Mails an @chello.at werden nicht gesendet

    • Thunderbird-Version: 45.8.0
    • Betriebssystem + Version: Windows XP Professional, Version 2002, SP3
    • Kontenart (POP / IMAP): POP
    • Server: mailbox.aon.at
    • Port: 110
    • Postfach-Anbieter: aon (Telekom Austria)
    • Eingesetzte Antiviren-Software: IKARUS anti.virus
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Windows intern
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): speedTouch (von der Telekom)
    • SMTP: email.aon.at, Port 25

    Mails an einen bestimmten Server werden nicht gesendet und ich bekomme immer eine Fehlermeldungsmail.

    Alle Mailadressen von ...@chello.at sind betroffen.

    Meldung:

    Code
    1. Hi. This is the qmail-send program at aon.at.
    2. I'm afraid I wasn't able to deliver your message to the following addresses.
    3. This is a permanent error; I've given up. Sorry it didn't work out.
    4. <.......@chello.at>:
    5. 213.46.255.74 failed after I sent the message.
    6. track-id=1516901443:10471:smarthub79:62.47.215.110:1
    7. SSL=YES
    8. Remote host said: 554 5.2.0 MXIN602 Message contains Spam Content; info=elMJecUztbeo9elMJecUd2;elMJecUztbeo9;vie01a-pemc-pmxin-pe13;201801251830;195.3.96.77;

    Wenn ich Mails direkt per webmail von aon sende, erreichen dies den Absender. Nach Rücksprache mit A1 Telekom liegt das Problem daher nicht beim Mailbetreiber oder beim Empfänger sonder beim Mailprogramm am Rechner.

    Eigenartig ist auch, das Mails an diese Adressen bis vor Kurzem immer zugestellt wurden. Am PC wurde (merklich) nichts geänder und auch keine Updates durchgeführt.

    Befindet sich @chell.at in einer art Sperrlistes?

    Hat jemand eine Lösung für das Problem?


    Bitte um Unterstützung, danke im Voraus.

    LG Karl

    Saluti Karl

  • Hi,

    es existiert offenbar eine Sperre, aber andersherum als du vermutest.

    aon.at wird von chello.at geblockt, jedenfalls würde ich das so interpretieren.

    Manchmal hilft es, sich eine neue IP-Adresse durch Router-Neustart zu besorgen, falls du in einen geblockten IP-Bereich geraten bist - da kann es reichen, wenn *einer* aus dem Bereich Spam versendet hat.

    "Spezialexperten" am werk...

    Gruß, muzel

  • Danke für die rasche Antwort.

    Klingt erst mal recht plausibel. Nur das mit der neuen IP-Adresse habe ich nicht verstanden.

    Reicht es den Router einfach neu zu starten, also ausschalten und dann wieder einschalten? Ändert sich dadurch die IPv4 IP-Adresse?

    Saluti Karl

  • Ich boote jetzt den Router neu. Kann vielleicht etwas dauern bis cih wieder online bin.

    Bis dann.

    Saluti Karl

  • Hallo

    Ich habe den Router neu gestartet. Die IPv4 IP-Adresse hat sich auf jeden Fall geändert.

    Leider habe ich immer noch den gleichen Fehler. Mails nach @chello.at werden noch immer nicht gesendet bzw. geblockt.

    Saluti Karl

  • Noch eine Frage zur IP Adresse.

    Welche IP ist denn dafür relevant? Die IPv4-Adresse, die anscheinend bei jeden Neustart neu vergeben wird, oder die Primärer DNS, die immer konstant bleibt?

    Saluti Karl

  • Wenn überhaupt, dann deine IP-Adresse. Das DNS hat damit nichts zu tun. Es kann aber auch sein, dass dein Provider bei Chello auf der Sperrliste steht. In diesem Fall kannst du gar nichts machen, außer deinen Provider zu informieren. Der müsste das dann mit Chello klären.

    Ceterum censeo polypos rerum privatarum esse delendos!

    Frei nach Cato dem Älteren

    (Werter Herr T. , ich hoffe, ich habe da keinen Bock eingebaut.)

  • Wenn ich Mails direkt per webmail von aon sende, also der gleiche Provider, werden diese zugestellt. Sollte also der Provider (aon) also nicht auf einer Sperrliste stehen, Sehe ich das richtig?


    Was ist denn jetzt meine IP, die eventuell gesperrt sein kann? Die IPv4-Adresse, die ich bei jeder neuen Einwahl neu erhalte oder die Primäre DNS mit der ich mich beim Provider einwähle?

    Hier noch ein Screenshot von der Einstellung am Router. Die IPv4-Adresse ändert sich bei jedem Neustart des Routers.

    Saluti Karl

  • Sehe ich das richtig?

    Nein. Dabei kann ein ganz anderer SMTP-Server verwendet werden.


    Was ist denn jetzt meine IP, die eventuell gesperrt sein kann? Die IPv4-Adresse, die ich bei jeder neuen Einwahl neu erhalte oder die Primäre DNS mit der ich mich beim Provider einwähle?

    Das hatte ich die oben schon geschrieben. Das DNS ist so etwas wie das Telefonbuch des Internets. Das hat mit mit deinem Problem nichts zu tun.

    Du hättest in der Zwischenzeit auch locker mal Google anwerfen können, dann hättest du selbst nachlesen können. Schadet ja nicht.

    Ceterum censeo polypos rerum privatarum esse delendos!

    Frei nach Cato dem Älteren

    (Werter Herr T. , ich hoffe, ich habe da keinen Bock eingebaut.)

  • Folgendes habe ich noch versucht:

    Anruf bei der Telekom Austria: Dort hat man mir folgendes gesagt. Wenn ich ein Mail per Webmail an eine @chello Adresse sende und diese ankommt, liegt das Problem nicht bei der Telekom, sondern bei meiner Mailsoftware oder beim Empfängerserver.

    Darauf hin habe ich bei UPC angerufen. (Extrem lange Wartezeit) Die haben nach meiner Mailadresse gefragt und nach 10 Minuten hat man mir gesagt, dass ich in keiner Sperrliste aufscheine. Auf wiederhören!

    Was kann ich denn jetzt noch unternehmen? Wie löst man das Problem? Google hilft mir nicht wirklich weiter!

    Saluti Karl

  • Oh Mann, sorry. Ich habe jetzt mal den ganzen Beitrag gelesen. Ich war ja nur wegen der Frage nach der IP eingestiegen. Also, die Fehlermeldung

    Remote host said: 554 5.2.0 MXIN602 Message contains Spam Content

    besagt, dass deine Mail nach Meinung des empfangenden Servers (Chello) Spam enthält. Das heißt nicht unbedingt, wie die Vor-Poster geschrieben haben, dass dein Provider oder deine IP auf der Blacklist steht. Die IP kannst du schon allein deshalb ausschließen, weil sie täglich erneuert wird.

    Wenn die Fehlermeldung stimmt, zu 100% verlassen darf man sich da nie, dann geht es tatsächlich um den Inhalt der Mail. Irgendwas darin lässt den Spamfilter bei Chello anschlagen. Deshalb nehmen sie die Mail nicht an. So steht es dort.


    Prüfe also deine Mail, insbesondere die Signatur. Hast du darin vielleicht irgendwelche Graphiken, Links oder Text, der missverstanden werden könnte?

    Prüft dein KARUS anti.virus Mails vor dem Senden? Wenn ja, deaktiviere das.

    Wenn das alles nicht hilft, bleibt wohl nur noch, bei Chello nachzufragen, weshalb sie die Mail nicht annehmen wollen.

    Ceterum censeo polypos rerum privatarum esse delendos!

    Frei nach Cato dem Älteren

    (Werter Herr T. , ich hoffe, ich habe da keinen Bock eingebaut.)

  • Hallo Drehmoment


    Der Tipp mit der Signatur war Gold wert. Ich hatte da eine nicht mehr funktionierend www-Adressee stehen, also einen ungültigen Link. Diesen habe ich gelöscht und siehe da, beim nächsten Testversuch konnten die Mails wieder zugestellt werden. Alle Rückmeldungen von den Empfängern habe ich erhalten.


    Nochmals vielen Dank!

    Saluti Karl

  • Hallo,

    Danke für die Rückmeldung, von so einer Ursache habe ich noch niemals gehört. Man lernt eben nie aus.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw