TB 15 empfängt keine Mails mit .exe als Attachment

  • Thunderbird-Version:
    TB 15.0
    Betriebssystem + Version:
    WinXP Prof.
    Kontenart (POP / IMAP):
    Pop3
    Postfachanbieter (z.B. GMX):
    Teletronic.at


    Windows Firewall aktiviert
    McAfee Virenscanner aktiviert


    Mein Problem besteht seit ca. Version 8
    Wenn mir jemand eine .exe Datei als Anhang schicken möchte, kommt diese Mail nie an.
    Sie wird nicht ausgefiltert, ich bekomme keinen Hinweis, sie erscheint einfach nicht und meistens weiß ich gar nicht, daß jemand mir etwas geschickt hat.
    Das betraf z.B. kürzlich Familienfotos, die als .exe zusammengefaßt und aufbereitet waren.


    Ich konnte weder im Web noch über die Suche hier etwas passendes finden.
    Was ich schon versucht habe:
    1. Windows Firewall deaktiviert - keine Änderung.
    (zum Testen schicke ich von GMX eine Mail mit einem .exe im Anhang auf mein pop3 Konto)
    2. prüfen ob TB als Ausnahme eingetragen ist - konnte da zwar nichts finden, aber jede andere Mail, mit jedem beliebigen Attachment (z.B. jpg) kommen an
    3. Unter addon bzw. plugins geschaut und dort McAfee dll gesehen - vorübergehend deaktiviert.
    Kein Erfolg.
    4. Am Postfachanbieter (ISP) kann es nicht liegen - das Problem bestand auch schon vorher bei einem anderen.


    Ich weiß wirklich nicht weiter.
    Hat jemand einen Tipp für mich?


    Wie gesagt - im Gegensatz zu den div. Themen, die man im Internet findet, kommen Mails mit solchen Attachment hier überhaupt nicht an.
    Die Größe spielt dabei offenbar keine Rolle.


    Weil es mir grad eingefallen ist - mal getestet, was beim Versand einer .exe passiert.
    Ergebnis: Mail wird scheinbar gesendet, kommt aber niemals an. Die gleiche Mail ohne Attachment kam sofort an.


    Ich bin ratlos.

  • Grias Di moni2011,


    Zitat von "moni2011"

    4. Am Postfachanbieter (ISP) kann es nicht liegen - das Problem bestand auch schon vorher bei einem anderen.


    Für mich hört sich Deine Beschreibung sehr danach an, als würde es eben doch daran liegen, dass Dein Provider diese E-Mails bereits ausfiltert.
    Versuche es mal ganz ohne den TB: Wenn Du den TB beendest, Dir dann eine solche E-Mail (z.B. per gmx-Webclient schickst) und dann ebenfalls über das Web direkt in Deinem Postfach nachschaust, kannst Du sie dann dort im Postfach sehen?
    Hat Dein Provider vielleicht einen Ordner für Virus- oder Spam-Verdacht? Fall ja, schau auch mal dort rein.


    Servus


    Susanne

  • Hallo Moni,


    Also, ich gehe jede Wette ein, dass der reine Thunderbird nicht der Verursacher dieses Problems ist.
    Im Firmenumfeld sind zum Beispiel Sicherheitsgateways ("Webwasher" und andere) üblich, welche das Intranet vor per Mail eindringende Schadsoftware schützen sollen. (WOWEREIT!)
    Derartige Schutzsoftware gibt es auch für den ONU. Versteckt sich oft in den Einstellungen der "Sicherheits-" Programme.


    Dass ein Provider "von sich aus" derartige Mails ausfiltert, kann ich mir nicht vorstellen, denn das wäre Unterdrückung von Nachrichten, und das ist in DL verboten. Zumindest müsste es deutlich in den AGB und Einstellungen sichtbar sein.


