Nach Update auf 68.7 bleibt Thunderbird ständig hängen.

Wenn Sie plötzlich keine E-Mails mehr empfangen können

Bitte lesen Sie die Hinweise zu den beiden derzeit häufigsten Problemursachen!

Hier bitte klicken!

Diese rote Box verschwindet, wenn Sie in der rechten oberen Ecke auf das X klicken.

  • Nach Update auf 68.7 bleibt Thunderbird ständig hängen.


    Zwar kann man das Programm öffnen und auch mehrere Mails öffnen (beim ersten dauert es ungewöhnlich lange, bis es aufgeht). Wenn man aber in einer Mail einen Link betätigt oder versucht, eine Anlage zu öffnen, bleibt das Programm hängen. Dann hilft nur "Task Beenden" oder per Rechtsclick auf Thunderbird-Icon auf Taskleiste, dann Click auf "Fenster schließen". Start im abgesicherten Modus oder Deaktivieren der Add-Ons bringt auch nichts.


    Betriebssystem: Windows 10 mit den letzten Updates

    Virenscanner: Norton Internet Security (Telekom)

    Windows Firewall eingeschaltet.


    Was tun?


    Edit: Ich habe mit deinem Beitrag hier einen neuen Thread eröffnet. graba, Gl.-Mod.

    Edited 2 times, last by N.Ergo: Nachtrag: Habe heute versucht, einfach den Rechner neu zu starten - ohne den Virenscanner zu deinstallieren (dieser komplette Neustart war bei den bisherigen Updates nicht notwendig). Das hat das Problem scheinbar gelöst - jetzt sind die beschriebenen Probleme nicht mehr aufgetreten. Vielleicht sollte also mit dem Update die Aufforderung mitgeliefert werden, den Rechner nach dem Aufspielen neu zu starten. ().

  • Hallo und willkommen im Forum!

    Virenscanner: Norton Internet Security (Telekom)

    Wenn es keine Virenscanner gäbe, hätten wir hier im Forum recht wenig zu tun, wenn nicht gerade Thunderbird-Updates vorliegen. Auch wenn es mir zum Halse heraushängt, muss ich immer wiederholen , dass man erst mit der Diagnose des Problems anfangen kann, wenn man den Virenscanner als Ursache ausschließt. Und das geht leider nur durch eine komplette Deinstallation mit anschließendem Windows-Neustart. Eine Deaktivierung der Software hilft dagegen überhaupt nicht in diesem Fall, man kann Sicherheitssoftware nicht so einfach abstellen.

    Wenn du das nur ungern tun würdest, kannst du ja versuchen Norton so einzustellen, dass absolut keine Mail und auch nicht der Thunderbird-Profilordner abgescannt werden und jegliche Mailprotection müsste ausgeschaltet sein. Da ich nicht weiß, wie das bei deiner Software geht, empfehle ich immer das Deinstallieren.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Oh, sorry, ich wollte niemandem auf die Nerven gehen. Bin nur ein einfacher User, hatte dieses Problem in vielen Jahren Thunderbird noch nie und wäre jetzt nicht darauf gekommen, dass der Virenscanner eine andere Software zum Absturz bringt. Wenn's jetzt nach dem Deinstallieren meines Virenscanners wieder ginge, wär' das Problem ja aber nicht wirklich gelöst. Ich denke, einen Virsenscanner sollte ich schon haben, und meines Wissens ist Norton ein gängiges Produkt (wird von der Telekom als Teil des Festnetzpakets mit angeboten).

  • Ich denke, einen Virsenscanner sollte ich schon haben

    Hallo :)


    mrb hat ja nicht behauptet, dass Du keinen benutzen sollst.


    Bitte keinen Virenschutz unter Windows 10 installieren, weil ...


    Ex-Firefox-Entwickler rät zur De-Installation von AV-Software


    Windows 10 Defender: Kostenloser Virenschutz zieht im Test mit Konkurrenzprodukten gleich

    meines Wissens ist Norton ein gängiges Produkt (wird von der Telekom als Teil des Festnetzpakets mit angeboten).

    Ja, ein gängiges Produkt, mit dem Herr Norton und die Telekom Geld verdienen, Wie viel zahlst Du für den unnötigen Mist?


    Gruß Ingo

  • OK, vielen Dank! Das ist wirklich ein Anstoß, sich mit dem Thema - das für mich neu ist - zu befassen. Ich habe bisher immer gedacht, ich brauche so etwas wie den Norton Virenscanner. Aber was Ihr mir hier ratet ist ja: Auf den Windows Defender allein verlassen! Ich hör' mich noch mal ein wenig um, und dann tue ich das vielleicht wirklich.