Vorteile von Thunderbird im Vergleich zu Outlook-Express?

  • Ich verwendete früher OE5 und seit einigen Jahren Thunderbird. Schön langsam bin ich nicht mehr sicher, ob Thunderbird außer Arbeit auch entscheidende Vorteile bringt.
    Wer kennt sich besser aus, und kann die langfristigen Vorteile von Thunderbird aufzählen und begründen? :D

  • Hallo und guten Morgen!


    Natürlich kann eine solche Aussage im Grund nur subjektiv sein. Ich habe mich von OE schon lange verabschiedet, aber habe immer wieder in meinen Mailinglisten damit zu tun.


    Und gerade hier liegt beispielsweise ein sehr großer Vorteil von thunderbird gegenüber OE auch von OE 6, von Windows-Mail unter Vista gar nicht zu reden.
    thunderbird erleichtert z. b. das korrekte Antworten in einer Mailingliste ungemein, zumal der Vogel brav selbsständig den Betreff korrigiert, was ich bei OE immer noch manuell machen muss.
    Beispiel: Bekomme ich eine Antwort mit Themenwechsel, die da lautet:
    Heute Regenwetter (was: Re: immer diese Hitze)
    So schneidet der Vogel bei meiner Antwort die Hitze richtig ab, sodass bei meiner Antwort nur mehr ein Re: heute Regenwetter überbleibt.


    Thunderbird setzt beim Antworten die Quotezeichen richtig, was ich selbst bei OE6 nur mit dem Zusatzprogramm OEquotefix erreichen kann.


    Thunderbird verstümmelt keine Signaturtrenner, setzt diese sogar selber, was in OE auch oft nicht korrekt läuft.


    Ja und Thema Signatur: Im Thunderbirdhabe ich mittels Add-Ons die Möglichkeit, meine Signaturen wesentlich freier zu gestalten und auch auszuwählen und anzupassen.


    Überhaupt bietet mir in thunderbird die Möglichkeit, den Mailer durch Add-Ons meinen Wünschen anzupassen, eine Vielfalt von Gestaltungsmöglichkeiten, die in OE einfach nicht gegeben sind.
    Als Beispiel will ich nur mal die Erweiterungen Config-Date und Quicktext herausgreifen, wo ich bei ersterem mir die Datumsanzeige in der Nachrichtenliste nach meinen Wünschen gestalten kann, bei 2. mir Vorlagen erstellen, bzw. Textbausteine, die mir das Arbeiten wesentlich erleichtern.


    OE hat zwar inzwischen einen etwas effektiveren Junkfilter bekommen, aber ich bin trotzdem überzeugt, dass mir der Junkfilter im Thunderbird mehr Möglichkeiten bietet, zumal ich ja zwischen mehreren - auch Externen Spamfiltern wählen kann.


    Auch der Sicherheitsaspekt ist nicht zu vergessen. Obwohl OE, wie man mir sagte, inzwischen sicherer geworden sein soll, habe ich doch in Thunderbird mehr Möglichkeiten, Unsicherheitsfaktoren wie HTML-Mails, Anhänge etc. durch gezielte Einstellungsmöglichkeiten auszuklammern.


    Das sind so die Dinge, die mir auf die Schnelle einfallen, warum ich immer den Donnervogel dem Ausguck Exzess vorziehen würde.

  • Hallo an euch "Vorschreiber",


    für mich ist, neben den Vorteilen, die Rothaut genannt hat, vor allem wichtig, dass ich mehrere Benutzer auf den gleichen EMail-Bestand zugreifen lassen kann (aus Sicherungsgründen). Bei OE habe ich da größere Schwierigkeiten und seltsames Programmverhalten danach.


    Auch ich bin, zumindest bei EMails, von OE6 weg. Bei News bin ich noch dabei, da ich mir den großen Datenbestand aus Zeit- und Verbindungsgründen nicht noch einmal auf den Rechner ziehen will.


    Servus,
    Wurzl

  • Hi @ all,


    ich weiß nicht, ob man die Frage überhaupt richtig beantworten kann.
    Zuerst setze ich mal voraus, dass wohl so ziemlich alle alle, die sich hier im Forum tummeln, genau so wie ich große Befürworter des Thunderbird sind. (Einige wenige Dauerkritiker mal abgesehen.)


    Die Vorteile (bis auf den für mich am wichtigsten: dass TB auch unter Linux und weiteren OS läuft) hat Rothaut ja schon fast alle genannt. Hier könnte bestimmt mancher noch seinen "Lieblings-Vorteil" ergänzend nennen.


