Keine HTML-Mails unter Linux (mit Enigmail)

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 38.1.0
    * Betriebssystem + Version: openSuSE Linux 13.2
    * Kontenart (POP / IMAP): SMTP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): diverse
    * Eingesetzte Antivirensoftware: keine
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): ?




    Folgendes Problem: wenn ich unter openSuSE Mails versende, werden die normalerweise (es gibt komischerweise Ausnahmen!?) als reine Textmails versendet. Unter Windows 7 bekomme ich sie mit Enigmail prima auch als HTML-Mails signiert. Was ist der Unterschied? Wie lässt sich das abstellen? Ich würde meine Mails auch unter Linux gerne standardmäßig im HTML-Standard verschicken?


    --


    Vielen Dank,
    Felix :)

  • Hallöchen @felbre!

    Folgendes Problem: wenn ich unter openSuSE Mails versende, werden die normalerweise (es gibt komischerweise Ausnahmen!?) als reine Textmails versendet. Unter Windows 7 bekomme ich sie mit Enigmail prima auch als HTML-Mails signiert. Was ist der Unterschied? Wie lässt sich das abstellen? Ich würde meine Mails auch unter Linux gerne standardmäßig im HTML-Standard verschicken?

    Das ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder? HTML-Mails? Vielleicht auch noch mit Java- Applets, JavaScript oder Flash? Schicke deine Trojaner und anderes Ungeziefer doch gleich mit DHL auf einem USB-Stick! Es steht bei Enigmail explizit in den Einstellungen zum Absenden, daß es mit HTML Ärger geben kann. Zu Recht, denn solche Mails haben in keinem Postfach etwas verloren!


    Was nützen dir Mails in HTML, wenn der Empfänger seine Mails wie ich als reinen Text anzeigen läßt? HTML hat in E-Mails nichts verloren, lies dir mal dieses Sicherheitskonzept durch.

  • Hallo Felix,


    wenn Du Enigmail so einstellst, dass E-Mails PGP/MIME verschlüsselt werden, dann kannst Du verschlüsselte E-Mails auch in HTML versenden.


    TmoWizard : Was soll denn dieser Unsinn und vor allem dieser Ton? Hast Du das Forum verwechselt?



    Gruß


    Susanne

  • Hallo Susanne,


    vielen Dank für Deine Antwort! Leider finde ich in den Einstellungen von Enigmail keine entsprechende Option? Wo könnte das noch versteckt sein?


    --


    Gruß,
    Felix

  • In TB unter den Kontoeinstellungen unter OpenPGP-Sicherheit -> PGP/MIME standardmäßig verwenden.
    Außerdem ebenfalls in den Kontoeinstellungen unter Verfassen und Adressieren -> Nachrichten im HTML-Format verfassen.

  • Das ist offenbar genau der Punkt: das Menü "OpenPGP-Sicherheit" gibt es bei mir nicht unter Linux! Da kann man dann wohl nichts machen?


    --


    F.

  • Hast Du auch den Kontoeinstellungen geschaut? Wenn Du Enigmail installiert hast, dann sollte dieser Punkt für jedes Konto da ein, auch unter Linux, glaub mas. Dort wird ja die PGP-Verschlüsselung für das jeweilige Konto überhaupt erst aktiviert.

  • Hallo felbe,


    also bei meinem Donnervogel unter Linux fehlt das nicht:



    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo,


    dann liegt es wohl daran, dass meine Version von Enigmail über yast installiert wurde? Werde das gleich mal checken: [edit] Bingo, dass Add-On lässt sich noch nicht einmal deinstallieren! [/edit]


    --


    Gruß,
    Fips

  • Auch wenn es gut zu meinem Vornamen passen würde, so habe ich doch kein SuSE Linux installiert und kenne daher die wohl angepasste Version des Enigmail nicht. Ubuntu liefert zwar auch eine Version über deren Repos, aber ich nehme stets das Original. Da sind jetzt unsere männlichen Suses aufgefordert.

  • Hallo Susanne, hallo "weibliche *buntu" :) ,


    Auch wenn es gut zu meinem Vornamen passen würde, so habe ich doch kein SuSE Linux installiert und kenne daher die wohl angepasste Version des Enigmail nicht. Ubuntu liefert zwar auch eine Version über deren Repos, aber ich nehme stets das Original. Da sind jetzt unsere männlichen Suses aufgefordert.


    diese "männliche Suse" ;) , die in Beitrag 8 den Bildschirmausdruck eingestellt hat, weiß zwar, dass die Paketdepots ein openSUSE-eigenes enigmail haben, er verwendet aber seit einem Ratschlag einer anderen "männlichen Suse" (noch aus den 2er-Zeiten des Donnervogels) stets das originale enigmail, wie es von Mozilla zur Verfügung gestellt wird.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo felbre,


    dann liegt es wohl daran, dass meine Version von Enigmail über yast installiert wurde? Werde das gleich mal checken: [edit] Bingo, dass Add-On lässt sich noch nicht einmal deinstallieren! [/edit]


    vermutlich musst Du die Erweiterung erst unter Thunderbird deinstallieren. Danach müsstest Du mit YaST enigmail deinstallieren können.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo zusammen,


    so bin ich jetzt auch vorgegangen: ich habe Enigmail in yast deinstalliert und anschließend direkt im TB wieder installiert als Add-On. Auffällig war, dass man hier bereits schon bei der Version 1.8 ist (yast ist noch bei 1.7). Dann habe ich die entsprechenden Einstellungen vorgenommen unter "OpenPGP-Sicherheit". Anschließend habe ich Enigmail wieder deinistalliert und erneut über yast eingespielt. Wie auch immer: jetzt funzt es!


    Vielen Dank allerseits!


    --


    Wünsche Euch einen schönen Sonntag,
    Felix