Bitte geben Sie einen gültigen Hostnamen ein

  • Hallo liebe Gemeinde


    Trotz intensivster Forschung und Suche im Forum und in diversen FAQ-Seiten stehe ich vor einem Rätsel.


    Mein Problem: Einrichten des G-Mail-Kontos und vor allem der Postausgang macht mir Kummer.


    Ich habe die Einstellungen gemäss den verschiedenen Vorlagen gemacht:


    Posteingang/Server
    Kontenbezeichnung: Gmail
    Ihr Name: Vorname Name
    E-Mail-Adresse: vorname.name@gmail.com
    Server: POP / Port: 995
    Benutzername: vorname.name@gmail.com
    Verbindung: SSL
    ---------------------------------------------
    Postausgang
    Beschreibung: Gmail
    Server: smtp@gmail.com
    Port: 587
    Häkchen gesetzt
    Benutzername: vorname.name@gmail.com


    Egal was ich auch probiere und beim Postausgangsserver eintrage: Jedesmal erhalte ich die Meldung "geben Sie einen......"


    Was mache ich falsch? Die exakt gleichen Einstellungen verwende ich auf einem anderen PC für meine eigene Gmail-Adresse (bei der beschriebenen Adresse handelt es sich um diejenige meiner Frau) und da klappt es, das Versenden wie auch der Empfang. Ich habe schon xmal sämtliche Bezeichnungen geändert und wieder angepasst - ohne Erfolg.


    Ich versteh's nicht! Hat jemand eine Idee?

  • Hallo,
    ob gmail oder googlemail ist egal.
    Was aber nicht egal ist, ist, dass Googlemail den Port 587 nur mit TLS akzeptiert. In der für Outlook Express steht die Alternative mit SSL und Port 465
    Da GM bei Abruf und Senden Verschlüsselung verlangt, muss man beim Postausgangsserver also SSL und Port 465 einstellen oder TLS mit Port 587
    Hast du das so gemacht?
    Leider geht das aus der Dokumentation hier im Forum nicht eindeutig hervor und sollte dort geändert werden.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo mrb,


    habe das gleiche Problem wie seterra: Bei meinen 2 gmail-accounts bekomme ich jeweils die Fehlermeldung "...konnte nicht mit smpt.gmail.com verbinden...entweder ausgefallen oder falsch konfiguriert. Bitte überprüfen Sie Ihre Konteneinstellungen..." Die Meldung erscheint sowohl mit 587/TLS wie auch mit 465/SSL!? Die Abfrage funktioniert, für einen Rat wäre ich dankbar!


    allblue : Der Server heißt bei einem gmail-account! smpt.gmail.com; nach einem Rechtsstreit mußte in D die Bezeichnung "gmail" in "googlemail" geändert werden, was im übrigen durch die gesamte Presse ging. Die alten accounts konnten jedoch beibehalten werden - soviel zur Aussage "Falsch"!

  • altborschtel ,
    die Kennwortauthentifizerung beim Postausgangsserver ist angehakt?


    Offiziell ist gmail falsch, es funktionieren aber beide auch bei Neukunden.
    Trotzdem ist das, was allblue sagt richtig.
    Begründung an Hand von GMX:
    GMX fordert laut Anleitung als Benutzernamen die Mailadresse oder Kundennummer.
    Sollte man meinen. In der Praxis ist es aber so, das die Kundennummer immer funktioniert, während viele User Probleme mit der Mailadresse haben. Warum, weiß aber niemand.
    In der offiziellen Anleitung steht nun mal "googlemail" und nicht "gmail". Daran müssen wir uns orientieren.
    Ein Wechsel zu Googlemail schadet auf jeden Fall nicht. Alles andere kann man nur der beurteilen, der selbst ein Konto bei GM hat und es ausprobiert hat. Außerdem muss man damit rechnen, dass GM die Servernamen irgendwann vereinheitlicht.
    Übrigens selbst bei der Mailadresse ist gmail und googlemail austauschbar.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo Leute,


    obwohl meine Adresse mit @gmail.com endet, ist der Server smtp.googlemail.com, und auch der Benutzername endet auf @googlemail.com.


    In den Servereinstellungen in TB habe ich SSL auf Port 465 stehen. Damit versende ich täglich ohne Probleme zig Mails.

