Adressbuch weg

  • Hallo liebe Mitstreiter,


    wir nutzen den TB 5.0 mit WIN XP. Eines schönen Tages war plötzlich eines unserer Adressbücher weg.
    Inzwischen habe ich herausgefunden, dass es nicht wirklich weg ist, sondern im TB "nur" nicht angezeigt
    wird.


    Es ist das abook-1.mab. So wie ich mich durchs Forum und das Netz gewühlt habe, kann es daran liegen,
    dass in der Datei irgend ein Mist drin steht, der nur herausgelöscht werden muss. Da ich aber bei diesen
    ganzen Hieroglyphen nicht durchblicke, wollte ich fragen, ob sich jemand von Euch damit auskennt?


    Kann jemand helfen? Danke vorab.


    Gruß Uwe

  • Hallo insignum und willkommen im Thunderbird-Forum,


    versuche doch mal folgendes: Lege ein neues Adressbuch in TB an, schließe Tb, lösche die entsprechende Datei und benenne die Datei abook-1.mab so um, dass sie so heißt wie das gerade gelöschte Adressbuch. (Irgendwo kann man Adressbücher auch importieren, das habe ich aber noch nie gemacht, daher der etwas umständlichere Weg, den ich sicher kenne und der funktioniert.)


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 Professional 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 Bit | Avira Free Security Suite

  • Hallo Uwe,


    also am einfachsten ist es, du spielst das letzte Backup von gestern oder von voriger Woche zurück ... .
    [Ja, ich weiß ... . Aber ich gehe davon aus, dass du das genau so beim nächsten Datenverlust machen kannst.]


    Nachdem du jetzt dein TB-Userprofil gesichert hast, machst du folgendes:
    - Du legst ein neues Adressbuch an, und druckst die abookX.mab aus. Ist nur 1/2 Seite. => Grundgerüst jedes Adressbuches
    - dann füllst du eine einzige "Karte" aus. Am besten vollständig. => Muster für einen Datensatz, umrahmt vom "Grundgerüst"
    - jetzt benutzt du Umlaute und/oder das "ß" beim Befüllen => diese werden in der Datei umcodiert zu "sonderbaren Zeichen"
    - jetzt schaust du dir mit dem Editor die verunglückte Datei an und vergleichst.


    An viele Einträge kannst du dich garantiert erinnern. Damit weißt du, dass es sich um das richtige Adressbuch handelt.
    Mit Hilfe des Musters kannst du jetzt von Datensatz zu Datensatz gehen und vergleichen. Wenn die Datei wirklich defekt ist, wirst du das bzw. die defekte Stelle (wenn du Glück hast ist es nur eine und nicht alles) schnell finden.
    Den Müll kannst du dann "herausschneiden". Bei den oberhalb und unterhalb befindlichen Datensätzen versuchst du dich am Muster zu orientieren. Evtl. muss auch am "Grundgerüst" korrigiert werden.


    Mit etwas Glück läuft diese bereinigte Datei dann wieder.


    Du musst das ja nur 1x machen, denn ab jetzt hast du ja deine Sicherung ;-)


    edit: Exportieren geht natürlich. Aber ich gehe davon aus, wenn du nichts siehst, kannst du auch nichts exportieren ... .
    Probieren kannst du es natürlich. Die Exportdatei kannst du auch ansehen, ob was drin ist.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Ihr beiden,


    viiielen Dank für die Tipps. Ich werde das mal ausprobieren und berichten.


    Dein Lösungsweg Peter klingt vielversprechend. Danke.


    Gruß Uwe

  • welcher?
    der mit dem Backup .... .


    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Rettung der Datei. Und bitte berichte darüber.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • :D genau der mit dem Backup.


    Wir haben unser Profil auf einem NAS liegen und ich bin dummerweise davon ausgegangen,
    dass uns durch unser RAID-System nichts passieren kann. Tja schön blöd. :-)


    PS: habe die erste Sicherung schon gemacht.

  • Hallo Uwe,


    ein RAID entbindet nicht von der Notwendigkeit von regelmäßigen Backups.
    Fehlerhafte Daten, die dadurch entstehen, daß ein Programm "sich verschluckt" werden durch ein RAID nicht verhindert.
    Lediglich Datenfehler durch Hardwarefehler können evtl. verringert werden.


    Gruß
    Uwe

  • Uwe Du hast ja so recht. Ich arbeite nur seit ca. 8 Jahren mit TB und der hatte sich bisher nie verschluckt, daher
    habe ich mit dieser Möglichkeit leider nicht gerechnet.



    So und nun mein Feedback zur kaputten Datei. Wenn ich das alles richtig interpretiere, dann ist die sowas
    von zerschossen, dass ich da nichts mehr richten kann. Naja selbst Schuld. Der Tipp von dir Peter war trotzdem
    Gold wert. So hatte ich wenigstens einen Ansatzpunkt.


    Nun heißt es alles neu machen und sichern sichern sichern.


    Bis denne und danke für Eure Hilfe.