Newsletterversand - Mailadressen werden vorab geprüft

  • Thunderbird-Version: 10.0.xy ESR
    Betriebssystem + Version: XP Pro
    Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): Strato


    Hallo,


    folgendes Problem:


    Beim Versand von Mails über Versandlisten mit mehreren hundert Empfängern, prüft TB oft, nicht immer, ob die E-Mail Adressen gültig sind/vorhanden etc. und zwar VOR Versand... Nicht nur ob die Mailadresse vollständig ist, sondern auch mehr (ich glaube Erreichbarkeit etc.: bin nicht selbst der Betroffene...).


    Falls einer darunter ist, der "nicht geht", geht die ganze Mail nicht raus, sondern man muss mit der Hand am Arm diese E-Mail-Adresse in der Versandliste finden und erst löschen. Das ganze ist nicht nur störend sondern auch sehr zeitraubend.


    Da ich mehrfach bereits das Internet durchforstet habe nach diesem Problem bzw. dessen Lösung, habe ich heute bei Strato angerufen. Dort wurde mir bestätigt, dass Strato mit diesem Problem nichts zu tun hat, sondern es ein TB-Problem sein müsste. Nur welches?


    Hat mir bitte jemand einen Tipp/Hinweis?


    Vielen Dank im Voraus.

  • Hallo edvler,


    nein, TB überprüft NUR die korrekte Schreibweise der Mailadressen, also gibt einen Namen (Teil vor den @), gibt es das @, gibt es eine Domain (Teil nach dem @ inkl. "." und Länderkürzel)? Ob die Mail-Adresse ansonsten richtig und vor allem erreichbar ist, wird NICHT von TB überprüft.


    Wenn das der Fall bei Dir ist, wird diese Prüfung von Strato vorgenommen. Ich weiß z.B., dass 1&1 (Web.de) eine Prüfung bei anderen web.de-Adressen durchführt und wenn ein Postfach überfüllt ist, das Senden der gesamten Mail verhindert. Strato wird hier ähnlich vorgehen, wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass fremde (also nicht-Strato-Adressen) überprüft werden können. Dazu müsste ja entweder ein Zugriff auf fremde Datenbestände erfolgen oder eine Mail versandt und auf die potenzielle Fehlermail gewartet werden.


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 Professional 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 Bit | Avira Free Security Suite

  • Herzlichen Dank!


    So dachte ich eigentlich auch, und das war dann auch heute der Grund meines Anrufes bei Strato.


    Da die Adressen heute in Afrika/Asien etc. lagen, waren darunter mit großer Sicherheit keine Strato-Mailadressen.... Also "irgendjemand" prüft wohl, nur wer und wie stellt mans ab....


    Ich werde wohl Strato eine schriftliche Anfrage schicken müssen. Denn so ist ein Mailversand sehr umständlich.


    Danke!

  • Hallo edvler,


    ich kann bestätigen, dass es so ist, wie slengfe beschrieben hat:
    - der TB prüft die Syntax der Adressen, wobei er so manches durchgehen lässt, was zwar unzulässig, aber "üblich" ist.
    - viele, aber nicht alle Provider prüfen noch bei eigenen Adressen bzw. bei Adressen eines Firmenverbundes, wie beu UI.
    - und IMHO fast alle Provider prüfen zumindest die Gültigkeit der TLD der Mails.


    Deshalb dürften eigentlich alle Adressen akzeptiert werden, welche den o.g. Kriterien entsprechen. Und die Mails an (lediglich) unbekannte Adressen "kommen zurück". Von der allgemeinen Lehre her, dürfte das nicht zur Verweigerung der Sendung führen.


    Die nächste Frage ist, ob der eigene Provider denn überhaupt derartige Massenmails zulässt. Zur "Freude" der Spamversender beschränken viele Provider die Anzahl der gleichzeitig zu versendenden Mails auf einen sinnvollen Wert. Das können bei Verträgen für ONU schon mal nur 20 Adressen sein. => Was steht in eurem Vertrag?
    (Versenden von Massenmails nutzen aber auch keinen TB zum Mailversand. Dafür gibt es doch Spezialprogramme ... .)


    Wenn das o.g. nicht zutrifft, dann würde ich nach dem Ausschlussverfahren eingrenzen: n Mails mit je 30 oder 50 Adressen. Und dann bei den verweigerten Listen weiter teilen, bis die klemmenden Adressen gefunden sind. (Meistens sieht man dann auch schon die Ursachen ...)


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Vielen Dank!


    Strato, daher hab ich das auch angegeben, sagt, 1.000 Mails pro Stunde sind OK und 10.000 pro Monat.


    Stimmen kann das jedoch nicht, weil die Versandlisten, oft dann aufgeteilt, mehrere hundert sind, und schon über 1.000 waren (jetzt wg. Infos "verkleinert"). 10.000 pro Monat kommen alleine schon mit "normalen" Mail inkl. den Info-Mails zusammen und es geht dennoch. Meine Frage, wie es Großbetriebe bei denen machen, die ja auch von Strato betreut werden, konnte mir der Business-Support leider nicht beantworten.


    Ich werde mich daher wohl mal schriftlich an Strato wenden um eine wirklich fundierte Auskunft zu bekommen. Denn so stimmt etwas nicht.


    Ich habe aufgrund dieser ganzen Infos vorher vorgeschlagen die Versandlisten, auch wenns mehr Arbeit ist, weiter zu verkleinern. Wenigstens mal als Test.


    Interessant ist, dass ab und zu die gleiche Mailadresse morgens bei einem Händlerkollegen durchgeht und Mittags dann die ganze Mail blockiert..... Also der reine Test ob die Mailadresse vollständig ist oder nicht kann es demnach nicht sein.


    In dem Zusammenhang: Welche Mailprogramme (einfach zu bedienend bitte), gibt es denn für solche Newsletter? Ich habe zwar schon danach gesucht, aber noch nichts wirklich passendes gefunden. Wichtig wäre noch, dass die TB-Adressen importiert werden könnten. Es geht meist nur um Textmails, evtl. mal mit Bildanlage (Internationaler Maschinenhandel als Info).


    Danke sehr an alle!

  • Ich denke, mit den von dir angedachten Schritten bist du auf dem richtigen Weg.
    OK, der Profivertrag macht es. Wollte zumindest dieses evtl. Problem angesprochen haben.


    Was das Programm für den Versand von Massenmails betrifft, da ist mir kein Clientprogramm bekannt. Ich kenne nur eine serverbasierte Lösung, wo die Organisation des Versenders selbst eine Art Provider ist. Das Programm wird mit der Liste der Adressen und dem zu versendenden Text und dem Zeitraum des Versendens bestückt, und GO ... . Die produzierten Mails werden dann auch nicht mehr an einen Mailprovider per SMTP zum Versand übergeben, sondern direkt versandt.


    Vielleicht noch eine andere Idee:
    Es gibt Add-ons für den TB, mit denen du Massenmails als einzelne Mails versenden kannst (Mail merge, u.a.). Also jede Adresse bekommt eine eigene Mail. Das macht natürlich mehr Traffic und kann auch an Grenzen bei der möglichen Anzahl der Mails stoßen, aber eine Überlegung ist es wert.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Kurzes Update, da zwischenzeitlich kein Versand von Info-Mails erfolgte, gestern jedoch mal wieder.


    Hier kam folgende Meldung, die allerdings in dieser Form bisher noch nie auftauchte, dennoch möchte ich sie hier mal weitergeben, da auch sie völlig unlogisch erscheint:

    "Die Größe der Nachricht die Sie senden wollen, übersteigt das globale Größenlimit des Servers. Die Nachricht wurde nicht gesendet; reduzieren Sie die Nachrichtengröße und versuchen Sie es nochmals. Der Server antwortete: 5.2.2 host epsa.edu.pl [IP_zensiert] said: User mailstore exceeded quota limit (-1 free, 52608800 used, 52480000 quota) (H-QUAOTA)."


    Versand wurde eine Textmail ohne Anhänge. Die Länge des Textes entspricht grob geschätzt ca. 20 Zeilen, die nicht mal voll ausgeschrieben wurden!


    Ich möchte hier nochmals betonen, dass DIESE Fehlermeldung jetzt neu ist und bisher nicht auftrat. Sonst betraf es eine bestimmte Mailadresse, dass hier das Postfach voll war... Mir erscheint es jedoch so, kann mich aber irren, dass hier ein ähnlicher Fall vorliegt. Die Endung pl steht doch vermutlich für Polen, oder?


    Ich werde diese aktuelle Meldung jetzt mal an Strato weitergeben, da ja wohl TB als Verursacher auszuschließen ist, soweit ich das bisher verstanden habe.


    Falls jemand eine Idee hat... ;)


    Vielen Dank.

  • Hallo edvler,


    ich denke, hier ist es sehr eindeutig.
    Der Empfänger deiner Mail hat ein Quota (eine maximale Postfachgröße) von 52480000 Byte (ca. 50 MByte). Und dieses Limit ist mit 52608800 Byte bereits überschritten. Und auch "-1 free" sagt mir dass da bereits das Postfach voll ist.


    Gerade die Krüppel-Konten von zahlungsunwilligen Kostnix-Kunden sind nicht viel größer. Und voll ist voll. Und wenn ich ein Mailserver wäre, würde ich da auch nichts mehr annehmen. Dein eigener Provider leitet dir die Fehlermeldung, welche vom Provider des Empfängers kommt, lediglich weiter.


    Mal ganz nebenbei:
    Wenn ich einen Anruf von einer ID bekomme, welche mir als Teleonwerber oder -Belästiger aufgefallen ist, dann bekommt dieser Anrufer beim nächsten Anruf ein sauberes "Kein Anschluss unter dieser Nummer". Ein Klacks, so etwas einzurichten.
    Wenn ich von einer Firma unerwünschte (!) Werbung bekomme, dann ist es ebenso leicht, (m)einen Mailserver mit einer entsprechenden plausiblen Fehlermeldung antworten zu lassen. Das wirkt erfahrungsgemäß besser, als den Versender anzuschreiben, dass er das bitte unterlassen möge ... .



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Herzlichen Dank!


    Ich habe das ganze auch an Strato weitergeleitet, die ja gem. telefonischer Support-Auskunft keine solche Rückmeldungen angeblich geben....


    Das ganze kostet leider viel unnötige Arbeitszeit, daher ist mir an einer schnellen und einfachen Lösung gelegen.


    Wie z.B. sollte man jetzt diese jene E-Mail Adresse in der Verteilerliste finden, löschen und danach wieder einpflegen?! Sehr ärgerlich.


    Mal sehen was Strato vorschlägt. Meine Hoffnung, dass man dort eine Lösung parat hat ist allerdings gering.


    Es wäre ja kein Problem wenn wie üblich eine spätere Hinweismail käme, aber doch nicht ein solcher Hinweis beim Versand. Die Mails gehen so ja nicht mal raus!


    Nochmals vielen Dank für die Rückmeldung und Bestätigung!

  • Halo edvler,


    schau Dir doch mal Mail Merge an. Vielleicht kannst Du damit das Problem umgehen. Zumindest wird nicht die Mail an alle Absender blockiert, nur weil einer ein volles Postfach oder sonst ein Problem hat.


    EDIT: Sehe gerade, dass Peter das schon mal geschrieben hatte. Egal, vielleicht hast Du es ja noch nicht getan.


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 Professional 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 Bit | Avira Free Security Suite