  • Hallo mrb,


    herzlichen Dank. Die Auth.-Haken waren bei beiden Konten gesetzt. Habe die Serverbezeichnungen geändert und versucht, von beiden Konten unter TB (1.5.0.10) eine mail an ein "Nicht-google-Konto" zu verschicken, erhielt jedoch wieder die alte Fehlermeldung; desgleichen nach Einstellung auf SSL wie vom Cowboy aus Bottrop (Danke!) vermerkt. An der Bezeichnung kann es m.E. nicht liegen, da der Abruf ja funktioniert (eben im Hintergrund durch TB 5 neue gemeldet), das Konto also existiert.
    Zu "g-/googlemail": Ich bin kein Jurist und der Name geht mir so ziemlich am Popo vorbei, denke jedoch, daß es in einem Hilfeforum unangebracht ist, eine Problemanfrage einfach mit "falsch" abzuschmettern, wenn sie nicht falsch ist! Ich habe meine 2 accounts seinerzeit auf Einladung erhalten und die Server- u.a.-Bezeichnungen waren halt so. Im deutschsprachigen Raum wurde das dann geändert; unter http://www.google.com -->"more" wird heute noch logischerweise auf "gmail" verlinkt (Bei Anklicken landet man dann jedoch -wg. IP oder Voreinstellungen? Mal so was gelesen - auf der "deutschen googlemail-Seite" mit den von Dir auch beschriebenen Einstellungen).
    Die Einstellungen habe ich jedoch so vorgenommen s.o. Noch eine Idee? Danke!

  • Hallo,
    du benutzt "Sicherheitssoftware" (Virenscanner/Firewall), die evtl. das TB Profil abscannen?
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo mrb,


    ja: 1. avast! 4.7 Home Edition (läuft im Hintergrund mit und scannt auch mails beim Runterladen. Habe genau deswegen und wg. Problemen mit Vers. 7 Antir ersetzt) 2. Spyware Terminator Vers. 1.8.5. 986 ohne Mailscanner (nicht enthalten), mit Echtzeitschutz ( Internetüberwachung: Schutz BHOs, Werkzeugleisten, WinSock, IE - letzterer eingeschaltet, weil IE manchmal benutzt werden muß). Bisher gab es keine Konflikte, auch in Foren etc. habe ich nichts dergleichen gefunden. SpyTerm weist ausdrücklich auf Kompatibilität mit anderen Schutzprogrammen hin. Eine firewall nutze ich nicht, die interne von XP ist deaktiviert. Mit anderen webbasierten accounts (pia arcor, web.de) gibt es weder Probleme beim Abfragen noch beim Senden!? Bin daher ratlos!javascript:emoticon(':shock:')
    Shock

  • Hallo,

    Zitat

    Bisher gab es keine Konflikte,


    Das heißt bei Computern überhaupt nichts. Hier regiert meistens Murphy's Gesetz.
    Untersage sowohl Avast auch den Spywaretool das Abscannen des TB-Profils.
    Zumindest testweise. Ein Deaktivieren reicht oft nicht aus.


    Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich ein neues XP-Benutzerprofil erstellen, dort TB neu einrichten (zumindest das eine Konto)und alle Hintergrundprogramme außen vor lassen, also keinen Zugriff auf das Benutzerkonto erlauben.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo mrb,
    herzlichen Dank. Werde am Wochenende mal beides probieren. Diese häufigen Konflikte bei allen möglichen Programmen, Treibern, Grafikkarten und und ... können einen Dau wie mich schon nerven.

  • "altborschtel" schrieb:

    Ich bin kein Jurist und der Name geht mir so ziemlich am Popo vorbei, denke jedoch, daß es in einem Hilfeforum unangebracht ist, eine Problemanfrage einfach mit "falsch" abzuschmettern, wenn sie nicht falsch ist!


    Sorry, ich habe nichts von dem Namensrechtsstreit erwähnt.


    Die Angabe oben war und ist einfach und eindeutig falsch, hier nochmal der oben genannter Eintrag:

    "seterra" schrieb:


    Server: smtp@gmail.com


    Es handelt sich syntaktisch nicht um eine Serverangabe, ein "@"-Zeichen hat im Eintrag des Servers nichts zu suchen.


    Daher habe ich mir erlaubt, einen korrekten Gegenvorschlag für den Eintrag zu machen und den bei mir funktionierenden Server mit "googlemail" genannt.


    Darüber braucht man eigentlich nicht zu diskutieren, also keine Aufregung ;)