GMX: Kann Mails nicht empfangen

  • Win XP Pro SP3
    TB 3.1.15
    POP
    --------------------------------------
    Guten Tag


    Ich wechsle von OutlookExpress zu TB (und verstehe naturgemäss von TB daher noch wenig). Ich habe 6 Konten bei meinem Provider und 2 Konten bei GMX. Alle funktionieren unter OE einwandfrei.
    Die Konten bei meinem Provider funktionieren auch im TB korrekt. Ein Konto bei GMX ProMail (dasjenige, das ich zum Verfassen dieser Nachricht verwende) kann zwar Mails senden, aber nicht empfangen. Es erscheint folgende Fehlermeldung:


    Fehler beim Senden der Nachricht: Der Mail-Server antwortete: 5.7.1 <xxxxxx@gmx.net>... we do not relay <xxxxx@agogik.ch>. Bitte überprüfen Sie die E-Mail-Adresse xxxxx@gmx.net und wiederholen Sie den Vorgang.


    Ich habe dieses Forum (und andere) nach dieser und ähnlichen Fehlermeldungen durchforstet und trotzdem keine Lösung gefunden. Im Detail war das Problem letztlich doch stets anders gelagert. Ich habe dennoch alle vorgeschlagenen Einstellungen getestet (SSL, Portnummern, usw.) - die Fehlermeldung bleibt.


    Was kann ich noch versuchen?


    Dank und Gruss
    Walt Gallus


    Edit: Ich habe die E-Mail-Adressen anonymisiert, um SPAM-Robots die Freude zu verderben. Sollte ich gegen dein Interesse gehandelt haben, weil du vielleicht Spam magst, entschuldige ich mich im Voraus. Du kannst dann über "Ändern" die Aktion rückgängig machen. Mod. graba

  • Hallo,
    das ist doch eine Meldung beim Mailversand, und nicht beim Empfang?
    Sie deutet darauf hin, daß der Absender nicht berechtiigt ist, über diesen SMTP-Server zu senden, also stimmt vermutlich die Zuordnung des Kontos zum Postausgangsserver nicht.
    HTH, muzel

  • Hallo muzel


    Danke für deine Unterstützung.
    Ich habe die Angaben so gut wie möglich aus OutlookExpress entnommen, wo ja Ein- und Ausgang gut funktionieren. Wenn ich dich richtig verstehe, wäre das ein Problem meines Providers, von dem aus ich das Mail sende? Dann aber frage ich mich, warum das in OE klappt, nicht aber in TB. Lässt das nicht vermuten, dass an meiner Konfiguration etwas nicht stimmt?


    Gruss
    Walt Gallus

  • Hallo graba


    Mit dem sendenden Konto (hier: xxxxx@agogik.ch) kann ich an jede beliebige Adresse mailen, nur nicht an @gmx.net; da erscheint die Fehlermeldung. Was bedeutet das?


    Dank und Gruss
    Walt Gallus

  • Hallo,
    ich verstehe immer noch nicht, ob deine Frage sich auf dem Empfang oder Versand bezieht.
    Die Fehlermeldung deutet ja eher auf den Versand und dann ist der Fehler eindeutig:
    du willst über das GMX-Konto mit einem "fremden" SMTP-Server (xxxxx@agogik.ch) versenden.
    Man nennt das auch "open mail relaying".
    Und das mag GMX - wie die meisten mir bekannten Mailprovider - nicht und verweigert das Versenden.


    Du musst also, wenn du über das GMX-Konto versendest, auch dessen SMTP-Server nehmen.
    Siehe untere Abb.:
    Postausgang-Server (SMTP) einrichten.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo

    "mrb" schrieb:

    ich verstehe immer noch nicht, ob deine Frage sich auf dem Empfang oder Versand bezieht.


    Offenbar Versand, aber Versand nur an @gmx.net und nur aus TB. An jede andere E-mnailadresse klappt der Versand vom gleichen Konto aus (xxxx@agogik.ch)


    Zitat

    du willst über das GMX-Konto mit einem "fremden" SMTP-Server (xxxxx@agogik.ch) versenden.


    Nein, dem Konto @gmx.net ist der gmx-SMPT Ausgangsserver zugeordnet und es kann auch korrekt versenden.


    Noch einmal: xxxx@agogik.ch an yyyy@gmx.net geht in OutlookExpress, nicht aber in TB.
    xxxx@agogik.ch an jedes beliebige Konto ausser @gmx.net geht auch in TB


    Dank und Gruss
    Walt Gallus

  • Du hast aber (soweit ich sehe) immer noch nicht die entscheidende Frage beantwortet, ob xxxx@agogik.ch den richtigen SMTP-Server zugeordnet hat.
    Falls ja, ist agogik.ch vielleicht auf der GMX-Blacklist (oder einer, die GMX verwendet) gelandet? Das ist schon schwerer herauszufinden, und man kann wenig dagegen tun. Das erledigt sich aber in der Regel nach ein paar Stunden, wenn die gründe beseitigt und (z.B.) die Spammer aus dieser domain gesperrt wurden.
    Gruß, m.
    P.S. Ja, agogik.ch ist auf mindestens einer Blacklist- aber ob GMX gerade die verwendet...?

  • Dann verstehe ich allerdings Folgendes nicht:

    Zitat

    OutlookExpress entnommen, wo ja Ein- und Ausgang gut funktionieren.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo mrb,


    ich bezweifle ja noch, daß die Einstellungen übereinstimmen, vor allem, was den SMTP-Server betrifft.
    Blacklisting war nur eine Idee, aber auf irgendeiner Blacklist scheint ja jeder Provider zu sein, da taucht gmx genauso auf wie agogik.ch - ist also nicht sehr aussagekräftig.
    Wenn aber z.B. 0E einen anderen SMTP-Server (ungleich smtp.agogik.ch) verwendet als TB, nämlich einen, der toleranter ist mit der Absenderadresse (ich kenne da einige!)...?
    Auch nur so eine Idee. Der Quelltext einer erfolgreich versendeten Mail sollte (bei Empfänger) Auskunft geben können über den SMTP-Server.


    Gruß, muzel

  • Hallo


    "Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt." Nach den langen vergeblichen Reparaturversuchen habe ich zum Vorschlaghammer gegriffen und TB mit allem drum und dran deinstalliert und wieder neu aufgesetzt. Und siehe da - es funzt. So weit ich das bis jetzt - noch nicht ganz zuverläsig - beurteilen kann, sind die SMTP- und Servereinstellungen identisch.
    Einzig ein gmx-Konto (Freemail, im Gegensatz zum bisher hier diskutierten ProMail) kann weder senden noch empfangen - in OE geht beides. Aber das ist mir im Moment nicht sehr wichtig, ich werde aber trotzdem weiter forschen.


    Dank und Gruss
    Walt Gallus