    Ich habe im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit (Kompatibilität hinsichtlich el. Signatur und Verschlüsselung mit S/MIME) so ziemlich alle für Linux und die WinDOSe verfügbaren Mailclients ausgiebig getestet.
    Ergebnis: DEN Besten gibt es nicht.
    Jeder davon hat Vor- und Nachteile (wenn man das mal so nennen darf), hinsichtlich Features, Sicherheit, Bedienbarkeit, "Spaßfaktor" (=> Incredimail ...) usw.
    Was ich persönlich als einen riesengroßen Vorteil von TB betrachte, dass ich dort die gewagtesten Konfigurationen vornehmen darf (Zuordnung unterschiedlicher smtp zu den Konten uvam.), das nennt ein anderer Nutzer eben "unzumutbar komplizierte Konfiguration". Er liebt eben seinen AOL- oder tonline-Client, wo er überhaupt nichts einstellen muss/kann/darf ... . (Es soll sogar Nutzer geben, die Webmail <grusel> lieben ...)


    Aus diesem Grund werde ich auch einen Nutzer des AOL-Clients oder des Ausgugg-Schnell niemals "zwingen", auf Thunderbird umzusteigen. Ich richte ihm den TB parallel ein, lasse pop3-Mails nicht auf dem Server löschen, sage ihm, dass er nur ein Programm gleichzeitig nutzen darf - und lasse ihn testen. Und irgendwann bittet er mich dann, eines der beiden Programme zu löschen. Fast immer bleibt der Thunderbird auf dem Rechner ... .


    Und genau das letztgenannte ist hier auch meine Empfehlung.
    Die Installation dauert 2 Minuten. Konfiguration je Konto abnehmend 5 bis 1 Minute, das ausführliche Lesen (und Verstehen) der Dokumentation und der FAQ eine Stunde.
    Mehr "kostet" das Testen und hoffentlich auch die dauerhafte Nutzung eines wundervollen Programmes nicht.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Wie ich das sehe, bietet für den Vielnutzer (Serienmails, Signaturen...) TB doch einiges mehr. Ich als Normalnutzer, mit ein paar Konten im Laufe der Zeit, bin eigentlich mit den Standardeinstellungen ganz zufrieden.


    Das einzige, was mir auf jeden Fall unverständlich ist, ist die fehlende Backupmöglichkeit, die auf Knopfdruck funktioniert. Wo nicht erst zig-Stunden Forenbeiträge und Hilfetexte gelesen werden müssen, herumprobiert werden muss etc. Ich bin zwar kein vollkommener Laie, aber die wirklichen Laien, die nur mit dem PC arbeiten möchten, sind ohne Backupbottom völlig überfordert. Vor allem dann, wenn die Mails plötzlich verschwunden sind.


    Gibt es dafür eine Erklärung,w arum es kein Backupplugin gibt, das ohne eingehendes Studium funktioniert und auch für den Laien nur eine - datensichere :) - Aktion von ein paar Minuten ist?

  • Hi @all,


    "soiss" schrieb:

    Das einzige, was mir auf jeden Fall unverständlich ist, ist die fehlende Backupmöglichkeit, die auf Knopfdruck funktioniert

    na ja, ich sehe das mal so: TB ist ein Programm im Baukastensystem, bietet damit fast unendlich viele Ausbauvarianten, die jeder User individuell realisieren kann. So wie eine HIFI-Anlage aus hochwertigen Einzelkomponenten. Wer sich da mit den Kabeln nicht auskennt, muss entweder eine Kompaktanlage kaufen ( :flop: ) oder sich zum Einrichten Hilfe holen.
    Wer sich mit dem Einrichten des PCs oder von Software nicht auskennt, sollte sich ebenfalls Hilfe holen, sonst ist das Chaos programmiert. Und diese Hilfe sollte auch ein Backupprogramm installieren (z.B. >Backup von Rathlev ) und eine Verknüpfung oder einen Task zur regelmäßigen Sicherung von Daten und Dokumenten anlegen.
    Ich habe schon viele Bekannte heulend und verzweifelt gesehen, weil die Bilder und Texte der letzten ...Monate/Jahre futsch waren...
    Und jetzt kommt einer der wichtigsten Pluspunkte in TB: die saubere und strikte Trennung von Programm und Daten.
    Damit ist es ein Leichtes, Daten zu sichern.
    In meinem Backupscript ist einfach der Profilpfad angegeben.
    Wenn ich in jedem Anwendungsprogramm erst dran denken müsste, den Button zu drücken...
    Ach ja,

    Zitat

    ...Backupplugin gibt, das ohne eingehendes Studium funktioniert und auch für den Laien

    sogar meine Tochter sichert so regelmäßig ihre Daten und das will was heißen :D


    "soiss" schrieb:

    Ich verwendete früher OE5 und seit einigen Jahren Thunderbird. Schön langsam bin ich nicht mehr sicher, ob Thunderbird außer Arbeit auch entscheidende Vorteile bringt.

    wer, außer du selber, soll das beurteilen? :rolleyes: