Einzelne Archivordner (Jahre) auf externer Festplatte sichern


  • * Thunderbird-Version: 38.5.0 (date gerade auf 38.5.1. up)
    * Betriebssystem + Version: Win7 64 bit
    * Kontenart (POP / IMAP): gemischt
    Hallo und ein gutes neues Jahr noch!


    Wir bekommen einen neuen Rechner, soweit die gute Nachricht und ich räume den alten Rechner ein wenig auf. Profilordner von Thunderbird und Firefox habe ich komplett gesichert, soweit auch noch kein Problem.


    Dabei fiel mir aber auf, dass das TB-Profil riesig ist (irgendwas über 2GB) und ich würde es gern abspecken. Dazu möchte ich die älteren Jahrgänge der archivierten mails gern auf unserer NAS ablegen, nur so zur Sicherheit, mit 95% Wahrscheinlichkeit werde ich sie nie wieder anschauen :-). Für die spätere Löschung einzelner Jahrgänge würde ich die Jahre gern einzeln ablegen.


    Nun habe ich im Profilordner geschaut, und traue mich nicht weiter. Da gibt es ja im Ordner Mail>Archives jeweils Dateien für die Jahre. Aber dann ist da noch dieser Ordner Archives.sbd, voll mit vielen anderen Dingen.


    Kann ich da händisch was kopieren oder gibt es ein Add-On, das das übersichtlich und sicher für mich erledigt?


    Danke und Grüße
    Elke

  • Hallo Elke!

    Dazu möchte ich die älteren Jahrgänge der archivierten mails gern auf unserer NAS ablegen, nur so zur Sicherheit, mit 95% Wahrscheinlichkeit werde ich sie nie wieder anschauen :-).

    Diesen Satz betrachte ich für die Entscheidungsfindung als sehr wichtig.
    Mit Hilfe des Add-ons "ImportExportTools" kannst du auf sehr komfortable Art und Weise nicht nur einzelne Mails, sondern den Inhalt kompletter Mailordner an einen beliebigen Platz (also auch direkt aufs NAS) exportieren. Dabei werden dir (neben weiteren) zwei für mich relavante Formate angeboten: .eml und .pdf


    - pdf hat den Vorteil, dass die Mails dann eben mit jedem vorhandenen pdf-Betrachter angesehen werden können. Ich glaube, dazu muss man nichts mehr sagen.
    - eml hat den Vorteil, dass jeder nennenswerte E-Mailclient dieses Format nicht nur anzeigen (also nur öffnen), sondern auch wieder importieren kann


    Passieren kann dir dabei überhaupt nichts. Add-on installieren und dann einen "Mailordner" markieren und mit dem obersten Eintrag im Kontextmenue exportieren. Und dann natürlich den Export entsprechend untersuchen, also ansehen, importieren usw.


    Und zum Schluss, wenn du von der Qualität des Exports überzeugt bist, löschst du die betreffenden Ordner im TB und komprimierst den kompletten Bestand.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Super, vielen Dank.
    Habe es gleich mal durchexerziert. Import klappt auch wieder, für den Fall der Fälle.


    Jetzt scheitere ich am Löschen der Archivordner. Ich kann die markieren - löschen, dann kommt die Nachfrage "Wollen Sie wirklich?", ich klicke ok. Der Ordner ist weg. Bis zum Neustart, dann ist er wieder da?? Bin verwirrt...und ganz grau erinnere ich mich, dass ich was Ähnliches schon mal hatte? Muss mal recherchieren - nehme bis dahin aber gern Hilfe an :-)


    Edit: Habe gesehen, dass die Jahresordner zwar noch da, aber leer sind. Damit kann ich leben


    Habe nochmal den Profilordner angesehen, er ist immer noch 2GB groß - was macht den denn soooo riesig? Nur interessehalber...
    Habe geforscht: ich habe für jeden Mail-Anbieter zwei Ordner. pop.gmx.de und pop.gmx-1.de, das selbe für web.de und arcor. Kann man irgendwo sehen, welche Ordner für welches Mail-Konto gilt? Der Punkt ist: Ich rufe z.B. 2 web.de-Konten mit TB ab, zwei gmx-Konten. Aber nur ein arcor-Konto? In den Verzeichnissen sind versch. Dateien auch durchnummeriert - hat das seine Richtigkeit? (https://db.tt/kZUkpmlO - Screenshot auf Dropbox). Ich frage, weil ich nach einem Festplattencrash mit diversen Datenrettungstools rumexperiment habe und im Ergebnis viele Dateien genauso durchnummeriert mehrfach da waren...)


    Elke

    Einmal editiert, zuletzt von kernig ()

  • Hallo Elke,


    ich freue mich, dass ich dir helfen konnte.
    ich nutze grundsätzlich die so genannte "Achivierungsfunktion" des Thunderbird nicht, weil es bessere Lösungen gibt. Deshalb kann ich nur vermuten, dass der eigentliche einmal erstellte Archivordner ein dauerhafter Zustand sein wird. Sicherlich kannst du den wie jeden anderen Ordner auch auf die "brutale Art" direkt in deinem Profil löschen. Zumindest mit der entsprechenden Vorsicht ... .
    Und ich gehe auch mal davon aus, dass du die Archivierung in deinen "Lokalen Ordnern" durchgeführt hast und nicht auf dem IMAP-Server, denn sonst hast du ja schnell mal dein Quota überschritten.


