Adreßbuch zu verschieben und einen Link anzulegen. Eine Weile hat es noch funktioniert...
    Ich habe schon problemlos ganze Profile verschoben und verlinkt, aber das Adreßbuch ist wohl etwas speziell.
    Aber hier geht es ja eh um Windows.
    Gruß, muzel

  • Hi muzel,


    deshalb habe ich ja auch von der einzig sauberen Lösung (=> ldap) geschrieben. Ich könnte ja verstehen, wenn der TE uns über seine Gründe aufklären würde, warum er unbedingt das Prifil zerreißen will. Vielleicht gibt es wirklich einen vernünftigen Grund? Wer weiß ... .


    MfG Peter - der nicht abstreitet, dass man auch unter Linux Daten verlieren kann :-) Ich mache sehr viel mit Links.

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hi,
    ich möchte das Adressbuch auf eine andere Partition auslagern, damit es bei einem Crash von C:\ nicht verloren geht.

  • Besser: Mach regelmäßig ein Backup. Wenn die andere Partition crasht, ist Dein Adressbuch auch weg.


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 | Avira Free Security Suite

  • Backup mache ich sowieso.
    Zusätzlich hole ich jeden Monat ein Image zurück, damit das System wieder neu ist.
    Dann muß ich halt vor dem holen daran denken, dass Adressbuch zu sichern :lol:

  • Hi,


    ich weiß ja, dass die Freunde der WinDOSe regelmäßig ihre Platte "platt machen müssen". Warum auch immer ... .
    Und nicht nur deswegen ist es das Vernünftigste was man machen kann, dass sämtliche persönlichen Daten auf einer anderen HD oder zumindest Partition ausgelagert werden. Und das nicht nur, weil evtl. die HD ihren Geist aufgeben kann. Sondern vielmehr, wegen der öfters "notwendigen" (?) Neuinstallation des Betriebssystems. Damit bleiben die persönlichen Daten immer erhalten. (Unter Linux werden schon seit tiefsten UNIX-Zeiten Betriebssystem- und Nutzerdaten sauber getrennt ... .)


    Und wenn du vernünftigerweise die Daten vom OS trennen willst, dann solltest du das auch konsequent (!) durchziehen.
    Also Datenpartition (oder eigene HD, aber die kann genau so kaputt gehen ...) und dort mit Windows-Bordmitteln die "Eigenen Dateien" komplett auf diese verschieben. Und dann legst du dort einen Ordner \Thunderbird an, in welchen das komplette TB-Userprofil (der Ordner mit dem "kryptischen" Zufallsnamen) kopiert wird. Zum Schluss passt du entweder mit dem Editor die Profiles.ini an (diese bleibt auf C:!!), oder du startest den TB mit dem Profilemanager und verweist auf den neuen Ort des Profils (=> "neues Profil"). Beim nächsten Neustart merkst du davon nichts mehr, und die TB-Daten sind unabhängig vom Betriebssystem.
    Und wenn du dann noch den kompletten Ordner "Eigene Dateien" - oder auch nur das TB-Userprofil darin - regelmäßig sicherst, kann dir überhaupt nichts mehr passieren.


    Ein Image macht man von der Betriebssystem-Partition.
    Von den Nutzerdaten macht man eine Datensicherung. Vollständig, inkrementiell oder differentiell. Das ist ein Unterschied zu einem Image ... .


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo,


    Peter : jetzt muss ich dir hierbei

    Zitat


    dass die Freunde der WinDOSe regelmäßig ihre Platte "platt machen müssen"

    ja doch mal widersprechen ;)
    Also mein XP läuft seit August 2005, also fast fünf Jahre und ich habe es nie platt machen müssen. Allerdings räume ich auch regelmäßig auf, deinstalliere Überflüssiges sauber und komplett etc.

