Deaktivierung eines IMAP-Kontos und Behalten der Mails auf allen Rechnern

  • Ein nettes Hallo in die Runde,


    ich habe ein Problem und hoffe, ihr könnt mir helfen. Ich habe ein IMAP-Mailkonto, welches demnächst deaktiviert wird. Auf die Mails habe ich bisher von 2 Rechnern aus mit Thunderbird zugegriffen. Ich möchte auf einem weiteren Rechner ebenfalls mit Thunderbird auf die Mails zugreifen (da ist Thunderbird mit einigen anderen Konten schon drauf). Bevor das Konto abgestellt wird, möchte ich auf dem 3. Rechner die Nachrichten herunterladen und auf allen Rechnern den gleichen Zustand haben.
    Auch nach dem deaktivieren des kontos möchte ich, sozusagen offline, die Nachrichten lesen, durchsuchen können usw., die Ordnerstruktur soll erhalten bleiben.


    Eigentlich hatte ich mal gedacht, ich kann dann einfach alles so lassen, wie es ist.
    Ich hatte aber früher schon mal folgende Situation mit einem Laptop: Ich war zunächst online und hatte da schon eine Nachricht angefangen zu lesen (wurde also auf den Rechner schon runtergeladen(?)). Später musste ich offline gehen und wollte unterwegs die Mail weiterlesen, aber das ging nicht, der Rechner hatte keinen Zugriff mehr auf die Nachricht (nur die Kopfzeile). Meinem Verständnis nach hätte ich sie da aber lesen können müssen.
    Deswegen bin ich jetzt unsicher. Zumal ich mit dem Rechenzentrum Konktakt aufgenommen hatte wie ich vorgehen kann und da von archivieren oder verschieben/kopieren in lokale Ordner die Rede war. (zum einfach belassen in den jetzigen Ordnern hatten sie sich nicht geäußert).
    Und ist die Deaktivierung eines Kontos hier vom Prinzip her nicht dasselbe wie offline gehen?


    Also, kann ich in der Situation einfach alles in den in IMAP erstellten Ordnern belassen oder muss ich die Mails für einen späteren Zugriff irgendwie noch explizit speichern?


    Falls es mit einfach belassen, wie es jetzt ist, nicht ausreichend ist, will ich folgendes vorwegnehmen:
    Ggf. ist noch relevant, dass einige Mails mit Notizen von Xnote versehen sind und diese ebenfalls erhalten und überall zugreifbar sein sollen.


    Wäre toll, wenn mir bald jemand antworten kann, weil ich mit der Lösung des Problems in großem Zeitdruck bin.


    Danke und viele Grüße

  • Hallo,


    ganz unten in der Ordnerliste hast du die Lokalen Ordner - dort legst du dir einen oder mehrere passanede Unterornder an und kopierst dort deine Mails aus dem bewussten IMAP-Konto hin. Fange mit kleineren Paketen an, meinetwegen anfangs 10 Stück auf einmal. Wenn das gut läuft, langsam steigern. Alles auf einmal klappt manchmal auch, aber bei größeren Mengen eher nicht.


    Da du das Spiel auf mehreren Rechner haben willst, wiederhole es entsprechend.


    MfG
    Drachen

  • Danke Drachen!


    Also geht das einfach in den IMAP-Ordnern lassen nicht? Denn lt. Thunderbird-Seite sollte man ja auch offline auf NAchrichten zugreifen können, die schon runtergeladen wurden ( https://support.mozilla.org/de/kb/imap-synchronisierung ). Sonst kopiere ich mich bei 3 Rechnern mit über 1 GB Mails in etlichen Ordnern ja tot... Da wäre es mit einfach in den Ordnern lassen einfacher.


    Aktuell hab ich noch ein anderes Problem, was ich sinnvollerweise zuerst löse. Dazu hab ich aktuell keine Lösung gefunden: Die Standardordner (Sent...) sind irgendwie unterschiedlich, auf dem einen Laptop (Laptop2) gibts gar keinen Sent/Gesendet-Ordner mehr (ebenso wie andere Ordner, auch normale Ordner). Auf den Sent-Ordner im Webmailer kann ich von TB (Lapttop1) aus nicht zugreifen. Ich hatte das Problem vor ein paar Jahren schonmal und irgendwie lösen können, aber ich glaube seit einer Mailserver-Neuaufsetzung ist das Problem wieder da. Jetzt krieg ich es jedenfalls nicht behoben, hab schon an den Kontoeinstellungen rumprobiert (soviel Wahlmöglichkeiten gibt es da nicht). Aktuell ist der Pfad des TB-Gesendet-Ordners von Laptop1 <webserver-Adresse>/Sent, Sent heißt der Ordner auch auf dem Webmailer, sollte von daher ja eigentlich passen, denk ich mal. Trotzdem kann ich nicht auf die gesendeten Mails des jeweils anderen Systems (Laptop1-TB <-> webmailer) zugreifen. Hab auf dem Laptop1 eine testmail gesendet, auf dem Webmailer hab ich sie nicht wiedergefunden.
    Und warum ich bei Laptop2 auf die meisten normalen Unterordner nicht zugreifen kann, bleibt mir erst Recht ein Rätsel. Das Problem da kann mit den unterschiedlichen Namen ja nichts zu tun haben.


    Viele Grüße

  • Hallo Leocat!

    Also geht das einfach in den IMAP-Ordnern lassen nicht?

    Doch das geht schon. Zumindest, wenn du bestimmte Besonderheiten beachtest.
    Dieses (IMHO für stationär an einer zeitgemäßen Internetverbindung betriebene Rechner sinnlose) "Lokale Bereithalten" ist alles andere als eine lokale Datensicherung. Es handelt sich vielmehr um eine Art lokalen dynamsichen Cache. Es werden also nicht nur die Zugänge lokal gespeichert, sondern auch die Löschungen. Und zwar völlig unabhängig davon, wer und womit diese Mails gelöscht wurden. Das kann von jedem Client aus, aber auch per Webmail <grusel> oder gar durch den Provider im Rahmen der Auflösung des Vertrages geschehen.


    Du kannst (solltest!) dir in den lokalen Ordnern eine lokale Ordnerhirarchie anlegen. Da diese "Lokalen Ordner" nichts anderes als ein altes POP3-Konto - aber ohne Zuordnung zu irgend einem Mailkonto - sind, gibt es keinerlei externen Zugriff auf die dort gelageren Mails. Also der ideale Speicherplatz. Zumindest du keinen Hardwareschaden oder zuckenden Löschfinger hast, liegen deine Mails dort "sicher".
    Und in diese Ordner kopierst du bei beendetem Thunderbird die durch das "Lokale Bereithalten" erzeugten Mbox-Dateien rein. Nur diese, und nicht deren Indexdateien! Wenn du aufpasst, dass dabei keine vorhandenen Dateien überschrieben werden, kann dabei nichts passieren.
    Beim nächsten Start des TB werden die darin enthaltenen Mails dann angezeigt. Genau prüfen, ob es auch alle sind (s. oben).


    Hier noch ein älterer Beitrag von mir zur zusätzlichen lokalen Speicherung bei der Nutzung von IMAP: Re: [imap+lokal] Suche ideales System für Archivierung



    BTW: Die Frage, ob und warum du die "alten" Mails wirklich auf allen Rechnern haben "musst", kannst nur du beantworten.
    Also mir reicht es, wenn diese auf einem meiner drei Rechner liegen. Sollte ich mal bestimmte Mails auch auf einem anderen Rechner benötigen, kann ich diese auf meinem "Hauptrechner" immer noch in einen IMAP-Ordner verschieben, so dass sie allgemein verfügbar sind.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    danke für die Antwort!
    Ich bin nicht sicher, wie sie zu verstehen ist. Meinst Du beim ersten Abschnitt mit dem "lokalen Bereithalten" die heruntergeladenen IMAP-NAchrichten? Falls ja: Warum kann man diese nicht als lokale Datensicherung nehmen? Es gibt ja keine Zugänge und Löschungen mehr, weil es kein Konto mehr geben wird.


    Also meinst Du ebenfalls, dass ich die Mails in die lokalen Ordner kopieren muss? (denn im 1. Satz schreibst Du ja, dass ich die Mails schon in den IMAP-ORdnern lassen kann, deswegen weiß ich nicht genau, was Du meinst)
    Jetzt guck ich mir mal die Ordner von meinem Profil an und was es mit den Mbox- und Indexdateien auf sich hat.


    Übrigens, falls das relevant ist: Ich habe auf dem IMAP-Konto bereits eine Ordnerhierarchie, wo ich die Mails nach inhaltlichen Gesichtspunkten hineinsortiert habe.


    Viele Grüße


    P.S.: Zur Sache mit den doppelten Sent-Ordnern und den verschwundenen Ordnern auf dem einen Laptop mache ich wohl besser einen eigenen Thread auf? (hinter der Überschrift wird man das Thema ja eher nicht vermuten)

  • Wenn du sicherstellen kannst, dass dein "altes" eingerichtete IMAP-Konto keinen Serverzugriff bekommt, dann kannst du das natürlich auch so stehen lassen. Zumindest solltest du bei den beiden Servern jeweils Dummies eintragen.
    Ob diese Lösung als sauber zu bezeichnen ist, musst du selber entscheiden.
    Ich betrachte es aber als die bessere Lösung, wenn die "lokalen Ordner" dafür verwendet werden.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,


    na ja, bis zur Abschaltung gibt es natürlich noch Zugriff. Im Prinzip müsste dann, nach der Abschaltung, meinem Verständnis nach pro Rechner der Zustand seit dem letzten Serverzugriff konserviert werden.


    Zitat von Leocat

    Ich hatte aber früher schon mal folgende Situation mit einem Laptop: Ich war zunächst online und hatte da schon eine Nachricht angefangen zu lesen (wurde also auf den Rechner schon runtergeladen(?)). Später musste ich offline gehen und wollte unterwegs die Mail weiterlesen, aber das ging nicht, der Rechner hatte keinen Zugriff mehr auf die Nachricht (nur die Kopfzeile). Meinem Verständnis nach hätte ich sie da aber lesen können müssen.


    Also würde das schon funktionieren und die beschriebene Situation (s. erstes Posting) eigentlich nicht vorgesehen/eine Ausnahme? Sorry, wenn ich so beharre, ich habe nur eine Ahnung und kein wirkliches Verständnis von der Materie.


    Zitat von Peter_Lehmann

    Ob diese Lösung als sauber zu bezeichnen ist, musst du selber entscheiden.

    Was wäre daran als nicht sauber zu betrachten? (geht da eher um "Schönheit" als um Funktionalität?)


    Übrigens, der andere Thread, wie ihr das handhabt mit sortieren und speichern von Mails ist sehr interessant.


    Viele Grüße

  • Hallo,


    so habe ich es gemacht. Anfangs hatte ich ja ein POP-Konto, wie jeder andere auch. Da hatte ich mir eine wunderschöne Ordnerstruktur aufgebaut und meine Mails, größten Teils mittels Filter, sortiert.


    Mit meinem Umstieg auf IMAP habe ich ein neues Konto eingerichtet und das alte belassen.


    Wenn ich jetzt eine Mail behalten will (und das ist bei Dir ja der Fall) schiebe ich die einfach in einen meiner Ordner des POP-Kontos. Der Zugriff von mehreren PC's -wie bei IMAP ja Standard- geht dann allerdings nicht mehr, weil die auf dem Server nicht mehr da ist.


    Vllt. nützt Dir das ...


    Gruß,


    Michael

    Michael
    _________________________
    nette Menschen gibt es überall

  • Hallo,
    Ergänzung zu den Erklärungen von Peter_Lehmann:


    ich hatte mal ein 1&1 Konto, welches nach einem Wechsel zu einem anderen Provider am Stichtag gelöscht wurde.
    Das hatte den Verlust aller Mails zur Folge, auch wenn es mir vorher mitgeteilt wurde.


    Ob du die Mails aus einem IMAP-Konto in ein POP-Konto kopierst oder in die lokalen Ordner ist egal. Auf beide hat ein IMAP-Server niemals Zugriff, die Mails sind dort also sicher gespeichert.
    Allerdings vermischt du mit deiner Vorgehensweise 2 verschiedene Konten miteinander und das entspricht vermutlich Peters' Ordnungssinn.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

    Einmal editiert, zuletzt von mrb ()

  • Hallo,


    danke Euch beiden.
    Ich meinte allerdings, es direkt in IMAP zu lassen, ohne POP. Meine Frage war, ob das funktioniert, immerhin werde ich auf den IMAP-Server nicht mehr zugreifen (können) (=nicht einloggen). Wie gesagt kann ich meine frühere Erfahrung, wo das nicht ging, da nicht einschätzen.


    Zitat von mrb

    ich hatte mal ein 1&1 Konto, welches nach einem Wechsel zu einem anderen Provider am Stichtag gelöscht wurde.
    Das hatte den Verlust aller Mails zur Folge, auch wenn es mir vorher mitgeteilt wurde.


    Das wäre der Aspekt mit dem nicht mehr auf den Server zugreifen. Bei mir ist es so, dass die Mails noch lange auf dem Server liegen bleiben, ich kann mich aber dann nicht mehr einloggen. Von daher besteht da keine Gefahr.


    Viele Grüße

  • immerhin werde ich auf den IMAP-Server nicht mehr zugreifen (können)

    Hallo,


    ich würde trotzdem die Serverdaten auf Dummyeinträge ändern. Du weißt nie, ob der Provider in einigen Jahren mal das falsche Backup zurückspielt und dein Konto plötzlich wieder existiert ohne Mails .... Client synct und alle Mails sind weg. Oder sie löschen aus unerfindlichen Gründen erst den Inhalt und dann das eigentlich Konto und dein Client bekommt zufällig genug in den Minuten dazwischen connect ........ Du weißt ja, Pferde und Apotheke und so .... :)


    MfG
    Drachen

  • Hallo Drachen,


    ja, danke, da hast Du recht, kost ja nix. Mach ich dann also. Aber dann meinst Du, funktioniert es so? Es sind ja viele Mails drauf, ich kann das nur stichprobenhaft überprüfen.


    Viele Grüße