Warnung betr. Nicht-Filterung abschalten

  • Hallo,


    beim Abrufen meines Postfachs poppt (v.a., wenn viele Mails abgeholt werden) immer wieder die "Warnung" auf, dass die betr. Nachricht nicht gefiltert werden könne.


    D.h., dass ich z.T. 5 oder 6mal auf "enter "klicken muss, bis es wieder weiter geht.


    Kann man diese Warnmeldung abschalten?


    Danke und Gruss
    Jürgen

  • Hallo,
    wie ist die genaue Meldung? Du hast wahrscheinlich Filter angelegt, die nicht funktionieren, Zielordner nicht vorhanden oder falsch geschrieben o.ä.?
    Gruß, muzel

  • o.k. - hier die Meldung:


    Die Nachricht konnte nicht in den Ordner „Posteingang“ gefiltert werden, weil gerade eine andere Aktion ausgeführt wird.


    edit:
    Tja, ich denke, es hängt damit zusammen, dass ich die Mails für ein anderes Konto getrennt abhole, sie aber dann in mein "Hauptkonto" filtern lasse.
    Da scheint es zu haken.

  • Das Problem kenne ich, allerdings keine wirkliche Lösung. Vielleicht etwas mit den Zeitabständen beim Post-Abholen experimentieren, ansonsten eben von Hand filtern.
    m.

  • das Problem hab ich auch und es nervt unheimlich. Sammle den "Junk" aus allen Konten in einem zentralen Folder. Problem scheint immer dann aufzutreten wenn verschiedene Konten gleichzeitig woanders hinfiltern wollen. Kann man das irgendwie unterdrücken? Bevor man nicht auf OK klickt, geht gar nichts mehr.

  • nichts, aber wenn viel Müll in den Konten ist, kommt sich das trotzdem in die Quere. Außerdem will ich die kurzen Intervalle ohnehin nicht ändern. Das is einfach ein bug, ghört abgestellt.

  • Offenbar, dass nicht.


    @ SH21: was macht das für Dein Leben und Seelenheil schon aus, wenn Du zB Deine Mails alle 30 Minuten versetzt abrufst oder alle 15 oder noch kürzer?


    Hat jemand, der sich betroffen fühlt die Initiative ergriffen und den Bug-Report im englischen Thunderbird-Forum geschrieben? Nochmals, das hier ist kein Entwickler-Forum, sondern «nur» (aber immerhin) ein Forum von begeisterten Anwendern. Wir geben gerne Auskünfte, sind aber weder Laufburschen noch Befehlsempfänger und eerwarten eine gewisse Eigeninitiative.