    Zitat

    Von den Nutzerdaten macht man eine Datensicherung. Vollständig, inkrementiell oder differentiell

    hmm, ich brenne es dann immer auf CD/DVD, also dann krematoriell? *duck und weg*

  • Hallo @all,


    ich bin bei weitem kein Windows-Profi, doch hat mich in einem völlig anderem Zusammenhang diese Frage beschäftigt, die Peter ganz am Anfang des Threads aufgebracht hat:

    Zitat

    Weitere möglich Löung: Mein Betriebssystem gestattet das Anlegen vollständig funktionstüchtiger Links. Ob das auch auf der WinDOSe genau so gut funktioniert, weiß ich nicht.


    XP kann das von Haus aus nicht so gut. Jedoch kann man sich Windows Server 2003 Resource Kit Tools (ich hoffe, ich habe das richtige verlinkt) runterladen (das ist kostenlos und legal). Es ist zwar für Server 2003 gedacht, da der aber angeblich auf der selben Technologie basiert wie WinXP kann man die meisten Tools auch unter XP verwenden. Es klappt jedenfalls mit der Datei linkd.exe. Mit ihr kann man Links über die Konsole erstellen. Hilfe gibt's durch die Eingabe von "linkd.exe /?" (ohne Gänsefüßchen).
    Das Resource Kit ist in eine *.exe verpackt. Diese muss man nicht unbedingt ausführen, um an die Datei linkd.exe zu kommen. Mit 7-zip kann man sie leicht (mehrfach) entpacken und linkd.exe benötigt keinerlei Installation - sie ist direkt einsetzbar.


    Unter Win7 versteckt sich die Funktionalität unter einem anderen Namen: mklink.exe. Sie wird - so weit ich weiß - bei allen Wini7 versionen mitgeliefert.
    Hier kommt man auch wieder über die Kommandozeile bei folgender Eingabe "mklink /?" zur Hilfe.


    Genaueres findet man unteranderem im deutschen Wikipedia:Link


    Wie gesagt, ich habe in einem anderen Zusammenhang sowohl unter XP, als auch unter Win7 diese Art der Verknüpfung benutzt und wurde nicht enttäuscht.


    Grüße, Ulrich

  • Hi Ulrich,


    und vielen Dank für die Hinweise.
    Meine MCSE-Zertifizierung fand noch unter Win 2000 statt, und das ist schon ein "Weilchen" her. Deshalb bin ich dir wirklich dankbar für deine Informationen. Dann werde ich wohl wieder mal eine WinDOSe starten und das mit den Links ausprobieren.


    Unter Linux sind Verlinkungen ja ein üblicher Weg. Bei einer frischen Installation sind da wohl schon Hunderte (?) vorhanden.
    Ich habe vor einiger Zeit auch mal getestet, meine Adressbücher nach Dropbox auszulagern (also temporär weg vom LDAP). Das hat wirklich perfekt funktioniert! Also die AB auf Dropbox und von dort jeweils einen Link ins TB-Profil.
    Ich habe das aber trotz perfekter Funktion aus puren Datenschutzgründen wieder deaktiviert und nutze weiterhin meinen eigenen und gut gesicherten LDAP-Server.


    Zum Schluss noch einmal: Niemals das TB-Userprofil "zerreißen", sondern immer komplett auf die Datenpartition auslagern und die profiles.ini entsprechend anpassen oder den Profilmanager dafür benutzen.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    gerne doch, du hast mir auch schon so oft mit so viel Mühe geholfen!


    Allerdings hoffe ich, dass ich deine Erwartungen nicht zu hoch geschraubt habe (insbesondere bei XP mit linkd.exe) fehlt mir doch der Vergleich mit Linux. linkd.exe kann (wenn ich mich recht entsinne) nicht Dateien verlinken sondern nur Verzeichnisse.


    Vielleicht schaust du zunächst einmal bei Wikipedia oder ähnlichem vorbei, da gibt's bestimmt etwas genauere Infos, als die die ich dir liefern kann.


    Grüße, Ulrich