    Edit: Habe gesehen, dass die Jahresordner zwar noch da, aber leer sind. Damit kann ich leben

    Das deutet auf das o.g. hin.



    Habe nochmal den Profilordner angesehen, er ist immer noch 2GB groß - was macht den denn soooo riesig?

    Wenn du dir mal die kleine "Mühe" machst, unsere Doku zu lesen ;-), dann weißt du, dass die E-Mails in so genannten Mbox-Dateien gespeichert werden. Das sind reine Textdateien, und in diesen werden die Mails hintereinanderweg gespeichert. Und eine gelöschte Mail ist keinesfalls sofort gelöscht, sondern sie wird darin nur als "gelöscht" markiert. Dafür gibt es gute Gründe, wie zum Bsp. Geschwindigkeit, aber auch Schutz vor den ungewollten Auswirkungen so manches zuckenden Löschfingers. Diese "nicht richtig gelöschten" Mails können ganz schnell wiederhergestellt werden.
    Das Wort "Komprimieren" habe ich bewusst in meinem letzten Beitrag erwähnt. Mit Hilfe dieser in den TB integrierten Funktion, welche außer dem Namen absolut nichts mit ZIP & Co. zu tun hat, werden diese als gelöscht markierten Mails entgültig aus der Mbox entfernt. Und schon ist sie auch auf Dateiebene wieder fast leer (nur noch ein paar KB groß).


    Dieses Komprimieren ist also die wichtigste und eine keinesfalls zu vernachlässigende Hygienemaßnahme für alle Mbox-nutzende Mailclients, nicht nur für den Thunderbird.
    Tipp: das Add-on "Xpunge" ist dein Freund! Damit kannst du mit einem einzigen Klick (und ganz bewusst!) alle Mülleimer leeren und alle Mboxen komprimieren.


    OK?



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Danke für Deine Erklärungen. habe versucht, mich über den Inhalt des Profilordners zu informieren.Landete auf einer Seite, an der steht, dass sie noch aktualisiert werden müsse. Und von der ich nur so ganz wenig verstanden habe und sofort den Überblick verloren habe :-)
    Will sagen: Ja, ich guck schon auch mal gern nach den Hintergründen, meine Geduld ist da aber ein wenig begrenzt, wenn ich nicht konkret finde, was ich suche.


    Umso dankbarer bin ich für konkrete Erklärungen, so wie Du sie gerade geliefert hast.
    Ich habe noch eine gefunden: ich habe den Ordner Posteingang archiviert, aber nicht die Unterordner. Da lagen noch alle Mails der vergangenen Jahre drin. Das hole ich jetzt nach. *peinlich*


    Und dann muss hier mal der Großputz am Rechner beendet sein.
    Vielen Dank nochmal für Deine Zeit


    Elke

  • Hallo Elke,


    bevor Du mit dem großen Hausputz beginnst, möchte ich Dir noch ein paar Anregungen geben. Zur "eingebaute" Archivfunktion hat Peter schon einiges geschrieben. Mir taugt sie ebenfalls nicht. Ich halte sie für überflüssig. Aber es gibt ja weitere Möglichkeiten.


    • Insgesamt 2GB, verteilt auf mehrere Ordner, sind nicht viel. Wir hatten hier schon Anwender, die hatten mehr als 2GB in einer einzigen Mailbox. Das kann dann wirklich zum Problem werden.
      Solange Du die E-Mails aber unterhalb des Lokalen Ordners speicherst und darauf achtest, dass die einzelnen Ordner (die Mailbox-Dateien) nicht zu groß werden, besteht überhaupt keine Notwendigkeit, diese E-Mails auf ein NAS auszulagern. Du kannst Dir ganz nach eigenem System unterhalb des Lokalen Ordners einen Ordnerstruktur schaffen, in der Du die alten E-Mails archivierst.
      Der Vorteil: Du hast sämtliche E-Mails jederzeit verfügbar und kannst bei Bedarf die Suchfunktion nutzen. Außerdem ist es so sehr einfach, künftige Mails zu archivieren: Du verschiebst sie einfach.
      Wie immer gehört eine Datensicherung dazu!
    • Peter hat eine Möglichkeit geschildert, E-Mails einzeln in pdf zu archivieren. Dadurch wird das Archiv unabhängig vom Thunderbird. Der Nachteil ist, dass damit z.B. die Suchfunktion über Ordner hinweg verloren geht. Gerade für ein Archiv ist das m.E. ein großer Nachteil*. Außerdem lässt sich das Archiv hier nicht so einfach erweitern, wie bei der Methode oben.
    • Wenn es Dir trotz der geringen Gesamtgröße wichtig ist, das Archiv vom Rechner runter zu bekommen und zentral zu speichern, gibt es noch eine weitere Möglichkeit. Du könntest ein eigenes Profil "Archiv" anlegen und dieses auf dem NAS speichern.
      Vorteil: Das Archiv ist zentral und kann von jedem Rechner in Netz aus mit dem TB geöffnet werden. Die Suchfunktion steht ebenfalls zur Verfügung.
      Nachteil: Auch hier lässt das Archiv nicht einfach durch Verschieben innerhalb des TB erweitern.

    Gruß


    Susanne


    * Mit einem Zwinkern Peter . Beim Export in pdf werden auch S/MIME verschlüsselte E-Mails entschlüsselt gespeichert.

  • Hallo Susanne,


    * Mit einem Zwinkern Peter . Beim Export in pdf werden auch S/MIME verschlüsselte E-Mails entschlüsselt gespeichert.


    das kann ich leider nicht bestätigen. Habe das gerade bei mir getestet: Es wird eine null byte große PDF-Datei erzeugt, die beim Versuch zu öffnen eine Fehlermeldung hervorruft:


    Zitat

    /daten/Testverzeichnis/Dateiname.pdf kann nicht geöffnet werden. [OK]


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Guten Morgen allerseits!


    Wie fast immer stimme ich auch hier der Susanne zu. (Zumindest zu 93,334% ^^ )
    Wie ich schon geschrieben habe, habe ich mich bei meinem Vorschlag von diesem Satz leiten lassen: "... nur so zur Sicherheit, mit 95% Wahrscheinlichkeit werde ich sie nie wieder anschauen :-)."


    Das allein ist für mich ein Grund, vorzuschlagen, diese alten Mails auf dem NAS zu begraben (nennt man ja auch gerne mal "Datengrab"). Der Nutzer/die Nutzerin kann jederzeit bei Bedarf ran, ansonsten liegen sie dort in Frieden. Une irgendwann wird dort mal Platz gebraucht ... .


    Anders ist es, wenn <user> diese alten Mails des öfteren mal life sehen will. Da gibt es für mich persönlich nur eine einzige Lösung, welche ich hier > Re: [imap+lokal] Suche ideales System für Archivierung < beschrieben habe.


    Damit habe ich alle aufhebenswerten Mails wirklich 2x im Thunderbird: 1x auf einem meiner IMAP-Konten (selbstverständlich ohne den für "feststehende" Rechner IMHO sinnfreien "lokalen Cache"!) und 1x noch in meinem lokalen Archiv - auch wenn dort nicht "Archiv" drübersteht, sondern in den "Lokalen Ordnern" fast die identische und erweiterebare Ordnerhirarchie angelegt ist, wie auf den Servern. Selbst bei meinen uralten POP3-Konten manchmal noch ankommende Mails werden automatisch in den Posteingang meines IMAP-Kontos gefiltert (verschoben).
    Und weil ich eine sehr ausgeklügelte Ordnerhirarchie verwende, kann ich auch auf sämtliche Suchfunktionen pfeifen und finde eine bestimmte Mail fast genau so schnell. Deshalb bin ich auch froh, dass S/MIME-gesicherte Mails nicht entschlüsselt gespeichert werden. Ich brauche es einfach nicht
    :knuddel:
    Dass mein fast komplettes /home täglich um 20:00 vollautomatisch als inkrementielles, aber doch vollständiges Backup auf mein NAS gespeichert wird, ist mein virtueller Hosenträger zu meinem virtuellen Gürtel. Das ist nur die Kür, oder wie hieß es in dem Film "Der Schattenmann": "Warum leckt sich ein Hund ...? Weil er es kann!"



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Na, wenn ihr schon die Politik bemüht, dann muss ich wohl noch mal zwinkern:

    das kann ich leider nicht bestätigen.

    Das liegt an der pdf-Ausgabe der ImportExportTools, genauer daran, dass die zu druckende E-Mail nicht aktiv und somit entschlüsselt war.


    Verwende mal die Druckfunktion des TB und drucke eine S/MIME verschlüsselte E-Mail über den pdf-Drucker in eine Datei. Dann ist sie lesbar.
    Andernfalls könnte man solche E-Mails ja überhaupt nicht ausdrucken. Ganz zu schweigen davon, dass die Idee, solche E-Mails als pdf zu speichern, dann ziemlich sinnlos wäre.


    Natürlich kann man auch S/MIME verschlüsselte E-Mails entschlüsselt drucken. Dazu sage ich

    WOWEREIT!

    ;-)


    Gruß


    Susanne

  • Hallo Susanne,


    Verwende mal die Druckfunktion des TB und drucke eine S/MIME verschlüsselte E-Mail über den pdf-Drucker in eine Datei. Dann ist sie lesbar.


    stimmt! So geht und funktioniert es. Du hättest halt nicht von "Export" sprechen dürfen ... ;)


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Nein ich sag hier nix mehr!
    ;)

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!