IMAP Speicherplatz nahezu erschöpft - Was tun?

  • Hallo,


    ich nutze das IMAP Protokoll, habe nun aber ein Problem.
    Sowohl privat als auch meine Firma nutzt 1&1 als Provider. Privat habe ich 10GB EMail Speicher was absolut ausreichend ist.
    Anders sieht es bei dem Firmenvertrag aus da hat mein Konto nur 2GB. Nun habe ich es geschafft innerhalb von 4 Monaten 75% dieses Speicherplatzes zu belegen.
    Was also tun wenn die 2GB erreicht sind?
    Gesichert werden die Mails im lokalen Konto, aber ich möchte ja auch weiterhin bequem in meinem 1&1 Konto suchen können.


    Vielen Dank im Voraus!

  • Hallo und einen guten MOrgen Axel,


    ich sage es mal so: ich habe bei 1&1 zig private Mailkonten, jeweils mit dem vollen Speicherplatz, aber ich glaube mit Summenbegrenzung auf gesamt 25 GB?
    Man könnte also einfach eine neue Adresse anlegen und in TB integrieren und dann die Mails rüberschieben, dann kann man ja in TB auf beide Konten zugreifen..

  • Option war nicht angehakt, wußte aber auch nicht das das auch für IMAP gilt.

  • Hi,


    ich kann mir kaum vorstellen, dass es jemand schafft, 2 GB (!!) an reinen Mails zu besitzen. Eine für mich unvorstellbare Menge. (Und ich "maile" nicht erst seit gestern ... .)
    Abgesehen vom Komprimieren vermute ich mal, dass hier wieder jemand sein Mailpostfach als Fileserver missbraucht (Riesenanhänge immer "schön" an der Mail lassen ... ) . So lange sich das die Nutzer nicht abgewohnen, finde ich es richtig, dass die Provider die max. Postfachgröße beschränken. Sind ja schließlich unser aller Kosten, die erhöht werden, wenn immer mehr Storage aufgebaut werden muss.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Ich gebe zu das ich meine Anhänge immer an den Mails lasse, es sei denn sie sind riesig groß oder absolut sinnfrei.
    Dennoch muss ich sagen besteht ja genau darin der Sinn des IMAP Protokolls. Ich kann von überall nicht nur auf die Mails sondern auch auf die Kontextrelevanten Anhänge zugreifen auch wenn ich in Timbuktu im Internetcafe sitze ohne VPN Zugriff auf unseren Fileserver.
    Ich verstehe auch das die Provider den Speicherplatz begrenzen, das ist absolut nachvollziehbar.
    Die Kompremierung hab ich schon eingestellt, wie gesagt das war mir bisher nicht bekannt.