gemeinsames verzeichnis von windows und linux

  • hallo!


    kann mir jemand ein Tutorial zeigen, für die Verwendung von Thunderbird unter Linux und Windows mit einem Verzeichnis. So dass ich meine Mails unter Linux und Windows lesen und empfangen kann.


    Gruß niesel

  • Hallo,


    das ist eigentlich trivial. Du legst dein Konto unter Windows an und verweist unter Linux auf das gleiche Profilverzeichnis. Voraussetzung ist natürlich, daß deine Windows-Partition unter Linux gemountet und das Profilverzeichnis lesbar und schreibbar ist.
    Wenn also dein Profil unter "C:\Dokumente und Einstellungen\user\Profile\xxxxyyyyy.default" liegt und die Partition unter /win gemountet ist: unter Linux thunderbird -P aufrufen, Profil anlegen, Pfad zu /win/....Profile//default auswählen, (hoffentlich) fertig.
    Kleine Problem gibt es möglicherweise, z.B. Erweiterungen, die nicht kompatibel sind.


    Gruß, muzel

  • Lese gerade euren thread und bin fast am verzweifeln...
    Versuche seit Stunden dies nachzuvollziehen und bekomme egal wie immer die gleiche Fehlermeldung "Thunderbird wird bereits ausgeführt..."


    Habe unter Windows 7 ein laufendes TB Profil. In OpenSuse11.2 jetzt TB gestartet, das Einrichten neuer Konten abgewürgt und in /home/.thunderbird die Profiles.ini mit dem Pfad zu meiner Windows - Profiles.ini eingegeben. Sieht so aus:


    [General]
    StartWithLastProfile=1


    [Profile0]
    Name=default
    IsRelative=0
    Path=/windows/D/Users/Chef/AppData/Roaming/Thunderbird/Profiles/WindowsProfilname.default


    Habe schon einige andere Threads gelesen, aber kommt egal was ich mache immer gleiche Fehlermeldung.


    Gruss


    tommy

  • Hallo tommy,


    entweder es besteht tatsächlich im Profil eine parent.lock oder der Pfad ist nicht so, wie TB es mag. Versuche doch mal, TB unter Suse mit dem Profilmanager zu starten und dort über "Profil erstellen" dann den Ordner wählen und fertigstellen

  • Hallo rum, danke für die schnelle Antwort! Hatte ich auch schon versucht, "Neues Profil" gewählt, dann "Ordner wählen" und den Pfad zum bestehenden Windows Profil angegeben. Gleiche Fehlermeldung. Ist denn die Profiles.ini in Ordnung? Der Profilordner in /home/.thunderbird/ hat ja einen anderen Namen als der in Windows bzw. im Pfad der Profiles.ini - stört das vielleicht? Wenn ich den Profil ordner aus Windows komplett in mein Linux Profil kopiere und diesen entsprechend des schon bestehenden Profilordners umbenenne, funktionierts tadellos, aber dann habe ich ja 2 getrennte Verzeichnisse...


    tommy

  • Wenn du in Linux den Ordner auswählen und somit darauf zugreifen kannst, müsste der Pfad ja in die dortige profiles.ini auch genau so geschrieben werden, das ist also eigentlich der richtige Weg, denn da kannst du nichts falsch machen.


    Nun habe ich aber keine Ahnung vom Zugriff auf Pfade in Linux und hoffe, dass da jemand mal reinsieht...

  • Hi,
    /home/.thunderbird ist falsch, richtig ist /home/<username>/.thunderbird oder/home/<username>/.mozilla-thunderbird, je nachdem woher man seinen TB installiert hat (Repo oder Mozilla).

  • Was steht in der profiles.ini auf der Linux-Seite, nachdem du den Pfad zum Win-Profil mit dem Profilmanager ausgewählt hast?
    Der oben angegeben Pfad (Gross-/Kleinschreibung korrekt?)?
    Kannst du von Linux aus auf der Windows-Seite schreiben (in der konsole

    Code
    1. touch /windows/D/Users/Chef/AppData/Roaming/Thunderbird/Profiles/WindowsProfilname.default/test.txt

    eingeben)?

  • Oje, keine Schreibberechtigung. Versteh ich nicht, da ich sowohl mit chmod 775 das Profil freigegeben habe, als auch mit chown "ich" mich als Besitzer angemeldet habe...Als root.
    Habe auch ntfs Schreibprogramm installiert. Was nu?


    tommy

  • Hm, da geht's an Eingemachte. Vielleicht doch eher ein Fall für ein Linux-Forum.
    Vermutlich geht es mit dem korrekten Mounten los. Ob chown/chmod usw. reichen, weiss ich nicht.
    Normalerweise machen die Linuxe das ja richtig, wenn man beim Installieren gefragt wird, ob und wie man seine Win-Partition einbinden will.
    Ich kann mal noch im Nebel stochern und fragen, was "mount" in der Konsole ausgibt, und was in der /etc/fstab steht.

  • Hallo !
    Problem gelöst. Die fstab zum Mounten der Partitionen war fehlerhaft. Um schreibend von Linux auf eine Windows7 Partition zugreifen zu können muss die entsprechende Zeile in der fstab folgendermaßen aussehen:
    "/dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HD103SI_S1VSJ9BSB08995-part1 /windows/C ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,umask=0002,locale=de_DE.UTF-8 0 0"
    Bei mir fehlte der Eintrag umask.
    Außerdem war es ein falscher Ansatz einen Ordner der schon in einer gemounteten Partition liegt, nochmals in einen anderen Ordner mounten zu wollen. Hat also nichts mit Windows sondern nur mit Linux zu tun und funktioniert jetzt. Gibt allerdings Probleme mit Lightning, da nicht kompatibel wie schon im Forum mehrfach erläutert.


    tommy