Mailabruf an Uni durch Portsperrung blockiert. Abhilfe??

  • Thunderbird-Version: 16.0.1
    Betriebssystem + Version: Win7 Ultimate
    Kontenart (POP / IMAP): POP & IMAP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): GMX & Gmail


    Liebes Forum


    Als Frischling darf ich mich hier schon im Voraus für jede Hilfe bedanken und mich für jede dumme Frage entschuldigen... :)


    Ich bin seit 3 Tagen an einer Uni in einer schönen Schweizer Stadt und versuche nun vergeblich, meine zwei Mailkonten mit TB abzurufen. Ich kann weder mein GMX- noch mein Gmail-Konto abrufen und auch keine Mails versenden, was zuhause im Privaten immer einwandfrei funktioniert hat.


    Kann es sein, dass die Uni den Zugang / die betreffenden Ports blockiert, um das Datenvolumen der abgerufenen und verschickten Mails der Studenten zu minimieren? Wenn ja, welche Möglichkeit gibt es, dies zu umgehen? Ich bin als forschender Student auf meine mails angewiesen und kann nicht x-mal am Tag über die beiden Weboberflächen gehen... :(


    Vielen Dank für jegliche Hilfe!


    LG
    SwissGuy

  • Hallo und willkommen im Forum!


    Zitat

    Kann es sein, dass die Uni den Zugang / die betreffenden Ports blockiert,


    Ja, das ist die Regel.
    Das Datenvolumen wird dabei keine Rolle spielen. Es geht hier um die Sicherheit des Uni-Netzwerks.
    Wie das dann trotzdem klappt, kann dir der dafür zuständige Administrator sagen.
    Möglicherweise kannst du auch nur mit einer Uni-Mailadresse senden/empfangen.


    Ich bin aber hier kein Spezialist für Netzwerkprobleme.
    Vielleicht wird dir dazu noch unser Experte Peter_Lehmann
    etwas sagen.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo SwissGuy,


    und hier bin ich schon ... .
    Sicherlich gibt es mehrere Möglichkeiten, bei einem mehr oder weniger gut gefilterten Intranet diese Filter zu umgehen und trotzdem verbotenerweise bestimmte Ziele erreichen.
    Aber wenn derartige Sperren gesetzt sind, dann hat sich die Leitung der Uni bzw. der Firma oder der Behörde etwas dabei gedacht, und ich werde unter keinen Umständen der Helfer dabei sein. Auch in meinem Beruf hat man eine Berufsehre ... .


    Deshalb führt kein Weg daran vorbei, an den Administrator, IT-Sicherheitsbeauftragten, Leiter RZ oder wer bei euch auch immer dafür zuständig ist, mit einer entsprechenden Frage heranzutreten.


    Und dann hast du 5 Möglichkeiten:
    1.) Es gibt überhaupt keine Sperren, und dein Problem war ein Level 8-Problem (gerade in Unis ist man da eigentlich großzügig)
    2.) Es gibt Sperren, und deine Argumente sind so gut, dass du eine Ausnahmeregel bekommst.
    3.) Die Argumente der "Gegenseite" sind besser als deine ... .
    3 a) Dann musst du weiter Webmail <grusel!> nutzen ...
    3 b) Du machst es so wie ich (bei uns ist aus gutem Grund jegliche private Internetnutzung über dienstliche IT-Systeme verboten) und du nutzt eine private Mobilfunkverbindung. So teuer ist das doch auch nicht mehr.


    Und noch was:
    Ich möchte dich nochmals ausdrücklich warnen, auf falsche Ratgeber zu hören, und trotz Verbotes per VPN und ähnlichen Tricks dein Ziel zu erreichen. Je nach vorhandenem Interesse an der Einhaltung des Verbotes kann man dieses mit technischen Mitteln schon sehr effektiv durchsetzen, man kann aber auch die Verstöße sehr schnell und einfach nachweisen. Und dann bist du evtl. schneller wieder "raus", als dir lieb ist.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter


    Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort! Natürlich auch an mrb...


    Ich habe in der Zwischenzeit mit dem IT Manager gesprochen und wie sich herausstellt, ist er wohl der Neue. Im Grunde so wie ich. Er hat schon mitbekommen, dass es genau dieses "Problem" gibt, weiß aber selbst noch nicht genau, warum das so entschieden wurde. Er ist selbst erst seit 4 Wochen an Bord und wird mit Sicherheit bis nächstes Jahr keine Lösung anbieten können, da er mit gefühlten 5 Millionen anderen Dingen zu tun hat, die ein wichtigeres Level haben...


    Wenn ichs irgendwie hinkriege, soll ich ihm Bescheid geben, dann kann er es anderen Studenten auch sagen. Aber erstmal ist das nicht seine Priorität. Verständlich, wenn er sich selbst erstmal nen Überblick verschaffen muss...


    Also werde ich wohl weitersuchen und ansonsten auf die bewährte Webmailgeschichte zurückgreifen... *ggrrrrr*


    Vielen Dank und bis bald!


    Gruß
    SwissGuy