Nachrichten konnten nicht in die Mailbox-Datei geschrieben w

  • Thunderbird-Version: 11.0.1
    Betriebssystem + Version: VISTA SP2
    Kontenart (POP / IMAP): POP
    Postfachanbieter (z.B. GMX):googlemail


    Ich erhalte bei nur einem meiner zwei gmail-POP-Accounts plötzlich die TB-FM:


    "Nachrichten konnten nicht in die Mailbox-Datei geschrieben werden. Stellen Sie sicher, dass das Dateisystem Ihnen Schreibrechte einräumt und genügend Speicherplatz zu Verfügung steht, um die Mailbox zu kopieren."


    Auf der Platte ist noch >30 GB Platz, der gesamte Mail-Ordner mit noch weiteren POP- und IMAP-Accounts im Pfad
    C:\Users\Admin\AppData\Roaming\Thunderbird\Profiles\... ist aber nur 2,1 GB groß, und ich bin als Admin angemeldet.
    In dem gesperrten Account ist die letzte Inbox-Nachricht 4 Tage alt (und es gibt neuere), im anderen liegen Mails bis heute.


    Die in der FM genannten Ursachen kommen also nicht infrage.
    Hat jemand eine Idee, was sonst die Ursache sein könnte?


    Danke für Eure Unterstützung.
    jodilix

  • Hallo jodilix (schön, begrüßt zu werden, oder?) und willkommen im Thunderbird-Forum,


    die Größe des gesamten Profilordners sagt wenig aus. Entscheidend ist die Größe der MBox. Achte darauf, dass diese nicht zu groß wird und komprimiere regelmäßig. Ob das Dein Problem schon löst, musst Du testen.


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 | Avira Free Security Suite

  • Hallo slengfe,
    Danke für Dein Feedback.
    Wo ist denn eine kritische Größe für die einzelne Mbox?
    Ich nutze dienstlich Outlook und da sind mehrere GigaByte noch kein Problem.


    Gruß
    jodilix

  • Hallo slengfe und Ingo,


    danke für Eure LInks zur Mbox und den Limits. Dort ist von maximalen Mbox-Dateigrößen von 2 GigaByte bzw. 4 GigaByte die Rede. Die Inbox meines betroffenen POP-Accounts bei Google ist aber nur ca. 415 MegaByte groß.
    Komprimiert ist sie schon, aber das Problem besteht weiter.


    Grüße
    jodilix

  • Hallo,


    nun, das ist die maximale Größe, was nicht bedeutet, dass es nicht vorher auch schon zu Problemen kommen kann. Aber ich denke, dass 415MB zwar schon groß, aber noch nicht kritisch ist. Nun, man weiß nie...


    Teste mal in TBs abgesicherten Modus.


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 | Avira Free Security Suite

  • Hallo,
    für eine inbox sind aber 400 MB zu viel.
    Ein Posteingangsordner sollte prinzipiell leer(!) gehalten werden.
    Inhalt löschen und komprimieren.
    "Keep it working" sagt Mozilla dazu, wie du selbst lesen kannst:
    http://kb.mozillazine.org/Keep_it_working_%28Thunderbird%29


    Meine persönliche Empfehlung nach fast jahrzehnter langer Erfahrung mit Mail-Datenbanken *.dbx und Mbox und den enormen Problemen damit, wenn sie zu groß waren, ist für alle anderen Ordner außer dem Posteingang ca. 500 MB.
    Ob die Datenbank nun 2 GB oder 4 GB groß sein kann, interessiert mich dabei weniger.
    Eine 4 GB mit wichtigen Mails voll gestopfte Datei wäre mir extrem riskant und widerspricht jedem logischen Denken.
    Eine Datei weg-->alles weg.
    Und bei Maildatenbanken gilt: je größer umso instabiler.



    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw