Systemlandschaft: Kalenderfunktionen richtig nutzen

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 60.0
    • Betriebssystem + Version: Windows 7
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): postfix
    • Eingesetzte Antiviren-Software: Antivir
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): intern
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):
    • CalDav Server: OwnCloud


    Hallo Community,


    in unserem Unternehmen verwenden wir Thunderbird als Mailer. Zusätzlich wollen wir die Kalenderfunktion erweitern.


    Ziel des ganzen ist es das die Kollegen, wenn die einen Teilnehmer einladen wollen, sehen wann dieser und alle anderen teilnehmer Verfügbar sind.


    Ich habe leider aktuell keine richtige Lösung gefunden. Wie ist das den alg. von Thunderbird gedacht, diese Funktion zu nutzen oder besser wie ist die "Ideale"- Systemlandschaft um IMAP, CalDav, etc ...


    Gruß,

    Jamin

  • Thunder

    Approved the thread.
  • ch habe leider aktuell keine richtige Lösung gefunden

    Es gibt wohl auch keine.

    Der Test auf Verfügbarkeit der Teilnehmer dürfte in jedem Fall ein Knackpunkt sein.

  • Hallo alfredb,

    Der Test auf Verfügbarkeit der Teilnehmer dürfte in jedem Fall ein Knackpunkt sein.

    früher konnte man das über einen externen, kostenpflichtigen, Server regeln.
    Leider fehlt jetzt diese Möglichkeit, ich habe geraden den Entwickler angeschrieben ob und wie das heute funktioniert.

    In der Hoffnung das ich eine Antwort bekommen.


    Gruß
    EDV-Oldi

  • früher konnte man das über einen externen, kostenpflichtigen, Server regeln.

    Soweit ich weiß, war das eine Funktion für den Messaging Server von Sun Microsystems. Den gab es, wie fast den gesamten Stack, irgendwann kostenlos.

  • Wie ist das den alg. von Thunderbird gedacht, diese Funktion zu nutzen

    Eigentlich ist es so gedacht, dass man im Termin-Erstellen-Dialog eine Liste mit Teilnehmern und deren Verfügbarkeit anzeigt. Im Hintergrund zieht sich dieser Dialog diese Verfügbarkeitsinformationen von mehreren Datenquellen. Kurioserweise gibt es innerhalb von Thunderbird aber keine Datenquelle für lokale Kalender (incl. GeneralSync-Kalender und CalDAV-Caches), sodass i.d.R. nur "keine Information" übrig bleibt.


    Dem Code nach können calDAV-Kalender zumindest in manchen Situationen solche Informationen ausspucken, der Server muss dafür aber wohl die gesamte Einladungsfunktionalität incl. E-Mails übernehmen, vermutlich nach RFC 6638.


    Um also die Eingangsfrage zu beantworten: wenn die Firma einen separaten Server nutzt, auf dem sowohl alle E-Mails als auch alle Kalender verwaltet werden: fragt euren Admin nach einem CalDAV-Server mit Unterstützung für Einladungen (sowohl Senden als auch Empfangen der Mails muss über den Kalenderserver laufen). Wenn ihr nicht alles über einen eigenen Server abwickelt, sehe ich keine sofortige Option. "Kleine" calDAV-Server ohne Mail-Support reichen wohl nicht.


    Langfristig könnte es eventuell auch in Thunderbird gefixt werden, sodass alle lokalen und vielleicht auch gecachete Kalender ebenfalls funktionieren würden. Was bis dahin in jedem Fall geht, wäre alle Kalender von allen potentiell involvierten Mitarbeitern einzublenden und die Planung in der normalen Tagesansicht zu machen. Wie die Kalender auf die Rechner kommen ist dafür egal (eigener CalDAV-Server, GeneralSync, ...).

  • oder besser wie ist die "Ideale"- Systemlandschaft um IMAP, CalDav, etc ...

    Das kommt darauf an, wie groß eure Firma ist und wie viel Geld sie bereit ist zu investieren. In der Microsoft Landschaft mit Outlook, Exchange, AD usw. funktioniert das wunderbar. Der Benutzer muss dazu nicht einmal etwas einstellen. Dazu ist neben den Produkten auch ein geschulter Admin erforderlich. Zu weiteren Vorteilen siehe auch hier Antwort E-Mail im selben Unterordner?


    Mit den Office 365 Produkten geht das wahrscheinlich auch. Das weiß ich aber nicht.


    Vermutlich seid ihr eher eine kleine Firma und benutzt den Thunderbird, weil die Microsoft Umgebung für eure Zwecke übertrieben und zu teuer wäre.

    In diesem Fall würden sich die Macher des Thunderbird sicher über eine Spende der Firma freuen, damit er am Leben bleibt und ihr ihn auch künftig noch benutzen könnt, ohne horrende Summen zu zahlen.

    Edited once, last by Ruhezone ().

  • Hallo Ruhezone,


    vielen Dank für den Post =). Es ist tasächlich so, das wir dies aktuell noch aus Überzeugung unseres Abteilungsleiters machen. Die einzigen "Windows"-Produkte die wir aktuel nutzen, sind Windows7, Word, Excel. Für die anderen Office-Anwendungen verwenden wir Libre Office. Mal sehen wie lange wir es noch schaffen in dieser Linux-Umgebung kompatibel zu bleiben.


    PS.: Bzgl. der Spende hatte mein Abteilungsleiter glaube ich mal erwähnt, dieses "privat" getan zu haben ..., aber "Who know´s?"




    Hallo GeneralSync, vielen Dank für deine Erkläung, bei der ich schwirigkeiten habe, diese "genau" zu verstehen.


    Quote
    "Dem Code nach können calDAV-Kalender zumindest in manchen Situationen solche Informationen ausspucken, der Server muss dafür aber wohl die gesamte Einladungsfunktionalität incl. E-Mails übernehmen, vermutlich nach RFC 6638."

    Unser calDAV-Kalender verwalten wir mit der ownCloud. Dieser ist in der Lage Emails zu verschicken oder meinst du tatsächlich, dass es Notwendig ist das wir unsere Emailkonten auch über die ownCloud verwalten müssen.


    Es ist mir durchaus bewusst das dies schon fast in Beratende-Dienstleistung geht, wofür dieses Forum ja auch nicht gedacht ist. Daher würde ich mich freuen, dass sobald aus der Komfortzone der Unterstützenden Community bin der Moderator die kommentiert und dieses Topic dann read-only setzt.



    Gruß,

    jgk1991

    Edited once, last by graba: Zitatproblem beseitigt ().

  • Unser calDAV-Kalender verwalten wir mit der ownCloud.

    Als Entwickler von GeneralSync nutze ich natürlich vor allem GeneralSync, insofern ist meine Kenntnis von calDAV-Implementationen eher beschränkt.


    Ich weiß nicht, ob und in welcher Konfiguration ownCloud in diesem Sinne "funktioniert". Wie erwähnt, steht und fällt es vermutlich mit RFC 6638 (dabei wird unter anderem beschrieben, wie man über DAV auf den Posteingang und -ausgang kommt) und dessen Konfiguration. Wikipedia listet RFC 6638 in Verbindung mit ownCloud als "unknown", wenn Du das also rauskriegen solltest kannst Du es für die Nachwelt dort eintragen. ;)


    Wenn euer Admin JavaScript lesen kann, kannst Du ihn mal auf diese beiden Codestellen stupsen, dort wird die Datenquelle registriert wenn bestimmte Bedingungen gegeben sind. Und auf diese Codestelle, darüber wird nach erfolgreicher Registrierung der Status abgefragt, auch dort sind ein paar Abbruchbedingungen. Links jeweils für Thunderbird 60.

  • Unser calDAV-Kalender verwalten wir mit der ownCloud. Dieser ist in der Lage Emails zu verschicken

    Dann seid ihr doch ganz gut unterwegs. Ich sehe da keine Probleme.

  • Wieso schreibst du dann, du würdest da keine Probleme sehen, wenn du gar nicht weißt, ob diese Funktion unterstützt wird und wie man sie einrichtet? Ich würde sie auch gern nutzen, auf einem NextCloud, kenne aber keine Möglichkeit dazu.

  • Ich denke das es so wahrscheinlich keine "triviale"-Lösung gibt. Sollte ich mal eine Lösung haben, werde ich diese euch mitteilen!


    Gruß,

    Jamin