    Was passiert, wenn du dir selbst eine exe schickst, und diese Datei vorher zur e## umbenennst? Im Gegensatz zu den professionellen Programmen lassen sich die Billigheimer davon täuschen.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • @ Peter_Lehmann ,


    Zitat

    Dass ein Provider "von sich aus" derartige Mails ausfiltert, kann ich mir nicht vorstellen,


    Doch, Peter, das war zumindest eine Zeitlang so. Gmail ließ keine ausführbaren Anhänge in Mails zu und löschte die Anhänge oder machte einen "reject" (erinnere mich nicht mehr).
    edit:
    das jetzige Verhalten bei Mails an Gmail ist diese Meldung des versendenen SMTP-Servers:


    Man sollte daher diese Dateien vorher besser in ein Archiv (zip) legen.
    Es ist aber unmöglich, eine Mail mit den genannten Anhängen zu versenden.
    Fehlermeldung:

    Zitat

    Der Mail-Server antwortete: 5.7.0 Our system detected an illegal attachment on your message


    Ich persönlich finde das nicht schlecht.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • moni2011 ,


    wenn der Versende die Mail nicht zurückbekommt, halte ich immer noch dieses

    Zitat

    McAfee Virenscanner aktiviert


    als eine mögliche Ursache, denn so leicht lässt sich ein Kaspersky nicht deaktivieren.
    Du kannst das eigentlich nur herausbekommen, wenn du Kaspersky so deaktivierst, dass es bei Windows-Neustart nicht mitstartet.
    Da ich mit Sicherheitssoftware auf Kriegsfuß stehe, möchte ich mich aber nicht weiter dazu äußern.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • mrb :


    Dass ich ein derartiges Verhalten zum Bsp. im Firmenumfeld nicht nur für gut, sondern sogar für sehr wichtig halte, habe ich ja mit der flappsigen Bemerkung "WOWEREIT" ausgedrückt.


    Und auch dem berühmten DAU mögen derartige privat installierte Schutzprogramme helfen. Ich denke nur an die berühmte Falle, mit denen der (mitunter) etwas "tief hängende Verstand" von uns Männern kräftig ausgetrickst wurde: "Anna_Kurnikova_nacked.jpg...........................................................exe" . Hier hätte ein derartiges Programm schon das Unheil verhindern können.


    Aber trotzdem: Zumindest in Deutschland darf ein Provider nicht nach Gutdünken E-Mails einfach so löschen und verschwinden lassen. Das ist auch das Problem bei den Spamfiltern der Provider. Sie bewegen sich da auf einem schmalen Grad zwischen gewolltem Schutz vor Spam und Datenunterdrückung. Sie versuchen das zu umgehen, indem sie den Müll nicht einfach löschen, sondern in SPAM-Ordner verschieben.


    Und selbst bei g*** steht das ja deutlich in den AGB.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Ok, also was ich nun nach euren Tipps noch versucht habe.


    1. .exe umbenannt zu .txt
    Bringt nichts.
    Auch nicht, wenn man übers Web reingeht.


    2. eine Mail mit .exe Attachment scheint auch im Webmail Eingang nicht auf.


    3. die .exe Datei zippen und anhängen.
    Das klappt. Mail kommt an, Anhang ist dran.


    Im Webmail Teil des ISP konnte ich nichts finden bezügl. Einstellungen, Sicherheit etc.
    Bzw. überhaupt nirgends im den Kunden zugänglichen Webportal.


    Zitat von "Peter_Lehmann"


    Dass ich ein derartiges Verhalten zum Bsp. im Firmenumfeld nicht nur für gut, sondern sogar für sehr wichtig halte, habe ich ja mit der flappsigen Bemerkung "WOWEREIT" ausgedrückt.


    Und auch dem berühmten DAU mögen derartige privat installierte Schutzprogramme helfen. Ich denke nur an die berühmte Falle, mit denen der (mitunter) etwas "tief hängende Verstand" von uns Männern kräftig ausgetrickst wurde: "Anna_Kurnikova_nacked.jpg...........................................................exe" . Hier hätte ein derartiges Programm schon das Unheil verhindern können.


    Aber trotzdem: Zumindest in Deutschland darf ein Provider nicht einfach nach Gutdünken E-Mails einfach so löschen und verschwinden lassen. Das ist auch das Problem bei den Spanfiltern der Provider. Sie bewegen sich da auf einem schmalen Grad zwischen gewolltem Schutz vor Spam und Datenunterdrückung. Sie versuchen das zu umgehen, indem sie den Müll nicht einfach löschen, sondern in SÜAM-Ordner verschieben.


    Ganz genau.
    In der Firma sehe ich es auch ein.


    Aber das ist meine private Mail, ich weiß von wem die .exe kommt und was drin ist.
    Da hat kein ISP das Recht mir da reinzupfuschen.
    Und absolut ein no-go ist es doch, daß man überhaupt keine Info davon hat. Ich war z.B. etwas verwundert, daß ich die Familienfotoso nicht bekommen habe - der Absender wieder hat sich gewundert, warum er nichts von mir hört.
    Das geht einfach nicht.


    Übrigens dachte ich, TB verhindert zumindest die sofortige Ausführung von .exes durch Doppelklick?
    Hab ich bei meiner Suche gelesen ..


    Zitat von "mrb"


    als eine mögliche Ursache, denn so leicht lässt sich ein Kaspersky nicht deaktivieren.
    Du kannst das eigentlich nur herausbekommen, wenn du Kaspersky so deaktivierst, dass es bei Windows-Neustart nicht mitstartet.


    Hab zwar McAfee, aber ok, ich verstehe, was du meinst.


    Deaktiviert war nur ein entspr. dll in TB, nicht der gesamte Virenscanner.
    .
    Dennoch kann ich mir schwer vorstellen, daß es an McAfee liegt - zumindest würde dann entweder eine Warnung kommen oder die Nachricht, daß etwas geblockt, gelöscht, in Quarantäne kam.
    Das macht er schließlich bei allen anderen Problemen auch so.
    Wäre also schonmehr als eigenartig.


    Daß es an TB liegt, scheint mir auch nicht mehr logisch, also bleibt nur der ISP.


    Hat noch jemand Tipps, was ich erfragen oder beachten sollte, wenn ich die mir am Telefon vornehme?


    Auf jeden Fall schon mal danke für eure Tipps.

  • Zitat von "SusiTux"

    Hat Dein Provider vielleicht einen Ordner für Virus- oder Spam-Verdacht? Fall ja, schau auch mal dort rein.

  • Was lange währt, wird auch nicht gut.
    Wollte nur mal Bescheid geben, was aus dem Problem wurde.
    Mit freundlicher Hilfe von hier, ist das Problem auf den Mailserver eingeschränkt worden.
    Die Antwort des ISP ist klar und .. fragwürdig:


    Zitat

    Aus Sicherheitsgründen lassen wir keine .exe Anhänge zustellen, da der Versand dieser sehr unüblich ist und es sich in praktisch allen Fällen um Schadsoftware handelt.


    Ja danke für die freundliche Bevormundung :rolleyes:


    Habe zwar nun noch angeregt, zumindest eine Nachricht zu senden (beim Löschen/Blocken solcher Mails), aber ich denke, das iwrd höflichst ignoriert werden.
    Zumindest weiß ich nun, woran ich bin. :/

  • Danke fuer die Information. Ist das ein dt. Provider? Und steht das deutlich erkennbar in seinen AGB?


    Diesen Provider wuerde ich teeren, fiedern und aus dem Dorf jagen ... .
    Oder du machst es so wie ich - weder den Provider noch andere Neuierige den Inhalt meiner Mails lesen lassen.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallöchen!


    Zitat von "Cosmo"

    Datei zippen - und fertig. Das ist aber seit dem 6. Januar bereits klar.


    Dann noch die Mail mit Enigmail verschlüsseln, passt! ;)

  • Ich dachte, dass hätte ich schon geschrieben:

    Zitat

    Oder du machst es so wie ich - weder den Provider noch andere Neuierige den Inhalt meiner Mails lesen lassen.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Zitat von "Peter_Lehmann"

    Ich dachte, dass hätte ich schon geschrieben:


    Hab mir fast schon gedacht, daß du das meinst! ;-)


    Zitat von "Peter_Lehmann"


    MfG Peter



    Grüßung und gute Nacht


    Mike, TmoWizard